Neuer Multi-Media-Computer?

  • Liebe Gemeinde,


    aus diversen Gründen lag bei mir der Videobereich längere Zeit etwas brach. Jetzt will ich wieder mehr machen und brauche einen neuen Computer. Auf dem Rechner sollen für Fotobearbeitung und AVCHD-Schnitt Edius 5.5., künftig vermutlich wg. Kooperation auch Adobe CS 5 Production Premium, IdImager, Autopano Pro, NIK-Software und noch einige multimediale Programme laufen. Ich habe bisher meine Computer immer selbst zusammengebaut, bin aber kein Experte.


    Ich orientiere mich zur Zeit an dem DIY8-Projekt von den Videoguys.



    Gerne Kommentare zu dieser Zusammenstellung:


    - Mainboard: ASUS P6X58D-E


    - CPU: Intel Quad Core i7 930 - oder kommt demnächst ein bezahlbarer Hex-Core?


    - Lüfter? leise ist mir wichtig.


    - RAM: Corsair XMS3 12GB (6 x 2GB) DDR3 1600 - welche genau? Reichen die mit CL9 9-9-24?


    - Als C: Western Digital VelociRaptor WD6000HLHX 600GB - 10,000 RPM - oder doch eine SSD?


    - Welche Platten für Daten und Filme? Die Western Digital laufen bei mir gut. RAID?


    - Netzteil: CORSAIR CMPSU-750TX 750W - ok?


    - Betriebssystem: Microsoft Win 7 Professional OEM


    - Gehäuse: Antec Nine Hundred Two Black ATX Case schlagen die Videoguys vor. Ich habe ein gut gedämmtes Antec-182-Gehäuse für meinen Internet-Rechner. Aber im Inneren geht es sehr eng zu. Hätte gerne mehr Platz, aber leise sollte es trotzdem sein.


    - Als Graka habe ich eine PNY FX 3800 hier liegen. Sollte für Cuda reichen.


    - Anfänglich komme ich noch mit einen DVD-Brenner klar



    Gerne Kommentare und Ideen.


    Beste Grüße, Rod

  • CPU würd ich schneller nehmen. Die vielen echten bzw. virtuellen Kerne nutzen nur die wenigsten Anwendungen - je schneller der Einzelkern, desto runder läuft die Kiste.


    Hab gerade einen I7-960 auf nem Gigabyteboard hier. Ist richtig schön schnell. Die Renderzeit beim Sony AVC Encoder liegt bei Faktor drei (keine GPU-Unterstützung) - bei meinem E8500 liegt dieser Faktor bei sechs. Noch deutlicher wird es bei der Wiedergabe der 1080p50-Clips meiner 707. Beim 960 unter 20% Prozessorlast - bei mir je nach Tagesform bei 60 % - Grafikkarte ist in beiden Fällen nich doll.


    Raid würde ich nur machen, wenn Du einen wirklich guten Controller dafür hast. Ich habe letztens einige Festplattengeschwindigkeitstest gemacht. Das eindeutig schnellste System war meine 15000er Fujitsu-SCSI-Platte an einem Adaptec 29320. Das lahmste System war ein Raid 5-Verbund (theoretisch ja schneller) in einem ziemlich teuren Dell-Server an einem Perc4-Raid-Controller. An den Platten im Dellserver kann es aber nicht gelegen haben, denn dort waren ebenfalls 15000er-SCSI-Platten verbaut. Frag mich jetzt aber nich, welcher Raidcontroller wirklich was taugt, den suche ich nämlich selbst noch.

  • Adobe CS 5 Production Premium ist eines der Programme das die Kerne nützt. Inzwischen würde ich auf SSD setzen. In meinem Rechner arbeiten auch 6x2GB Riegel von Corsair. Beim momentanen Preisniviau würde ich eventuell schon auf 6x4GB gehen.

    vg Ian

  • @ Jonny,


    wieso vergleichst du einen I7-960 mit einem E8500, wenn hier nach einem I7-930 gefragt wurde?
    Sinnvoll wäre doch der Vergleich der beiden I7, oder?


    Da stellt sich doch dann eher die Frage, ob der Mehrpreis eines 960er`s gegenüber eines 930er`s gerechtfertigt ist.


    Wenn mit der Cs5 gearbeitet werden soll, dann stellt sich schon die frage nach einem Raidsystem.
    Ich habe keins und merke doch schon mal, dass die Festplatten das Tempo nicht halten können.
    Wenn es kein Raid sein soll, dann sollten zumindest mehrere Platten da sein, damit Lese-, Schreib- und Cachezugriffe auf verschiedene Platten (physikalische) verteilt werden können.

  • Danke für die Antworten.


    Jonny - gut, dann den i7 - 960 für rund 530 Euro, teurer sollte es nicht werden. Der nächste, dann aber Hex-Core, ist der i7 - 980X. Der schlägt mit 870 Euro in den Karton - schluck.


    Ian, den Rat, auf 24 GB bei Adobe-Produkten zu gehen, hörte ich schon öfters. Kannst du was zu den blöden Latenzen sagen? Zwischen den CL9 9-9-24-Riegeln und den schnelleren ist eine deutlich Preisdifferenz - wenn ich das richtig verstehe. 24 GB zur Zeit preiswert? Wo kaufst du?


    Hans-Jürgen - unsere Beiträge hatte sich überschnitten. Wo kann ich was über Adobe und RAID nachlesen? Tappe diesbezüglich im Dunkeln.


    Beste Grüße, Rod

  • Kann auch nur zu einer SSD raten, der Geschwindigkeitszuwachs ist enorm.
    Habe ebenfalls ein RAID für die Daten. Aber nicht mit dem auf dem Motherboard vorhandenen Controller sondern einem von 3ware
    Die besseren RAM-Bausteine bringen zwar ein bisschen mehr Leistung ist aber im Vergleich zu dem was eine SSD bringt zu vernachlässigen.
    Zum Kühlen benütze ich ein geschlossenes Liquid-Kühlsystem von Corsair - absolut leise und effektiv.

  • Zitat

    Original von Sunbank
    Kann auch nur zu einer SSD raten, der Geschwindigkeitszuwachs ist enorm.


    Du verwendest für die Systemplatte eine SSD ... welche genau :gruebel:

  • Zitat

    Original von Rod


    Ian, den Rat, auf 24 GB bei Adobe-Produkten zu gehen, hörte ich schon öfters. Kannst du was zu den blöden Latenzen sagen? Zwischen den CL9 9-9-24-Riegeln und den schnelleren ist eine deutlich Preisdifferenz - wenn ich das richtig verstehe. 24 GB zur Zeit preiswert? Wo kaufst du?


    Servus!


    Ich habe auch solche Riegel (6x2GB) eingebaut und kann leider keine Vergleichsdaten liefern. Dem Gefühl nach glaube ich, dass die HD-Leistung wichtiger ist. Wenn die SSDs etwas im Preis einbrechen werde ich das System auf SSD als Systemplatte und ein Raid mit zwei vorhanenden 500GB-Platten aufrüsten. Der I7 ist in Verbindung mit der 285er Grafikkarte sehr leistungsfähig. Es können auch mehrere Anwendungen glecihzeitig offen sein. Die Adobe-Programme spielen sehr gut zusammen.


    Was mir momentan nicht in Echtzeit gelingt ist AE-Projektdateien in PP laufen zu lassen. Da ist aber, wie im Forum schon besprochen, sicher meine Festplattenkonfiguration schuld. Die 930er CPU habe ich wegen der relativ großen Preisdifferenz zur 960er gewählt.

    vg Ian

    4 Mal editiert, zuletzt von Ian ()

  • Hi Rod,


    anbei meine Überlegungen.. Spürbaren Leistungszuwachs erhältst du, wenn du das System auf eine SSD, wie bereits vorgeschlagen, installierst. Die schnellst SSD ist derzeit die Crucial Real SSD 300. 120 GB-Version genügt. Um die Rechenleistung spürbar voran zu treiben, hilft ein 960er nicht wirklich.. subjektiv hast du von einer SSD mehr. Ist der 960er im finanzieller Reichweite, dann allerdings nur zu. Die Speicherlatenzen spielen bei eine Core i7 System eine untergeordnete Rolle. Messtechnisch kann man das zwar erfassen, merken wirst du es auf keinen Fall. Der von dir gewählte Speicher ist absolut OK.


    Ab jetzt wird es etwas teurer..


    Wenn du spürbar die Rechenleistung steigern möchtest, dann hilft nur der 980X. Bringt nach meiner Meinung mehr als 24 GB RAM. Meine Beobachtung dahingehend: Premiere nutzt maximal 8,5 GByte, After Affects hingegen bis zu 10,5 GB. Diese Anwendung könnte ev. von mehr RAM profitieren, Premiere selbst voraussichtlich nicht.


    Zum Raid: Ich bewege und erzeuge beim Schnitt teilweise riesige Dateien. Wenn eine 30-minütige Sequenz den Deshaker als unkomprimiertes AVI verlässt, können da schon mal 130 GByte erzeugt werden. In einem Raid 5 mit Hardware-Kontroller ist das kein Problem. Eine Einzelplatte tut sich da einfach schwer. Die OnBoard-Controller sind aber nicht wirklich geeignet. So ist das Raid beim nächsten MotherBoard einfach im Nirwana verschwunden, zudem benötigt ein Rebuild mit dem Intel ICH 10R etwa 3 Tage (selbst getestet). Das ist also Nonsens. Hier hilft nur ein Adaptec oder 3ware, ebenfalls solltest du dich vorher in die Thematik einlesen. Das schüttelt man(n) nicht aus dem Handgelenk. Ab ca. € 450.- plus mindestens 3 Platten. Die resultierende Kapazität bei einem Raid 5 ist Anzahl der Festplatten - 1Platte, gleiche Kapazitäten vorausgesetzt. Im Gegenzug gibt es Geschwindigkleit + Sicherheit (Parität).


    Es gibt einen Grund, warum meine Maschine so gebaut ist, wie sie gebaut ist. Ob der für jeden den gleichen Stellenwert hat, ist eine andere Frage :teufel:

  • Corsair XMS3 DIMM Kit 12GB PC3-12800U CL9-9-9-24 (DDR3-1600)
    CORSAIR HX3X12G1600C9
    DDR3 1600MHZ 12GB 6x240 DIMM (Art# MYL2B990T) DDR3
    1600MHz 12GB 6x240 DIMM, Unbuffered, 9-9-9-24, Matched
    XMS3 with Classic Heat Spreader, Supports Intel Core i7
    (6x2GB Kit)


    Das ist der Speicher den ich verbaut habe.

    vg Ian

  • Zitat

    Original von Rod
    Hat jemand einen Artikel-Link über RAID-Systeme..


    http://de.wikipedia.org/wiki/RAID_5


    Zum grundsätzlichen Verständnis: Die verschiedenen Raid-Level schließen unterschiedliche Platten in unterschiedlichen Variationen, jede mit spezifischen Vor- und Nachteilen zu einem Speicherblock zusammen. Dadurch erreicht man eine größere Geschwindigkeit, ebenso Datensicherheit durch Parität. Beispiel Raid (Level) 5. Hier werden mindesten 3 Platten zu einem Speicherblock zusammengeschossen. Verwendet man z.B. 3 Platten a 1 TB, so wird das Betriebssystem eine Platte mit 2 TB sehen. Bei 4 Platten a 1 TB sieht das Betriebssystem eine Platte a 3 TB. In einem Raid 5 "fehlt" somit immer die Kapazität einer Platte. Das kommt daher, weil dieser Platz für die Paritätsinformation (verteilt über alle Platten) benötigt wird. Da nun auf alle Platten zugleich lesend oder schreibend zugegriffen wird, erhöht sich natürlich die Leistung dieses Verbunds gegenüber einer Platte erheblich. Zugleich kann eine der Platten komplett ausfallen, man kann weiter arbeiten und es gibt keinen Datenverlust. Die ausgefallene Platte muss so schnell wie möglich ersetzt werden, der Kontroller startet dabei einen Rebuild, der im Hintergrund abläuft. Nach etwa 5 Std. (Adaptec 5805) ist dieser abgeschlossen und der Verbund ist wieder völlig konsistent. Fällte mehr als eine Platte aus, so sind die Daten des Verbundes verloren. Selbstverständlich kann so ein Verbund ebenso partitioniert werden, als wenn es nur eine Platte wäre. Zum grundsätzlichen, besseren Verständnis sollte man einen Plattenverbund so betrachten, als ob er eine Platte wäre..


    Grundsätzlich benötigt ein Raid-Kontroller keine Software zum Betrieb, außer die des Treibers. Sämtliche Einstellungen und Konfigurationen werden im Bios des Kontrollers gemacht. Trotzdem bieten die Hersteller auch Software an, mit denen Überwachungsfunktionen und Konfigurationen unter Windows gemacht werden können. Soll das Betriebssystem somit ebenfalls auf einem Plattenverbund laufen, so muss vor der Installation des OS das RAID im Kontroller eingerichtet werden. Danach installiert man das Betriebssystem und partitioniert so wie gewünscht. Obwohl ein Raid erst nach dem Build und der Verifizierung (was mehrere Std. dauern kann) komplett konsistent ist, kann während des Builds bereits darauf gearbeitet, partitioniert und installiert werden. Grundsätzlich gibt es für den Kontroller (wie auch bei Motherboards) immer wieder neues Bios-Versionen, die man auch tunlichst upgraden sollte. Muss das Motherboard getauscht werden, so ist das kein Problem. Der Kontroller kann mit allen angeschlossenen Platten umgezogen werden, alle Daten bleiben erhalten.

  • Zitat

    Original von Fenek
    Der "Hipe" lautet SAS


    Moderne Kontroller wie der von mir verwendete Adaptec 5805 sind SAS Kontroller und sind zu SATA abwärtskompatibel. D.h. dass man sowohl SAS als auch SATA-Platten daran betreiben kann. Dazu werden nur verschiedene Kabel an den jeweiligen Ausgängen benötigt. In meiner Maschine kommen dazu 3 Seagate Cheetah 15K.6 Platten zum Einsatz, die mit 15.000 1/min drehen und zum Schnellsten und Langlebigsten gehören (2 Mio MTBF), was die Technik zu bieten hat. Als reine Serverplatten sind sie für Dauerbetrieb geeignet.


    In einem Raid 0 erreichen sie höhere sequentielle Transferraten als jede SSD-Platte, in der random 4K Lese und Schreibgeschwindigkeit können sie jedoch nicht mithalten. Photoshop, Premiere oder After Effects starten von einer SSD immer noch mehr als doppelt so schnell. Beim reinen Kopieren größerer Clips sind sie der SSD wiederum deutlich überlegen, aber niemand wird auf eine SSD andauernd große Datenmengen schreiben.

  • Alle Nachteulen und Frühaufsteher hier? :D


    Den Wikipediaartikel und ein paar andere habe ich durch.


    - Festplatten: Vermutlich wird es eine SSD als Systemplatte und zunächst zwei 1 TB WD Black als Datenplatten. Von der einen sollen die Daten (Bilder und Videos) gelesen, auf die andere geschrieben werden. Die beiden WD Blacks können später - falls nötig - in ein RAID 5 via Kontroller integriert werden. WD-Platten zur zusätzlichen Datensicherung habe ich noch.


    - Kühlung: @ Sunbank: Das Liquid-Kühlsystem von Corsair habe ich auch schon im Auge. Welches Gehäuse verwendest du? Der Kühler muss ja ins Gehäuse passen. Ausserdem bläst er nach innen. Wie ist bei dir die Luftzirkulation gelöst?


    - RAM: 12 GB


    - CPU: Da muss ich nochmal in Ruhe überlegen (aka aufs Konto schauen) ;)


    - Netzteil? Wie viel Watt werden benötigt, um auf der sicheren Seite zu sein?


    - OS: Ach ja, die darbende Firma Microsoft muss auch mal wieder unterstützt werden. X( Welches Windows 7 64er System empfehlt Ihr?


    Beste Grüße, Rod

  • Hallo,
    Wenn Dir "Leise" wichtig ist, würde ich 10.000 bzw. 15.000 Platten verzichten, die sind nämlich alles andere wie leise. Dann schon eher SDD für Betriebssystem und RAID mit 7.200 Platten

  • Beim Netzteil würde ich zu ab 700W und nicht gerade das Sonderangebot empfehlen.


    Beim Raid habe ich an ein Raid 0 gedacht. Da ich täglich Datensicherungen mache ist die Gefahr des Datenverlustes sehr gering. Ich sichere dazu geänderte und neuerstellte Dateien händisch durch kopieren. Im Falle des Falles muss nichts wieder aufgebaut werden sondern es reicht ein einfaches zurückkopieren. Ich hoffe, mit den Möglichkeiten meines Motherboards GIGABYTE GA-X58A-UD5 Rev.1 auszukommen.
    South Bridge:
    1.6 x SATA 3Gb/s connectors (SATA2_0, SATA2_1, SATA2_2, SATA2_3, SATA2_4, SATA2_5) supporting up to 6 SATA 3Gb/s devices
    2.Support for SATA RAID 0, RAID 1, RAID 5, and RAID 10
    Marvell 9128 chip:
    1.2 x SATA 6Gb/s connectors (GSATA3_6, GSATA3_7) supporting up to 2 SATA 6Gb/s devices
    2.Support for SATA RAID 0, and RAID 1
    GIGABYTE SATA2 chip:
    1.1 x IDE connector supporting ATA-133/100/66/33 and up to 2 IDE devices
    2.2 x SATA 3Gb/s connectors (GSATA2_8, GSATA2_9) supporting up to 2 SATA 3Gb/s devices
    3.Support for SATA RAID 0, RAID 1, and JBOD
    JMicron JMB362 chip:
    1.2 x eSATA 3Gb/s connectors (eSATA/USB Combo) on the back panel sup- porting up to 2 SATA 3Gb/s devices
    2.Support for SATA RAID 0, RAID 1, and JBOD

    vg Ian

  • Zitat

    Original von Rod
    Welches Gehäuse verwendest du? Der Kühler muss ja ins Gehäuse passen. Ausserdem bläst er nach innen. Wie ist bei dir die Luftzirkulation gelöst?


    Ich habe ein relativ großes Gehäuse, was für eins das ist, weiß ich nicht mehr, ich bau da schon seit Jahren meine Computer rein. Ich habe an der Front vor den Platten einen gedrosselten 12cm Lüfter und im Netzteil Enermax 87+ einen 14cm Lüfter. Das reicht für ein extrem leises und doch kühles System. Die CPU kommt bei mir nicht über 46° und im Gehäuse hat es auch nur max. 46°
    Die nötige Leistung des Netzteils hängt inzwischen maßgeblich von der Grafikkarte ab. Mein Netzteil hat 500W und hat bisher dicke ausgereicht. In 90% der Anwendungsfälle zieht mein Rechner ca. 140W.


    Ian
    Wie schon oft gesagt sollte man die auf dem Motherboard befindlichen RAID-Kontroller nicht nehmen. Sie sind auch nicht besonders leistungsfähig. Ich hatte früher genau diesen gefürchteten Vorfall, dass das Motherboard defekt war und ich keinen passenden Ersatz bekam. An meine Daten auf dem RAID kam ich nur mit großen Schwierigkeiten ran. Ein Backup von einem RAID 0 ist sowieso Pflicht. Aber wie es der Teufel will stirbt das RAID genau dann, wenn man kein Backup hat.

  • @ Helmut und Josef: Vielen Dank für die RAID-Beratung. Da mein System momentan auch ohne RAID läuft überlege ich bei den Controllerpreisen ob es nicht besser wäre in näherer Zeit gleich auf ein SSD System zu setzen.


    @ Rod: Ich empfehle das Cooler Master HAF 932. Es ist zwar nicht leise aber thermisch und von der Verarbeitung her hervorragend.
    http://www.coolermaster.com/pr…ory_id=18&product_id=5363

    vg Ian

    Einmal editiert, zuletzt von Ian ()