Angepinnt Canopus HQ 1920x1080 von HF100 in CS3

    • Original von Achilles
      Wolfgang, hatte eben wenig Zeit...
      1. Du hast also ein C-HQ-AVI hergenommen (ITU-R BT.601) hergenommen und es in eine Premiere Pro CS3 Desktop-Projekt 1920x1080 importiert, richtig?
      2. Jetzt hast Du es aus Premiere Pro heraus wieder in ITU-R BT.601 herausgerendert und in Vegas festgestellt, dass der Hellingkeitsumfang identisch ist, nicht wahr?


      Nein, absolut nicht. Ich habe nichts aus CS3 heraus gerendert. Und in Folge habe ich auch kein Renderprodukt aus CS3 mit einem Importprodukt verglichen.

      Die Prüfung in Vegas erfolgt primär, um von dritter Seite zu sehen, ob die mit dem AVCHD-Canopus Konverter erstellten Canopus HQ files sowie die uncompressed avi mit dem Ausgangsmaterial ident sind.

      Das sind unterschiedliche Fragestellungen - mir gehts mal um den Import in CS3, du betrachtest unverändert den Export. Was, wenn der Import schon daneben geht? Du würdest das unverändert mit deinem Testansatz nicht mal bemerken.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • ob die mit dem AVCHD-Canopus Konverter erstellten Canopus HQ files sowie die uncompressed avi mit dem Ausgangsmaterial ident sind


      Na dann habe ich Deinen Beitrag gründlich mißverstanden... :(

      Was, wenn der Import schon daneben geht?


      Das habe ich natürlich schon gesehen, dass da kein Unterschied ist zwischen Canopus HQ-AVI und Original aus HF100...Das hätte ja sonst das ganze "Gebäude" bei GV-Canopus erschüttert...

      Mir ging es in der Tat um den Export aus Premiere Pro CS3 heraus...
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Oder es hätte CS3 erschüttert - je nachdem, von welcher Seite man es betrachtet. Und nein, der Import ist leider gar nicht "deppensicher". Die falschen Codeceinstellungen, und die Sache geht daneben.

      Aber das ist ja kein Problem - wir haben halt die zwei Teile eines zusammengehörigen Ganzen getestet. Man muss ja die Clips in CS3 korrekt rein bekommen - und auch wieder korrekt rausrendern können.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von Achilles
      Das habe ich natürlich schon gesehen, dass da kein Unterschied ist zwischen Canopus HQ-AVI und Original aus HF100...Das hätte ja sonst das ganze "Gebäude" bei GV-Canopus erschüttert...

      Wolfgang hat offensichtlich den Import in PP gemeint, was wäre wenn... PP beim Import schludert? Genau das würdest du mit deiner Methode nicht bemerken.
    • Kurz und ergänzend: wir haben noch weitere Tests gemacht, wo wir als Basis HDV-Files verwendet haben. Der Vorteil: man kann die HDV-Files auch in CS3 direkt importiieren und mit dem Canopus HQ intermediate vergleichen.

      Und was soll ich sagen: diese Tests belegen, dass es beim Import des Canopus HQ codecs sehr wohl zu Farb- und Helligkeitsveränderungen in CS3 kommt. Bei den früheren Tests wurde das deshalb nicht erkannt, weil sich uncompressed avi ebenfalls mitverändert.

      Wers nicht glaubt, soll einfach einen farblich markanten HDV-Clip nehmen, etwa mit einem schönen Rot- oder Rosaanteil; den in den Canopus HQ codec konvertieren, und beide Datein in CS3 importieren.

      Markantes Detail am Rande: die Vorschau von so einem HDV-Clip aus CS3 heraus erscheint ebenfalls farblich verändert. Das Renderergebnis stimmt aber zumindest optisch mit dem Ausgangsmaterial überein, auch wenn die Tests zeigen, dass im Superweißbereich doch gewisse Veränderungen stattfinden. Die in CS3 implementierten Encoder verhalten sich hier offenbar doch ein wenig eigenwillig.

      Tja, diese Kombination Canopus HQ codec in CS3 sollte man damit endgültig nicht verwenden. Leider.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung