Angepinnt Kommerziell Filmen mit AVCHD: Darf man das?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kommerziell Filmen mit AVCHD: Darf man das?

      videoaktiv.de/200906222638/New…t-AVCHD-Darf-man-das.html

      :wallbash:

      vielen Dank für ihre freundliche Anfrage. Grundsätzlich können sie jeden videocodec für kommerzielle Zwecke nutzen. Dabei ist es völlig unerheblich ob es sich um ein Consumer- oder Broadcastformat handelt. Lediglich der content/Inhalt den sie kommerziell nutzen wollen ist geschützt."


      Kameraden ...da brennt der Hut habs euch schon mal den roten Satz angesehen???

      gilt im Übrigen so scheints auch für andere Formate...
    • Soweit ich weiß, sind die Filmdateien (die Dateien also, die mit einem Codec wie H.264 oder Mpeg2 kodiert sind) mit einer Lizenzgebühr behaftet, die zu entrichten ist, sobald man sie kommerziell nutzt. Man kann also nicht einfach in ein Presswerk gehen und sagen "da macht mal 10000 Blurays davon" und verkauft die dann einfach so, ohne diese Lizenzgebühr zu entrichten. In den Codecs steckt eine erhebliche Entwicklungsarbeit... und daher sind sie lizenzrechtlich geschützt. Gaaaaanz so daneben finde ich das nicht - jeder will für seine Arbeit ein angemessenes Geld. Sony ließ sich seinerzeit z.B. sein Betaformat lizenzieren und jeder Hersteller musste pro verkauftes Gerät etwas dafür bezahlen. Das führte dann wohl auch bald zum Erfolg von VHS (das solchen Auflagen nicht unterlag), obwohl Beta durchaus ein wenig "besser" gewesen wäre. Das gab es also schon immer.
    • Man kann ja auch neuerdings Gene in Scheinen oder Kühen patentieren lassen und dafür Lizenzgebühren verlangen.....

      Eines Tages wachst Du auf und Typen von Moskau Inkasso stehen vor Deiner Tür und wollen Kohle sehen nur weil du blod bist, Und das nur weil sich einer das Gen für bloden Haare gesichert hat...... wo soll das alles noch hinführen.

      Wenn ich mir ein GPS kaufe muss ich auch nicht extra zahlen nur weil die Route die ich fahre gewerblich unterwegs bin, und da war der Entwicklungsaufwand wohl ein bischen höher als bei so einem lausigen Videocodec.

      Alles Käse....
    • nun mit dem Presswerk alleine hat das ja nichts zu tun den es würde auch fällig werden wenn ich eine Einzelarbeit Bspw. Präsentation im Messebetrieb anfertige.. oder auch mit einem Master für meine Kinoproduktion generiere, tingle durch Austria und spiele es in jedem Dorfkino vor interessiertem Publikum... :kotz:

      gilt natürlich auch für den Audiobereich..

      Ich zahl die Gemmma so ich non gema freie Musik verwende und nochmals wenn ichs in DD5.1 ausspiele.. :gruebel: mit Sicherheit haben die ein Rad ab..

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MG2 ()

    • Wenn ich mir ein GPS kaufe muss ich auch nicht extra zahlen nur weil die Route die ich fahre gewerblich unterwegs bin


      Du wirst doch wohl nicht meinen, dass hierin keine Kosten für den ganzen Satelliten-Summs enthalten sind. Ob gewerblich oder nicht, das spielt hier nur keine Rolle.

      Gegenbeispiel: Würden alle Musik-CDs und Film-DVDs ehrlich gekauft worden sein, hätte die Filmindustrie nicht einen derart hohen Aufwand bei der BluRay getrieben, den Kopierschutz so drastisch zu verkomplizieren. Über die (hohen) Preise kann man freilich geteilter Meinung sein - aber durch das Internet ist es heute üblich geworden, alles irgendwie kostenlos zu "bekommen". Es ist zum Standard geworden, sich Leistungen anderer wie selbstverständlich einzuverleiben und zu verkonsumieren, ohne auch nur einen Pfennig dafür zu bezahlen.

      Sowas geht auf Dauer nicht gut. Irgendwie muss da ein Kompromiss gefunden werden, denn keiner ist auf Dauer gewillt, kostenlos für andere zu arbeiten.
    • Der Vergleich mit den DVDs hinkt in meinen Augen etwas. Wenn ich einen Camcorder kaufe, möchte ich damit auch filmen können, was ich will, egal ob privat oder gewerblich. Das gilt doch um so mehr für Camcorder aus dem Profi-Lager. Wenn es Lizenzgebühren gibt, dann sollten die mit dem Kaufpreis des Camcorders abgegolten sein.
      Greetings,

      ro_max
    • Wenn es Lizenzgebühren gibt, dann sollten die mit dem Kaufpreis des Camcorders abgegolten sein.


      Wenn ich damit nur ein paar private Filmchen drehe, dann möchte ich nicht mitbezahlen an der kommerziellen Nutzung z.B. in einem prof. Studio!
    • 1. Wer soll die Nutzung konrollieren? Wenn ich z.B. eine DVD oder BD mache, dann liegen u. U. mehrere Format- und Codec-Wechsel zwischen dem Ursprungsmaterial und dem Endprodukt.

      2. Im verlinkten Artikel geht es auch um AVC Intra, das bei (Semi-)Profimodellen der gehobenen Preisklasse eingesetzt wird. Wer 10.000 € für z.B. eine HPX 301 oder eine EX3 zahlt, will damit vermutlich nicht nur "private" Filmchen machen.

      Davon abgesehen: Ich zahle bei einem PC, einem Auto, einem Kopier- oder Faxgerät, einem Telefon, Handy, und tausenden anderer Dinge, die von Verbrauchern und Gewerbetreibenden gleichermaßen genutzt werden (können) auch nicht extra, wenn ich diese Gegenstände gewerblich nutze.
      Greetings,

      ro_max
    • Wenn ich mit einer Videokamera oder auch mit einer Fotokamera Aufnahmen mache gehören die Filme bzw. Bilder mir. Wofür sollte ich die Geräte denn sonst verwenden? Ob ich damit Omas Geburtstag aufnehme, einen Hollywoodfilm oder mit der Kamera Nägel einschlage ist doch wohl meine Sache. Im Bauhaus muss ich für einen Hammer mit dem ich gewerblich einen Nagel einschlage auch keine Lizenzgeühren zahlen - auch nicht für den Hammerstiel.

      vg Ian
      vg Ian
    • einem Kopier- oder Faxgerät


      Da sind z.B. generell Gema-Gebühren drauf, ob gewerblich oder nicht. Wir zahlen an vielen Ecken und Enden Nutzungs- und Lizenzgebühren, ohne dass uns das richtig bewusst ist! Wenn wir einen SW-DVD-Player am PVC starten, haben wir bereits Lizenzgebühren für Mpeg2 bezahlt, evtl. auch für AC3. Nun hängt Euch nicht an dem Begriff "beruflich" auf, es ist eben so, dass bei kommerzieller Nutzung dieser Codecs extra etwas fällig wird, was sonst in der Form nicht üblich ist. Das ist eine ganz andere Größenordnung - ob ich mit einer Kamera einen Film aufnehme und davon 3 DVD's für Oma und Opa brenne oder ob ich damit zum Presswerk gehe und das dann deutschlandweit vertreibe.

      Im privaten Kreis muss ich auch keine Gema bezahlen (als Beispiel) - wenn der Film im Kino läuft oder im Gemeindesaal, dann ist für "normale Musik" hierfür extra etwas fällig, abhängig u.a. von der Zuschauerzahl.
    • Wir zahlen an vielen Ecken und Enden Nutzungs- und Lizenzgebühren, ohne dass uns das richtig bewusst ist!

      Ja, aber diese Gebühren sind mit dem Kaufpreis abgegolten und werden nicht nutzerabhängig nachträglich erhoben! GEMA ist eine ganz andere Sache, da es da um eigenständige, künstlerische Werke geht. Ein Camcorder ist ohne Codec aber gar nicht einsetzbar; der Codec wäre also als (mitgezahlter) Teil eines Ganzen zu betrachten.

      Bin kein Anwalt, aber ich glaube eine solche, erst in der Bedienungsanleitung erwähnte Nutzungseinschränkung bzw. ein derartiges Lizenzmodell wäre nach deutschen Recht wahrscheinlich ohnehin nicht vor Gericht durchsetzbar: Alle Bedingungen müssen beiden Parteien bei Vertragsabschluss bekannt sein, damit sie für das Vertragsverhältnis gültig sind. Das dürfte bei einer Bedienungsanleitung regelmäßig nicht der Fall sein. Außerdem müsste dann bei Vertragsabschluss (genau wie bei allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)) besonders darauf Bezug genommen werden. Ich könnte mir auch durchaus vorstellen, dass die Gerichte eine unangemessene, einseitige Benachteilung des Käufers sehen (so ähnlich, als wollte ein Autohersteller seinen Kunden verbieten, mit dem Fahrzeug Landstraßen zu benutzten).

      Ich nutze meine Cams ja nicht gewerblich, aber wenn ich es täte, dann würde ich es auf einen Prozess ankommen lassen, bevor ich irgendwelche zusätzlichen Gebühren an den Camcorderhersteller bezahlte. Sorry, aber mich regen solche Geschichten einifach nur auf und damit ich mich jetzt wieder etwas abreagiere, werde ich mich jetzt bei strahlendem Sonnenschein draußen erstmal in einen Liegestuhl pflanzen.;)
      Greetings,

      ro_max
    • Ich nutze meine Cams ja nicht gewerblich, aber wenn ich es täte


      ... dann würde ich das nicht weiter publik machen... :teufel:

      Sorry, aber mich regen solche Geschichten einifach nur auf


      Ich habe nicht gesagt, dass mich das nicht auch aufregt. Aber ich schlucke es tief in mich hinein.


      Sonne, wo ist hier Sonne? Südbayern steht unter Wasser! :(
    • Ist nichts neues. Auszug aus dem Handbuch der Canon HF100


      Warenzeichenangaben
      • Das SD-Logo ist ein Warenzeichen. Das SDHC-Logo ist ein Warenzeichen.
      • Microsoft, Windows und Windows Vista sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA
      und/oder anderen Ländern.
      • Macintosh und Mac OS sind in den USA und anderen Ländern eingetragene Warenzeichen von Apple Inc.
      • HDMI, das HDMI-Logo und High-Definition Multimedia Interface sind Warenzeichen oder eingetragene
      Warenzeichen von HDMI Licensing LLC.
      • “AVCHD” und das Logo “AVCHD” sind Warenzeichen von Matsushita Electric Industrial Co., Ltd. und
      Sony Corporation.
      • Hergestellt unter Lizenz der Dolby Laboratories. “Dolby” und das doppelte D-Symbol sind
      Warenzeichen von Dolby Laboratories.
      • Die übrigen Namen und Produkte, die oben nicht erwähnt werden, können Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer
      jeweiligen Firmen sein.
      This product is licensed under AT&T patents for the MPEG-4 standard and may be used for encoding MPEG-4 compliant video and/or
      decoding MPEG-4 compliant video that was encoded only (1) for a personal and non-commercial purpose or (2) by a video provider
      licensed under the AT&T patents to provide MPEG-4 compliant video. No license is granted or implied for any other use for MPEG-4
      standard.


      Übersetzt mit Windows Live Search

      Dieses Produkt ist lizensiert unter AT&T Patente für den MPEG-4-Standard und dürfen für die Codierung MPEG4-kompatibler Video verwendet werden oder Decodierung MPEG4-kompatibler Video, die nur (1) für einen persönlichen und nicht-kommerziellen Zweck oder (2) von einem video Anbieter codiert wurde lizenziert unter der AT&T-Patenten zu MPEG-4 konformes Video. Keine Lizenz gewährt oder impliziert für jegliche andere Nutzung für MPEG-4
      Standard.
    • Eigentlich heißt das doch, dass man nicht zum kommerziellen Zwecke enkodieren und/oder dekodieren darf - und zwar mit diesem Produkt.

      Ich dekodiere jedoch mit Premiere, Vegas, Edius oder sonst etwas. Und dann verarbeite ich es weiter mit deren Encoder und Lizenzen. So könnte man das jedenfalls sehen. Für mich ist das alles etwas zweischneidig...
    • Nee, das bedeutet das man mit der Kamera eigentlich nicht für kommerzielle Produkte filmen darf - den beim Filmen wird ja über die Hardware encoded, zu AVCHD, welches am Speicherträger landet.

      Ich halte die Sache trotzdem für sittenwidrig: ich etwa wurde vor dem Kauf des Geräte nicht nachweislich über diese Einschränkung informiert, und ich kaufe einen Camcorder zum Filmen. Wenn jemand irgendwo im Handbuch, welches ich vorher nicht gelesen haben muss, mir eine fundamentale Einschränkung macht (ich kaufe eine Kamera zum Filmen, darf aber nicht filmen), na dann ist das eine wesentliche Sache. Ich würde als Rechtslaie vermuten, dass sowas den diversen Konsumentenschutzbestimmungen gar nicht stand hält. Zumindest nicht in Österreich! :teufel:

      Also ehrlich, von der Seite mache ich mir da kaum Sorgen - zumindest nicht für Österreich. Das ist jetzt natürlich keine Rechtsberatung.... ;)
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
    • Original von Hans-Jürgen
      Das gilt nur für User, die der englischen Sprache mächtig sind. :teufel:


      Ick schlecht sprechda inglisch aso nix wissen von zeug's da und afach filma tu :D :D :D
    • Na ja, Wienerwald? :roll:
      Beste Grüsse von Bruno(Achilles)!
      - Videografieren ist eine Vergnügungssteuer -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Die Anleitung zum HDC-SD300 sagt dazu:

      "Dieses Produkt wird unter der “AVC Patent Portfolio License” für die persönliche und nicht kommerzielle Nutzung durch einen Endverbraucher lizenziert. Im Rahmen dieser Lizenz darf der Endverbraucher (i) Videomaterial nach dem AVC-Standard (“AVC Video”) codieren und/oder (ii) AVC-Videomaterial decodieren, das von einem Endverbraucher im Rahmen persönlicher und nicht kommerzieller Aktivitäten codiert wurde, und/oder AVC-Videomaterial decodieren, das von einem Videoanbieter bezogen wurde, der für die Bereitstellung von AVC-Videomaterial lizenziert wurde. Für alle anderen Verwendungen wird weder eine Lizenz erteilt, noch darf diese impliziert werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei MPEG LA, LLC. Siehe mpegla.com. "

      Allerdings steht das recht versteckt irgendwo in der Bedienungsanleitung. Man sieht es nach dem Kauf, wenn denn überhaupt, eigentlich nur, wenn man speziell danach sucht. Ob das rechtsbeständig ist?

      Die in Videoaktiv angegebene Antwort von Panasonic verstehe ich in diesem Zusammenhang nicht.