Rolling Shutter / Sensor-Auslesezeit messen

  • Es gibt einige Stabilisierungsprogramme, die den RS mehr oder weniger gut rausrechnen können.

    Unerträgliche Ergebnisse hatte ich mit meinen Digital Video-Kameras eigentlich nur sehr selten und dann auch nur bei sehr heftigen Bewegungsaufnahmen die ich in die runde Tonne entsorgt habe.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Falls sich jemand für eine Kostprobe interessiert, könnte ich zur Demo etwas hochladen.

    Ja das würde mich schon interessieren und auch ob man da mit dem proDAD CMOS Tool wirklich Abhilfe schaffen kann.

    LG
    Peter

  • Hier


    https://www.youtube.com/watch?v=oHTTsAQl6D4&feature=youtu.be


    habe ich mal 3 Szenen im Original und anschließend bewegungskorrigiert eingestellt. (1 - Reiher, 2 - Pinguin, 3 - Klipschliefer)


    Der RS wirkt sich so schlimm aus, weil mit langem Tele und ziemlich starkem Wind - trotz Stativ - das Bild wackelt. Das wäre noch nicht so tragisch, weil man solche kleineren Wackler leicht korrigieren kann, Wegen des Rolling Shutters ist das aber nur sehr begrenzt möglich.

    Dies zeigen die Beispiele.


    Bei der Korrektur habe ich nur die Position korrigieren lassen, um nicht durch Warp-Algorithmen weiteres Wabern hinzu zu bekommen.


    Wie bereits gesagt, kann man mit der A7s exzellente Aufnahmen machen, wenn kein RS entsteht.


    Gruß Jürgen

  • Ja das würde mich schon interessieren und auch ob man da mit dem proDAD CMOS Tool wirklich Abhilfe schaffen kann.

    das habe ich leider nicht zum ausprobieren.


    Gruß Jürgen

  • Ja das würde mich schon interessieren und auch ob man da mit dem proDAD CMOS Tool wirklich Abhilfe schaffen kann.

    schau mal hier Peter!

    https://youtu.be/Kb5prer5dzI

  • Es muss halt richtig eingestellt werden...

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • habe ich mal 3 Szenen im Original und anschließend bewegungskorrigiert eingestellt. (1 - Reiher, 2 - Pinguin, 3 - Klipschliefer)

    Danke, bei der 3. Szene geht es ja noch nach der Korrektur. Da könnte proDAD CMOS fixr vielleicht wirklich etwas bringen. Der läßt sich aber nicht in Echtzeit in der TL nutzen und dadurch ist die richtige Einstellung der Parameter etwas unhandlich.


    Du könntest es ja mal mit der Trial versuchen.

    LG
    Peter

  • Wie bei der X-T3 führt sicher der stärkere Crop bei UHDp30 Aufnahmen der A6X00 auch zu einer etwas geringeren Sensor-Auslesezeit und damit geringerem RS. Da fände ich das schon interessant diesen Wert messen zu können.


    Und natürlich auch für die 1" Sensoren, denn da habe ich bisher noch keine Werte finden können, gehe aber davon aus, daß sie deutlich kleiner.

    LG
    Peter

  • Und natürlich auch für die 1" Sensoren, denn da habe ich bisher noch keine Werte finden können, gehe aber davon aus, daß sie deutlich kleiner.

    Warum? Nur weil der Sensor physisch kleiner ist? Ist das von der physischen Größe oder nicht eher von der Auflösung abhängig?

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Warum? Nur weil der Sensor physisch kleiner ist?

    ... und weniger Pixel hat. Die Testberichte der RX10M4 lassen es auch vermuten, denn da wird von so gut wie keinem RS gesprochen.


    Aber wie schon geschrieben, geht es mir hier in dem Thread eigentlich nicht darum den RS zu diskutieren, sondern wie man die Sensor-Auslesezeit messen kann. Leider hält sich slashCAM diesbezüglich zurück.

    LG
    Peter

  • Aber wie schon geschrieben, geht es mir hier in dem Thread eigentlich nicht darum den RS zu diskutieren, sondern wie man die Sensor-Auslesezeit messen kann.

    Ich dachte, Du willst/wirst erst einen Versuchsaufbau entwickeln. Was möchtest Du also hinsichtlich der Messmethoden noch diskutieren? Mein Eindruck ist nicht, dass hier so viele andere solche Messungen selbst durchführen möchten bzw. dafür entsprechende Methoden entwickeln wollen. Aber vielleicht täusche ich mich ja...

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • ... geht es mir hier in dem Thread eigentlich nicht darum den RS zu diskutieren, sondern wie man die Sensor-Auslesezeit messen kann.

    Ich würde die Flackerlichtidee weiter verfolgen.

    Eine LED sollte locker 1Khz schaffen. Mit einem Rechteckgenerator angesteuert, kann man die passende Frequenz finden und wahrscheinlich schnell zum Ziel kommen.


    Ich glaube allerdings nicht, dass ich damit etwas für Dich Neues erzähle.

    Die Ergebnisse würden mich aber schon interessieren.


    Gruß Jürgen

  • Weil ich gerade an anderer Stelle für Paul etwas überprüft habe, wollte ich gleich mal einen hauseigenen RS-Versuch durchführen. Dafür musste mein alter Freund, ein Thorens-Plattenspieler herhalten. Und siehe da: Die A 6400 hat einen stark sichtbaren RS, wärend die RX 100 Mark 7 sauber aufzeichnet. Das ändert sich natürlich bei den unterschiedlichen Umdrehungen, allerdings: Die RX 100 Mark 7 ist immer "RS-sauberer"

    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Die A 6400 hat einen stark sichtbaren RS,

    Siehst Du, taugt nur was für nahezu statische Aufnahmesituationen. :lips:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Das war für mich der Grund, warum die die ja ähnlich aufgebaute A6300 wieder abgegeben habe.

    Der kleinste Wackler durch Berühren von Kamera oder Objektiv führte bei langen Brennweiten zu unansehnlichen Bildern.

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • In meiner praktischen Filmarbeit hat mich dieser RS noch nicht beeinträchtigt. Ich verzichte auf Reißschwenks und drehe mich auch nicht vinylmäßig mit 33 1/3 rpm.

    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Slashcam gibt beispielsweise für die Sony AX-700 18-25ms und für die Pana GH5s 10-17ms an. Und für die Sony 6500 keinen Wert mehr sondern "starke RS-Krümmung"...




  • Danke, mir hilft es sehr, wenn sich jemand dieser Problematik annimmt und dazu Stellung bezieht. Da ich noch über eine gut funktionieren µC Entwicklungsumgebung verfüge, wird kein Rechteckgenerator benötigt. Könnte ich aber im ersten Run auch mal versuchen.


    Ich glaube auch daß die Flankensteilheit der LED besser ist als bei einem 300Hz Stroboskob zur Einstellung der Schallplattendrehzahl.


    Im Moment suche ich vornehmlich nach einem geeignet Lichtverteiler.

    LG
    Peter

  • Im Moment suche ich vornehmlich nach einem geeignet Lichtverteiler.

    ich hätte angenommen, dass eine LED einige cm vor dem Objektiv so unscharf abgebildet wird, dass man den RS Effekt gut beobachten kann. Es kommt doch nur auf eine gepulste Beleuchtung an?!


    Oder täusche ich mich da?:gruebel:


    Gruß Jürgen