HDV-Schnitt erste Schritte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum nicht? Solange das NB eSata bietet. Diese Platten werden ja über separate Netzteile versorgt, bei USB-Platten ohne Netzteil kann es bei NBs manchmal Probleme mit der Stromversorgung geben (die USB-Ports liefern u.U. nicht genug Saft).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • .... auf die Systemplatte capturen und dann am besten in der NLE 4 Videospuren .... parallel irgendwelche fragmentierenden Dienste ... und noch ein bisschen hier und da :roll: ... genau .... und dann :wallbash:, weil Asynchronität des gecapturten Materials ... :tanz:

      ... und dann doch ne externe HD dranhängen aus Blödmarkt ... USB selbstverständlich, weil USB gar keinen diskontinuierlichen Datenstrom verwendet ... :Applaus:

      Das ist echt ein lustiger Laden hier ... wow

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von cardan2000 ()

    • Langsam ... natürlich hat es Vorteile, wenn man auf eigenen Platten captured. Auf die Systempartition gehöt sowas tatsächlich nicht, und macht hier wohl auch keiner - hoffentlich.

      Aber es wird schon eine eigene Partition die Situation verbessern - etwa wen man das System wieder herstellen will. Rein von der Leistungsfähigkeit heutiger Platten könnte man mit einer notfalls schon auskommen. Die Verwendung weiterer, extrerner Platten ist natürlich schon sinnvoll.

      Ob ein Laptop für die HDV-Bearbeitung geht - naja, viele Laptops sind halt leider schon leistungsschwächer als heutige Desktops. Wie performat das System bei HDV ist, muss man halt ausprobieren. Für mich kritisch wäre vor alle, ob ich eine ausreichende Echtzeitvorschau bekomme.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ob ein Laptop für die HDV-Bearbeitung geht - naja, viele Laptops sind halt leider schon leistungsschwächer als heutige Desktops.


      Ja ist schon richtig. Oben genannter Laptop müsste aber für Material aus der HV 20 schon ausreichend sein. Für AVCHD würde es wohl nicht reichen.

      ... und dann doch ne externe HD dranhängen aus Blödmarkt


      Hat der Blödmarkt denn keine Markenfestplatten mehr? Wäre mir neu. :Zwinkern:


    • Hat der Blödmarkt denn keine Markenfestplatten mehr? Wäre mir neu. :Zwinkern:


      Die Betonung lag bei meinem Kommentar auch eher auf USB.

      Man muss im Blödmarkt schon 2 x hinschauen, um Firewire-Platten, oder gar externe Firewire-Gehäuse (mit interner SATA-Schnittstelle) zu finden.
    • Man muss im Blödmarkt schon 2 x hinschauen, um Firewire-Platten, oder gar externe Firewire-Gehäuse (mit interner SATA-Schnittstelle) zu finden.


      Habe zufällig am Samstag mal beim MM vorbeigeschaut. Da war aber einiges vorhanden, z.B. auch die exernen WD-Book die ja auch bei einigen Modellen mit e-Sata FW400/800 ausgestattet sind. Habe selbst zwei Stück der "Studio" Serie und die sind schon sehr gut.
    • Habe selbst zwei Stück der "Studio" Serie und die sind schon sehr gut.


      Naja ... die sind gut ... keinesfalls sehr gut .... ist jetzt Haarspalterei von mir. Wichtig ist mir v.a. folgendes:

      1. Man vermeide Capturing/Schnitt auf der Systemplatte (Systempartition außen vor zu lassen, reicht meines Erachtens nicht).

      2. Wenn externe Festplatte, dann keinesfalls USB (diskontinuierlicher Datenfluss, wird sich auch unter USB3 nicht ändern), sondern FW (am besten 800) oder eSATA.

      Gruß
    • Das ist echt ein lustiger Laden hier ... wow


      Dem kann ich zwar beipflichten, aber in anderer Richtung. Das ufert schon wieder aus hier... Unter dem Motto: "Ein Einsteiger? Schnell mal alles erzählen, was ich mal irgendwo gelesen oder gehört habe." Ist ja auch nicht zum ersten mal so hier... :teufel:

      Wer hat denn schon mal wirklich Probleme mit dem USB-Datenstrom gehabt beim capturen z.B.? (Und nicht nur davon gelesen oder gehört...) Ich habe mal eine ganze Menge DV-Bänder auf einem Sincle-Core 1,6GHz-NB teils auf interne, teils auf USB-Platte gecaptured, ohne ein einziges Problem.

      Klar empfehlen die Mac-User (bin ich ja selber auch, aber nicht ausschliesslich) mal wieder Firewire, schließlich wehrt sich Apple ja auch vehement gegen eSATA. Dabei bremst selbst Firewire-800 jede aktuelle Platte aus. Außer der Geschwindigkeit von eben nur 30MB/s hatte ich noch nie ein Problem mit USB, ausgenommen der Dual-G5-Mac. Da hakt schon mal das ganze System bei Zugriff auf USB-Sticks oder -Platten. Aber die G5-Hardware ist ja zum Glück Vergangenheit.

      Natürlich gibt es immer irgendwelche besseren Lösungen, aber es spricht absolut nichts dagegen, als Einsteiger mit dem genannten Notebook in den HDV-Schnitt ohne Frust einzusteigen. Eine Echtzeitvorschau müsste auch drin sein, viele arbeiten ja auch auf Q6600-Desktops mit 4x2,4GHz, wobei die Vorschau z.B. bei Vegas auch fast nur auf einem oder 2 Kernen abläuft.

      Warten wir doch mal auf den Threadstarter und seine ersten Erfahrungen, sofern er nicht schon durch dieses ganze Theater die Lust verloren hat.
    • Mit wie vielen Videostreams gleichzeitig arbeitest du denn, dass du FW800 brauchst? Entsprechende Anschlüsse sind nämlich bei PCs nicht gerade Standard (bei Macs mag das anders aussehen).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • @chandler-tg1

      Ich gebe Dir prinzipiell recht. Ich will auch dem Threadstarter nicht die Suppe versalzen. Ich habe eben jene Erfahrung sowohl mit Systemplatte als auch USB-Platte gemacht ... nach einer gewissen Zeit kam Asynchronität in den Capture-Prozess. Und wenn ich sehe, wie geschmeidig z.B. 4 HDV Videospuren von externe FW-Platte laufen und wie zäh das Selbige von der Systemplatte abgeht .... dann kann aus meiner Erfahrung heraus mein Tip nur lauten: 2. Platte an NB.
    • Beruflich filme ich des oefteren sehr lang(e)(weilige) Vortraege wobei die 1 Stunde Marke sehr oft ueberschritten wird mit eine HVR-A1. Da dies immer von Stativ aus gefilmt wird und mir Firestoreplatten zu teuer sind capture ich direkt auf ein betuchtes NB (pentiumIII, 3.0 GHz) mit externe USB 2,5"' Festplatte (320GB) die ihre Stromversorgung ueber USB kriegt. Diese USBplatte klebt mit etwas Klettverschluss auf der Rueckseite vom Display des NB. Ich capture sowohl in HDV, DV und des oefteren auch direkt in SDmpeg2. Anschliessend noch ein Paar Bauchbinden/PPTbilder zufuegen und fertig. Fuer mich eine ideales Paar das mich noch nie im Stich gelassen hat.

      ps. Da mir kein NB bekannt ist mit 2 FW Anschluesse ist das wohl gleichzeitig capturen und sichern auf eine FWplatte auf ein NB nicht moeglich.
    • Da mir kein NB bekannt ist mit 2 FW Anschluesse ist das wohl gleichzeitig capturen und sichern auf eine FWplatte auf ein NB nicht moeglich.

      Mein erstes NB hatte noch nicht einmal einen FW-Anschluss. Da habe ich mir mir einfach einen 3xFW-Port für den PCMCIA-Slot geholt. So etwas gibt es vermutlich heute auch noch.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • ... leider geht der Trend bei Notebooks auch dahin, den PCMCIA-Slot und den Express-Slot einzusparen ("da ja schon alles onboard ist").
      Aber wenn es wenigstens einen Firewire-Anschluss gibt, kann man fast beliebig viele Firewire-Geräte anschließen, da "richtige" Firewire-Geräte einen Eingang und einen Anschluss haben und so per "daisy chain" max. 128 Geräte am Bus betrieben werden können, ohne HUBs wie bei USB.

      Gruß Uwe
      Liebe Grüße
      Uwe
    • Hallo, Leute!

      Entschuldigung, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe! Hatte einiges um die Ohren.

      Also wenn ich mal zusammenfasse, scheint es so zu sein, dass es mit meinem NB doch "irgendwie"schon gehen wird. Ausprobieren werde ich wahrscheinlich Wegas Movie Studio 9 Platinum (offensichtlich ist das "einfache" Movie Studio 9 nicht vür HD-Video geeignet).

      Über eine Tatsache kann ich mich aber echt schwarz ärgenr. Als ich nämlich vor ein Paar Monaten meine externe 1TB-HDD (Verbatim) geholt habe, stellte ich mir vor dem Kauf die Frage, ob ich für eine exakt gleiche Platte, nur zusätzlich mit einem eSATA-Anschluss, 30 oder 40 € mehr ausgebe, oder es bei einem USB-Anschluss bewenden lasse. Wie Ihr euch schon denken könnt, habe ich mir gesagt: "Past schon! USB tut's auch. eSATA werde ich eh nie brauchen. Mein Rechner hat ja noch nicht mal eine eSATA-Schnittstelle". Damals hatte ich ja auch noch keine Gedanken an einen Notebook-Kauf verschwendet. Tja, war wohl eine Fehlentscheidung! Denn mein NB hat eine Schnittstelle dieser Art und wie es aussieht hat es beim HDV-Schnitt einige Vorteile.

      Meine interne Platte hat 500 GB. Von daher müsste es eigentlich, wie ich's verstanden habe, reichen. Nur ist die zwar partizioniert, aber auf eine riesige und eine kleine (für Sys-Wiederherstellung) Partition. Ich habe gehört, dass es Software für's Partitionieren geben soll, die es erlaubt, Partitionen zu erstellen, ohne dabei das Sys neu aufspielen zu müssen. Kennt sich da jemand aus? Lohnt sich der Aufwand überhaupt. Das führt mich auch zu meinen nächsten zwei Fragen. Nämlich: Was bedeutet eigentlich capturen. Und warum sollte man's nicht auf der Sys-Partition / -Platte machen?

      Und noch ein Letztes. Sorry für mein unüberlegtes Posting mit der 5-er Version von Vegas.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Baboon ()

    • Original von Baboon

      Meine interne Platte hat 500 GB. Von daher müsste es eigentlich, wie ich's verstanden habe, reichen. Nur ist die zwar partizioniert, aber auf eine riesige und eine kleine (für Sys-Wiederherstellung) Partition..


      Partitioniert hin oder her ... die Schreib-Lesekopfeinheit der Festplatte ist mit dem Betriebssystem und der NLE selbst gut beschäftigt und muss sich dann noch um Dein Footage kümmern ... sorry ... aber ich bin da echt "old-schooled": ich empfehle Dir weiterhin ne externe Platte (meinetwegen auch FW400).
    • Original von cardan2000
      ich empfehle Dir weiterhin ne externe Platte (meinetwegen auch FW400).

      Sorry, halte mich bitte nicht für einen Deppen. Aber was bedeutet FW400? Meinst du damit meine externe USB-HDD? Wenn die dabei laufen würde, wäre es natürlich sehr klasse. Ich habe mir schon überlegt, jetzt doch noch 'ne eSATA-Platte zu kaufen.