Intensity Pro 4K in Premiere

  • Probiere es aus - BM hat doch angeblich sehr stabile Hardware, wie Du in einem anderen Thread schreibst. Hast Du etwa Zweifel daran? :pfeifen:

  • Problem wird vielleicht noch die Matroxkarte im PC. Ich wollte beide Videokarten im selben PC benutzen. Die Matrox ist für Premiere bis 2K absolut zuverlässig..... sogar aus Photoshop kann ich das Bild auf dem TV bringen und zwar gleich richtig in REC709.


    Da ich demnächst noch etwas weitere in Resolve eintauchen möchte um LUT zu erzeugen, wäre die Intensity 4K eine günstige Möglichkeit eine HDMI Ausgabe zu bekommen. Über Grafikkarte stimmen einfach die Kontraste und Farben nicht genau genug. Vielleicht ist die Intensity unter PP so gut, da kann ich evtl. die Matrox entsorgen?

  • Bei meinem Motherboard dürfte das Problem sein, dass ich zwar PCI 4x habe, aber wenn ich einen zusätzlichen PCI-Slot benütze, dann schaltet der PCI 16x auf 8x herunter und da sitzt die Grafikkarte drin. Inwieweit das der Performance abträglich ist, weiß ich nicht.

  • Guter Einwand..... ich muss mal schauen, dass Motherboard ist ja schon ein paar Jährchen älter.....


    Vor allen Dingen, bekommt man die Intensity 4K gar nicht gebraucht in der Bucht..... die ist so gut, wer eine besitzt verkauft nie mehr :teufel:

  • Ja...... ein kleiner leiser Grafikkartenlüfter kostet gerade 9 Euro, warum BMD da gespart hat. Naja, wer keine linke Hand auch rechts hat, sollte bilig nachrüsten können.

  • Oder hat sie gleich zurückgeschickt, weil sie zu laut war.


    ... und es entgegen den Werbesprüchen keine 4k-Treiber für Vegas gab bzw. gibt.




    Naja, wer keine linke Hand auch rechts hat, sollte bilig nachrüsten können.


    Das ist bei diesem verkorksten Design nicht ganz so trivial, wie man meinen möchte. Hat also nichts mit zwei linken Händen zu tun, sondern mit dem verfügbaren Platz. Also: Auflageplatte plus Heatpipes plus Lüfter plus reichlich Platz oberhalb der Karte = 2 Steckplätze... plus passende Treibersoftware auch für Vegas...


    Ich kaufe doch keine 200 € teure Karte, die derart versaut ist wie diese 4k-Karte von BMD - und das in jeglicher Hinsicht!