hv-30 25f testfilm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hv-30 25f testfilm

      es sollte eigentlich nur ein testfilm werden und nun wurde es doch mehr. Ich wollte mal die canon hv-30 in ihren speziellen modi testen. 25f ist nur bedingt zu gebrauchen, ausser bei sehr langsamen schwenks und statischer aufnahme. auch steadycamfahrten sollte man in diesem Modus unterlassen (meine verunglückte aufnahme zeugt davon). die schärfe bei der aufnahme zu verändern ist auch ein problem, ebenso der schlechte kontrast. die hellen bildebenen fressen sehr schnell aus, hier kann ein dreichipper einfach mehr. einige szenen sind im cinema-modus gemacht.

      sieh an: de.youtube.com/watch?v=x4-DgYL7vrs

      gruß kroky
    • RE: hv-30 25f testfilm

      Mir gefällt das Video sehr gut. Finde deine Musikauswahl klasse, wie heißt das Stück und von wem. Passt zum Ehrendenkmal und verbreitet so eine Melancholie.
    • Klasse Kameraführung! Kompliment!
      VG Det

      Fuji-XH1/XE3/SonyRX10II/RX100Mk4+Mk6/HX90V/YI 4K+/GoPro3-Black+(HC1/HV10/SD707/)+ viel Glas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MovieDet ()

    • RE: hv-30 25f testfilm

      Original von mos
      wie heißt das Stück und von wem.


      auszug aus dem klawierkonzert nr.1 b-moll,komponist pjotr ilijitsch tschaikowski.
      zur hv-30: auch sie produziert ca. ja MovieDet, für diesem preis, klasse cam. vielen dank für eure komplimente :streichel:.

      gruß kroky
    • RE: hv-30 25f testfilm

      Lieber Kroky,

      ich habs gerade verbessert! Ich finde Deine Kameraeinstellungen excellent!
      Habe mir einiges abgeschaut.

      Gruß
      Detlev

      P.S. Dein Film ist ein gutes Beispiel dafür, dass es auf das Auge des Kameramanns ankommt und dass man das letzte Pixelchen in der Bildbeurteilung mal ruhig vergessen kann. Es kommt in erster Linie auf eine interressante Bildaufteilung/Bildsprache an. Gleichzeitig natürlich ist der Film auch Indiz für die Güte der Consumercam HV30, wenn man sich die durchaus kritischen Lichtsituationen am Denkmal anschaut. Hast 'se gut eingestellt!!!
      VG Det

      Fuji-XH1/XE3/SonyRX10II/RX100Mk4+Mk6/HX90V/YI 4K+/GoPro3-Black+(HC1/HV10/SD707/)+ viel Glas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MovieDet ()

    • RE: hv-30 25f testfilm

      ja, die canon lässt sich nur bedingt professionell nutzen. dieses ständig in menu
      hin und her suchen und dann feststellen, das es nicht so geht wie man möchte. die tiefenschärfe bei der laufenden aufnahme zu ändern, quitiert die cam mit leicht verwacklelten bildern. gain lässt sich nur in verbindung mit dem spotlight-modus abstellen, doch kann man in diesem modus den weissabgleich nicht mehr manuell einstellen. folglich ändert sich die farbe. die cam ist sehr scharf, nur eine schwäche haben offentsichtlich alle canon cams, einen zu schwachen kontrast (ist mir auch bei der a1 aufgefallen, wenn auch nicht so ausgeprägt). das gleichmäßige schwenken ist gewichtsbedingt schwierig. mein manfottokopf 503 bewegt sich so leicht, als sei keine cam vorhanden. (übrigens,"a moment in june" ist auch mit der hv-30 entstanden. doch hier mit dem velbon-stativ dv-6000). aber insgesammt bin auch ich mit dem ergebnis zufrieden.

      gruß kroky

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kroky ()

    • RE: hv-30 25f testfilm

      Original von MovieDet

      dass man das letzte Pixelchen in der Bildbeurteilung mal ruhig vergessen kann


      nun ist youtube nicht das "schärfste" Portal für hochauflösende beiträge. es gibt zwar die option "in hoher qualität ansehen", doch an vimeo kommt das nicht heran.
      jedoch intressant für user ohne schnelle net-anbindung.
      ein qualitätsunterschied zur quelldatei ist allerdings auch bei vimeo zu sehen.

      manche mögens schärfer:vimeo.com/1785934

      gruß kroky
    • Absolut fantastisch deine Bilder! :yes:
      Perfekte Kameraarbeit und das mit einem HD-Zwerg! :respekt:
    • Original von Henrik_S
      Absolut fantastisch deine Bilder! :yes:
      Perfekte Kameraarbeit und das mit einem HD-Zwerg! :respekt:


      vielen dank für die blumen. :servus:
      mit einer kleinen cam zu arbeiten ist immer schwieriger als mit einer proficam.
      vieles muß auf andere weise gelöst werden, weil einfach die manuellen möglichkeiten fehlen.
      aber wenn man sich die zeit nimmt ein wenig trickst und sein wissen gezielt in die drehsituation einsetzt, kann's was werden.

      gruß kroky
    • Mir gefällt es auch gut, aber eine kleine Anmerkung hätte ich doch noch.
      Mir gefallen bei den Bildern und der Musik die harten Schnitte nicht so gut. Ich würde hier eine weiche Blende setzen.
      Jetzt werden vermutlich wieder viele sagen was soll der Quatsch, aber ich würde es dennoch machen. Dadurch wirkt das Ganze harmonischer.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Original von Hans-Jürgen
      Mir gefallen bei den Bildern und der Musik die harten Schnitte nicht so gut. Ich würde hier eine weiche Blende setzen.


      da fragt man sich nur, was will ich damit bezwecken?
      eine blende beinhaltet auch eine aussage. zb. will ich zum nächsten thema, oder mache ich einen zeitsprung, usw.
      wenn du es als stilmittel einsetzt, ist 's natürlich in ordnung.
      besser es merkt niemand, das ein softer übergang fehlt, im meinen fall ist es dann wohl anders.
      die schwierige aufgabe ist für die zuschauern einen film zu machen, nach dessen geschmack.
      ideal, wenn sie sagen: was schon zu ende?

      gruß kroky
    • Es ist ja eh Geschmackssache. Ich finde die Übergänge so einfach zu hart, sie fallen mir beim Betrachten unangenehm auf. Sie sollten meiner Meinung nach gar nicht auffallen, sondern das Video müsste als Ganzes wirken.
      Aber wie gesagt, es ist nur meine eine Meinung und andere sehen das völlig anders. Und das ist auch gut so.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Original von Hans-Jürgen
      Ich finde die Übergänge so einfach zu hart, sie fallen mir beim Betrachten unangenehm auf. Sie sollten meiner Meinung nach gar nicht auffallen,als Ganzes wirken.


      unangenehm :gruebel:
      wir reden hier aber noch über den testfilm "sowjet-ehrenmal",
      zeig mir einmal ein beispiel, wo es dir unangenehm wird.

      gruß kroky
    • RE: hv-30 25f testfilm

      Original von kroky
      kaum zu glauben, youtube ermöglicht jetzt auch die 720p auflösung in 16:9. :yes:
      voraussetzung ist natürlich eine hochauflösende videodatei und ganz wichtig,
      der URL-anhag &fmt=22 per Tastatur.

      jetzt ist es scharf :tanz: :jubilie:
      de.youtube.com/watch?v=x4-DgYL7vrs&fmt=22

      gruß kroky



      ja so ist das besser anzuschauen!
      sehr schön gemacht und wie schon erwähnt prima kadrage!
      vielleicht etwas lang und einige wiederholungen...
      auch die bilder aus deinen anderen filmen passen zum teil ganz gut...
      vielleicht nicht der rosinenbomber oder wars eine ju aber die vom landwehrkanal
      (am anfang) passen schon..
      gruß nach berlin cj
    • Oh, sorry, jetzt weiß ich gar nicht ob wir über den gleichen reden. Ich meine diesen hier:

      de.youtube.com/watch?v=x4-DgYL7vrs&fmt=22

      Ist das nicht der den du meinst, sondern nur ein Testfilm?


      Doch, das muss doch der Film sein. Ich meine die Übergänge ganz am Anfang, besonders den Übergang von den 2 runden Zaunelementen zu den 2 Mauerstücken im Grünen.
      Gruß

      Hans-Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hans-Jürgen ()

    • Original von Hans-Jürgen
      Oh, sorry, jetzt weiß ich gar nicht ob wir über den gleichen reden. Ich meine diesen hier:
      de.youtube.com/watch?v=x4-DgYL7vrs&fmt=22
      Ich meine die Übergänge ganz am Anfang, besonders den Übergang von den 2 runden Zaunelementen zu den 2 Mauerstücken im Grünen.


      das, lieber Hans-Jürgen war absicht. ich wollte den zuschauer langsam und neugierig zum denkmal führen, dazu passt keine weiche blende.
      es war ein schwieriges thema, deshalb auch die langen ruhigen einstellungen.
      als testfilm ist das thema vielleicht zu schwer, aber ich bekomme viele anfragen und positive rückmeldungen, vor allem von russen und denke, somit war's nicht verkehrt.

      gruß kroky
    • Du solltest das ja auch nicht als Kritik ansehen, sondern vielleicht ja als Anregung, wie ich es vielleicht machen würde. Der Zuschauer bekommt natürlich nicht mit, was du dir beim Schnitt gedacht hast sondern lässt den Film einfach auf sich wirken.
      Aber ansonsten hatte ich ja schon geschrieben, dass mir der Film gut gefällt.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Original von Hans-Jürgen
      Du solltest das ja auch nicht als Kritik ansehen, sondern vielleicht ja als Anregung, wie ich es vielleicht machen würde.
      Aber ansonsten hatte ich ja schon geschrieben, dass mir der Film gut gefällt.


      ich verstehe dich und werte es nicht als kritik. so sind wir menschen nun mal, alles geschmacksache und so muß auch sein.
      seit den späten sechszigern fotografiere ich und ab den achtzigern wagte ich mich an's filmen und immer schon waren damals, wie heute verschiedene stilrichtungen mal inn und wieder out.
      ich für meinen teil versuche es nach meinem geschmack, bis es bei mir auch wieder out ist.

      gruß kroky