Archivieren/Verteilen von HD-Videos. Wie?

  • Eine bedruckte DVD/BD in einer Hülle mit gestaltetem Cover macht als "Geschenk" IMO mehr her als eine E-Mail mit Download-Link

    Hi,


    ich bin ja auch ein bekennender "Wolken"-Freund. Aber mit dem Einwand des nicht verfügbaren / ausreichenden Zugangs hast Du natürlich recht. Grade leider in D X(


    Da die meisten meiner "Kunden" aber inzwischen TV-Geräte mit einem USB-Slot haben, konnte ich einen guten Teil davon auf USB-Stick umstellen. Der (bzw. dessen Umverpackung) kann dann ja auch nett gestaltet werden.
    Hier hat doch die Qualität der (überwiegend) .mp4-Dateien gegenüber einer SD-DVD (BD-Player sind nicht so verbreitet) überzeugt. Leider ist es nur manchmal etwas schwierig rauszubekommen, welche Abspielmöglichkeiten die vorhandene Ausstattung zulässt.


    Gruß
    Peter

  • Leider ist es nur manchmal etwas schwierig rauszubekommen, welche Abspielmöglichkeiten die vorhandene Ausstattung zulässt.

    Ich habe, als ich nach einem neuen TV gesucht habe und verschiedene Modelle mit USB-Datenträger getestet habe, festgestellt, dass manche Format (z.B. NTFS, exFAT, etc.) nicht immer unterstützt werden und keins der angetesteten Geräte konnte QuickTime-Videos über USB wiedergeben (was seinerzeit für mich insofern von Bedeutung war, weil Resolve HDR-Video mit Metadaten deutlich eher in QT als in MP4 unterstützt hat.

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Kann ich aus meiner Erfahrung heraus bestätigen.


    Manchmal geht es aber über "Umwege".
    Die meisten "modernen" TV-Geräte lassen nämlich das Streamen von einem Smartphone, oder Tablet aus zu. Wenn dort das abspielen von QuickTime möglich ist, geht es dann.
    Bedingt aber natürlich, dass solche Geräte vorhanden sein müssen und der Nutzer damit klarkommt (was bei nicht so "technikinteressierten" Personen leider auch oft ein Hindernis darstellt).

  • verschiedene Modelle mit USB-Datenträger getestet habe, festgestellt, dass manche Format (z.B. NTFS, exFAT, etc.) nicht immer unterstützt werden und keins der angetesteten Geräte konnte QuickTime-Videos über USB wiedergeben

    Für mich habe ich das Format-Dilemma mit meinen Media-Player (Egreat A10) abgeschafft. Es gab bisher kein Format, welches er nicht lesen wollte. Außerdem hatte ich in der Vergangenheit kein Glück mit den BD-Playern.

  • Ähm, klar, für einen selbst kann man sich mit so einem Mediaplayer weiterhelfen.


    Aber: ich habe keinen und wollte/will (aus verschiedenen Gründen) keinen; meine USB-SSDs hängen über eine gepowerte USB-Leiste direkt am TV.


    Außerdem bezog sich mein Hinweis in #42 auf die Verteilung von Videos an das eigene Publikum bzw. die Schwierigkeit festzustellen, welche Formate dann über USB bei den Geräten des Publikums unterstützt werden. Willst Du denen dann auch allen einen solchen Mediaplayer hinstellen?



    Die meisten "modernen" TV-Geräte lassen nämlich das Streamen von einem Smartphone, oder Tablet aus zu.

    Wäre für mich keine Alternative; ich habe zwar Smartphones und Tablet, aber keine Verbindung zum TV, da ich WLAN vehement ablehne.


    BTW: Das mit QT war nur ein Beispiel; Resolve unterstützt ja inzwischen HDR-Metadaten auch in MP4 und damit ist die Welt für mich OK; es gibt somit bei mir keinen Bedarf mehr an einer QT-Abspielmöglichkeit am TV (oder auch sonst).

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Willst Du denen dann auch allen einen solchen Mediaplayer hinstellen?

    Natürlich nicht - es bezog sich jetzt eher nur auf Deine Suche nach einem TV mit geeigneten Player. Aber empfehlen kann ich solch ein Gerät schon. Dann hilft halt nur, sich entsprechend schlau zu machen, welches Format der Empfänger lesen kann.


    meine USB-SSDs hängen über eine gepowerte USB-Leiste direkt am TV.

    Wie bekommst Du neue Daten auf die Platten? - Über das Netzwerk geht das ja wohl nicht direkt - oder?

  • Natürlich nicht - es bezog sich jetzt eher nur auf Deine Suche nach einem TV mit geeigneten Player.

    Ah. OK. Aber - wie erwähnt - hat sich das mit QT ja inzwischen für mich erübrigt. ;-)

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------


  • - U. U. haben nicht alle potenziellen Zuschauer einen Internet-Zugang, bzw. ist der möglicherweise nicht schnell genug.
    - Vielleicht will man manche privaten Dinge nicht unbedingt in einer Cloud, bei YT oder Vimeo "parken"

    Erscheinen mir als nicht sehr überzeugende Argumente, sondern eher als reflexartiger Widerspruch in dem Sinne „Ham´ wa doch noch nie so gemacht!“.


    Denn
    - potenzielle Zuschauer solcher Filme ohne bzw. mit zu langsamen Internetzugang dürften ca 1-5% der Interessenten sein. ZB hat nahezu jeder Besitzer eines Smart-TV, eines Smartphones oder Tablet einen Internetzugang und den passenden Player gleich dazu.
    - YT und Vimeo bieten beide nicht-öffentliche Bereiche an, die nur mit bekanntem Passwort erreichbar sind.
    - auch den unkundigen Großeltern oder anderen bisherigen Nicht-Nutzern kann man zeigen, wie das Internet funktioniert. ZB jeder Schüler ab der 7. oder 8. Klasse kann das.


    Es wäre wünschenswert, wenn man sich ein wenig mehr diesen Distributionswegen öffnen würde. Natürlich erfüllen diese Wege nicht alle Bedarfsfälle, aber sie dürften zu 90% für den Bedarf von potentiellen Zuschauern passen.

  • Mich interessiert da eher wenig, was in 50 Jahren ist.

    Nochmals zur Erläuterung:
    Es nützt nichts, wenn man ein Speichermedium mit langjähriger Beständigkeit hat, wenn die für die Wiedergabe nötige Hard- und Software nicht mehr existiert. Die Wiedergabe alter Floppy-Disks ist dafür ein einfaches Beispiel.
    Deshalb sollte sich die Diskussion nicht auf möglichst lange Beständigkeit des Speichermediums richten, sondern sich eher mit regelmäßiger „Wartung“ der eigenen Speicherbestände beschäftigen.

  • Wie bekommst Du neue Daten auf die Platten? - Über das Netzwerk geht das ja wohl nicht direkt - oder?

    Habe ich gar nicht erst probiert. Wenn ich da Daten draufschreiben will, hänge ich die SSDs an einen Rechner.


    - potenzielle Zuschauer solcher Filme ohne bzw. mit zu langsamen Internetzugang dürften ca 1-5% der Interessenten sein.

    Wie schön, dass Du mein - mir persönlich bekanntes - Publikum für meine Videofilme besser zu kennen scheinst als ich...


    Meine CGI-Clips stelle ich über YT und (die älteren) über Vimeo der "Allgemeinheit" zur Verfügung, aber für andere Videos aus dem Familienkreis kommt das für mich nicht in Frage. So sehr traue ich weder YT noch Vimeo (mit und ohne Passwort).


    Deshalb sollte sich die Diskussion nicht auf möglichst lange Beständigkeit des Speichermediums richten, sondern sich eher mit regelmäßiger „Wartung“ der eigenen Speicherbestände beschäftigen.

    Hatte ich bereits geschrieben:

    Wenn man wirklich die eigenen "Schätze" der Nachwelt über Jahrzehnte erhalten will, muss man vermutlich alle paar Jahre auf entsprechend aktuelle Datenträger/Speicherformen "umkopieren".

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------