Rückgang der Neuvorstellungen bei Sony

  • Große Enttäuschung. Zu ähnlichen Konditionen wird man bei Panasonic mit UHD 50/60p incl. IBIS bedient.

    Jo, allerdings mit einem altertümlichen Autofokus und einem kleineren Sensor.


    Ist also eher nen Äpfel / Birnen Vergleich.

  • Ich habe neben meiner eigenen A6400 die G9 von Panasonic mit dem Leica 12-60 für ein Wochenende testen dürfen. Da würde ich nicht von einem Obstvergleich sprechen .

    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Wir werden uns halt damit abfinden müssen dass die Filmer eher eine sehr kleine Gruppe sind.
    Kaum wird von einem neuen Modell gemunkelt, schießen die Träume über...was die alles für ein paar Euronen alles haben sollen... Arri und RED können einpacken :roll:


    Wirtschaftlich interessanter ist die Zielgruppe der Fotografen die mal was mitfilmen und auch noch die große Gruppe der Youtubefilmer.


    Insofern hat Sony mit der 6600 alles richtig gemacht. Besserer Akku, Youtuber tauglicher Flipscreen, besseres Autofocus.


    Das uns das jetzt nicht vom Sockel haut da wir 60 Bs und 10 Bit als Mindestmaß erwarten, interessiert Sony vermutlich wenig.
    Vielleicht kommt da noch was mit der A7SIII? Aber scheinbar haben die Firmen ja Probleme FF mit 60Bs und 10 Bit in ein Fotokamera Gehäuse zu packen. Schaft ja auch Panasonic nicht, irgendwas bleibt immer auf der Strecke. (und da sind wir bei 4000€)


    Also entweder nimmt man Abstriche in Kauf, oder man wechselt wirklich zu reinen Filmkameras wie BMD und anderen.

    LG
    Michael

  • Ich habe neben meiner eigenen A6400 die G9 von Panasonic mit dem Leica 12-60 für ein Wochenende testen dürfen.

    Bisher habe ich von Panasonic Usern hier immer lesen müssen, daß man den AF ausschalten und mindestens die Blende festlegen muß - also keine fürs Filmen günstige Belichtungsautomatik nutzen kann (deckt sich mit meinen Erfahrungen der TZ101). Ist das bei der eigentlich für hoch auflösende Fotos optimerten G9 nun anders ?

    LG
    Peter

  • Das ist eben Dein persönlicher Wunsch, sicher nicht was die Mehrheit sich wünscht.
    Je professioneller eine Kamera wird, desto weniger häufig gibts einen internen Blitz.
    (Wobei ich den bei meiner GX9 auch sehr schätze!)

    LG
    Michael

  • 2.000,-- € mit dem 12 135 Kit, die spinnen doch, die Römer, würde Asterix sagen.
    @ Peter, die G9 hat 3 Standard AF-Modi, die sehr gut funktionieren.

    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Insofern hat Sony mit der 6600 alles richtig gemacht. Besserer Akku, Youtuber tauglicher Flipscreen, besseres Autofocus.

    Ja, das haben sie schon. Sieht man auch in dem kleinen Film von Bob Christ hier, ein wenig stark aufgetragen, ist aber Geschmacksache.


    Was mich wundert, Nikon und Canon haben im APSC-Format die Tür weit offen gelassen - und Sony nutzt dies nicht. Nur Fujifilm besetzt die Nische erfolgreich.


    Sony hat seit 2013 das spiegellose Kamerasystem durchgesetzt und sie hätten jetzt die die Chance, im APSC-Markt ein Statement zu setzen. Es könnte allerdings gut sein, dass die Marketingexperten sagen: Stark schrumpfender Markt, da lohnen große Investments nicht.


    Was an der 6000er Serie wirklich gut ist: Sie passen mit Objektiv in eine Manteltasche. Da nimmt man eher eine Kamera mit, das sehe ich an meiner RX100, die passt sogar in meine Hosentasche.


    Beste Grüße, Uli

  • Ja die Nutzbarkeit der neuen Z-Akkus ist recht nett, aber ich schleppe lieber einen zweiten 'alten' Akku mit als ein Blitzgerät, denn darauf hat man bei der A6600 verzichtet. Nicht sehr häufig, aber doch hin und wieder nutze ich gern für Fotos im Schatten auch einen Blitz zur Aufhellung.

    .... ganz meine Meinung :yes:


    Ich finde dieses neue "Flagship" A6600 mit altem Sensor eher ein Witz.


    Die hätten den 26MP Sony Sensor der XT-3 reinpacken sollen. 4k/60p, h.265, 10-Bit und eine höhere Auslesegeschwindigkeit des Sensors, was banding und rolling shutter Probleme reduzieren würde. Aber so ist das für mich kein Flagship.

    Grüße
    ben-71

  • Die a6600 ist nur eine kleine Modellpflege der a6500, d.h. mit geringen Investitionen etwas aufgepeppt.
    Bei Sony gab es wegen sinkender erträge eine große Sparwelle, der offenbar auch die Weiterentwicklung der apsc-linie zum Opfer gefallen ist. Schade!
    Dirk