Rolling Shutter / Sensor-Auslesezeit messen

  • Es kommt doch nur auf eine gepulste Beleuchtung an?!

    Jaein, das Bild der Lichtquelle sollte sauber und gleichmäßig von oben bis unten das Bild füllen. Nur so lassen sich ja die 'Streifen'-Muster dann vermessen.

    LG
    Peter

  • Im Moment denke ich da an so ein Material, wie es bei den Sonnenfängern / Suncatchern als Garten-Deco benutzt wird. Bin aber nicht sicher, ob ich die mit einer LED zu einer gleichmäßigen Ausleuchtung eines Randes bringen kann. Wir haben so etwas leider nicht im Garten stehen ;)

    LG
    Peter

  • Interessantes Thema, nur leider keine Zeit ...


    Aber schau mal auf der dieser Seite und weiteren. Das könnte Dir bei Deinem Vorhaben weiterhelfen.

    Von dem "Kollegen" habe ich die Werte für diverse Sony Systemkameras.

    Grüße
    ben-71

  • Danke für die Links. Die Idee mit dem Scope ist auch recht gut, aber ich werde mich nun erst mal um die gepulste LED kümmern. Dazu als erstes die Flankensteilheit verschiedener LEDs messen.


    Zitat


    I set up an analog oscilloscope with an input from a function generator. If you’re going to try this at home, don’t try it with a digital scope; it won’t work. I set the time base to 1 msec/division, and the amplitude of the generator to just over the maximum excursion for the scope’s vertical sensitivity.

    LG
    Peter

  • Danke für die Links. Die Idee mit dem Scope ist auch recht gut, aber ich werde mich nun erst mal um die gepulste LED kümmern. Dazu als erstes die Flankensteilheit verschiedener LEDs messen.

    Mach das. Bin gespannt, wie das bei Dir weitergeht. :)

    Grüße
    ben-71

  • Zur Frage, warum man das selbst messen können sollte, findet man vielleicht auch hier eine Antwort. Dort wird auch mal der Wert, oder besser die Werte für eine 1" Kamera angegeben. Erstaunlich finde ich die Unterschiede zwischen Video- und Foto-Mode in dem die A6X00 sogar satte 46ms benötigt. Leider schreibt er auch nicht, wie er gemessen hat.

    LG
    Peter

  • Zur Frage, warum man das selbst messen können sollte, findet man vielleicht auch hier eine Antwort. Dort wird auch mal der Wert, oder besser die Werte für eine 1" Kamera angegeben. Erstaunlich finde ich die Unterschiede zwischen Video- und Foto-Mode in dem die A6X00 sogar satte 46ms benötigt. Leider schreibt er auch nicht, wie er gemessen hat.

    Ich habe von Stephan Klapszus (das ist der PhotohausTV-Publizist) das gut geschriebene Buch "Sony a6400 ".

    Auf RS geht er leider nicht ein. Bei Interesse wir er sicher über seine Messmethoden Auskunft geben.

    Mich interessiert die Messmethode nicht so sehr.

    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Erstaunlich finde ich die Unterschiede zwischen Video- und Foto-Mode in dem die A6X00 sogar satte 46ms benötigt. Leider schreibt er auch nicht, wie er gemessen hat.

    Ich habe den Bericht nicht gelesen. Aber der Unterschied im Video- und Foto-Mode kommt durch das unterschiedliche Auslesen des Sensors.

    Dh im Fotomode werden im Format 3:2 die vollen 24MP ausgelesen. Im Videomode sind es durch 16:9 nur ca. 20MP.

    Genauso ergeben sich auch verschiedene Rolling-Shutter bei einer Vollformat wie zB 7r2.

    Im Fullframe Model dauert das Auslesen ca. 1/12s, schaltest Du auf den APS-C Mode, werden weniger Pixel ausgelesen und die Zeit verkürzt sich auf ca. 1/18s (die geneuen Werte müsste ich mal nachschauen).

    Das ist dann letztendlich auch der Grund wiese eine 7r2 im APS-C Mode weniger RS hat ;-)

    Grüße
    ben-71

  • ... Aber schau mal auf der dieser Seite ...

    Achtung: nur für Technikliebhaber!


    Ich habe mal auf der verlinkten Seite nachgelesen, bin aber nicht so richtig daraus schlau geworden.


    Trotzdem fand ich die Idee mit dem Oszilloskop interessant, schon alleine deshalb, weil man den Aufbau schnell mal machen kann, wenn man im Keller irgendwo hinten noch einen Oszi findet.


    A9_00720.jpg


    Allerdings ist es mir noch nicht gelungen, die Ergebnisse zu interpretieren.


    Gruß Jürgen

  • Hallo Jürgen,

    ich hatte das heute Morgen auch kurz mit einem analogen Tektronix 2245 und einem uralten Scope aus meiner Studentenzeit probiert. Dazu wie angeben, die Zeitablenkung auf 1ms/Div und ein Rechtecksignal mit ~100Hz über die ganze Höhe dargestellt. Die Flankensteilheit ist dabei aber so hoch, daß man praktisch keine senkrechte Linie sehen kann. Ich konnte die Scope-Methode also auch nicht nachvollziehen.

    LG
    Peter

  • ben-71

    In der Tabelle kann man auch gut sehen, welche Geräte im FHD-Mode mit Binning auslesen und dadurch kürzere Zeiten gemessen werden.

    Bei der RX100V wird anscheinend im FHD-Mode sogar etwas mehr ausgelesen als um UHD-Mode. Der Foto-Mode, wenn er denn in 3:2 gemessen wurde, müsste dann eigentlich länger dauern als UHD/FHD.

    LG
    Peter

  • Trotzdem fand ich die Idee mit dem Oszilloskop interessant, schon alleine deshalb, weil man den Aufbau schnell mal machen kann, wenn man im Keller irgendwo hinten noch einen Oszi findet.

    Dieses Bild lädt so richtig dazu ein, selbst in den Keller zu gehen und mein gutes altes Hameg Oszi zu entstauben.

    Mir fehlt allerdings die Zeit dazu .... Trotzdem Danke für's Zeigen :yes:


    Was die Testdurchführung und Interpretation anbelangt, können wir aber gerne mal darüber sprechen bzw. schreiben, wie das ganze zu verstehen ist.

    Grüße
    ben-71

  • Da du ja wohl schon Kontakt zu ihm hast, könntest du ihn da bitte mal fragen?

    Ich habe nur das genannte Buch, sonst keinen Kontakt. In seinen Messungen bestätigt er meine eigenen laienhaften Prüfungen, dass der RS bei der RX100 - wohl wegen des kleineren Sensors?- erheblich besser als bei den A 6x00 ist.

    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • ben-71

    Bei der RX100V wird anscheinend im FHD-Mode sogar etwas mehr ausgelesen als um UHD-Mode. Der Foto-Mode, wenn er denn in 3:2 gemessen wurde, müsste dann eigentlich länger dauern als UHD/FHD.

    ... die Werte für die RX100V sehen etwas seltsam aus. Blöd auch, dass keine Quelleangaben vorhanden sind.


    Was mir aber gerade einfällt .... die RX100VII hat einen stacked Sensor und sollte kaum Rolling Shutter haben. Werde am WE mal nach Werten suchen. Ob das schon was bekannt ist.

    Grüße
    ben-71

  • Was die Testdurchführung und Interpretation anbelangt, können wir aber gerne mal darüber sprechen bzw. schreiben, wie das ganze zu verstehen ist.

    Dann versuch' du doch bitte mal, wie du den Aufbau mit den Scope verstehst. Wenn auf das Signal getriggert ist, gibt es doch eigentlich keine Bewegung, die diesen Verlauf aus einem Rechtecksignal ermöglicht :


    DSC0009-RGB.jpg


    Zitat

    I set up an analog oscilloscope with an input from a function generator. If you’re going to try this at home, don’t try it with a digital scope; it won’t work. I set the time base to 1 msec/division, and the amplitude of the generator to just over the maximum excursion for the scope’s vertical sensitivity. I mounted a Sony 90 mm f/2.8 lens on the camera. I put a generic RRS plate on the camera and clipped it into an Arca Swiss C1 head on a Gitzo tripod. I set the camera for the mechanical shutter, with silent shutter off. I set EFCS to on and set the file format to uncompressed raw, with the camera on manual exposure, the shutter mode single shot, and the shutter speed at 1/1000 second – that’s one msec.

    LG
    Peter

  • Dann versuch' du doch bitte mal, wie du den Aufbau mit den Scope verstehst. Wenn auf das Signal getriggert ist, gibt es doch eigentlich keine Bewegung, die diesen Verlauf aus einem Rechtecksignal ermöglicht :

    Ich schau mir das mal an (komme erst morgen Abend dazu) und melde mich dann.

    Grüße
    ben-71

  • ... Dazu wie angeben, die Zeitablenkung auf 1ms/Div und ein Rechtecksignal mit ~100Hz über die ganze Höhe dargestellt. ...

    Ich habe ein Dreiecksignal von 100Hz genommen (ein Sinus müsste genauso gehen), den Oszi auf 5ms/Div eingestellt.


    Die A7s2 hatte 25Fps und einen Shutter von 1/50 sec.


    Ich habe dann aus dem aufgenommenen Clip ein Frame herausgenommen, das sieht so aus:


    25Fps-50Shutter[1].jpg



    Ich verstehe das so, dass die hellen Teile des Dreiecks die sind, die während der Shutterzeit "nicht beschädigt" werden und die dunklen Teile der Dreieckschwingung durch das Auslesen ausgeblendet werden.


    Dass man den Dreieck auch als dunkle Linie vollständig sieht, müsste vom Nachleuchten der Röhre kommen!


    Wenn von oben nach unten das Bild ausgelesen wird, werden wie erwähnt Teile der Dreieckchwingung nicht mehr abgspeichert. Also könnte es sein, dass die Dauer des "Abdeckens" der Dreieckschwingung der Dauer des Rolling Shutters entspricht.


    Hier habe ich mal Linien eíngezeichnet, die das erklären sollen:


    RS Interpretation.001.jpeg


    Die gelben Linien sollen zeigen, was ich mit dem "abgedeckten" Dreieck meine. Der blaue Pfeil soll die Dauer der gelben Linie zeigen, während der der Sensor ausgelesen wird.


    Wenn das alles Stimmt, hätte die A7s2 eine Rolling Shutter Dauer von ca. 30msec (gelber Pfeil: 6 Division jeweils 5msec)


    Gruß Jürgen