Motherboards: Sind M.2 Slots die Zukunft?

  • Die Sockel 1150/Z97 Boards werden fast durchgehend mit M.2 bzw. Ultra M.2 Slots angeboten, allerdings ergeben sich bei nur 16 Lanes Probleme, die Bandbreite der Grafikkarte wird von PCIe x16 reduziert auf x8, usw. Viele Anbieter haben auch nicht Ultra M.2 (bis 32 GB/s), sondern nur 10 GB/s, so wie SATAe. Auch bei den neuen 2011-3/X99 Boards.


    Was soll man davon halten - die M.2 Karten sind derzeit noch sehr teuer, das wird sich sicherlich noch ändern., nehme ich an.

    Gruß, Andreas

    Einmal editiert, zuletzt von numeris ()

  • Übrigens gibt es M.2 Karten (SSD's) für 128GB schon um die 100.- Euro. Reichen für System+Programme. lesen: 1000MB/s • schreiben: 450MB/s • IOPS 4K lesen/schreiben: 110k/40k • Schnittstelle: M.2 16Gb/s (PCIe 2.0 x4). Allerdings kann man die System-DVD nur über ein Image auf USB-Stick aufspielen. Und nur 2 Boards habe ich bisher gefunden (System Sockel 2011-3/X99) die Ultra M.2 haben und keine Bandbreitenreduktion der Grafikkarte bewirken, wenn man M.2 verwendet und mit diesen Karten auch bootfähig sind. Ist eben die neueste Technik, noch nicht einmal am Markt verbreitet. Die 256GB SSD-Karten schreiben doppelt so schnell wie die kleineren.


    Ich habe auch schon PCIe-Karten gesehen für M.2:
    http://www.samsung.com/us/hpworkstation/


    Mehr Infos:
    https://www.ramcity.com.au/blog/m.2-ngf ... y-list/189
    https://www.ramcity.com.au/blog/how-to- ... -ss/138296

    Gruß, Andreas

  • Ich dachte, die Z97 - Motherboards sind schon überholt. Ich würde mich aktuell für dieses Teil hier interessieren. Dort wird immer noch 2 x PCI Express x16 slots, running at x16 (PCIE_1, PCIE_2) geboten.

    VG Ekkehard

  • Z79 boards sind derzeit (noch nicht) überholt, sie der einzige Weg zu "Intel-Quicksync" zu kommen
    X99 boards mit LGA2011-3 package ... haben alle kein "Intel-Quicksync"


    wer mit den erheblich längernen Exportzeiten in H.264 (ohne die Intel CPU Hardware-Unterstützung) leben kann...
    oder keine gar keine Blu-Ray benötigt .... oder mit MPEG-Qualität auch zufrieden ist ... weil keine Überlängen auf die BD müssen
    für den ist die Entscheidung einfacher.


    und auch ein potenter 8 Core/ 16 Threads Prozessor ... kann betreff der Exportzeit noch lange nicht mithalten mit "Intel-Quicksync"
    :servus:
    .

    i9-7980XE 18cores-M.2 960PRO 512GB-M.2 970 Pro 1TB-32GB-GTX 1080 8GB-Edius 9-Resolve Studio

  • Ich dachte, die Z97 - Motherboards sind schon überholt...


    Z97 soll erst im Juni 2015 durch Skylake abgelöst werden, das hat dann 20 statt nur 16 Lanes, für schnelle M.2 Anschlüsse vielleicht auch zu wenig, denn selbst bei den X99 Boards wird's eng für Ultra M.2 (bis 32GB/s), besonders, wenn man den preisgünstigen 6-Kerner mit nur 28 Lanes (statt 40) verwenden will. Die meisten Boardhersteller bieten nur M.2 mit 10GB/s an und das oft mit einer Reduktion der Bandbreite für die Grafikkarte.

    Gruß, Andreas

  • Z79 boards sind derzeit (noch nicht) überholt, sie der einzige Weg zu "Intel-Quicksync" zu kommen
    X99 boards mit LGA2011-3 package ... haben alle kein "Intel-Quicksync"...
    .


    Kann man das wo nachlesen, gibt es einen Link? ;(


    P.S.: Jetzt habe ich doch noch einen passenden gefunden:
    http://ark.intel.com/search/advanced?s=t&QuickSyncVideo=true


    Scheint also tatsächlich so zu sein, dass das nur mit Z97 mehr geht. Naja, da könnte ich mir ja einige Euros sparen! :)
    Obwohl es da auch kritische Einstellungen zu Hardware-Encoding gibt, der Artikel ist allerdings schon von 2011:
    http://www.tomshardware.de/vid…stberichte-240740-13.html
    Meine eigenen Erfahrungen mit HW-Encoding liegen schon fast 10 Jahre zurück, damals war die Videoqualität noch nicht so gut.
    Also interessieren tät' mich auch ein Z97 System, ist sicherlich auch ausgreifter als das neue 2011-3/X99, der i7-4790, es gibt aber auch ein paar Xeons E3-12...v3 mit Grafik in der obigen Liste, was soll man von denen halten? Spiele spiele ich absolut keine, nur meistens Office und Surfen im Netz, Videos gelegentlich, aber da sollte der neue/umgebaute PC schon sehr schnell werden. Das letzte Video -1h Laufzeit - renderte über 5 Stunden auf AVC264 auf meinem betagten Intel Q9450 System.


    Auf M.2 Anschlüsse müßte ich wohl bei Z97 verzichten, obwohl sie auf den Boards drauf sind - sie nehmen der Grafikkarte Bandbreite weg, die läuift dann nicht mehr PCIe x16, sondern nur mehr x8. Wozu braucht man bei Videoschnitt mehrere Grafikkarten?

    Gruß, Andreas

    2 Mal editiert, zuletzt von numeris ()

  • Zwei Anmerkungen:


    1. M.2 sind nicht viel teurer als herkömmliche SSD.


    2. Wo würde die Verwendung von M.2 Speichermedien die Bandbreite der Grafikkarte beschränken? Die Z97 Boards, die ich so kenne, sind so designet, dass sich der M.2 Steckplatz PCI Express Lanes mit dem neuen SATA Express Steckplatz teilt. Die Grafikkarte läuft unvermindert im 16x Mode.

  • Zitat


    Kann man das wo nachlesen, gibt es einen Link? ;(


    Im Prinzip ist das "Basiswissen" zu den jeweiligen Chipsätzen ......... steht sicher auch auf irgendwelchen PC-Testseiten, / PC Zeitschriften


    Links zu "Intel" selbst.... schau bei den angebotenen Prozessoren auf "Prozessorgrafik" .... das ist der entscheidende Hinweis


    Intel® High End Desktop Processors => http://ark.intel.com/de/produc…sktop-Processors#@Desktop
    bei den ganz neuen CPU`s (Quartal 3`14) haben sie "None" dazugeschrieben,
    aber auch die alten 6 Kerner hatten keine Prozessorgrafik, was durch "kein Eintrag in dieser Spalte" ersichtlich ist


    4th Generation Intel® Core™ i7 Processors => http://ark.intel.com/de/produc…re-i7-Processors#@Desktop


    Blockschaltbild von X99 .mit LGA2011-v3 Socket... http://www.intel.de/content/ww…et-diagram.html?wapkw=x99


    CPU's zu LGA2011-v3 Socket ... dann schau auf "Grafikspezifikationen" ..... Prozessorgrafik = None
    http://ark.intel.com/de/produc…-20M-Cache-up-to-3_50-GHz
    http://ark.intel.com/de/produc…-15M-Cache-up-to-3_70-GHz
    http://ark.intel.com/de/produc…-15M-Cache-up-to-3_60-GHz
    :beer:

    i9-7980XE 18cores-M.2 960PRO 512GB-M.2 970 Pro 1TB-32GB-GTX 1080 8GB-Edius 9-Resolve Studio

    Einmal editiert, zuletzt von vienna1944er ()

  • Zwei Anmerkungen:


    1. M.2 sind nicht viel teurer als herkömmliche SSD.


    Und werden mit der Zeit wahrscheinlich noch billiger, sie sind ja gerade erst auf den Markt gekommen.


    Zitat


    2. Wo würde die Verwendung von M.2 Speichermedien die Bandbreite der Grafikkarte beschränken? Die Z97 Boards, die ich so kenne, sind so designet, dass sich der M.2 Steckplatz PCI Express Lanes mit dem neuen SATA Express Steckplatz teilt. Die Grafikkarte läuft unvermindert im 16x Mode.


    In der Bedienungsanleitung vom ASROCK Z97 EXTREME6 steht:
    *If M2_1 Slot (Ultra-M.2, 32GB/s) is occupied, PCIE2 (1. Grafikkarte) Slot will run at x8 mode, and PCIE4 (2. Grafikkarte) will run at x4 mode. Anm.: PCIE1 ist ein x1 Slot oberhalb der 1. Grafikkarte.

    Gruß, Andreas

  • Das ist allenfalls schlechtes Boarddesign. Asus Z97-Pro kennt diese Einschränkung nicht. Somit bitte den Eindruck vermeiden, dass wäre bei allen Boards so, das verunsichert die Mitleser.


    Dass die M.2 Speicher so viel teurer wären, kam im übrigen auch von Dir, Numeris.

  • Das ist allenfalls schlechtes Boarddesign. Asus Z97-Pro kennt diese Einschränkung nicht. Somit bitte den Eindruck vermeiden, dass wäre bei allen Boards so, das verunsichert die Mitleser.


    Das ASRock ist allerdings das einzige Board, das Ultra M.2 Anschluß hat mit 32GB/s. Alle anderen Boards haben durchgehend nur 10GB/s. Samsung M.2 SSD's haben immerhin dzt. schon 16GB/s, die anderen Fabrikate 6 und 10 GB/s, bringen also nicht so viel, nehme ich an.


    Zitat


    Dass die M.2 Speicher so viel teurer wären, kam im übrigen auch von Dir, Numeris.


    Bei 128GB ist es fast das Doppelte, bei 256GB noch mehr! Wieviel soll denn "viel teurer" noch sein? :teufel:

    Gruß, Andreas


  • Im Prinzip ist das "Basiswissen" zu den jeweiligen Chipsätzen ......... steht sicher auch auf irgendwelchen PC-Testseiten, / PC Zeitschriften


    Tut mir leid, dass du dir jetzt so viel Mühe gemacht hast mit den Links, aber ich habe sie heut' Nacht noch selber gefunden und meinen Beitrag editiert und mit noch mehr Fragen versehen. Ist für Videoausgabe tatsächlich Intel-Quicksync das Maß aller Dinge? Dann kann ich mir ja einige Euros ersparen und muß nicht warten, bis sich 2011-3/X99 halbwegs etabliert hat - derzeit hat es noch Kinderkrankheiten. Dann nehm' ich halt ein Z97/87 System und pfeife auf M.2 (mit nur 10GB/s).

    Gruß, Andreas

  • Zitat

    Ist für Videoausgabe tatsächlich Intel-Quicksync das Maß aller Dinge?


    Für den "Hobby" Anwender mit den durchnittlichen Cams in diesem Bereich (~ 2500.- € ) in etwa JA


    ob der zwar prizipiell festellbare Unterschied, zwischen Hardware zu Softrware Codierung den ja erforderlichen Zeitmerhaufwand wert ist
    hängt auch von der Güte des Quellmaterials ab.
    Es gibt da irgendwo einen Schnittpunkt, wo auch des beste Komprimierungsverfahren,
    aus "Matsch" im 8 bit Quellformat nicht mehr herausholen kann als "Matsch"


    Wenn du Quellmaterial in 10 bit vorliegen hast, aufgenommen mit Linsen die den Namen "Objektiv" zu Recht verdienen
    wird der prizipiell festellbare Unterschied größer sein, als mit 8 bit Quellmaterial von meinen (und vermutlich deinen ??) 8bit Consumer-Cams.
    :servus:

    i9-7980XE 18cores-M.2 960PRO 512GB-M.2 970 Pro 1TB-32GB-GTX 1080 8GB-Edius 9-Resolve Studio

  • @ vienna1944er,


    ich habe diese Kamera hier:
    http://www.sony.at/electronics…cam-camcorder/hdr-fx1000e
    und bin mit der Bildqualität noch immer mehr als zufrieden, könnte noch eine Steigerung erfahren, wenn ich über HDMI auf Atomos Ninja in Full-HD und 10 bit ausgebe. Meine Aufnahmen von einer abendlichen Freiluft-Theatervorführung sind jedenfalls erstklassig, verglichen mit einer 500.- Euro Full-HD Sony (die Serie mit Bildprojektor).


    Wenn ich nach 7 Jahren auf einen neuen PC (selber) umbaue, möchte ich halt ein bisserl zukunftssicherer bauen, mein jetziges System konnte ich vor ein paar Jahren ja auch aufwerten durch einen Intel Q9450 (und mehr Speicher) - der inzwischen langsam sein dürfte, wenn man die Benchmarks moderner Systeme vergleicht. Jedenfalls habe ich jetzt öfters auch Full-HD-Material in 50p, da merkt man es schon deutlich. Und ob ein heute konzipierter PC auch für zukünftiges 4K (womöglich in 50p) ausreichen wird, steht wohl in den Sternen. Soll ich Skylake (bis Mitte 2015, vermutlich) abwarten, oder gleich ein Z97-System nehmen, oder doch noch bei 2011-3/X99 zuwarten - derzeit weiß ich es wirklich nicht, was besser ist. Wenn es sinnvoll ist, gebe ich auch mehr Geld aus, wenn nicht notwendig oder sogar besser (Intel Quick-Sync), spare ich lieber bzw. kaufe mir SSD's, etc. Bis vor Kurzem habe ich mein HDV-Material in m2t ausgegeben, braucht mehr Speicherplatz (ich spiele von HDD's über Mediaplayer), deshalb verwende ich jetzt AVCHD/H.264, mit dem Resultat, dass die Hälfte der Theateraufführung über 5 Stunden zum Rendern brauchte. Das ist also Software-Encoding, und man merkt praktisch keinen Unterschied zu m2t/mpeg-2. Wie die Quick-Sync Ausgaben vergleichsweise ausschauen, weiß ich nicht.

    Gruß, Andreas

  • Quicksync liefert brauchbare Ergebnisse. Geht es in Richtung Mastering, wird man immer auf externe Tools zurückgreifen.

  • Numeris, dann ist das zweite Foto auf der Hersteller Seite also falsch?


    http://eu.crucial.com/eur/en/storage-ssd-m500


    Also das schaut mir doch stark nach M.2 aus...


    Ja, das wäre dann diese:
    http://geizhals.at/crucial-m50…t240m500ssd4-a889895.html
    Sehr preiswert, liefert aber nur lesen: 500MB/s • schreiben: 250MB/s
    im Gegensatz zu der Samsung:
    geizhals.at/eu/samsung-ssd-xp9…zhpu256hcgl-a1105676.html
    lesen: 1080MB/s • schreiben: 800MB/s


    Für diese Leistung der Crucial kann man doch auch einen normalen Sata6 Steckplatz nehmen, mit einer "normalen" SSD?

    Gruß, Andreas