Technische Zukunft beim ZDF

  • "Spielt 4K aus Ihrer Sicht aktuell eine große Rolle?


    Dr. Bereczky: 4K spielt immer eine große Rolle, aber die Frage ist: Für wen?
    Als Broadcaster bin ich da völlig entspannt. Draußen sind etwa 60% der Schirme Full-HD-fähig, aber wir senden immer noch in 720p und noch nicht in Full HD. In einem ersten Schritt wäre es daher sinnvoll, zunächst einmal mit anderen Broadcastern auf die Ausstrahlung in Full HD zu setzen.


    Bei 4K gibt es aktuell noch keine standardisierte Produktionskette, da werden noch zwei, drei Jahre vergehen, bis wir soweit sind. Wir haben auch noch nicht die Bandbreiten, um 4K übertragen zu können. Deshalb glaube ich, dass 4K für Consumer zuerst über das Internet kommen wird – etwa über Video-on-Demand-Services oder auch über Media­theken.


    Das ZDF wird aber wie bei allen wichtigen Technologien noch früh genug ein Pilotprojekt realisieren. Das haben wir auch bei Stereo-3D so gemacht, wobei wir damals nicht davon überzeugt waren, dass das zum Erfolg führen wird – und es wurde auch kein Erfolg.


    Aber lassen Sie mich noch eine Gegenfrage stellen: Wenn wir aktuell in 4K produzieren und das Material auch in 4K senden würden, wer könnte das denn überhaupt ansehen?


    Der 4K-Bildschirm alleine ist noch nichts wert, wir brauchen die Dekoder. Wenn wir nicht mindestens ein paar Hundertausend Zuschauer haben, die in der Lage sind, 4K zu empfangen, brauchen wir mit dem Senden gar nicht erst anzufangen.


    Natürlich kennen wir die Diskussion, dass ohne Angebote auch die Technik nicht angeschafft wird. Aber letztlich müssen wir Kosten und Nutzen in eine vernünftige Relation setzen. Vielleicht bringt die Einführung von DVB-T2, die für 2017 vorgesehen ist, hier wichtige Impulse und Möglichkeiten – und bis dahin wird es sicher auch mehr Geräte am Markt geben, die 4K-Signale dekodieren können."


    Mal sehen wie lange sich das ZDF Zeit lassen kann, netflix, Youtube ect planen keine Standards, sie machen einfach ;-)

    LG
    Michael


  • Mal sehen wie lange sich das ZDF Zeit lassen kann, netflix, Youtube ect planen keine Standards, sie machen einfach ;-)


    Youtube und Netflix produzieren ja auch keine Sendungen in 4K - die reichen einfach angelieferten Content an den Endkunden durch ;)


    Da liegt ein erheblicher Unterschied dazwischen ob man einfach 4K angeliefert bekommt, eventuell noch ein bisschen die Formate anpasst und das ganze dann via Internet an den Konsumenten weiterschickt oder ob man 4K in der kompletten Produktions- und Distributionskette anwenden und vor allem betriebssicher im Regelbetrieb beherrschen muss !


    Das ZDF hat ja gerade mal die Umstellung auf HD im Bereich Aquise/Produktion abgeschlossen, die Distribution erfolgt ja immer noch in HD-Ready (720p) - der "Weltstandard" für TV-Produktionen ist immer noch 1080i was sich auch so schnell nicht ändern wird. Also ist der nächste logische Schritt erst mal auf FHD in 1080i auf den Distributionswegen umzustellen - das Thema 4K liegt da in ferner Zukunft.


    Selbst wenn das ZDF bei 4K schnell sein möchte und schnellstmöglichst auf 4K zumindest bei einigen Sendungen umstellen würde - dann bliebe immer noch die Ausstrahlung per Satellit bzw. via terrestrischer Verbreitung für welche aktuell keine 4K-Varianten marktreif sind.....


    Fakt ist das wir "klassisches TV" via Sat oder terrestrisch verbreitet noch auf längere Sicht in maximal FHD haben werden. Daran wird sich nichts ändern, auch mittel- bis langfristig nicht. 4K dauert da noch etliche Jahre, mindestens so 5 bis 7 Jahre oder gar noch länger !


    Die Einführung eines neuen Produktuionsstandards ist nicht einfach, ich war da an der Umstellung eines Lokal-TV-Senders von SD auf Full-HD in 1080i beteiligt. Da ging es "nur" um eine Ausstrahlung in ein Kabelfernsehnetz, also alles überschaubar - und trotzdem waren da fast eineinhalb Jahre interne Vorbereitung nötig um überhaupt diese Umstellung zu stemmen. Und auch jetzt nach fast einem Jahr nach der Umstellung gibt es immer noch kleinere Problemchen. Der Gedanke damals 1080p50 einzuführen musste gleich am Anfang aufgegeben werden da es keine technischen Lösungen gab....


    Einen TV-Sender auf 4K umzustelle - das ganze ist nicht so einfach wie daheim mal schnell sein Equipment auf 4K umzustellen ;)

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

    Einmal editiert, zuletzt von MacMedia ()

  • Na dass die öffentlich-rechtlichen Anstalten da nicht die Schnellsten sind ist auch immer klar. Und natürlich hat er aus seiner Sicht recht - wenn die Marktpenetration an UHD-Sichtgeräten (da reden wir nicht mal von 4K) praktisch Null ist, warum soll er sich dann um diese Sache kümmern?


    Das Argument mit dem Content-Generierer und Content-Verbreiter ist durchaus ein Argument - wobei allerdings Sendeanstalten wie der ORF, ZDF, ARD usw. zwar selbst ein bißchen was produzieren, aber auch recht viel zukaufen. Zukaufen können sie allerdings derzeit auch noch wenig - woher auch?


    Aber die Sache wird trotzdem kommen. Einerseits werden die UHD-TVs durchaus Einzug in die Wohnzimmer halten - mit der üblichen langsamen Austauschrate zwar, aber das passiert. Dass das Jahre dauert, klar - das ist bei jeder neuen Technologie so.


    Und dem einzelnen Einzelfilmer kann die ganze Sache teilweise eh egal sein - der kauft sich die Geräte und will daher sicherlich rascher als ein ORF oder ZDF von dieser Qualtiät was haben. Und wird daher wohl früher als der Durchschnitt für einen UHD-TV daheim zuschlagen - vielleicht wartet er noch etwas bis die Geräte sich ausreichend entwickelt haben (sprich 10bit Panele, rec 2020 vielleicht, aber mindestens HDMI2 zu halbwegs erträglichen Preisen), aber dann wird wohl doch irgendwann gekauft werden.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Natürlich ist so eine Umstellung weder leicht noch billig.
    Im Moment sind sie ja erst bei der 720er Kette...


    Wie weit 4K als Fernseher im heimischen Wohnzimmer Sinn macht bleibt abzuwarten. Und sicher auch der Kauf von 4K Fernsehern...


    Aber das Interview zeigt glaube ich auch dass sich die Technik unterschiedlich entwickelt. Spiele, Internet und Firmenanwender mit großen Flatscreens werden auf 4K setzen, die Industrie für den Consumer zieht ja jetzt schon nach. Der "Flop" 3D ist glaube ich nicht mit der 4K Technik zu vergleichen...

    LG
    Michael

  • Also ich lese das Interview eher so, dass Bereczky weder an der Ausstrahlung von UHD noch HFR noch s3D noch Rec.2020 auch nur ansatzweise interessiert ist.

  • Also ich lese das Interview eher so, dass Bereczky weder an der Ausstrahlung von UHD noch HFR noch s3D noch Rec.2020 auch nur ansatzweise interessiert ist.


    Dr. Bereczky sagt ...
    "Wenn wir nicht mindestens ein paar Hundertausend Zuschauer haben, die in der Lage sind, 4K zu empfangen, brauchen wir mit dem Senden gar nicht erst anzufangen"

    Ich denke da beißt sich die Katze in den Schwanz!

  • Das die öffendlich-rechtlichen Sender langsam sind, ist der entscheidende Hinweis. Die Nachrichten (Heute, Heute-Journal usw.) werden im ZDF immer noch in SD gesendet!


    Ein Statement von denen zu 4K überhaupt einzufordern, ist nix weiter als das Füllen von leeren Blocks, Zeitungsseiten oder was auch immer ...


    Für mich ist UHD nur für meine Eigenproduktionen interessant. Das wird auch leider noch eine ganze Weile so bleiben.

    schöne Grüße


    Christian


    Beiträge als Mod in Grün

  • Gesendet oder produziert???
    Das Signal kommt jedenfalls als 720p und nicht 570i

  • Richtig, dass Signal kommt in 720p. Spielfime haben ja auch manchmal dieses Format. Manchmal ... Die HEUTE - Sendungen sind aber immer in SD, also produziert.

    schöne Grüße


    Christian


    Beiträge als Mod in Grün

  • Die HEUTE - Sendungen sind aber immer in SD, also produziert.


    So wie ich das mitbekommen habe schließt das ZDF in 2015 die Umstellung auf HD ab, dann werden auch die Nachrichten hochauflösend....

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar