Canon mit Full HD 1080p

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von Harald
      Für 24 bis 30 Bilder pro Sekunde würde ich kein "Geld" ausgeben wollen. Ist wegen der Ruckelneigung zu eingeschränkt nutzbar.
      ...


      Daran merkt man, dass Du ein echter Video-Filmer bist und mit Film wenig am Hut hast. Die ganzen Kameras für viele tausend Taler (Red, EX1...) hätten ohne 24p kaum Verkaufschancen... ;)
    • Ist mir schon klar.

      Dort geht es aber doch i.d.R. um im Detail geplante bzw. bekannte Aufnahmen und Aktionen. Incl. Beleuchtung, Bewegungsgeschwindigkeiten, ...
      Trotzdem scheinen häufig aufwendige Nacharbeiten notwendig zu sein, um möglichst unauffällig zu Ruckeln.

      Damit habe ich halt nichts zu tun. Meine Versuche mit 30p aus der EX-F1 und div. Kompaktkameras waren normalerweise unbefriedigend, wenn die Belichtungszeit nicht etwa 1/30 s war. Und mit 1/30 s sind u. U. erhebliche Nachteile verbunden. Für 30p nutze deshalb ich deshalb nur noch die FX500. Und die auch nur, wenn es nicht anders geht.
      Ich mag 24 bis 30p also nicht wirklich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Harald ()

    • Im der deutschen Pressemitteilung heißt es übrigens:
      "Im Movie-Modus – dieser wird im Live-View-Modus aktiviert – zeichnet die neue EOS 5D Mark II Filmsequenzen in Full-HD-Qualität, das heisst mit 1920 x 1080 Pixeln, und mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf – für brillante Resultate mit detaillierten, realistisch wirkenden Bildern."

      Vielleicht besteht ja noch Hoffnung auf 24p. Für mich würde das allerdings nicht viel ändern - jedenfalls im Augenblick...
    • Na ja, das Forum hier heißt ja auch "Videotreffpunkt" und nicht "Filmtreffpunkt".

      Wieso hätte eine EX1 ohne 24p keine Verkaufschancen? Und über eine Red wird hier vielleicht mal geschrieben, aber es hat sie keiner.

      Mich würde mal interessieren, ob du, Uwe, praktische Erfahrungen mit 30p (oder auch 24p) hast?
      Damit meinen ich nicht das Herumspielen mit einigen Clips aus dem Netz, sondern ob du wirklich mal ein Projekt mit 30p durchgezogen hast bis zum Ende, also bis zu einer fertigen Bluray (oder von mir aus auch DVD), die auf jedem normalen TV ohne Fehler abgespielt werden kann.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Original von Hans-Jürgen
      ...
      Wieso hätte eine EX1 ohne 24p keine Verkaufschancen? ....
      ..............
      Mich würde mal interessieren, ob du, Uwe, praktische Erfahrungen mit 30p (oder auch 24p) hast?
      ...


      Ich hatte doch schon am Anfang dieses freds geschrieben, dass für mich persönlich 30p in Ordnung wäre. Und mit meiner kleinen "Knipse/30p" hab ich gute Erfahrungen. Die werden ohne Probleme auf meinem Rechner + Plasma abgespielt. Bluray ist im Augenblick für mich kein Thema.

      Zum Thema 24p + den entspr. Kameras schau Dich mal in den entspr. Foren um - da hätte kaum einer eine Red oder Ex1 gekauft, wenn sie nicht 24p hätte. Das ist bei den meisten dieser "Filmfreaks" eben immer noch das A + O. Aber darüber zu diskutieren lohnt sich nicht - gibt es schon zu viele im Netz... ;)
    • Hans-Jürgen: Erfahrungen mit 24p... SÄMTLICHE Spielfilme der Welt sind in 24p gedreht! Und die EX1 darf sich nur CineAlt nennen weil sie 24p hat.

      Hier geht es nicht um Camcorder. Warum sollte ich mit eine D90 oder 5D kaufen, wenn ich nur einen Camcorder suche? Wenn ich mich für diesen Photo-Film-Modus interessiere, dann NUR wegen der Tiefenschäfe, 24p und manuellen Einstellmöglichkeiten. Ansonsten kaufe mich mir irgend eine Canon. Und NUR solche Menschen wir ich und ähnliche interessieren sich her für Tiefenschärfe. Und genau DIE benötigen aber eben auch FILMeinstellungen!
    • Original von cocoa_magazin
      SÄMTLICHE Spielfilme der Welt sind in 24p gedreht!

      Daraus resultierende Probleme werden z. B. hier besprochen. Ich möchte gar nicht erst etwas damit zu tun haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harald ()

    • Original von cocoa_magazin
      Es gibt keine Probleme oder ist Dir schon JEMALS etwas negativ an einem Spielfilm in Punkto 24p aufgefallen? Mir nicht.


      Ganz ehrlich: ich empfinde das Ruckeln bei Action-Szenen mit bewegter Kamera im Kino sehr oft als unangenehm - fast schon schmerzhaft für die Augen. Und wenn auch im Kino die x-te Kopie vorliegt (i.d.R. mind. fünfte glaub ich...) weiss ich, dass auch der Masterfilm natürlich so aussieht... und mir ist das oft zu viel. - Und das hat auch nichts mit "gut gefilmt" oder "schlecht gefilmt" und Regeln für Pans etc. zu tun... die Regeln scheinen niemanden zu interessieren - auch ausgezeichnete Kassenschlager haben solche (in der Kinoprojektion) unangenehmen Szenen.

      Am Fernseher zu Hause von einer DVD aus sieht dann so eine Actionszene viel angenehmer aus (Hz, Pulldown, evtl. Zwischenbilder, hellerer Raum etc.) und man kann Fernsehen auch nicht mit der Projektion an eine Leinwand vergleichen. Auch eine BluRay Disc mit 24p welche korrekt dargestellt werden empfinde ich NICHT als störend.... es ist wirklich nur im Kino - zeigt mir aber deutlich auf: 24p ist mir persönlich zu wenig - Hollywood-Standard und Filmlook hin oder her...

      Ich sitze im Kino übrigens generell Mitte / Mitte und davon noch zwei, drei Reihen nach vorne. Das ist also sicher nicht zu nah oder so - und schon da flackert es oft ordentlich... die Augen freut so hell/dunkel und springende Bewegungsdarstellung nicht wirklich... - ich sag ja: es ist NICHT das Gleiche wie 24p zu Hause an einem Bildschirm.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von cici ()

    • Durch die Umlaufblende am Projektor wird ein Film im Kino auch nicht in 24 Bilder/sek. gezeigt, sondern mit 48 fps.

      Die "Wackelkameraführung" in Actionszenen, hat auch nichts mit den 24 fps zutun, sondern ganz einfach, dass dieser (nennen wir es mal) "Stil" sich mittlerweile bei den gängigen Regisseuren und DoP's so durchgesetzt hat, dass es "State Of The Art" geworden ist so zu filmen ..... danken wir alle der "Bourne Identität" dafür, dass dieser Film diesen Anti-"Trend" in der Aufnahme Art durchgesetzt hat. Ich persönlich könnte diesbzgl. ---> :kotz:

      Selbst auf dem heimischen Bildschirm finde ich solche "Wackelaufnahmen" zum ----> :kotz: und auch da macht es einfach keinen Spaß sich das anzugucken.


      Jetzt aber wieder on-topic:

      Dass gerade Canon mit der EOS 5D MarkII wohl kaum die Eierlegende WollmilchSau in der Foto/Video-Hybrid DSLR Klasse herausbringen wird, sollte eigentlich absolut klar sein. Die Jungs dort wollen ja noch ihre Camcorder an den Mann bringen. Selbstredend wäre es ein leichtes eine Firmware so zu programmieren, dass sowohl die Framerate als auch Aufnahme Modi einstellbar wären. Doch weshalb sollte Canon das machen und sich Camcorder Marktstrategisch gesehen ein eigenes Grab schaufeln?

      Letztendlich sitzen da Ökonomen und keine Idealisten. :teufel:
    • Könnten sie ... tuen sie .... aaaaaber fertig zur Photokina 2009
      Marktreifes Zeug stampft man nicht in 24 Stunden aus dem Boden.
      Dass sie Nikon auf Platz 19 verwiesen haben, ist schon ein strategischer Erfolg.
    • Original von Mr.Funless

      Die "Wackelkameraführung" in Actionszenen, hat auch nichts mit den 24 fps zutun


      Von der spreche ich aber gar nicht, sondern ich spreche wirklich vom Stuttering / Stottern, welches auch während einer Kamerafahrt auf Schienen passiert, ob man will oder nicht, solange mit 24p gefilmt wird.

      DAS ist bei mir im Kino jeweils an der Schmerzgrenze (und das meine ich wirklich). Das Stottern findet natürlich auch bei einem BD-Film in 24p statt, aber mich persönlich stört es nur im Kino, weil zum Bildstottern auch noch das Flackern und die Helligkeitsunterschiede Leinwand/Hintergrund dazu kommen.

      Du kennst das Stuttering von Videowiedergabe im Internet, wenn der Rechner nicht schnell genug ist (oder bei Computerspielen, wenn die fps nicht hoch genug sind und das Bild stottert, sprich, nur schrittweise voran kommt).

      Das gibt es auch, wenn Du KEINEN schwarzen Unterbruch zwischen 2 Frames hast - es liegt einzig und alleine an der wenigen Bildinformation einer Bewegung während einer Zeit. Ein Golfschlag - selbst mit Stativ gefilmt - der nur aus 3 Frames besteht, aber während einer vollen Sekunde gezeigt wird, wird nun mal stottern - ob zwischen den Frames schwarz ist, oder sie länger stehen bleiben. GERADE das "Länger-stehenbleiben" von Einzelbildern provoziert Stuttering - denk eben an langsame Rechner, wie diese Videos und Games darstellen...

      Du kannst auch mit jeder beliebigen Verschlusszeit oder Blende filmen - das Stuttering liegt alleine an den zu wenigen Bildern pro Sekunde. Und auf die Frage, ob Harald (oder uns) etwas negativ auffällt bei 24p ist DAS meine Antwort. Dagegen hälfe eben ein langsames Pan, wie es im Film niemand macht bzw. auch früher nicht gemacht hat... - das gäbe mehr Bewegungsinformation (diesmal für die Bewegung der Kamera) - der Hintergrund wird LÄNGER gezeigt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cici ()

    • Original von Mr.Funless
      nicht in 24 Bilder/sek. gezeigt, sondern mit 48 fps.

      Es geht mir bei der Diskussion nicht um das Flimmern, das durch die Umlaufblende vermieden werden kann.

      Das 24p bis 30p Ruckeln (strobing, choppying, stuttering) stört mich wirklich häufig. Auf PC-Monitoren bzw. auch Beamern.

      Siehe z. B. auch hier:
      "It is therefore not well-suited for programming requiring spontaneous action or "reality" camerawork. 24p can also hurt the credibility of newscasts by making news footage look too much like staged movie clips"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harald ()

    • cici !! man man!!!... wenn es im Kino wappert, dann kommt das - wie Mr.Funless sagt von der Umlaufblende. Die erzeugt 48mal ps ein Schwarzbild. Das gibt es bei Video gar nicht. Auch werden im Fernsehen Spielfilme natürlich NICHT einfach "hochgerechnet"!!! Aus 24 Bildern kann man keine 50 machen. Spielfilme in PAL laufen mit 25 Bildern, aber eben einfach nur schneller ab. Bei 50HZ(i) werden einfach Bilder verdoppelt.
    • Ich hab´s befürchtet. Diese Diskussionen über 24p/25p sind ein Dauerbrenner. Die sind so müßig wie => isst Du lieber Steaks oder Nudeln, wählst Du lieber Grün oder CDU... Es ist halt Geschmackssache.

      Ich habe mit meiner GS400 die letzten 4 Jahre überwiegend in 25p gefilmt. Natürlich gibt es bei schnellen Bewegungen leichte Ruckler - völlig klar. Natürlich auch bei 24p. Aber ich mag es. Es hat nicht diesen total realen Video-Look - es ist etwas unwirklicher, surrealer, filmischer.....

      Und im Übrigen - nur wirklich eine äußerst kleine Minderheit sitzt im KIno mit Argus-Augen => schau mal da, schon wieder ein leichter Ruckler. Jetzt bin ich aber genervt... :)
    • Wäre schön, wenn das müßig wäre - nur blöderweise wurde dass in der Blu Ray Spec längst zugunsten von 24p entschieden, weils dort kein 25p gibt.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung