AC3 unter Vegas 17

  • Hallo,

    seit einigen Versionen ist in Vegas ja nur die AC3 - Studio - Version enthalten. Durch Umbenennen und entsprechendes Kopieren war jedoch die Nutzung der alten "Pro - Version" möglich. In VP 17 startet jedoch das Programm nach dieser Prozedur nicht mehr. Wie ist es jetzt möglich, Projekte so zu Rendern, dass sie mit DVD - Architekt 6 auf eine Blu-ray mit 5.1 AC3 gebrannt werden können?


    Gruß, Holgy

  • Ich dachte, die Studio - Version sei dafür ungeeignet. Bei einem Vergleich möchte DVDA die Tondatei aus der Studioversion erneut komprimieren, die aus der Pro-Variante jedoch nicht. Gibt es bei der Studioversion Qualitätseinbußen und bleiben alle 5.1 Kanäle erhalten? Wozu war der "Trick" mit dem Verwenden der der ac3plug.dll aus Vegas 13 dann eigentlich gut?

  • Damit konnte man mehr Einfluss auf die Tonparameter nehmen, z.B. auf viele Dolby-Einstellungen. In der Tat funktioniert der Austausch-Trick jetzt neuerdings nicht mehr. Was ich sehr bedauere.

  • Danke für die Antworten!

    Ist beim Rendern mit AC3 Studio die LFE - Einstellung standardmäßig gesetzt? Ich kann ja darauf keinen Einfluss mehr nehmen. Eigenartigerweise ist diese Auswahl beim Rendern mit Sony AVC nach AVCHD (mit Surround 5.1) sehr wohl möglich, obwohl auch hier die AC-3 Studio Version genutzt wird. Auch die Bit-Rate und einige andere Kleinigkeiten lassen sich dort noch einstellen.

  • Ich dachte bisher, dass beim Rendern der Audiodatei die Tonanteile, die unterhalb einer bestimmten Crossover - Frequenz liegen, in der .1 Spur einer AC-3 5.1 Datei landen. Das könnte ja z.B. bei einer unterlegten Musik der Fall sein, auch wenn im eigentlichen Video in dieser Spur eher Stille herrscht.

  • Das ist ein klassisches Missverständnis im Umgang mit Dolby 5.1, denn für solche Fälle braucht man keinen LFE.
    Tieffrequente Signale von Front, links/rechts und Surround werden während der Wiedergabe vom 5.1-Decoder durch dessen BMS (Bass Management System) automatisch zum Subwoofer geleitet. Dazu ist kein LFE nötig. LFE ist nicht gleich Subwoofer. LFE ist (wie der Name schon sagt) ein Effektkanal, der auch entsprechend bestückt sein sollte.

    Aber beim Umgang mit LFE ist beim AC3-Encoding kein Unterschied zwischen AC3 Pro und AC3 Studio.

  • Alles klar Marco, vielen Dank!

    Ich nahm bisher an, dass das BMS nur bei nicht - 5.1 Signalen am Decoder eingreift und ansonsten den puren LFE-Kanal über den Subwoofer ausgibt.

    (Wieder etwas gelernt!)