Normalisieren => nur leise Aufnahmen verstärken ??

  • Hi ...... vorweg. ich halte mich für ein "Audio-Depperl"
    mit angelesenem 1/4 Wissen, manches davon per try & error zumindest versucht zu verstehen


    Zitat

    Quelle: Audiofilter für Dummies http://www.videotreffpunkt.com/thread.php?postid=199149
    Normalisieren
    Wird eingesetzt um den Pegel auf das höchstmögliche Maß zu heben ohne die Lautstärkeverhältnisse zu verändern. Ein Normalisierer sucht die gesamte Tonspur nach dem höchsten Pegel (Lautstärke) ab, um herauszufinden ob dieser unterhalb dermöglichen Höchstgrenze ist. Wenn ja, dann verstärkt der Normalisierer die ganze Spur soweit wie möglich.


    Einsatzzweck: zu leise Aufnahmen verstärken


    Nachteil: es werden auch Störgeräusche verstärkt


    Keine Ahnung wie in Vegas (= die beste Audio NLE wo gibt) der "Normalisieren" Effekt beschrieben / eingesetzt wird.


    In Edius ( = in Audio nur fragmental ausgestattete NLE) ist der "Normalisieren" Effekt nicht so einseitig auf
    nur >zu leise Aufnahmen verstärken< beschrieben. und wirkt imho auch nicht nur auf Richtung "Erhöhung"

    Zitat

    Edius / Normalisieren von Audio
    Die Funktion "Normalisieren" passt gleichzeitig den Audiopegel eines oder mehrerer Clips an den festgelegten Wert an


    mein angelesenem 1/4 Wissen geht auch mehr in >kann in beide Richtungen funktionieren = Erhöhung oder Reduktion<



    gerade mal meine 2 €urocent....und husch, zurück ins "Grufterl" .... old Hans :wink2:

    i9-7980XE 18cores-M.2 960PRO 512GB-M.2 970 Pro 1TB-32GB-GTX 1080 8GB-Edius 9-Resolve Studio

  • Zitat

    Im Audiomaterial wird nach der Stelle gesucht, an der das Signal den größten Absolutwert hat.


    Auch das Normalisieren in Vegas erhöht den Audiopegel soweit, dass sein Maxima bei 100% ankommt, alle anderen Pegel werden in gleichem Maße angehoben, die Dynamik wird dadurch also nicht verändert. Nach unten wirkt der Effekt nie, denn es kann in der Timeline nicht mehr Pegel als 100% vorkommen. Nach dem Normalisieren hat also der Pegel i.d.R. immer einen höheren Wert als vorher.

    Einmal editiert, zuletzt von Wenzi ()

  • Das Problem bei der Normaisieriung ist, dass sobald im Clip - etwa von einem Störgeräusch - ein 100%iger Pegelausschlag vorhanden ist auch die Normalisierung in Vegas nichts bringt - weil diese kleine Automatik orientiert sich am maximalen Wert, und wenn der bereits bei 100% liegt ändert die Normalisierung nichts.


    Nur dann, wenn es keinen 100%igen Pegelausschlag gibt, erhöht die Normalisierung in Vegas den gesamten Pegel - und dann führt das zu einer Anhebung des gesamten Audiomaterials. Und natürlich auch des Rauschens, wo man aber grundsätzlich auch andere Filter wie den Decoiser drüber legen könnte.


    Hier ist auch Vegas in seinen Mitteln beschränkt. Besser geht es in echten Audiotools wie Soundforge. Dort kann man die Normalisierung gezielter machen, nach oben wie nach unten, und auch das Entrauschen. Man kan Soundforge sogar von Vegas aus öffnen, einen Clip bearbeiten, und wieder retour importieren.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Zitat

    dass sobald im Clip - etwa von einem Störgeräusch - ein 100%iger Pegelausschlag vorhanden ist auch die Normalisierung in Vegas nichts bringt


    Sowas kann man durch gezieltes Eliminieren bzw. Reduzieren des Peaks oder der Störung vermeiden. Dann klappt das auch damit wieder.

  • Ok, für Dummys wird nur der Pegel erhöht, für den Profi ist auch eine Veringerung möglich, sofern der Ausgabepegel nicht auf 100% sondern z.B. wg. Anpassung bei Übergabe an Andere reduziert werden muss (z.B. -3dB). In diesen Spezialfällen werden die Pegel die über diesem Ausgabewert sind abgesenkt.
    Wie Wolfgang ausführt, ist die Sache Makulatur, wenn auch nur eine Kleine Pegelspitze die 100% erreicht hat. Oft kann man tricksen und diesen kleinen Bereich seperat absenken (es handelt sich dabei oft nur um ein Signal das bereits übersteuert, geklippt und damit verhunzt ist).

  • Glücklicherweise sind die Stötpeaks oft am Anfang oder Ende der Aufnahme der sowieso weggeschnitten wird. Wenn nicht hilft nur Handarbeit, also etwa ausschneiden und in der Lücke ein Stück von vorher oder nachher verwenden. Ist an der Stelle wichtiges Tonmaterial hilft Soundbooth. Trotzdem ist an dieser Stelle oft eine leichte Klangveränderung festzustellen.

    vg Ian

    Einmal editiert, zuletzt von Ian ()

  • Normalisieren bedeuted lediglich, dass die die gesamte Aufnahme auf eine höhere oder niederere Lautstärke gehoben wird (i.d.R. 0 db oder ganz knapp darunter), damit man keine Gesamtlautstärke verschenkt, aber auch nix verzerrt.


    Leise Stellen lauter und laute leiser - also Verdichten der Tonspur - macht man dann mit einem Compressor.


    Bei der Tonnachbearbeitung sollte man eigentlich immer beides machen (zur Sicherheit evtl. noch nen Limiter zuschalten, der sicherheitshalber dafür sorgt, dass wirklich nix über die 0 db hinausschießt).


    Somit erhält man eine durchgehend gut hörbare präsente Tonspur. Imho ist ein Tonmix dann gut, wenn beim leisen Anhören alles durchgängig gut wahrnehmbar ist. Deshalb sollte man Mixen weitgehend leise abhören.