XHA1 Bildfehler?

    • XHA1 Bildfehler?

      Bin gerade am Film schneiden und mir fallen einige Szenen unangenehm auf. Fast immer wenn die Leute so eine reflektierende Sicherheitsweste tragen, habe ich im Bild so seltsame Schmutzpunkte im Bild, könnte auch mit etwas Fantasie ein Raster sein. Die Punkte stehen fest auf dem Bildschirm, so als wenn sich da was vom Bildchip abzeichnet.... bewegt sich der Typ ist das "Raster" fest und verschwindet nur, wenn die gelbe Jacke aus dem Bildausschnitt verschwindet.
      Ich wollte dies mal als Foto hier reinstellen aber bei einen Framegrap über Vegas 8 ist dieser Bildfehler verschwunden! Jetzt bin ich echt etwas verwirrt, liegt es nun an der Aufnahme oder doch an meinem Sony Flat ? Spiele ich die Szenen auf einem 21 Zoll PC Bildschirm ab, ist es gerade noch wahrnehmbar....wenn man weis was ich meine.

      Vielleicht kann sich jemand die Szene mal auf seinem FullHD Flat anschauen. Die 1000 Pickel im Bild sind nur ein Pixel groß und fallen nur auf einem großen Bildschirm störend auf.

      Achtet hier mal auf die gelbe Jacke (unter dem Firmenschriftzug):

      fxsupport.de/test/punkte.m2t (HDV 27 MB)

      bei mir sieht das auf einem 40 Zoll Bildschirm schauderhaft aus!
    • Ich hab leider auch nur einen 21,5"er (16:9) der mit dem WMP und "PowerDVD 8" kein Raster anzeigt.
      Auffällig sind nur die Farbsäume, die bei Neonfarben wohl unvermeidbar sind. Meine HF100 zeigt diese auch.
    • Ja, mit einer normalen Grafikkarte ist das feine Raster (auf Pixelebene)wohl nicht zu sehen, hier fehlt dann einfach die Bildschärfe.

      Auffällig sind nur die Farbsäume, die bei Neonfarben wohl unvermeidbar sind.
      Nur bei der EX1 sehen die Jacken gut durchgezeichnet aus. Vielleicht sollte ich mir die Ex3 wirklich mal genauer anschauen?
    • RE: XHA1 Bildfehler?

      Ich wollte dies mal als Foto hier reinstellen aber bei einen Framegrap über Vegas 8 ist dieser Bildfehler verschwunden!

      Ich habe extrem selten mal einen einsamen weißen Punkt hier und da entdeckt. In EDIUS sind diese in Abhängig der Darstellungsart "Frame", "Oberes Halbbild", "Unteres Halbbild" zu sehen oder auch nicht. Das Schnittfenster muss dabei aber etwa native FHD-Auflösung haben. da die Punkte im Video-Durchlauf überhaupt nicht auffallen, bin ich der Sache nicht auf den Grund gegangen.

      Bei Deinem Beispiel konnte ich alle geringfügig störenden etwas dunkleren Strukturen, die über PowerDVD zu sehen waren, mit dem Staubtuch abwischen oder sie bleiben auf dem 4 MP Monitor beim Verschieben des FHD Fensters an der gleichen Stelle stehen... Das auf Fullscreen hochskalierte Bild (2560x1440 Pixel) zeigt auch keine Unauffälligkeiten.

      Das Vectorscope in EDIUS zeigt allerdings teilweise extreme Werte: R bis mindestens 366, G bis mindestens 269?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harald ()

    • Mit Edius habe ich die Schärfe bei dem Clip auf Max (63) gesetzt und den Clip gerendert. Dabei zeigt sich ein praktisch feststehendes Rauschmuster auf der gelben Jacke. Das kommt IMO daher, dass die Struktur nicht mehr aufgelöst werden kann und somit ein gleichbleibendes Muster zum Einsatz kommt.
    • Ergänzung:

      Beim sehr genauen Hinsehen fällt über PowerDVD doch überlagerte, relativ zum Bildausschnitt feststehende Geometrie im Kragen und einem weiteren Bereich auf.

      Wenn im EDIUS Farbabgleich die Helligkeit um "80" vermindert wird, sieht man tatsächlich auch was:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Harald ()

    • mit dem Staubtuch abwischen


      :teufel:

      R bis mindestens 366, G bis mindestens 269?!


      Wie soll das technisch bei HDV gehen?

      Dabei zeigt sich ein praktisch feststehendes Rauschmuster auf der gelben Jacke.


      Also brauche ich doch bald eine neue Kamera....



      Ja, genau dieses Muster meine ich..... ist also wirklich ein Problem der Kamera und nicht bei der Wiedergabe :jubilie:

    • R bis mindestens 366, G bis mindestens 269?!


      Wie soll das technisch bei HDV gehen?

      Keine Ahnung:




      ist also wirklich ein Problem der Kamera ... :jubilie:

      ? :jubilie: ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harald ()

    • R bis mindestens 366, G bis mindestens 269?!


      Alles klaro, das sind nicht die RGB Farbwerte von 0-254. Bei Vegas zeigt die maximale Farbe 124% an, bis 110% wäre noch tragbar.

      Sehr wahrscheinlich sind die drei Bildchips der XHA1 in die Sättigung gefahren und je nach Bildpunkt liegt dieser Sättigungsbereich immer anders..... wäre eine (etwas hilflose) Erklärung für das Muster.
    • Wie wärs mit einem Moiré-Effekt?


      Nein, das schließe ich völlig aus. Das "Muster" ist dazu zu unregelmäßig. Eigentlich sind es nur einzelne Bildpunkte die fest auf "grau" stehen, das Motiv bewegt sich - aber der selbe Pixel bleibt grau.

      Das Objektiv war sauber und feine kratzer gibt es auf dem Schutzfilter auch nicht... das kann alles ausgeschlossen werden, sie wären auch unscharf, die Punkte sind aber völlig scharf begrenzt.
    • Original von ruessel
      R bis mindestens 366, G bis mindestens 269?!


      Wie soll das technisch bei HDV gehen?

      Original von Harald
      Keine Ahnung:

      Wie ich gerade bei einem eigenen Projekt feststelle, sind es schon echte RGB-Werte. Und zwar die, die nach der YUV -> RGB Rechnung herauskommen sollten. Offensichtlich kann da etwas massiv übersteuern.

      Da dies auf einem PC-Monitor nicht darstellbar ist, sieht man aber nichts davon. Es wird irgendwie abgeschnitten und die Farbkorrektur geht komplett daneben!!?!?!

      Ohne Vektorskop/Wellenformmonitor mit RGB-Anzeige ist das kaum aufzuspüren. Auch NLEs sollten scheinbar um ein Zebra o. Ä. ergänzt werden, das nicht nur IRE sondern auch auf die Überschreitung von RGB-Werten eingestellt werden kann.

      Ich muss die Sache heute Abend noch mal genauer nachrechnen :gruebel:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harald ()

    • Es geht jetzt nicht konkret um die Beispielbilder. Die sind aus dem alten Fall von ruessel.

      Einen automatischen Übergang von gesättigten Farben zu Weiß gibt es bei YUV nicht. Das sieht man schon an den R- und G-Werten über 255. Im 8 Bit RGB System ist das nicht möglich. Deshalb wird es am PC Monitor auch nicht direkt sichtbar.

      Die richtigen Formeln zur Umrechnung zwischen dem was in EDIUS YUV genannt wird und RGB sind wohl hier zu finden. Siehe den Abschnitt zu ITU-R BT.709. Wenn man "geeignete", unzulässige Werte für Cb und Cr eintippt, können RGB Werte deutlich über 255 produziert werden. Da liegt das Problem.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harald ()