GEMA-Freie Musik gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GEMA-Freie Musik gesucht

      Hi Leute,

      wisst ihr ob es Quellen mit GEMA-freier Musik gibt die man als Hobbyfilmer für die eigenen Werke frei verwenden darf? Wenn ja, kennt ihr die Titel oder Quellen von denen man diese herbekommt?#


      Liebe Grüße

      SharkStudios
    • Servus!

      Momentan verwende ich Adobe Soundbooth CS4 zur Musikerstellung. Es ist zwar nicht die Offenbarung aber doch zu verwenden. Bis zu Adobe Premiere CS3 war Quicktracks mein Lieblingsmusikgenerator. Ich hoffe, dass er nach dem nächsten Update unter CS4 wieder funktionieren wird. Quicktracks soll aber rechtlich nicht völlig unbedenklich sein.

      vg Ian

      Nachtrag: videotreffpunkt.com/thread.php?threadid=8917
      vg Ian

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ian ()

    • Hallo,

      ich bin neu und kenne mich in dieser Hinsicht nicht genug aus. Heißt das, ich darf keinen Song nehmen z.B. Hintergrundmusik aus einem Film und den für meinen Film benutzen? Ich nehme an privat darf ich das aber wenn ich ihn auf einer Plattform hochladen möchte könnte es schwierig werden oder?
    • Ja - schwierig und/oder teuer. Die Bezeichnung "GEMAfrei" sagt als solches noch gar nichts aus, man muss auch über die Rechte (Erlaubnis) des Komponisten, Verlags und der Musiker verfügen.

      Für private Zwecke ist es gestattet, z.B. Nachvertonungen damit vorzunehmen.
    • ... den man aber erst dann sieht, wenn man sich registriert.

      Wie schon gesagt, der Begriff "GEMA-frei" ist für mich nur Makulatur und hat keinerlei Bedeutung bei kommerzieller Nutzung. Und privat kann ich praktisch alles hernehmen, was irgendwie greifbar ist. Solange ich meine DVDs nicht vervielfältige... :pfeifen:
    • Original von Wenzi
      Wie schon gesagt, der Begriff "GEMA-frei ist für mich nur Makulatur und hat keinerlei Bedeutung bei kommerzieller Nutzung. Und privat kann ich praktisch alles hernehmen, was irgendwie greifbar ist. Solange ich meine DVDs nicht vervielfältige... :pfeifen:


      Da gibts schon einen Unterschied:

      PRIVAT (wie Du es verwendest) meint eigentlich: Im stillen Kämmerlein, abgeschlossen. D. h., das darfst Du nicht mal zeigen, wenn Du Gäste zu Dir nach Hause holst. Da beginnt bereits die öffentliche Vorführung.

      Nicht-Kommerziell meint meist: a) Der Lizenznehmer ist kein Gewerbetreibender. Die Musik darf nicht zur Förderung eines Geschäftes verwendet werden, ob gegen Geld (z. B. in Auftragsprojekten, bei Vorführungen usw.) oder unentgeltlich (Werbung, Messen, usw.) spielt keine Rolle.
      b) der Lizenznehmer ist Privatperson und macht daraus kein Geschäft (kein Eintritt bei Vorführungen , kein Verkauf der "Eigenpressung", usw.)

      Hartwig Media erlaubt also Privatpersonen (!) die kostenfreie Nutzung wie beschrieben: Im Internet, bei öffentlichen Vorführungen, im Verein, usw. Mit Vorgabe der Namensnennung und eben nicht kommerziell genutzt. Sobald Du Dein Werk dann vielleicht an ein Unternehmen verkaufts, z. B. ein Restaurant, das damit im Internet werben will, muss eine Lizenz für die kommerzielle Nutzung her.

      Es ist auch für Privatpersonen wichtig, dass die nicht-kommerzielle Nutzung zur öffentlichen Verwendung erteilt wird. Eine solche Lizenz ist keine Makalatur. Sobald Dein Video auf Youtube, Vimeo oder auf Deiner eigenen Webseite oder hier im Showroom angeboten wird: Du brauchst eine Lizenz.

      Beste Grüße,
      Reiner

      P. S.: Und es gibt einige Anbieter, die erlauben sogar die kommerzielle Nutzung - und wollen trotzdem nichts dafür (kostenfrei) und liefern die Lizenz dazu. Und alles ist gut. Achte beispielsweise auf Musik unter Creative Commons Attribution 3.0.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Reiner M ()

    • PRIVAT (wie Du es verwendest) meint eigentlich: Im stillen Kämmerlein, abgeschlossen. D. h., das darfst Du nicht mal zeigen, wenn Du Gäste zu Dir nach Hause holst. Da beginnt bereits die öffentliche Vorführung.


      Dieser Fall dürfte keine sonderlich wichtige Rolle spielen. Wenn ich Gäste bei mir habe, bin ich keineswegs der Meinung, das wäre nun eine "öffentliche Vorführung". Das ist immer noch mein Privatbereich.

      Aber vielleicht hast Du ja damit auch recht...? Das will ich nicht bestreiten. Nur glauben kann ich das im Moment nicht wirklich. :gruebel:

      Aber Glaube ist nicht Wissen. :beer:
    • Original von Wenzi
      Ja - schwierig und/oder teuer. Die Bezeichnung "GEMAfrei" sagt als solches noch gar nichts aus, man muss auch über die Rechte (Erlaubnis) des Komponisten, Verlags und der Musiker verfügen.

      Für private Zwecke ist es gestattet, z.B. Nachvertonungen damit vorzunehmen.


      Gut zu wissen, bevor ich mir noch Ärger eingehandelt hätte. Danke Wenzi
    • Original von Reiner M
      Sobald Dein Video auf Youtube, .... angeboten wird: Du brauchst eine Lizenz.

      Beste Grüße,
      Reiner

      Ich schätze mal, es gibt Millionen von YouTube Clips mit musikalischer Untermalung im Netz. Soviel ich weiß, zahlt YT an bestimmte Musik-Konzerne Lizenzen, der Clip wird dann mit Werbung garniert. Da, wo die GEMA einschreitet, wird das Video für Deurtschland gesperrt, der Rest der Welt kann es sehen. Ist mir neulich passiert, ich bekam von YT den üblichen Content-Hinweis auf Rechteinhaber, aber mit dem Hinweis (ungefähr): "Dein Video ist weiterhin verfügbar, aber achte auf mögliche Änderungen der Rechtssituation."
      In meinem Account waren alle Ampeln grün.
      Da mein Clip von der Gema mit dem bekannten Hinweis geblockt wurde, alle anderen Länder es aber sehen konnten, habe ich es wieder gelöscht.
    • Original von Magnol
      Da mein Clip von der Gema mit dem bekannten Hinweis geblockt wurde, alle anderen Länder es aber sehen konnten, habe ich es wieder gelöscht.


      Gut so. Noch besser: Wenn Du nicht vorher das Nutzungsrecht eingeholt hast oder besitzt, um die Musikstücke in einem Video zu verwenden und das dann zusätzlich im Internet öffentlich vorzuführen (zwei verschiedene Nutzungsarten): Lade es gar nicht erst hoch.

      Youtube agiert zwar im Rahmen seiner Vereinbarungen mit Musikverlagen und Verwertungsgesellschaften, wo es möglich ist, aber ich denke, youtube garantiert nicht dafür, dass die Rechteinhaber nicht doch noch auf die Video-Uploader zukommen werden, die Musik unberechtigt und damit illegal in ihren Werken nutzen.

      Wenn viele User gegen geltendess Recht verstoßen, wird es dadurch auch nicht legal.

      Ich kann daher nur empfehlen, lizenzierte Musik zu verwenden. Die Geschichte mit "nur privat" ist ziehmlich wackelig. Als Video-Autor will man ja seine Werke zeigen. Und da endet üblicher Weise "privat".

      Beste Grüße,
      Reiner
    • Ist schon richtig. Aber dann dürfte ich mit einem Kofferradio nicht einmal im Freibad meine Musik abspielen. Denn das ist ja ebenfalls "öffentlich". Wenn ich also Freunde einlade oder diesen meine Videos zusende, dann muss ich eben zusehen, dass ich mich mit ihnen nicht zerstreite. Dann dürfte ich ihnen auch keine Kauf-DVD leihen.

      Klar, an einem öffentlich zugänglichen Ort würde ich nun keinen Beamer aufstellen und damit meine Filme aufführen. Als Amateurfilmer bezahlten wir früher einen von der GEMA festgelegten Betrag, wenn wir in einem öffentlichen Saal vorführten. Beim BR musste ich die Musiktitel meines Filmes nennen, damit sie an die GEMA zahlen konnten. Es ist ja nicht so, dass eine öffentliche Aufführung gar nicht möglich ist - es kostet halt etwas.