Video Drehs und die lieben Drehgenemigungen?!

  • Hi

    Ich habe mir zu meinen er ersten Doku genug gedanken gemacht scheinbar ein paar zu viel. :pfeifen:

    Ich möchte später diese Doku an einen Lokalen "offenen" Sender weiter geben wenn diese Interesse haben.

    Und mit den "B Roll" Geschichten noch mein Stock Video Archiv aufbauen.


    Nur fange Ich langsam an die Lust zu verlieren bevor Ich angefangen habe wenn Ich das lese:
    https://www.bundesforste.at/fi…fliste_Film_Foto_2019.pdf

    EUR 918 pro Tag für einen Verschissenen Wald mit Steine?! :lips: Ja gehts denen noch gut?! :red:

    Da ist es ja noch günstig wenn Ich mit einen Heli Anreise das kostet nur 420€ für 3 Landungen.


    Wie geht Ihr mit sowas um? :gruebel:

    Nach den Youtuber Regel - Legal, Illegal, Scheiss egal...?!

  • Interessant ist für Hobbyisten die Anmerkung 2):

    2 Die kommerzielle Naturfotografie durch Einzelpersonen ist nicht entgeltpflichtig.

    Sind mehrere Personen am Fotoshooting beteiligt, fällt das vorgeschriebene Nutzungsentgelt für „Naturfotografie mit Set“ an.


    1) Der erste Satz ist zunächst ja noch positiv.

    2) Wenn ich nun meine Frau im Wald beim Spazierengehen fotografiere, muss ich dann schon zahlen ???

    // Wären ja dann "mehrere Personen".

    3) Und was ist, wenn ich meine Frau im Wald gar filme ??? Muss man dann auch einen Nutzungsvertrag abschließen?


    Was die Nutzungsverträge/Preise anbelangt: Aus Sicht eines Hobbyfilmers sind das m.E. - um ganz höflich zu bleiben - Prohibitionspreise.

    Ich glaube nicht, dass es in Österreich viele Hobby-Fotografen oder -Filmer gibt, die diese Bestimmungen kennen.

    Ja gehts denen noch gut?!

    Sicher (finanziell meine ich).

    Die Bundesforste in Österreich waren bis 1918 im Besitz der Habsburger! Dann hat die Republik Österreich - wie bekannt - die Habsburger abgesetzt, vertrieben und ihren Besitz übernommen.

    Interessanterweise galt dies alles nicht für den restlichen Adel (Fürsten, Grafen etc.). Diese wurden bloß ent-adelt und durften sich nicht mehr von-xxx nennen (in Deutschland hat man das "von" ja als Bestandteil des Namens erlaubt).

    WIN-10/64 PRO, DropBox, EDIUS-9.50, RESOLVE-16.1, Adobe InDesign u.a

  • Hi,


    wie kommst Du auf 918,- € ?

    Für Dokumentarfilm steht da schonmal "nur" 765,- €.


    Weiter gehe ich mal davon aus, dass Dein Vorhaben durchaus unter die Rubrik "Kleinproduktionen" fällt. Und dafür gibt es laut der Liste die Möglichkeit der Vereinbarung einer Ermäßigung. Dass diese Ermäßigung im günstigsten Fall 100% betragen kann - also kostenlose Nutzung - kann man ja aus den anderen Rubriken ersehen.


    Also, erstmal nachfragen und mit den Leuten sprechen.



    Wenn Du schonmal den Set einer richtigen kommerziellen Film-/Fernsehproduktion gesehen hast, der aus mehreren, z.T. sehr großen Fahrzeugen und einem Tross von Leuten besteht, wo Kamera- und Beleuchtungskräne, sowie andere Gerätschaften aufgebaut werden, und auch sonst noch ein Aufwand betrieben wird, bis hin zu Absperrmaßnahmen und Sicherheitskräften, dann wirst Du auch verstehen, warum dafür derartige Beträge aufgerufen werden.


    Doch das trifft ja sicherlich nicht auf Dein Vorhaben zu. Es wird ja z.B. nicht notwendig sein, dass Du Dich mit irgendwelchen Fahrzeugen im Wald bewegen musst. Und deshalb nochmal - sprich erstmal den Zuständigen höflich an und schildere Dein Anliegen. Meist sind die sogar sehr zugänglich.




    Gruß

    Peter

  • Aus Sicht eines Hobbyfilmers...

    Hi Kurt,


    da steht "Tarife zur kommerziellen Nutzung der ÖBf-Flächen".


    Jetzt weiß ich ja nicht, für welche kommerziellen Aufnahmen Deine Frau da im Wald herhalten soll ;), aber zumindest dürftest Du dann ja auch eine Decke ausbreiten. :):):)



    Gruß

    Peter

  • Peter :

    2) Wenn ich nun meine Frau im Wald beim Spazierengehen fotografiere, muss ich dann schon zahlen ???

    Honi soit qui mal y pense // Mehr :respekt: vor alten Leuten! :teufel:

    WIN-10/64 PRO, DropBox, EDIUS-9.50, RESOLVE-16.1, Adobe InDesign u.a

  • Für Dokumentarfilm steht da schonmal "nur" 765,- €.

    Plus 20% MwSt. = 918 Euro.


    Ich weiß ja nicht, welchen "Status" der Threadstarter steuerlich hat (Privatperson? Kleingewerbetreibender?) und wie die entsprechenden Regelungen in Österreich sind (also ob er vorsteuerabzugsberechtigt ist oder nicht).

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Plus 20% MwSt. = 918 Euro.

    Ok, die Fußnote hatte ich übersehen. Dachte das wäre incl. Steuer.


    Trotzdem hört es sich für mich bei ihm doch eher nach einer Kleinproduktion an.

  • 3) Und was ist, wenn ich meine Frau im Wald gar filme ??? Muss man dann auch einen Nutzungsvertrag abschließen?

    Wenn du mit der Aufnahme € Verdienst scheinbar schon. Natürlich darfst du keine Erotischen Filme drehen das würde sicher gegen deren Nutzungsordnung verstossen.


    Was die Nutzungsverträge/Preise anbelangt: Aus Sicht eines Hobbyfilmers sind das m.E. - um ganz höflich zu bleiben - Prohibitionspreise.

    Ich glaube nicht, dass es in Österreich viele Hobby-Fotografen oder -Filmer gibt, die diese Bestimmungen kennen.

    Österreich halt wo die was mitschneiden können Wird bei uns mitgeschnitten. Egal wo die halten immer die Hand auf.
    Und deswegen meinte Ich auch:


    Nach den Youtuber Regel - Legal, Illegal, Scheiss egal...?!

    Der Punkt ist wie immer kommerziell vs. nicht kommerziell.


    Weiter gehe ich mal davon aus, dass Dein Vorhaben durchaus unter die Rubrik "Kleinproduktionen" fällt. Und dafür gibt es laut der Liste die Möglichkeit der Vereinbarung einer Ermäßigung. Dass diese Ermäßigung im günstigsten Fall 100% betragen kann - also kostenlose Nutzung - kann man ja aus den anderen Rubriken ersehen.


    Also, erstmal nachfragen und mit den Leuten sprechen.

    Ja einfach nur mit einen Gimbal und einer "Hand Cam". Eventuell mit meinen zukünftigen Huawei P30 Pro.

    warum dafür derartige Beträge aufgerufen werden.

    Nein... den Fiechern wird es wurscht sein sonst schreit eh lange vorher der Naturschutz.

    Es wird ja z.B. nicht notwendig sein, dass Du Dich mit irgendwelchen Fahrzeugen im Wald bewegen musst. Und deshalb nochmal - sprich erstmal den Zuständigen höflich an und schildere Dein Anliegen. Meist sind die sogar sehr zugänglich.

    *hust* Wenn Ich in einen lokalen Forum sehe wie die Grünen Irren mit den Schiessgewehr regieren wenn Sie einen Radfahrer sehen...

    Dazu kommt das bei unseren Forststrassen grundsätzlich ein Radfahrverbot herrscht. Da könnt Ihr euch vorstellen wie die von meiner Idee mit den Filmen begeistert sein werden...

    Ich weiß ja nicht, welchen "Status" der Threadstarter steuerlich hat (Privatperson? Kleingewerbetreibender?) und wie die entsprechenden Regelungen in Österreich sind (also ob er vorsteuerabzugsberechtigt ist oder nicht).

    Mal sehen ob ein bekannter eine Firma eröffnet mit mir für die einnahmen. Derzeit Privat. Vorsteuer kann Ich doch nur abziehen wenn es sich um Physische Ware Handelt?!

  • Vorsteuer kann Ich doch nur abziehen wenn es sich um Physische Ware Handelt?!

    Ich bin weder Steuerexperte noch speziell mit dem österreichischen System vertraut, aber eine schnelle Suche bei Wikipedia zeigt mir nicht, dass sich die Abzugsfähigkeit nur auf physische Waren beziehen würde (weder in Deutschland noch in Österreich).


    Bevor Du jedoch (eventuell mit jemand anderem zusammen) ein Unternehmen/Gewerbe anmeldest, würde ich mich jedoch genauer erkundigen (und das nicht nur auf Vorsteuer beschränkt).

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Nein... den Fiechern wird es wurscht sein sonst schreit eh lange vorher der Naturschutz.

    Also ich glaube, Du unterschätzt da ganz gewaltig was für einen Aufwand (und Kostenfaktor) Außenaufnahmen für eine "richtige" kommerzielle Film-/Fernsehproduktion bedeuten. Ich habe da schon einige Male als Randfigur einen kleinen Einblick gewinnen dürfen.


    In 2003 wurde z.B. die Neuverfilmung von "In 80 Tagen um die Welt" auf dem Berliner Gendarmenmarkt gedreht (gut ist jetzt nicht direkt ein Wald) und lief über mehrere Tage, wenn nicht sogar 2 Wochen. Da dürften die Nützungsgebühren um ein vielfaches höher gewesen sein.


    Wenn da also für einen Krimi eine Leiche im Wald vergraben wird, ist das ein richtiges "Zigeunerlager" (natürlich nicht direkt im Wald, sondern auf geeigneten Freiflächen). Und es werden - unter Absprache und Einhaltung von Natur- und Umweltschutz - auch schon mal kleinere Gehölze "bereinigt", oder sogar - man mag es kaum glauben - ein künstlicher Baum in den Wald gestellt.


    Das stellt dann schon einen erheblichen Eingriff dar und interessiert doch schon so das eine oder andere (Wild-)Schwein. Dafür halte ich dann die Gebühren auch durchaus für gerechtfertigt. Nur dürfte das, wie schon geschrieben, nicht auf Dein Vorhaben zutreffen, sodass i.d.R. eine vernünftige Einigung getroffen werden könnte.

    Aber Du kannst jetzt auch nicht davon ausgehen, dass wenn Du als kommerzielles Unternehmen auftrittst, das dann Gewinn aus seinem Film ziehen möchte, Du einfach alles umsonst bekommst. Da fallen dann - wie ich ebenfalls als gerecht empfinde - schon die einen oder anderen Kosten an. Es geht ja dann eben nicht ums reine Hobby.




    Mal sehen ob ein bekannter eine Firma eröffnet mit mir für die einnahmen.

    Da kann ich ro_max nur ganz dringend unterstützen. Erkundige Dich genau, was das bedeutet und worauf Du achten musst. Hier in D wäre da die Handelskammer ein geeigneter Ansprechpartner, in A wird das ja ähnlich sein.


    Als Unternehmen hat man Vor- und Nachteile.


    Vorteil:

    - Du kannst einige Kosten und Anschaffungen über Betriebskosten (vom Gewinn) absetzten.


    Nachteil:

    - es wird dann von Deinem Gegenüber auch vorausgesetzt, dass Du über entsprechendes kaufmännisches Wissen und genauere Kenntnis über andere Rechtslagen besitzt;

    - Du wirst auch an anderen Orten als im Wald nicht um Drehgenehmigungen und die damit verbundenen Kosten herumkommen, bei Privatpersonen ist man da meist etwas kulanter;

    - Dein Unternehmen muss ggf. Steuervorauszahlungen leisten und sollte natürlich auch irgendwann Gewinn erzielen, je nach Umfang brauchst Du da einen Steuerberater, der natürlich kostet;

    - wenn Du die Firma als Gesellschafter zusammen mit Deinem Bekannten gründest, solltet ihr euch ganz genau über die möglichen Rechtsformen informieren;

    - wenn nur Dein Bekannter ein Unternehmen gründet und Du dann als Angestellter tätig bist, dann sind Sozialabgaben fällig;

    - bist Du nur "freier Mitarbeiter", hat das auch so einige Folgen, bis evtl. hin zum Verdacht der Scheinselbstständigkeit, wenn Du ausschließlich für das eine Unternehmen tätig bist.


    Soll jetzt keine Angst machen, sondern nur bewirken, dass Du/ihr darüber genaue Erkundigungen einzieht.



    Gruß

  • Bevor Du jedoch (eventuell mit jemand anderem zusammen) ein Unternehmen/Gewerbe anmeldest

    Momment Ich würde mich nur einer Kapital Gesellschaft anschliessen die mit meinen Geld arbeitet. Ich bin in Pension wegen meiner Gesundheit und kann nicht arbeiten und das meine Ich ernst. Mein Kapital darf sehr wohl für mich arbeiten das ist nicht Verboten.

    Also ich glaube, Du unterschätzt da ganz gewaltig was für einen Aufwand (und Kostenfaktor) Außenaufnahmen für eine "richtige" kommerzielle Film-/Fernsehproduktion bedeuten.

    Ich würde mal sagen es kommt darauf an was man macht? Ob es eine Doku ist oder ein Film. Das sind meiner meinung nach welten dazwischen.


    Das stellt dann schon einen erheblichen Eingriff dar und interessiert doch schon so das eine oder andere (Wild-)Schwein. Dafür halte ich dann die Gebühren auch durchaus für gerechtfertigt.

    *hust*

    Filmlizenz 1 Tag 1EUR 1740,–Spielfilm/Werbefim/Unterhaltungssendung

    Filmlizenz 1 Tag 1EUR 918,–Dokumentarfilm

    (inkl für euch)

    Wenn die für nen Film pro Tag fast 2k Verlangen ok... Aber für ne Doku ~920€ ? Für was?

    Aber Du kannst jetzt auch nicht davon ausgehen, dass wenn Du als kommerzielles Unternehmen auftrittst, das dann Gewinn aus seinem Film ziehen möchte,

    Man könnte eine eine Gesprächsrunde starten ab wann es kommerziell ist. Der Punkt ist halt das Equitment kostet, Anfahrt, "B Roll", Essen, Hotel,... auch wenn Ich das als erweitertes Hobby sehe irgend wann einmal muss auch das Geld woher kommen dafür. Theoretisch wenn man auf Youtube auch nur 1Cent aus den Ads bekommt kann man als kommerziell eingestuft werden....

    Du einfach alles umsonst bekommst. Da fallen dann - wie ich ebenfalls als gerecht empfinde - schon die einen oder anderen Kosten an. Es geht ja dann eben nicht ums reine Hobby.

    Eigentlich schon. Ich mag Touris zeigen wie schön es bei uns ist und wie die Öffis funktionieren. Fakt ist leider das es für vieles viele versteckte kosten gibt.

    Das Forum zb. braucht einen Hoster, Domain, SSL Zertifikat, Wartung,... das ist auch nicht gratis.

    Dazu wenn Ich meine Webseite mache brauche Ich Plugins, Templates,... die kosten auch und das nicht wenig.

    Eine RIESEN patzten sind die kosten für Bahn, Bus und eventuell sogar das Flugzeug. Klar hin und wieder auch ein Hotel.

    Und das x3 wenn es so geht wie Ich es mir vorstelle.

    Das muss ja irgend woher kommen...

    Handelskammer ein geeigneter Ansprechpartner

    Das ist als wenn du dich auf einer Messe für Schlachter über Vegane Lebensweise unterhalten willst oder bei den Grünen dich seriös über Atomkraft informierst. Ich habe schon paar mal mit denen zu tun gehabt und kann euch sagen da kommt nichts passendes dabei raus.

    Soll jetzt keine Angst machen, sondern nur bewirken, dass Du/ihr darüber genaue Erkundigungen einzieht.

    Vor meinen Krankenstand habe Ich Jahrelang als IT Techniker gearbeitet und mein Vater hat eine Firma Ich weiss sehr genau was das bedeutet.


    Nur als Privat Person mit 0€ Geld von aussen (nenne das wie du willst) wie willst du gescheite Filme machen?

  • Ob es Dir nun passt, oder nicht, aber wenn Du Deine Filme mit der Absicht erstellst damit einen Gewinn zu erzielen, dann ist das von vornherein kommerziell.


    Du kannst Dich also entweder als Freiberufler betätigen, oder eine Firma gründen. Aber für beides gibt es bestimmte Regelungen, die nun einfach mal von "Vater Staat" erlassen wurden.

    Das kannst Du natürlich ignorieren und versuchen Dich als Privatperson mit reinem Hobby-Gedanken durchzumogeln. Aber glaube mir, irgendwann fliegst Du auf und das kann dann sehr unangenehm werden.

    • Dazu als Beispiel aus Deiner Liste:
    • Kommerzielles Filmen/Fotografieren ohne Erlaubnis = 3.750,- € (Foto) / 5.200,- € (Filmen) pro Vorfall und Tag


    Die Handelskammer, oder andere Organisationen, Einrichtungen und Behörden können Dir auch nur Auskünfte und Beratungen geben, die der Rechtslage entsprechen. Und wenn Du eine Firma gründen willst, dann sind die bei der Handelskammer angebotenen Kurse und Seminare für Existenzgründung sicherlich sehr sinnvoll.


    Wenn Du die Kosten und Mühen, sowie das damit verbundenen Risiko für eine derartige Produktion nicht tragen willst, dann lass es lieber bleiben.

    Es hat aber keinen Sinn hier über wenn und aber zu diskutieren, denn das ändert nichts an den Gegebenheiten.


    Das soll es jetzt auch zu diesem Thema von mir gewesen sein.


    Gruß

    Peter

  • Muss man nicht, um damit Geld zu verdienen, eine Ahnung von diesem Metier besitzen? Z.B. was ein Objektiv ist und wie man damit einen Zug mit 230 km/h filmt, damit dieser scharf bleibt?


    Sorry, aber ich komme mir hier sehr verarscht vor, lieber Benutzername. GEMA kommt übrigens von "gehen wir", im Volksmund "geh ma"...


    Ich würde Dir das dringend auch empfehlen... -:sir:

  • Ob es Dir nun passt, oder nicht, aber wenn Du Deine Filme mit der Absicht erstellst damit einen Gewinn zu erzielen, dann ist das von vornherein kommerziell.

    Wenn Ich die Filme, Rechte daran an meinen bekannten kostenfrei abtrete dann ist es nicht kommerziell.
    Er kann mit den Lizenzrechten machen was er möchte.


    ohne Erlaubnis

    OMG wer sagt das Ich ohne Erlaubnis Filmen möchte?

    Und wenn Du eine Firma gründen willst

    Wie bereits erwähnt will Ich keine Firma gründen aber maximal ein Beteiligter sein indem Ich Geld rein investiere.


    Es hat aber keinen Sinn hier über wenn und aber zu diskutieren, denn das ändert nichts an den Gegebenheiten.

    Und es hat nichts mit den Tread zu tun wo es um eine Foto, Film und Drehgenehmigungen geht.

    Muss man nicht, um damit Geld zu verdienen, eine Ahnung von diesem Metier besitzen?

    Was hat das mit den Tread zu tun? Nichts.


    Sorry, aber ich komme mir hier sehr verarscht vor

    Ich kann nichts dafür. Du darfst deine eigene Meinung haben.

    GEMA kommt übrigens von "gehen wir", im Volksmund "geh ma"...

    Gut zu wissen.

  • Sorry, aber ich komme mir hier sehr verarscht vor,

    Zustimmung...

  • chikks

    Hat den Titel des Themas von „🗝️ Video Drehs und die lieben Drehgenemigungen?!“ zu „Video Drehs und die lieben Drehgenemigungen?!“ geändert.
  • Ich möchte nicht über eure Gedanken und Geisteshaltungen spekulieren

    Da haben wir uns ja einen lieben Kollegen eingehandelt - so was von nett und freundlich....

    Kinderstube?
    Fehlanzeige.