Rückgang der Neuvorstellungen bei Sony

  • Grob gesagt bei HDR und beim Stabilisator hast Du bei der Standardeinstellung nur 5 Min Filmzeit.
    Mich würde auch interessieren wie lange sie ohne HDR und Stabi film, da steht nichts...

    LG
    Michael

  • Ich bin auf die neue RX10 gespannt Mal sehen, was die mit ihrem wesentlich größeren Kühlkörper zu bieten hat.

    Ich hoffe, der Unterschied liegt nich nur im größeren Kühlkörper. ;)
    Wenn auch die neue RX10 kein UHDp50 kann, wird es wohl schwer für mich eine positive Kaufentscheidung zu treffen. Sie wird ja anfangs wohl wieder bei knapp unter 2000€ liegen und dafür möchte ich schon wenigstens einen meiner Wünsche erfüllt sehen.


    Ein zusätzlicher elektronischer Stabi, wie ihn jetzt die RX100 M7 auch für UHD hat, ist zwar eine Notlösung, aber den muß man auch schnell wieder ausschalten können, um den vollen WW Bereich nutzen zu können. Von möglichem Wabern durch diese Elektronik mal ganz abgesehen. Das muß man erst mal in der Praxis sehen und nicht in irgendwelchen YT Videos ;)

    LG
    Peter

  • Wir dürfen nun mit noch drei weitere Kameras in den nächsten Wochen rechnen. Da legt Sony nun endlich doch wieder mal ordentlich was auf. Bin gespannt, ob da endlich mal ein UHDp50 Gerät dabei sein wird. Ich versteh' zwar, daß die FF-Geräte mit ihrem hohen Preis mehr Geld in die Kassen spühlen und somit für Sony sehr wichtig sind, für mich ist dieses Format bei meiner Art zu filmen aber eher ungeeignet und löst keinen Kaufreiz aus.

    LG
    Peter

  • Was ist ein Fokuspuller?

    Das ist jemand der den Kameramann beim Schärfe ziehen entlastet.


    Inwzischen meist mit einem motorischen Schärfeantrieb und Funk-Monitor stellt er händisch die Schärfe ein wenn diese sich bspw. bei Szenen mit zwei Leuten verändert weil einer Scharf und der andere mitten in der Szene unscharf werden soll - typische Auflösung bei Gesprächsszenen.


    Grob gedagt ein menschlicher und mitdenkender Autofocus - wird übrigens auch gerne als Focuspuller geschrieben, d.h. in Full-Denglisch ;)

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Wieso werden Fokuspuller arbeitslos?
    Woher weiß die Kamera worauf sie gerade fokussieren oder den Fokus verschieben soll?

    Das Motiv kann markiert werden und das AF bleibt wie festgenagelt drauf. Zudem Gesichts und Augenautofocus. :thumbsup:

    LG
    Michael

  • Fokudpuller

    Mein Gott, was hier so alles aus dem Focuspuller so wird... :laola:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Den Mann, der für das Nachführen der Schärfe während der Aufnahme verantwortlich ist (focus puller auch 1. AC / 1st assistant camera / 1. Kameraassistent) seht ihr hier im allerersten Bild ganz oben von Tarantinos neuestem Film "Making Once Upon a Time ... in Hollywood". (hatte ich schon unter "Es ist Freitag..." verlinkt"


    Das ist der Kerl im Hintergrund zwischen Margot Robbie, die Sharon Tate spielt, und dem Kameramann, auch: director of photography / DP / DOP), hier Robert Richardson.


    Der 1. Kameraassistent / focus puller hat einen Kasten in der Hand, der aus einem Monitor und einer Funkschärfe besteht. Auf dem Monitor sieht er genau das Bild, das der Kameramann aufnimmt. Per Funk steuert er den Schärfering am Objektiv. Technik z. B. von Teradek oder Preston.


    Kurz: Der DP ist für den Bildaufbau verantwortlich, der focus puller für die Schärfe des Bildes. Logischweise arbeiten DP und 1. AC sehr eng zusammen.


    Was der focus puller / 1. AC / 1. Kameraassistent sonst noch so macht, könnt ihr hier nachlesen (deutsch), das ist ne Menge.


    Autofokus wird in Hollywoodfilmen so gut wie nicht nicht verwendet. Die Entscheidung, wo die Schärfe liegt, ist für die Erzählung der Filmgeschichte wichtig und wird vorher vom Regisseur und Kameramann festgelegt.


    Im kommerziellen Bereich verwenden erste Filmer, vor allem wenn sie allein unterwegs sind, den Autofokus z. B. bei Interviews. Ein Mensch, der interviewt wird, bewegt sich meist etwas nach hinten, vorne, seitwärts. Da können neueste Autofokussysteme (Canon, Sony) die Schärfe schon recht zuverlässig nachziehen.


    Beste Grüße, Uli

  • Autofokus wird in Hollywoodfilmen so gut wie nicht nicht verwendet. Die Entscheidung, wo die Schärfe liegt, ist für die Erzählung der Filmgeschichte wichtig und wird vorher vom Regisseur und Kameramann festgelegt.

    Deshalb bekommen die Schauspieler auch oft bestimmte Positionen (auf dem Boden) markiert, wo sie stehen sollen oder wo eine Gehbewegung beginnen und enden soll. Damit kann man die Fokuseinstellungen zwischen beiden Positionen bereits vorher festlegen und bei der Aufnahme kontinuierlich zwischen den Einstellungen verändern. Insbesondere, wenn der Focus Puller kein Bild sieht, sondern nur Entfernungsangaben an der Kamera und möglicherweise über einen "Draht" oder mit der Hand an der Kamera die Schärfe nachführen muss.


    Übrigens kann man solche Systeme auch im Amateurbereich bekommen. Eine manuelle Schärfeeinstellung ist z.B. im Hobbybereich notwendig, wenn man adaptierte Objektive verwendet, bei denen der Adapter und/oder das Objekitv keinen AF unterstützen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn ich mit meiner Sony a6500 plus Metabones Speedbooster plus Canon EF Objektiven Aufnahmen machen will.

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Ich möchte auch gerne einen focus puller, der mir aber auch die Kameratasche trägt und Kaffe macht. Und mir Licht setzt und die Nase putzt.


    Für und als zumeist one-man show klingt das alles etwas bizarr, bei einer großen Filmproduktion aber ganz normal. Man schaue sich nur bewußt von einem Spielfilm den Abspann an, wer da aller technisch und kommerziell mitwirkt.


    Zurück zum Thema: es wäre eine Neuvorstellung von Sony wenn es einen Robi gäbe, der uns da beim Dreh unterstützt. Man darf ja träumen.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Na ja, bei einer Sony a6700 (oder so) wäre das manuelle Fokussieren bei Fremdobjektiven wieder ein Thema. Sollte jedoch, wider Erwarten, AF auch damit möglich sein, wäre so eine Kamera aus meiner Sicht so gut wie gekauft. ;-)

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Das Motiv kann markiert werden und das AF bleibt wie festgenagelt drauf. Zudem Gesichts und Augenautofocus. :thumbsup:

    MacMedia hat ja schon beschrieben, was ein Fokudpuller ist.
    Der hat wenig mit EyeAF zu tun.


    Du fragst mich und wenn ich Dir antworte bekomme ich einen unpassenden Spruch? ?(


    Ein Mann Produktionen, bei Drehs auf Gimbals und Reportagen nutzen durchaus auch den AF. Und je besser dieser ist desto mehr wird er genutzt.
    Man sollte hier nicht zu sehr auf die großen Produktionen und deren Arbeitsaufteilung schielen. Das ist zwar interessant (das kennt jeder der bei einer großen US Spielfilmproduktion mal dabei war) aber trifft kaum unsere Realität hier ;-)

    LG
    Michael