Edius gratis Testversion, erste Eindrücke

  • Als jahrelanger Adobe-Nutzer und Verweigerer der Mietversion bin ich schon einige Zeit auf der Suche eines möglichen Nachfolgers. Edius steht schon lange ganz oben auf der Liste und so freue ich mich über die Gratis-Testmöglichkeit bis Ende des Jahres 2016. Das sind meine ersten Eindrücke (Aufnahmen AVCHD 1080p50):


    Die Vorschau von Edius ist beim Scrubben unheimlich schnell. Da gibt es bei Premiere nur eine Diashow.


    Der Timecode in den Wiedergabefenstern zeigt immer nur 25 Bilder an, d.h. er wechselt nur jedes zweite Bild. Habe keine Umstellmöglichkeit gefunden. Die Vorschau läuft aber mit 50 Frames.


    Die 3-Wege-Farbkorrektur, naja. In Premiere arbeite ich meist mit der schnellen Farbkorrektur. Da mache ich den Weißabgleich und passe den Helligkeitsumfang mit dem Beschneiden der Tiefen und Höhen an. Dann wird eventuell noch der Gamma-Wert angepasst. In Edius habe ich die Pipetten für den Weißabgleich nicht gefunden und die Tonwertspreizung auch nicht. Muss das tatsächlich über den Kontrastregler gemacht werden?


    Auf meinem Rechner ist auch After Effects CS6 installiert. Außer Mocha shape und Keylight hat Edius nichts übernommen. o.K. ist eine fremde Software, muss auch nicht sein. Aber warum wird es dann überhaupt angeboten.


    Habe mir bis jetzt einige Effekte in Edius angesehen. An sich verwende ich beim Schnitt außer der Farbkorrektur sehr selten Effekte. Verwöhnt von Premiere und After Effekt komme ich mir bei den Effekteinstellfenstern von Edius in ein Anfänger-Programm versetzt vor.


    Edius reagiert auf alle Eingaben sehr schnell und läuft bei den bisherigen Tests total stabil.


    Gibt es im Forum noch andere potentielle Umsteiger auf Edius. Wie sind eure Erfahrungen? Als Anfänger in Edius stellen meine Erfahrungen nach einer Woche keine Bewertung dar. Ich kenne mich einfach noch nicht aus ?(

    vg Ian

    2 Mal editiert, zuletzt von Ian ()

  • Zitat

    Die 3-Wege-Farbkorrektur, naja. In Premiere arbeite ich meist mit der schnellen Farbkorrektur. Da mache ich den Weißabgleich und passe den Helligkeitsumfang mit dem Beschneiden der Tiefen und Höhen an. Dann wird eventuell noch der Gamma-Wert angepasst. In Edius habe ich die Pipetten für den Weißabgleich nicht gefunden und die Tonwertspreizung auch nicht. Muss das tatsächlich über den Kontrastregler gemacht werden?


    Du hast mehrere Möglichkeiten, in Edius das Bild anzupassen. Zum einen gibt es die 3-Wege-Farbkorrektur. Dort kannst du getrennt nach schwarz, grau, weiß die dunklen, mittleren und hellen Bereiche einstellen. Wählst du z. B. grau, dann gehst du mit dem Cursor im Bild auf einen Bereich, der grau sein soll und mit einem Mausklick ist der Farbwert angepasst. Eine Pipette siehst du dabei nicht. Mit diesem Filter kannst du auch noch mehr machen, z. B. Farben gezielt ändern. Für die Tonwerte gibt es den YUV-Filter und mit der einfachen Farbkorrektur kannst du Helligkeit, Kontrast und Farben einstellen. Insgesamt kannst du in Edius die Farben sehr gut bearbeiten (meine Meinung).


    Gruß
    KDS

  • Vielen Dank, das entspricht der von mir gemeinten "Pipetten-Korrektur".


    Als weiteren Punkt erwähne ich die schnelle und problemlose Installation von Edius.


    Etwas eigenartig erscheint mir, dass offene Effektfenster vor dem Beenden geschlossen werden müssen.

    vg Ian

  • Ich glaube Dir schon Ian, daß Dir einiges fremd vorkommt, hast ja schließlich noch keine Erfahrung mit EDIUS.
    Wenn man sich zu früh zu bestimmten Funktionen äußert, besteht die Gefahr, daß dies einem später peinlich erscheint.
    Lasse Dir Zeit und teste, Kritik kannst Du in einem halben Jahr dann immer noch fundierter äußern!


    Für Umsteiger von Premiere auf EDIUS gibt es eine PDF die Du Dir mal ansehen solltest: Klick!

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Servus Ian


    zu SMTPE .... die gemeinsame Basis aller Schnittprogramme

    Es gibt keinen 50p SMTPE Timecodec ...
    Der Verband wurde 1916 als Society of Motion Picture Engineers (SMPE) gegründet,
    die uralte unflexible SMTPE (Rentnergenossenschaft) = hat noch immer nicht auf 50p reagiert
    Somit ist es nur ein leicht abgewandelter/adaptierter 25p SMTPE Timecodec ... und darum wird nur jedes zweite Bild weitergezählt.
    Alles andere wäre nicht normkomform ... und könnte nicht als EDL-Schnittliste in andere Applikation exportiert/importiert werden.


    Adobe wandelt es zwischendurch (ausser der Norm) in eine (nur für den Anwender sichtbare) 50p Darstellung .. eines (nicht real existierenden) Timecodecs um
    Sollte dann bei EDL-Export wieder automatisch rückgewandelt werden werden in den einzigern realen/existierenden adaptierter 25p SMTPE Timecodec.
    Kann dann dann manchmal schief gehen , IIRC... gerade bei EDL zu Apple ...


    Ich bin zu faul, alles immer wieder neu und nochmal zu schreiben ...also kopier ich.ab jetzt
    _________________________________________________________________________________________________


    SMPTE - Timecode ... darauf beruht (fast) alles im Video und Audio Bereich


    Das ist (stark) vereinfacht gesagt das genormte Kochrezept (die Zuordnung) von Bildern auf der Zeitachse / timeline (des Projektes)


    Zitat

    Der SMPTE-Zeitcode, auch als EBU-Zeitvode bezeichnet, ist ein standardisierter Zeitcode für die Zeitangabe in Videos.


    Darauf beruht auch der "EDL" (Schnittlisten) Export, etc. etc. ...... fast alles was im Videoschnitt passiert, beruht auf der SMPTE-Info


    Umstellung im laufenden Projekt ist nur innerhalb bestimmter (mathematisch) verwandter Projektgruppen möglich, geht auch gar nicht anders.
    (wie Jim ja schon vollkommen korrekt schrieb)


    Ist auch der Grund, warum in einem 50p Projekt nur jedes zweite Bild einen veränderten Timecode aufweist
    Ist auch der Grund, warum in einem 50p Projekt nur an gerade Bildanzahlen geschnitten werden sollte
    Ist auch der Grund, warum in einem 50p Projekt das Setting auftaucht => ungerade Bildanzahl auf gerade Bildanzahl ergänzen.
    Ansonsten gibt es "Brösel" beim Import in eine andere Applikation, die sich ja nur an den standarisierten/normierten SMPTE-Timecode
    bei der Interpretation des Importes im Verhältnis zum Timecode der eigenen Zeitleiste halten kann.


    http://www.itwissen.info/defin…code-SMPTE-time-code.html


    http://de.wikipedia.org/wiki/SMPTE-Timecode


    http://www.filmunderground.com…e/NWFS/SMPTE-timecode.htm


    http://help.adobe.com/de_DE/af…d-AE7D-FAB64EDFCC4Fa.html..
    ______________________________________________________________________________

    Gruftdeckel wieder geschlossen ... Hans :wink2:

    i9-7980XE 18cores-M.2 960PRO 512GB-M.2 970 Pro 1TB-32GB-GTX 1080 8GB-Edius 9-Resolve Studio

  • Edius ist technisch sehr sehr gut entwickelt - und auf meinem neuen 8-Kerner sehr ich mehr und mehr den Unterschied auch zu dem immer mehr veralternden Vegas, was etwa die Ausnutzung der Kerne bei der Vorschau aber auch beim Rendern angeht. Benötigt man die Stärken der Suite nicht, wie sie etwa Adobe bietet, dann ist das nach meinem Ermessen heute eine sehr sehr gute Wahl für eine absolut professionelle NLE.


    Der Umstieg ist leider intuitiv wirklich in manchen Bereichen schwierig, das von Bruno verlinkte Dokument ist schon gut. Aber es gibt ausgezeichnete deutschsprachige Lernkurse für Edius, ja die kosten ein wenig Geld sind aber sehr sehr gut. Und man kann die Kurse ja kaufen und dann weiter verkaufen.


    Ich selbst habe Edius seit Version 4 - und zwar bisher immer als "Zweitsoftware". Und schon oft war ich am Absprung von Vegas wenn das etwa nur noch buggy war wie bei Version 11. Dann hatte SCS aber immer gerade noch soviel gemacht wie notwendig, um mich zurück zu halten. Na wenn sie bei Vegas kaum mehr was weiter machen, dann kommt irgendwann der Tag des Umstiegs... aber derzeit gibts ja in der Branche die Gerüchte dass bei Vegas doch irgenwas kommen könnte. Man wird sehen.


    Edius ist halt sicherlich eine gute Wahl für User die entweder eine Nachfolge für Vegas suchen, und/oder auch für Adobe wenn ihnen deren Abo-Modell einfach nicht gefällt. Derzeit sehe ich kaum eine bessere Wahl.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Werde mich mal weiter durch die Dokumente und Lehrfilme klicken und mit dem Umsteiger-pdf beginnen.

    vg Ian

  • Danke für die Links. Ich poste hier schon nach kurzer Zeit meine ersten Eindrücke weil es mich interessiert wie es anderen Umsteigern geht. Der erste Eindruck hat mit Fachwissen wenig zu tun, ist aber trotzdem oft der entscheidende.

    vg Ian

  • Wisst Ihr, ob die Plugin-Liste erweitert wird? Mir ginge es vor allem um die Redgiant-Produkte.


    Ich hatte beide Firmen vor einiger Zeit angeschrieben. Redgiant antwortete, dass damals keine Edius-Versionen z. B. der Magic Bullet Suite geplant seien, da man mit Edius nicht vorankäme. Edius hat nicht geantwortet.


    Die aktuellen Plugin-Listen von Edius wie von Redgiant weisen keine Gemeinsamkeiten aus. Kann sich das ändern?


    Beste Grüße, Uli

  • Das tut mir leid. Habe Edius unter Windows 7 64 Bit ganz normal mit starten der Installationsdatei installiert und die aufpoppende Registrierung ausgefüllt. Ein Lizenzmanager hat sich mitinstalliert.

    vg Ian

  • Der erste Eindruck hat mit Fachwissen wenig zu tun, ist aber trotzdem oft der entscheidende.


    So ist es wohl. Und das Ganze wird dadurch erschwert, weil man sich schon jahrelang mit einem bestimmten NLE beschäftigt und zahlreiche Filme damit geschnitten hat. In meinem Falle ist es dann so, dass ich bei Edius ständig am Suchen bin, was ich bei meinem "Haus-und Hof-NLE" blind gefunden habe. Oder ich stoße auf Funktionen wie "Proxy-Modus" bei der Vorschau und da fallen mir beinahe die Augen heraus - soooo schlecht kann/darf ein Vorschaubild doch gar nicht ausfallen? Die UHD-Vorschau auf einem separaten UHD-Monitor weist ansonsten eine gute Qualität auf, was die Schärfe angeht - aber von ruckelfrei kann keine Rede sein. Timeline: Wie ich die Thumbnails größer bekomme, fand ich schon mal ohne Handbuch heraus. Wie man zu einer Audio-Wellenform kommt, leider nicht. Den Schalter dafür fand ich zwar, aber er zeigt keine Wirkung. Auf der Suche nach dem Timeline-Zeitmaßstab habe ich mir gestern die Augen wund gesucht, heute fand ich die Einstellung endlich links oben von diesem Fenster (da, wo EDIUS steht). In Vegas tippe ich mit der Maus in die Timeline und drehe am Mausrad, um selbiges zu bewerkstelligen. Das geht dort ratz-fatz. Dann bin ich gewohnt, dass auf Wunsch sämtliche Frames eines Clips in der Timeline angezeigt werden - das suche ich hier vergebens.


    Hauptproblem bei mir ist, dass Vegas extrem intuitiv bedienbar ist - auf die betreffende Stelle klicken, rechte Maustaste betätigen und schon ist man dort oft bereits am Ziel. Bei Edius tut sich oft gar nichts oder das Gesuchte ist nicht dabei. Und: Momentan läuft Vegas auf meinem PC (i7-4790k mit 32 GB RAM und AMD-GraKa mit Radeon R9 290X und 4 GB RAM) wesentlich "flockiger" als Edius, die UHD-Vorschau in 30p hat kaum Aussetzer. Die Intel-GPU ist allerdings hier abgeschaltet, weil sich immer wieder Teile von Windows auf dem (unsichtbaren) dritten Bildschirm befanden, der nur ein inaktiver Eingang meines UHD-Monitors war). Die CPU-Auslastung bei einer UHD-Vollbildvorschau mit Edius pendelt dabei um die 40%-Marke herum.


    Das sind einige meiner Eindrücke und ich "drücke" mich schon einige Monate um die Einarbeitung herum. Dann sehe ich mir wieder ein Tudorial an und denke mir, dass das doch alles ganz einfach ist. Mache ich es selbst, finde ich mich schnell in Fallstricken wieder. Mir ist klar: Edius muss man erlernen wie jeden anderen NLE auch. Nur beim Thema "Intuition" fällt Edius weit hinter Vegas ab - bei aller Liebe. Dennoch werde ich mich weiter um Edius bemühen, denn ich weiß nicht genau, wie es mit Vegas weiter geht. Ich arbeite bei UHD übrigens mit MP4-Dateien der GH4 und G70 (100 MBit/s unter H.264).


    Ich würde auch gerne "erste Eindrücke" haben. Aber ich komme nicht über die Anmeldung hinaus - auch wenn ich das als Admin starte. Auf "meine Seite" bei Edius komme ich mit den Daten problemlos...


    Mach Dir nichts draus - Grass Valley hat eine Art "Intelligenztest" in seine Anmelde- und Registrierungsprozedur eingebaut. Ohne Fremdhilfe hier im Forum hätte ich das sicher nie geschafft - ich bin der Meinung, das muss auch ohne Handbuchstudium gehen. Intuitiv halt... Pustekuchen! Und am Wochenende kannst Du die Registrierung u.U. vergessen, da musste ich über 24h darauf warten. Die Jungs dort bei GV müssen doch auch mal frei haben.


    Fazit: Mir gefällt Edius durchaus! Noch besser gefallen würde es mir allerdings, wenn ich bislang kein Vegas-Anwender gewesen wäre. Dieser NLE versaut einem die ganze Sicht auf andere NLEs. Das ist meine ehrliche Meinung dazu. Auch Premiere kommt diesbezüglich nicht an Vegas heran. Deswegen spricht man ja auch immer wieder von den "Vegas-Jüngern"... eine Art Sektengemeinschaft offensichtlich!?! 8)


    Dann gibt's wieder welche, die kommen damit überhaupt nicht zurecht. :streichel:


    Proxy-Vorschau in Edius (kein Faschingsscherz)... irgend etwas stimmt da nicht, denn das ist ein UHD-Frame von einem UHD-Monitor!

    Dateien

    5 Mal editiert, zuletzt von Wenzi ()

  • Noch besser gefallen würde es mir allerdings, wenn ich bislang kein Vegas-Anwender gewesen wäre. Dieser NLE versaut einem die ganze Sicht auf andere NLEs


    Das allerdings dürfte man kaum Edius anlasten können. Sondern auch die Vegasjünger müssen sich mit den Realitäten abfinden, dass Vegas offenbar nur mehr rudimentär weiter entwickelt wird. Auch wenns einen zarten Hoffnungsschimmer zu geben scheint.


    Aber ich sags gerne nochmals: auf meiner neuen Maschine hängt Edius Vegas in vielen Bereichen durchaus ab. Nicht in allen, und mir gefallen die genialen Grundeigenschaften des Vegas-Editors unverändert. Aber irgendwann werde auch ich umsatteln....

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung


  • Fazit: Mir gefällt Edius durchaus! Noch besser gefallen würde es mir allerdings, wenn ich bislang kein Vegas-Anwender gewesen wäre. Dieser NLE versaut einem die ganze Sicht auf andere NLEs. Das ist meine ehrliche Meinung dazu. Auch Premiere kommt diesbezüglich nicht an Vegas heran. Deswegen spricht man ja auch immer wieder von den "Vegas-Jüngern"...


    Die Frage ist nur was dann die ganzen Vegas-Jünger tun wenn sie mal eine Version des Avid Media Composers bedienen sollen.......kollektiv aus dem Fenster springen.....? :D :D :D


    Für mich ist Avid bisher der Spitzenreiter an nicht-intuitiver Bedienung. Da muss man tlw. wirklich Wissen wie und wo man hinlangen muss. Ich hatte hier mal eine Trial in Betrieb - die ist sehr schnell wieder vom System geflogen.


    Edius ist dagegen relativ gut bedienbar. Was mich an der Version 8 Stört ist die Oberflächenfarbgebung bzw. das Design mit kaum erkennbaren Rändern und Bereichen. Aber das ist ja heute trendy, man braucht sich ja nur mal die aktuellen Microsoft Office-Programme ansehen. Die sehen fast identisch aus....

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar


  • So ist es wohl. Und das Ganze wird dadurch erschwert, weil man sich schon jahrelang mit einem bestimmten NLE beschäftigt und zahlreiche Filme damit geschnitten hat. ....... In Vegas tippe ich mit der Maus in die Timeline und drehe am Mausrad, um selbiges zu bewerkstelligen. Das geht dort ratz-fatz ....... Hauptproblem bei mir ist, dass Vegas extrem intuitiv bedienbar ist - auf die betreffende Stelle klicken, rechte Maustaste betätigen und schon ist man dort oft bereits am Ziel.


    Geht mir genauso. VEGAS ist für mich übersichtlicher und intuitiver. Da ich definitiv nicht in Richtung 4k gehen werde ist mir die weitere Entwicklung bzw. Nicht-Weiterentwicklung des Programms jetzt gleichgültig. Die Funktionalität und Stabilität von VP13 passt exakt zu meinem FHD -Workflow. :yes:

  • Proxy-Ansicht ist ja auch nur für rechenschwache Laptops gedacht. Man soll einen Überblick haben - mehr nicht. Wenn man dann den Film szenisch aufgeteilt und geschnitten hat, dann kann man wieder auf den Normalmodus wechseln und den Film hochauflösend ausgeben.


    Wenzi, du sollst im Proxy-Modus keine Ameisen im Bild zählen. ;)

  • Dann bin ich gewohnt, dass auf Wunsch sämtliche Frames eines Clips in der Timeline angezeigt werden


    Kannst Du mir kurz ein wenig genauer erklären, was Du erreichen willst, wie soll das Ergebnis aussehen (z.B. wenn der Clip sagen wir 3 min lang ist).
    kurt

    WIN-10/64 Pro (21H1-19043.1023)

    Resolve-17.4.2(9); EdiusX (10.21) WG

  • Ich habe gestern und heute EDIUS Pro 8.x auf meinem neuen Videoschnittrechner auf Basis der i7-6700 CPU mit Intel Graphics 530 ausgetestet.
    Die zweite EDIUS 8.x - Installation erforderte lediglich die Eingabe der EDIUS ID-Nummer und der Produkt-Seriennummer!
    Diesen Rechner habe ich mit meinem alten Videoschnittrechner auf Basis der i7-870 CPU vernetzt um gegenseitig Daten austauschen zu können.
    Besonders neugierung war ich auf QuickSync zur Unterstützung der Echtzeitvorschau und des finalen Renderings in H.264 Dateien.
    Ich habe Testmaterial von HDV, FHD bis UHD (100Mbps, H.364) verwendet, so wie das jetzt und in den nächsten Jahren hier bei mir vorkommt.
    Die Testprojekte hatte unterschiedliches Design, für den Echtzeitvorschautest verwendete ich das Timeline-Gebirge wie schon in anderen Tests,
    natürlich in UHD mit Vorschau auf einem FHD-Monitor der am Mainbordanschluß der Intel Graphics 530 hängt, also nicht an der NVIDIA-Grafikkarte.
    Um die Aktivierung von QuickSync ranken sich diverse "Geheimnisse", viele Anwender sind gescheitert dabei. Bei mir war schon der Treiber dazu
    von Intel - 20.19.15.4360 installiert und die Graphic 530 der Intel-CPU habe ich nach Aktivierung im AMI-Bios in Registerkarte "Chipset" im Geräte-
    Manager von Videos dann auch als aktiviert gefunden.


    Ergebnis:
    Die Vorschau läuft in allen Testprojekten in voller Auflösung auf dem FHD-Monitor samtweich.
    Das finale Rendering meines HDV-Projektes mit 16.5 Minuten Laufzeit ist nach 17 Minuten abgeschlossen worden, in MPEG2-HD gelang das
    allerdings sogar in 4,3 Minuten!


    Tja, hier werden auch alle Frames in der Vorschau angezeigt! 8o


    Alles ist gut, ich kann mit Spaß weiter an meinen Videos arbeiten ohne mich "verbiegen" zu müssen! :pop:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...