Angepinnt AVCHD versus HDV: Kaufberatung Version 3 - NEU!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hätte jetzt nochmal eine Frage wegen HDV Cams.
      Wenn ich ohne Szenentrennung capture bekomme ich dann auch diesen blöden Effekt zwischen den Clips oder ist das nur bei Szenentrennung und muß den Umweg über ein anderes Tool gehen?
      Wie gesagt mache ich alles in Vegas.
      LG Andreas
    • Hallo Wolfgang,

      Deine Beiträge sind enorm hilfreich, das vorneweg.

      Zurückkommen möchte ich auf ein Zitat:"Ich habe nochmals hervor gehoben, dass AVCHD Geräte heute schlicht und ergreifend anfangen, die bessere Bildqualität zu produzieren."

      Solange man die Cam auf einem Stativ befestigt und keine schnell bewegten Objekte aufnimmt, hast Du sicher recht. Anders sieht die Sache aus, wenn es um bewegte Objekte geht: Da kann man bei Vimeo.com eine Katze in Full HD sehen, die ihren Kopf bewegt, der besteht plötzlich nur noch aus groben Klötzchen, und nachdem wieder Ruhe eingekehrt ist, kann man die Haare einzeln zählen. Diese Bewegungsartefakte machen das Filmen von "bewegten Bildern" mit AVCHD zur Qual. Vermutlich sind diese Art Artefakte vom Ausmaß der Kompression abhängig und damit in etwa umgekehrt proportional zur Größe der erzeugten Videodatei. Das spricht für das HDV Format. Für gute Still-Fotos nehme ich lieber meine Digitalkamera, die kann das allemal besser.
    • Also ich habe hier definitiv mit HF100 Material andere Erfahrungen! Im Originalmaterial ist eine derartige Verblockung auch bei schnell bewegten Objekten nicht nachweisbar - und auch der Schärfeabfall, wie man ihn von HDV-Material her kennt, fällt bei den 17 mbps AVC der HF100 schwächer aus, als wir es von HDV her kennen.

      Und nein - man kann nicht die einfache Faustformel anwenden, dass AVC noch stärker komprmiert sei als HDV, und damit schlechter sei als HDV. Den augrund modernerer Kompressoions- und ausgereifteren Fehleralgorithmen ist AVC hier sicherlich HDV vom Prinzip her überlegen.

      Und vimeo halte ich für problematisch. Das ist bereits umgerechnetes Material, vermutlich weiß keiner genau, wie und womit das umgerechnet worden ist. Und das ist ganz wichtig: ich selbst encode auch schnelle Bewegungen von HF100er Material derzeit zu 1920x1080 50i, basierend auf mpeg2 - mit mittlere Datenraten von 30 mbps. Und da sehe ich keinerlei Verblockung. Und ich mache das mit dem mpeg2-Encoder aus Vegas heraus.

      Und das Schöne: wenn ich solche Verblockungen bei mir nicht sehe, ist das entweder ein Hinweis darauf, dass ich über Zaubersoftware verfüge; :D oder aber viel wahrscheinlicher ein Hinweis drauf, dass da jemand Mist gebaut hat.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • eine Katze in Full HD sehen, die ihren Kopf bewegt, der besteht plötzlich nur noch aus groben Klötzchen


      Es ist erstaunlich, was so alles im Internet kursiert!

      Wenn ich ohne Szenentrennung capture bekomme ich dann auch diesen blöden Effekt zwischen den Clips


      Definitiv nicht.
    • @Wolfgang
      Kannst du vielelleicht noch etwas zu meiner Frage oben sagen. Ich habe bei uns ein HC3 um 470 Euro im Geschäft gesehen und ein HC5 um ca. 548Euro. Bin schon am überlegen ob ich nicht doch HDV nehmen soll. Nur schreibst du von Problemen beim capturen in Zusammenhang mit Szenentrennung. Gibt es die Probleme beim capturen in einem Stück vom ganzen Band nicht?
      LG Andreas
    • Ach so, hatte ich übesehen.

      Also grundsätzlich hast du, wenn du HDV in einem Stück in Vegas capturest, absolut saubere Szenenübergänge. Verwendest du die Methode von Peter zur Szenentrennung in HDV, was ich absolut empfehlen würde, hast du eine absolut saubere Szenentrennung - keine frozen frames, kein Audioloch. Diese Methode ist für Vegas Pro user absolut empfehlenswert.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Super, danke. Ich capture sowieso nur in einem Stück durch.
      Ich bin aber auch noch am überlegen welche der beiden Systeme die besser Bewegunsdarstellung bei Schwenks produzieren.
      LG Andreas
    • RE: AVCHD versus HDV: Kaufberatung Version 3 - NEU!

      @wolfgang

      Respekt! Eine gute Zusammenfassung des derzeitigen Standes.

      Die Länge des Textes zeigt eben auch die unterschiedlichen Anforderungen und Möglichkeiten.

      Im Herbst wird sicher eine neue Version nötig sein. ;)
    • Also grundsätzlich hast du, wenn du HDV in einem Stück in Vegas capturest, absolut saubere Szenenübergänge.


      Liest hier keiner, was ich schreibe? ?(

      Wenn ich ohne Szenentrennung capture bekomme ich dann auch diesen blöden Effekt zwischen den Clips?

      Meine Antwort:

      Definitiv nicht.


      Das heißt übersetzt und auf gut Deutsch, dass dieser Effekt beim durchgehenden Capturen nicht auftritt.

      Wenn schon, dann würde ich mir aber eine HV30 krallen - wenn auch noch etwas teuerer. Die HC3 kannst beruhigt stehen lassen. Sie ist technisch (Bildqualität, Autofokus, Bildstabi) längst überholt.
    • Oh Mann Lothar, ich bin überhaupt kein Fan von Canon. Alleine wegen der vielen Probleme mit den Bandsorten halte ich von Canon einen großen Abstand und habe mich damals schon für Sony entschieden. Bei aufzeichnungen auf Stick oder HDD wäre es mir eher egal aber bei Band bin ich kein CanonFan.
      Wenn dann möchte ich auch die bis jetzt bespielten Premium Bänder damit betreiben und da sehe ich schwarz mit Canon.
      LG Andreas
    • Die Veränderungen, die sich mit Vegas Moviestudio 9a Platinum ergeben haben, sind in den Bericht jetzt eingearbeitet.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von AndreasBloechl
      Super, danke. Ich capture sowieso nur in einem Stück durch.
      Ich bin aber auch noch am überlegen welche der beiden Systeme die besser Bewegunsdarstellung bei Schwenks produzieren.


      Mein persönlicher Vergleich der 3 Jahre alten Sony HDR-HC 1 (HDV) mit der aktuellen Neuerscheinung Sony HDR-SR 12 (AVCHD):

      Die SR 12 produziert weniger Vermatschung und Unschärfe bei Schwenks als die HC 1.

      Außerdem bietet die SR 12 bessere Bildqualität, Full HD, Dolby Digital 5.1 Ton, bessere Low-Light Eigenschaften, moderner AVCHD Codec... Ich würde an deiner Stelle keine alte HC 3 oder HC 5 kaufen. Die HC 1 als Kaufoption könnte ich noch verstehen, denn sie bietet viele gute manuelle Einstellmöglichkeiten und einen guten scharfen Sucher.

      Wenn es dir jedoch um gute Bild- und Tonqualität geht, dann schau dir die SR 11 und SR 12 von Sony und die Canon HF 10 / HF 100 einmal näher an. Ich habe keine Canon HF 10 / HF 100 gekauft, denn mir fehlt dort der Sucher.

      AVCHD läßt sich auch schon heute gut schneiden und nachbearbeiten, wenn man es z. B. in HDV umwandelt.
    • Alleine wegen der vielen Probleme mit den Bandsorten halte ich von Canon einen großen Abstand und habe mich damals schon für Sony entschieden.


      Das könnte man aber von Sony auch sagen. Gut, vom Band komme ich langsam weg (HF100), aber meine HV30 schnurrt absolut problemlos (Sony-Bänder meide ich hier jedoch wohlweißlich).
    • Ja , ich habe aber schon sehr viele Premium Bänder und möchte nicht alle umkopieren nur weil ich mir jetzt eine Canon kaufen will. Ich hätte zwar alles auf ext. Platten gesichert und von daher wäre es nicht das Problem aber extrem viel Aufwand.

      Wo ich aber auch noch immer überlege , warum die AVCHD Modelle egal ob HDD oder Stick alle nur mehr eine min. Belichtungszeit von 1/800 haben. Ist das denn nicht zu lange für z.B. Aufnahmen am Meer mit Sonne oder ähnliches. Mir würde die( ich hoffe ich habe sie richtig im Kopf) CX6 oder CX12 von Sony zusagen weil sie auch auf Datenträger speichern die man wechseln kann wenn gewünscht.
      Ich bin mir einfach wirklich sehr unschlüssig was ich nehmen sollte, aber mein Ziel wäre es bis spätestens Weihnachten zuzuschlagen.
      LG Andreas
    • Ich habe mit meiner Sony HDR-SR 12 in der gleißenden Mittagssonne am Strand auf Bali Wassersport gefilmt (ohne Graufilter).Die kürzeste Belichtungszeit ist 1/215 Sekunde bei Blende 4. Kürzere Belichtungszeiten hat die SR 12 nie eingestellt. Kleinere Blenden (entspricht größeren Blendenwerten) auch nicht.
    • Original von Frankieboy
      Ich habe mit meiner Sony HDR-SR 12 in der gleißenden Mittagssonne am Strand auf Bali Wassersport gefilmt (ohne Graufilter).Die kürzeste Belichtungszeit ist 1/215 Sekunde bei Blende 4. Kürzere Belichtungszeiten hat die SR 12 nie eingestellt. Kleinere Blenden (entspricht größeren Blendenwerten) auch nicht.


      Danke für die Auskunft. Mir ist nur unklar warum das im Vergleich zu anderen Cams so extrem Unterschiedlich ist sprich bei weitem keine so kurze Belichtung geht.
      LG Andreas
    • Na ja, meine 3 Jahre alte Sony HDR-HC 1 hat einen zweistufigen Graufilter automatisch aktiviert. Da kann die Kamera auch bei viel Licht immer noch mit 1/100 Sekunde bei Blende 4 aufnehmen.

      Ob meine neue HDR-SR 12 auch über so einen automatischen Graufilter verfügt, weiß ich nicht. Jedenfalls nimmt sie bei viel Licht maximal 1/215 Sekunde und Blende 4.
    • Ihr dürft eines nicht vergessen: Viele Profis lehnen Belichtungszeiten kürzer als 1/50 Sekunde generell ab, weil dadurch bei schnellen Bewegungen eine Art Shuttereffekt eintritt. Man sieht als z.B. ein vorbeifahrendes Auto zwar scharf, aber die Bewegung wirkt irgendwie eckig. Bei 1/50s dagegen wird eine Bewegungsunschärfe sichtbar, die für viele Betrachter natürlicher wirkt (-> Motion blur).

      Filmt man also mit 1/250s, so kann dieser Shuttereffekt leicht eintreten. Will man das nicht, müssen Graufilter her. Manche Kameras haben auch schon einen eingebaut. Trotzdem sind so kurze Belichtungszeiten nicht auszuschließen.

      Zeiten, die kürzer sind als 1/500s, haben in der Praxis kaum einen Sinn. Sie benötigen sehr viel Licht und lassen keinerlei Bewegungsunschärfe aufkommen - kurzum das Bild wirkt "hart" und die Bewegungen abgehackt. Ich weine jedenfalls einer 1/10000s keine Träne hinterher - ebenso wenig wie einem 800-fach Zoom. Das sind Zahlen, mit denen die Werbung spielt, und sind sie noch so unsinnig. Aber die große Masse fällt auf sowas eben gerne herein. :streichel:
    • Deswegen hat ja die HDR-HC 1 so gut wie alles bei 1/100 Sekunde gefilmt.

      Die 1/215 Sekunde meiner HDR-SR 12 sind schon hart an der Grenze. Die Wassersportaufnahmen sehen gut damit aus, aber ein 8x Graufilter für die Aufnahmen am Strand wäre sicherlich besser gewesen. Ich habe bloß so kurz vor meinem Urlaub keinen mehr bekommen.