Externes Raid 5 System für langfristige Speicherung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Externes Raid 5 System für langfristige Speicherung

      Hallo,

      ich bin immer noch auf der Suche nach einem vernüftigen, sicheren Langzeitsicherungssystem für Originalfilmmaterial und Bilder.

      Ein externes Raid 5 System mit 5 x 1 T Platten angeschlossenen an den PC über extermal Sata ist mir in den Kopf gekommen ( 4 T Speicher Netto)

      Kosten ca. 700 € + 5 Platten a 100 €.

      Sicher : ja, es kann jeweils eine Platte ausfallen, ohne daß Daten verloren gehen.

      Zugriff: sollte über external Sata kein Problem sein.

      Als Alternative zu Blue-Ray disk Sicherungen oder Bänder scheint mir das eine gute Lösung zu sein. Habe ich da was übersehen?

      Viele Grüsse



      Kosten:
    • Als Alternative zu Blue-Ray disk Sicherungen oder Bänder scheint mir das eine gute Lösung zu sein. Habe ich da was übersehen?


      Eine klitzekleine Kleinigkeit: Wenn der dazugehörige Controller in Flammen aufgeht (also defekt wird) und kein Ersatz mehr verfügbar ist, dann sind die Daten praktisch alle verloren. RAID5 ist nicht RAID5 - d.h. man kann anschlie0end die Platten nicht an einen anderen RAID-Controller hängen und dann erwarten, dass die Daten noch lesbar sind. Und in fünf Jahren z.B. ist das mit Sicherheit der Fall - also dass es keinen Ersatz für einen evtl. Ausfall mehr im Handel gibt, weil das Teil veraltet ist.

      Wie gesagt: Kann - muss aber nicht. Noch sicherer wäre es, die Sicherung auf normalen HDs (ohne RAID) vorzunehmen und diese dann doppelt auszuführen. Geht eine Platte kaputt, dann einfach die Reserveplatte hernehmen und wieder auf eine leere Platte überspielen. Hier ist es dann egal, welcher Controller verwendet wird - solange er zur gleichen Gattung gehört (z.B. SATA).
    • Daten können aber z.B. versehentlich oder durch irgend einen Umstand gelöscht werden, dann sind sie trotzdem futsch.
      Wenn der Raidchip ausfällt und man hat keinen gleichwertigen Ersatz sind alle Daten ebenfalls futsch, weil man auf die Platten nicht mehr zugreifen kann.
      Meiner Meinung nach ist es relativ sicher die Daten auf zwei getrennten Platten zu sichern. Dass zwei Platten gleichzeitig defekt werden ist äußerst unwahrscheinlich.

      Edit:
      Da war Lothar etwas schneller, aber gleicher Meinung. :beer:
    • Meiner Meinung nach ist es relativ sicher die Daten auf zwei getrennten Platten zu sichern.


      und mindestens eine davon im Kasten \ Save, wo auch immer, jedoch nicht im PC \ WS.....

      Nachdem mir (als non tape AVCHDler) der Preis für die Archivierung eher keine Rolle spielt,
      bin ich am Überlegen, dafür Festplatten mit so wenig Magnetscheiben als möglich zu nehmen.
      also keine 4 Scheiben \ nKöpfe Terrabyte Monster mit der ( imho) 4 fachen Unsicherheit.

      ist da was dran Lothar ?? :wink2:

      freundlichen Gruß im neuen Jahr ...old (but not morbid) Hans

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vienna1944er ()

    • ist da was dran Lothar ??


      Jain... denn dann braucht Du z.B. zwei Platten anstatt einer (2x 0,5 TB anstatt 1TB) und damit steigt die Anzahl der Köpfe/Platten auch wieder an. Allerdings ist bei einem möglichen Defekt nur die Hälfte an Daten futsch. Da man sowieso eine Kopie haben muss, spielt das eigentlich keine wesentliche Rolle. Ich würde nach dem günstigsten Preis sehen in Verbindung mit deren Zuverlässlichkeit (falls bekannt).
    • Nachdem diese Platten nur fürs Backup benützt werden und daher eigentlich nur beim Bespielen laufen, sollte die Ausfallrate sehr gering sein. Wenn man davon ausgeht, dass man eventuell einmal im Monat die Platten mit neuen Daten füttert und dann die Platten schön sicher lagert, wäre es schon ein großer Zufall wenn was passieren würde. Wieviele Köpfe und Platter es dann sind sollte egal sein.
      Platten mit höherer Zuverlässigkeit (z.B. Serverplatten) würden auch nicht viel bringen, da die auf Dauerbetrieb ausgelegt sind und nur in diesem Betriebsmodus die Vorteile ausspielen können.
    • RE: Externes Raid 5 System für langfristige Speicherung

      Original von uwea
      Ein externes Raid 5 System mit 5 x 1 T Platten angeschlossenen an den PC

      Ich nutze hierfür ein Thecus N5200PRO mit z. Zt. 4 hochwertigeren 1 TB Hitachi Platten in Serverqualität als RAID 5 konfiguriert. Bei Bedarf steht eine weitere Hot-Spare Platte zur Verfügung.

      Angeschlossen ist das Ganze über 1 Gb Netzwerk und Microsoft iSCSI.

      Wichtig ist, dass man bei der Einrichtung eine große Stripe-Size (z. B. 256K) wählt. Sonst ist der Datendurchsatz bei den großen Videodateien unnötig langsam. In die gleiche Richtung geht eine große NTFS Cluster Size (z. B. 32K).
    • Ich benutze ein 2TB Drive mit zwei 1TB Platten von Buffalo, das in drei Modi gefahren werden kann.

      1. 2x1TB also die Platten getrennt
      2. 1x2TB also die Platten zu einer großen Partition vereint
      3. RAID1, also eine automatische Spiegelung der Daten auf beide Platten

      Ich fahre die letze Version. Wenn eine Platte abschmieren sollte, wird das angezeigt und ich kann eine neue Platte einbauen, da die Daten unparzelliert auf beiden Platten liegen.

      Ist also wie zwei externe Harddisks, wobei ich mir das händische Spiegeln der Daten spare.

      Bin sehr zufrieden damit.
    • Original von derphysiker
      Ist also wie zwei externe Harddisks, wobei ich mir das händische Spiegeln der Daten spare.

      Dem ist leider nicht so. Wenn durch irgendeinen Umstand eine Datei gelöscht wird, ist sie sofort auf beiden Platten weg, sollte das Raidgehäuse defekt werden und es gibt keinen Ersatz mehr sind deine Daten futsch.
      Alles schon selbst erlebt, seitdem bevorzuge ich getrennte Platten.
    • Original von Sunbank
      Wenn durch irgendeinen Umstand eine Datei gelöscht wird,

      Das kann auch durch Fehlbedienung grundsätzlich immer passieren.

      Deshalb ist nach meiner Meinung eine weitere parallele unabhängige Backuplösung unabdingbar. Ganz gleich welches RAID-Level eingesetzt wird.
    • Ein Raid ist nicht zur Sicherung gedacht. Es dient dazu, eine ununterbrochene Verfügbarkeit der Daten zu gewährleisten. Für privat eigentlich sinnlos, wer verliert privat schon Geld, wenn er für die Wiederherstellung von Daten aus einem Backup mal ein bißchen warten muß.
      Was passiert, wenn eine Platte eines Raid5-Verbundes ausfällt? Die Daten sind für die Zeit der Wiederherstellung des Verbundes völlig ungesichert! Ein weiterer Fehler, und alle Daten sind weg!

      Keine Ahnung, warum alle Welt Daten immer auf einem Raid "sichern" will.
    • Wenn hier jemand über ein Raid redet,
      macht es eh nur ab Raid 10 im Produktionsbetrieb sinn.
      Ohhh
      zuviel des guten... ??
      Na denn nehmt doch das Band und legt es in den Tresor.
      Das Bandlaufwerk ist noch lange nicht wegzudenken.
      Bei mir persönlich werden alle Video-Daten auf Band in meinen Katakomben eingelagert.
      Preiswert und gut :P
    • Na denn nehmt doch das Band und legt es in den Tresor ....Das Bandlaufwerk ist noch lange nicht wegzudenken.


      Schlau....werde ich dann auch so machen ... wenn ich gute AVCHD-Tapes gefunden habe, auf die meine SR11 in 1920x1080 zurückschreibt....:pfeifen:

      Spass beiseite, wenn du dir die Mühe gemacht hättest, den Thread auch zu lesen,
      solltest du eigentlich in der Lage sein zuerkennen, es geht hier ausschließlich um >non tape< Formate.

      Egal ob wie der Originalposter "....und Bilder" ... oder P2 Files ....oder AVCHD und andere H264 Formate.


      freundlichen Gruß aus Wien+40km .......old (but not morbid) Hans :wink2:
    • Ach ja ehrlich ,,,,,,
      Man sowas blondes :P

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fenek ()


    • Wenzi schrieb:
      Allerdings ist bei einem möglichen Defekt nur die Hälfte an Daten futsch. Da man sowieso eine Kopie haben muss,


      he he he ... :pfeifen: .....Fazit der eigenen Praxiserfahrung aus der letzten Woche.....aber man(n) ist ja noch lernfähig...

      Merksatz für BandLose(r):
      nicht nur auf zwei verschiedenen Festplatten sichern,
      sondern auf zwei verschiedenen Festplatten die von verschiedenen Herstellern kommen.

      freundlichen Gruß vom Zentralfriedhof+40km......... der Gruftige... :wink2:

      PS: Mein AVCHD-Bandersatz ist auch schön sortiert und beschriftet im Schrank,
      aber alles wo noch immer "SEAGATE Barracuda SE" draufsteht geht morgen zum Händler zurück.......
      4 stk "save avchd_xyz" hat er schon anstandslos zurückgenommen....
    • Gestern gab es bei uns die erste Charge Samsung HD103UI Serie",
      das sind Teraplatten die mit "nur" 5400 U/Min laufen,
      die sind preisgünstiger, und ich denke,
      da die nicht so strapiert schnell laufen,
      sich somiit zur Datensicherung hervorragend eignen könnten.
    • Ihr habt mich jetzt wirklich schwer verunsichert! :motz:
      Soll ich nicht doch besser meine AVCHD-Videos auf VHS sichern?
      Soooooooo viel schlechter können die Kopien auf VHS doch gar nicht sein, oder? ?(