CES 2012: Die 4K-Fernseher kommen

  • > weil 14 MP des Aufnahmechips mit Bayerfilter, eben nicht 14 MP, sondern - keine Ahnung- vielleicht 10 MP sind,


    wenn auf der Kamera steht 12MP und die gibt 4000x3000 aus, was gibt da zu diskutieren?

  • Zitat

    Original von hannes
    was gibt da zu diskutieren?


    Bei Monitoren geht es i.d.R. um das Farbsubsampling 4:4:4, d.h. jeder Pixel kann die volle RGB Information darstellen.


    Übliche Fotoapparate mit Bayersensor (Ausnahme Sigma) haben eine deutlich kleinere Farbauflösung als die Pixelzahl suggeriert. Pro 4 Pixel gibt es 2x Grün, 1x Rot und 1x Blau - also pro Pixel viel weniger Informationen als bei den Monitoren.

  • > also pro Pixel viel weniger Informationen als bei den Monitoren.


    Dann hätten wir ja für 720x576x4 1.7 Mio Pixel benötigt.
    Denk mal drüber nach, ob da nicht ein grundlegender Denk-Fehler liegt.
    Wenn wir1 Pixel auf dem Sensor an den Fernseher bringen, wird da nie ein vernünftiges Bild draus.
    Pixel auf dem Sensor und Pixel im Bild so wie Pixel am Fernseher haben nur sehr entfernt etwas miteinander zu tun.
    Einfach mal googlen, lohnt sich. :D

  • Moin,


    ich weiß nun nicht wie Du auf 1,7 Mio-Pixel kommst, aber soweit seid Ihr ja nicht von einander entfernt.


    Fakt ist eben dass die Farbauflösung erheblich geringer ist, als die Aufdruck auf den Gehäusen suggeriert. Wozu baut man sonst 3-Chip Maschinen?


    Letztlich für das Thema "4K" aber nicht ganz entscheidend, da alle Fotoauflösungen nun deutlich über 8 MP liegen. Sofern man dann auch eine entsprechende Optik hat, könnte man bei 4K davon profitieren.


    schöne Grüße

    schöne Grüße


    Christian


    Beiträge als Mod in Grün

  • Zitat

    Original von hannes
    > also pro Pixel viel weniger Informationen als bei den Monitoren.


    Dann hätten wir ja für 720x576x4 1.7 Mio Pixel benötigt.
    Denk mal drüber nach, ob da nicht ein grundlegender Denk-Fehler liegt.
    ...
    Einfach mal googlen, lohnt sich. :D


    Die SD 3-Chipper haben mindestens 3x720x576 = 1,24 Megapixel. Diese haben also volle RGB Daten für jeden Nutzpixel. 4x ist nicht nötig. Viele kleine Canon SD-Camcorder hatten bei Bayer-Sensoren wohl so um die 2,1 Megapixel.


    Googlen brauch' ich für solche Basisdinge sicher schon lange nicht mehr. Nachdem nun auch ein Kameraanbieter zu unserer Firmengruppe gehört, muss ich dieses Details tatsächlich vollständig verstanden haben...

  • Zitat

    Original von Harald
    Die SD 3-Chipper haben mindestens 3x720x576 = 1,24 Megapixel.


    Bei der Zahl handelt es sich aber eher um die der Subpixel oder bei den Herstellern auch häufig Dots bezeichnet. Ein Pixel enthält alle drei Farbinformationen. Das wird inzwischen bei den Angaben der VAD auch sehr sauber getrennt.

    LG
    Peter

  • Zitat

    Original von elCutty
    Bei der Zahl handelt es sich aber eher um die der Subpixel


    Klar, darum ging es ja gerade auch. Man benötigt bei einem 3-Chipper eben eine gesamta Anzahl von 1,24 Megapixeln um daraus 720x576 = 0,41 Megapixel mit voller RGB Information zu erhalten.

  • Zitat

    Original von Harald
    Man benötigt bei einem 3-Chipper eben eine gesamta Anzahl von 1,24 Megapixeln um ...


    und das sind eben keine Pixel sondern Dots/Subpixel. Genau daraus entsteht ja hier auch diese Sprachverwirrung :Zwinkern:

    LG
    Peter

  • Diese Verwirrung ist gewollt. Auf (fast?) jeder Kamera steht doch etwas von Pixeln - nicht Sub- oder was auch immer für Pixel. Echte RGB-Pixel sind es trotzdem (fast?) nie.


    Mir ist das seit einiger Zeit total egal. Man muss doch nur die physikalischen Hintergründe verstanden haben.

  • Was sich mir bei dieser 4K Auflösung immer für eine Frage stellt, wie groß ist da die Datenmenge von einem 90min. Film und wie archiviert man das Zeugs noch vernünftig.

    LG Andreas