Freihand Videostabilisierung vor und nach der Aufnahme

  • Ich habe hier ja schon mal gesagt, wie ich aufnehme.


    Ich filme meist aus der Hüfte, am Bauch abgestützt und nur über Display - auf jeden Fall so ähnlich. :)
    Ich schneide die Clips natürlich - ich nehme z.B. 10 Sekunden auf und benutze dann später nur die 'ruhige Phase'. Dabei ist die B700 sehr gut, es gibt kaum Verwacklungen am Anfang und Ende des Clips.


    Mercalli usw. kenne ich nicht, ich habe noch nie nachher stabilisiert. Ich benutze aber nur bestimmte Kameras zum Filmen. Kameras mit schlechtem Stabi geben wir zurück.


    Bisher hatten die besten Stabis bei uns m.M.n:
    Sony A5100/6000 (nur mit SEL18-105)
    Nikon B700
    Canon G3X
    Sony HX90


    Auch ziemlich gut ist die Sony RX100/5 und die RX10/3 (obwohl ich bei der RX10/3 nicht ganz sicher bin, ob das 'Mikrozittern' ganz weg ist wie bei der RX10/1/2)


    Zu meinen Demo Videos


    Nur das erste Video war als Antwort an das Testvideo des TO mit 600mm KB gedacht. Das zweite Video war nur eine 'Zugabe' und soll zeigen, dass man die B700 auch bei 1000mm noch relativ ruhig halten kann - und vor allem: Es soll zeigen, dass man auch mit einer Minisensorkamera ziemlich gut freistellen kann (wenn man das richtig macht - ich habe dieses Video auch in einen anderen Thread gezeigt)


    Zu den beiden Videos der Nikon B700 selbst:


    Video Nr 1: 4K Auflösung - komplett freihändig frei stehend aufgenommen
    [media]https://youtu.be/7jYvfLgcwYo[/media]


    Video Nr 2: FHD Auflösung - auch freihändig ohne Stativ etc. aber
    Szene 2,3,4,5,6: freistehend
    Szene 1,7,10-16: Körper/bzw. Kamera an Wand/Baum angelehnt
    [media]https://youtu.be/Qv_FhBqkPmM[/media]


    Alle Angaben aus der Erinnerung, ich hoffe, dass ich richtig gezählt habe....


    Zu 'diesen Panasonic Kameras': Ich habe ja gesagt FZ1000, die LX15 und die FZ300 (1Zoll bzw. Minisensor)
    G80/81/GH5 usw. kenne ich bisher nicht. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von shuttlebahn ()

  • Zitat von shuttlebahn

    Hier noch ein Freihandtest von mir mit der Nikon B700 Diesmal bis über 1000mm KB !!

    Habe mir das Video mal in Ruhe angeschaut. Mir ist es persönlich schleierhaft,wie man so was "freihand" hinbekommt. Da ich so was noch nicht einmal mit der Sony AX53 hinbekomme, bin ich ernsthaft am überlegen, mir die Nikon zu zulegen :D .
    Oder liegt das an der Persion, steht die vielleicht wie ein Fels in der Brandung vor dem Motiv?

  • Mir ist es persönlich schleierhaft,wie man so was "freihand" hinbekommt.


    Mir auch - wobei die Nikon schon sehr gut darin ist, da gibt's keine Zweifel. Aber das hier treibt meinen Glauben an solche Schilderungen schon bis an die Schmerzgrenze. :whistling:


    Aber ich nehme mal an, Du willst uns hier nicht verschaukeln, Martina. :rolleyes:

  • Aber ich nehme mal an, Du willst uns hier nicht verschaukeln, Martina. :rolleyes:

    Warum sollte ich das tun? Ich habe halt eine ziemlich ruhige Hand. Ich habe doch hier schon einige ähnliche Videos gezeigt. Wir haben unterwegs nie ein Stativ, Gimbal, Dollycam und was es sonst noch gibt, dabei.


    Auch hier mit Sony A5100/SEL18-105 komplett aus der Hand einfach nur mit der Kamera:
    [media]https://youtu.be/KYfAmypDJo8[/media]

  • Ich habe halt eine ziemlich ruhige Hand. Ich habe doch hier schon einige ähnliche Videos gezeigt.


    Ich weiß und diese ruhige Hand kann man nicht wegreden, schon klar. Aber das, was Du da im Garten mit den Blumen gezeigt hast, eliminiert sogar die körpertypischen Schwankungen, die eigentlich jedem Menschen eigen sind. Da gehört schon eine extreme Konzentration dazu, wie ein Betonklotz dazustehen. Das ist ja auch das Problem beim Einsatz eines Schulterstativs - mann/frau schwankt einfach in der Regel leicht.



    So hier mal Freihand mit der FZ300, optischer Stabi, 4k25p, voller Zoom (600mm)


    Das Thema mit den bewegten Ästen und Bäumen hatte ich dieser Tage auch schon mal - sie kaschieren die oben erwähnten Eigenbewegungen! Weil sie sich im Wind selbst auch bewegen. Um mehr Objektivität reinzubringen, solltest Du mindestens einen Fixpunkt im Motiv haben - z.B. eine Mauer oder einen dicken Baumstamm... Dinge also, die absolut unbeweglich sind. Denn ein Stabi merzt die Unruhe im Bild auf mehreren Ebenen aus: schnelle Bewegungen (Zittern etc.), mittlere Bewegungen (Handbewegungen und Körperschwankungen) und sehr langsame, gewollte (Schwenks). Letztere muss er (gedämpft) durchlassen. Und viele einfache Stabis können keine Rollbewegungen abfangen, z.B. rein optische Systeme. Manche versuchen das elektronisch über das Sensorbild, das sie in gleicher Richtung drehen und neuerdings halt direkt mit dem Sensor, der u.a. auch drehend gelagert ist.


    Der beste Stabi ist natürlich ein gutes Stativ...


  • Das Thema mit den bewegten Ästen und Bäumen hatte ich dieser Tage auch schon mal - sie kaschieren die oben erwähnten Eigenbewegungen! Weil sie sich im Wind selbst auch bewegen.


    Ha, genau das dachte ich mir auch Bei diesen ganzen "bewegten Ästen/Blumen" Nah-Aufnahmen mit vollem Zoom. Darum wollte ich es jetzt auch mal versuchen anstatt fahrende Traktoren in 500m Entfernung aufzunehmen...

  • Ich habe hier ja schon mal gesagt, wie ich aufnehme.


    Ich filme meist aus der Hüfte, am Bauch abgestützt und nur über Display - auf jeden Fall so ähnlich.

    Du hast Recht, die FZ300 am Bauch abgestützt liefert mir deutlich bessere Aufnahmen mit 600mm(KB) Brennweite
    als mein Vorgehen nach Posting #1. Eigentlich logisch, der Hebelarm vom Boden bis zum Bauch ist deutlich kleiner
    als vom Boden bis auf Augenhöhe. Das ist ein guter Tipp gewesen, vielen Dank!
    Ich filme ab sofort ebenfalls aus dem Bauch heraus, zumindest bei größeren Brennweiten... 8o

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Szene 1,7,10-16: Körper/bzw. Kamera an Wand/Baum angelehnt

    Na da liegt die Cam doch im Pfeffer ;) . Suche ich mir "natürliche" Stative, sieht es nämlich meist genauso aus wie in den Szenen ab 00:16 zu sehen. ;)
    Es wäre mir doch zu erstaunlich gewesen wenn das "reine Freihandaufnahmen" gewesen wären.

    Mercalli usw. kenne ich nicht, ich habe noch nie nachher stabilisiert.

    Auch hier mit Sony A5100/SEL18-105 komplett aus der Hand einfach nur mit der Kamera:

    Das wobbeln in einigen Szenen, gleich anfangs, ist deutlich erkennbar. Stell dir einfach vor, dass Mercalli das genauso hinbekommen würde.

    DV- it's not just a job, it's an adventure!
    (Signatur seit 2004...und das bleibt auch so)


    INFO: Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Steht doch im Posting: "Szene 2,3,4,5,6: freistehend"

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Steht doch im Posting: "Szene 2,3,4,5,6: freistehend"

    Jaja, als Zweifel vorgebracht wurden. Nicht bei der ersten Vorstellung. Ist ja auch müßig das noch weiter durchzukauen. Zaubern kann niemand.


    2017-03-29 14_20_12-Freihand Videostabilisierung vor und nach der Aufnahme - Foto & Kamera - Videotr.png

    DV- it's not just a job, it's an adventure!
    (Signatur seit 2004...und das bleibt auch so)


    INFO: Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Die Aufnahmetechnik von shuttlebahn bringt schon einiges an Videostabilisierung, statt Freihand halt aus dem Bauch heraus.
    Noch stabiler werden die Aufnahmen, wenn man die Kamera auf den Boden legt... 8)

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • ... Als Brillenträger mag ich Sucher nicht besonders. ...

    Bei mir - auch als Brillenträger unterwegs - ist es genau umgekehrt, ich brauche die Brille nur im Nahbereich, also Display und im Fernbereich GsD nicht. Daher Sucher mit Dioptrien Abgleich einstellen und alles ist "gut"
    Das Display kommt nur bei Stativaufnahmen zur Anwendung.
    MfG
    A-Wolf

  • Ich bin auch bekennender Suchernutzer.


    Ich drücke die Kamera dabei nicht ans Brillenglas, sondern einfach an den Wangenknochen. So behalte ich einen gewissen Abstand zum Sucher, sehe aber dennoch alles und die Kamera hat einen dritten Stabilisierungspunkt, neben den beiden Händen.


    Ein Grund warum ich die GX8 so schätze. Sie hat einen ausgesprochen großen Sucher.

    schöne Grüße


    Christian


    Beiträge als Mod in Grün

  • Du hast Recht, die FZ300 am Bauch abgestützt liefert mir deutlich bessere Aufnahmen mit 600mm(KB) Brennweiteals mein Vorgehen nach Posting #1. Eigentlich logisch, der Hebelarm vom Boden bis zum Bauch ist deutlich kleiner
    als vom Boden bis auf Augenhöhe. Das ist ein guter Tipp gewesen, vielen Dank!

    Und wie umgehst du dabei den Suchersensor, der das Display ausschaltet sobald sich ein Auge, oder in diesem Fall einen Bauch davor befindet? Ich finde keine Einstellung dazu bei der FZ300.

    Einmal editiert, zuletzt von ro_max () aus folgendem Grund: Bitte eigenen Text und Zitat trennen.

  • Freihandvideos wie sie Martina hier zeigte, hab ich auch schon gesehen, es gibt Menschen die das so hinkriegen.
    Die Videos sehen bei denen aus, wie mit der Schulterkamera gemacht.
    Martina hat ja eine besondere Technik und Bruno hat es bestätigt.
    Martina danke für den Tipp, ich werde es mit der B700 meines Sohnes probieren.
    Trotzdem, ich brauch eine bezahlbare Nachteule.
    Am letzten Wochenende, Tanzvorführung meiner Enkelin, normale Bühne ohne besondere Ausleuchtung mit der P707...grausam, das kann auch E8W nicht ausbügeln.
    Da es mein Traumgerät Nikon DL25-85 nicht gibt, werde ich wohl zur B700 und zur LX15 greifen.


    Lg Lothar

  • Um mehr Objektivität reinzubringen, solltest Du mindestens einen Fixpunkt im Motiv haben - z.B. eine Mauer oder einen dicken Baumstamm...

    Das hatte ich mir bei meinem Test auch gedacht... ;-) :pfeifen:

    So behalte ich einen gewissen Abstand zum Sucher, sehe aber dennoch alles und die Kamera hat einen dritten Stabilisierungspunkt, neben den beiden Händen.

    Bei der AX53 wird das Gesichtsfeld schon mit Brille beschnitten, noch weiter weg geht nicht. Bei der a6500 schaltet bei entsprechenden Abstand der Sensor den Sucher ab.

    und Bruno hat es bestätigt.

    So so, hat er das?

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Ein bisschen Grundsätzliches noch zu den Möglichkeiten einer Stabilisierung:
    Optische Stbilisatoren arbeiten auf dem Prinzip der Massenträgheit mit einer Dämpfung gegen das Überschwingen.Die guten Audführungen wie der Sony Boss arbeiten ervorragen bei abrupten Bewegungen mit größeren Ausschlägen wie z:B. bei einer Fahrt über eine rumpelige Strecke. Sie können aber prinzipbedingt langsame kleine Bewegungen nur schlecht ausgleichen. Das bedeutet beim Filmen aus der Hand ist eine gewisse Unruhe nicht zu vermeiden - natürlch von Mensch zu Mensch verschieden und mit Hilfstechniken zu verringern.
    Ganz anders funktionieren elektronische Stabis. Sie recnen jedes einzelne Bild nach bestimmten Algorithmen neu, wo sie sich an bestimmten festen Konturen verankern. Sie können sehr gut langsamen Bewegungen ausgleichen folgen. Da es es um reine Rechenprozesse handelt, kann man das in der Kamera oder bei der Nachbearbeitung beim Schnitt machen- Programme wie Mercalli sind darauf spezialisiert. Normalerweise steht im Schnittrechenr dafür eine höhere Rechenleistung zur Verfügung.
    eine interessante Kombination ist die verbingung einer Kamera mit gutem optischen Stabi mit einem Gimbal, wie sie es ja schon in handlichen Größen gibt. Damit läßt sich nicht nur ein ruhiges Bild erzeugen, sondern hat noch alle Möglichkeiten mit absichtlich bewgter Kamera.
    Sorry, dass war jetzt etwas Theorie dahinter - wie gute praktische Lösungen aussehen können, ist ja hier gut beschrieben worden. Man sollte aber die die Begrnzungen kennen, die jeweils dahinter stecken.
    Dirk

  • Und wie umgehst du dabei den Suchersensor, der das Display ausschaltet sobald sich ein Auge, oder in diesem Fall einen Bauch davor befindet? Ich finde keine Einstellung dazu bei der FZ300.

    Mit der Taste "Fn4" kannst Du das sicherstellen.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Die Taste "Fn4" habe ich mit den Stabimodus hinterlegt, es müsste doch auch ein Menü Punkt sein mit dieser Einstellung?