Gute teure Objektive schlecht machen......

  • http://www.film-tv-video.de/newsdetail+M58ab54eb964.html


    Zitat

    Für die noch relativ junge Serie von anamorphotischen Objektiven, die Zeiss für Arri baut, gibt es nun ein neues Zubehör für die kreative Bildgestaltung: Flare Sets, bestehend einzeln oder gemeinsam nutzbaren Front- und Rear-Gläsern, mit denen sich Linsenfehler erzeugen lassen, wenn man diese als Element des jeweiligen Film-Looks haben will.




    :wallbash:

  • Ja, alte Anamorphoten werde von den DPs hoch geschätzt, gehandelt und sind teuer im Verleih. Siehe zb "Frau Müller muss weg " von Tom Fährmann.

    LG
    Michael

    Einmal editiert, zuletzt von k-m-w ()

  • Objektive der anderen Art gibt es ja schon einige.
    ZB die bekannten Lensbabys, davon hatte man eine Zeit lang plötzlich viele Aufnahmen im Fernsehen gesehen.http://shop.lomography.com/de/lenses/art-lenses


    http://microsites.lomography.c…ntal-lens-kit/de/</a><br>
    Oder man schaut auf der guten, alten LOMO Seite...


    Oder das neu aufgelegte Petzval: http://shop.lomography.com/de/lenses/art-lenses


    Alles um: "Wir wollen (beim Film) ein Gefühl transportieren, keine Dermatologischen Aufnahmen machen."

    LG
    Michael

    Einmal editiert, zuletzt von k-m-w ()

  • Wir wollen (beim Film) ein Gefühl transportieren, keine Dermatologischen Aufnahmen machen


    OK, ich habe jetzt alle meine Frontlinsen mit einem Nagel zerkratzt... sieht toll aus. :Zwinkern:

  • Gratuliere ;-)
    Und? Wie sind die Gefühle jetzt zu sehen? :lach:




    PS Das war ein Zitat aus dem Gedächtnis von Tom Fährmann.

    LG
    Michael

  • Vielleicht mal zurück von der Dermatologie zum Thema.
    :teufel:


    Ich persönlich finde es eigentlich nicht gut, bereits bei der Aufnahme das Material bewußt zu verschlechtern. WENN man sowas machen will, dann würde ich das eher als Gebiet für den Einsatz von diversen Filtern in der Postpro sehen. So hält man sich zumindest den Grad der Verschlechterung offen und kanns in der Postpro in Ruhe und mit größeren Monitoren besser beurteilen was man seinem Material so antut. So würde ich das sehen - zunächst ohne Tränen in den Augen.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Auf die Effekte in der Postpro hat aber der DP nicht immer Einfluss, zudem ist das recht teuer - zumindest wenn die Effekte gut sein sollen.
    Wenn er ein bestimmtes Ergebnis haben möchte, muss er das schon in der Aufnahme machen.

    LG
    Michael

  • Das könnten sie dann auch mit einer Einsteigerkamera filmen - dann ist's perfekt: Einfach Glasscherben davor halten und los geht's. Irgendwie ist das trotzdem etwas.... krank? :roll:


    Vielleicht drehen sie bald alles wieder in S/W mit einer Handkurbelkamera und lassen das im Kino vom Klavierspieler vertonen. Das hat was...


    Außerdem muss man gar nicht viel machen, um solche Bilder zu produzieren. Das kann jeder, auch ich.

    Dateien

  • Nun ja, Einsteigerkameras filmen nicht 4:4:4, ProRes, also schlecht für die Nachbearbeitung.
    Und die Effekte sollen ja auch nicht irgendwann zufällig auftauchen, naja auch wenn man manchmal den Eindruck hat ;-)

    LG
    Michael

  • Auf die Effekte in der Postpro hat aber der DP nicht immer Einfluss, zudem ist das recht teuer - zumindest wenn die Effekte gut sein sollen.


    Naja, eine grundsätzliche Absenkung der Schärfe ist eigentlich recht einfach. Aber klar - wenn mans bei der Aufnahme erledigt ist es erledigt. Allerdings endgültig - egal wie es geworden ist.


    Zusätzlich hat man ja bei einer Profiproduktion auch andere Vorschaumöglichkeiten am Set - hier im Einzelkämpferkreis ist das sehr oft anders, da bin ich mit meinem Shogun als Feldmonitor schon eher die Ausnahme. Und die zuverlässige Beurteilung am kleinen Monitor der GH4 oder anderen Geräten ist halt der Graus.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Und die zuverlässige Beurteilung am kleinen Monitor der GH4 oder anderen Geräten ist halt der Graus.


    Wolfgang: DU WIEDERHOLST DICH !!! Sehe lieber durch den Sucher. Da geht's schon. Ein System-Monitor, der noch an eine rel. kompakte Kamera wie die GH4 passt, so dass man ihn einklappen kann, kann halt nun mal nicht 6, 7 oder 8 Zoll groß (oder wie groß auch immer) sein. Wie sieht das denn aus? Diese GH4 würde ich mir jedenfalls nicht gekauft haben. Du musst die Kuh schon mal im Dorfe belassen. :anbet:

  • Ja klar wiederhole ich mich - weil das Display der GH4 für mich persönlich einfach zu klein ist. Da ist etwa eine Schärfebeurteilung für mich ungenügend möglich. Und das ist halt einer der wesentlichen Vorteile den ich beim Shogun sehe - die exzellenten Eigenschaften als Feldmonitor.


    Ich kann mir auch nicht sonderlich gut vorstellen dass ich jetzt den Effekt von Vorschaltlinsen auf diesem kleinen Display wirklich gut beurteilen kann. Mir ist das einfach zu klein für sowas.


    Aber wer eine ARRI einsetzt wird ja wohl damit nicht so arbeiten wie wir mit einer kleinen GH4.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • ...Naja, eine grundsätzliche Absenkung der Schärfe ist eigentlich recht einfach. Aber klar - wenn mans bei der Aufnahme erledigt ist es erledigt. Allerdings endgültig - egal wie es geworden ist. .....


    Wie das Filmbeispiel von Arri zeigt geht es ja nicht um die Gesamtschärfe.
    Es geht um Schleier, Unschärfe zum Rand hin, Blurs ect... Das alles in der Post gut hinzubekommen ist schon vertrackt und teuer.

    LG
    Michael