Ein Film, dessen Machart mich begeistert- Passion of Andalusia

  • https://www.youtube.com/watch?v=0Tc01YLHwpk


    Habe mal dieses Video-youtube als Diskussionsgrundlage verlinkt, weil mich dessen Machart wirklich begeistert hat.


    Ein Video made by DSLR viel auf Gimbal, zwar von einem Profi erstellt, aber vom Drehstil und Schnitt für meinen Geschmack das, wie man heute sehr gute Filme über eine Location macht, ohne jedweden Kommentar, aber mit viel Musik.


    Ich stelle den Film hier deshalb zur Diskussion, weil hier im Forum viel "old school" vertreten ist, die Machart noch aus den 70 igern favorisieren und Filme mit zu viel Bewegung und ohne Kommentar kritisieren.


    Interessant auch im Kontext zu diesem Film auch ein youtube-video des Autors, indem er die Machart in englischer Sprache erläutert.

    Zugegeben, so ein Film ist schon Aufwand und auf einer 2-wöchigen Urlaubsreise nicht zu realisieren, aber IMHO ist es dieser Film wert, mal generell über diese Dreh und Schnitttechnik hier zu diskutieren.


    Gruß

    Rainer

    :computer::wallbash::thumbsup::stolz:

  • Da musst Du schon unterscheiden zwischen gekonnt gemacht und verwackelt- nicht gekonnt gemacht

    und nicht pauschal die sog "old school" anprangern!

    Hast Du den "Ben Hur" Film gesehen(?) - dort gibt es gekonnte "old School" mit viel Bewegung, ein zweifellos

    sehr gelungener Film.


    Die gute "Bewegungsaufnahme" ist nicht erst nach dem Jahre 2000 von Strandfilmern etc. erfunden worden!

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Da musst Du schon unterscheiden zwischen gekonnt gemacht und verwackelt- nicht gekonnt gemacht

    und nicht pauschal die sog "old school" anprangern!

    Hast Du den "Ben Hur" Film gesehen(?) - dort gibt es gekonnte "old School" mit viel Bewegung, ein zweifellos

    sehr gelungener Film.

    sehe ich auch so Bruno!

  • Na, dann fange ich halt einmal an: // Bruno und Jack waren schneller


    Vier Sätze dazu:


    1) Wenn man jung/jünger ist, wird man vermutlich andere Filme machen (wollen), als wenn man alt/älter ist.


    2) Einen Film in/über Finnland würde man vielleicht auch anders machen (um den genius loci "rüberzubringen").


    3) Gefallen hat mir jedenfalls, dass man keine Szenen gesehen hat, wo Tiere (Stiere) nur zum Zwecke der Volksbelustigung abgestochen werden. Immerhin.


    4) Das Schöne/Interessante am Filmemachen sehe ich u.A. darin, dass man mit derselben Kamera und demselbem Schnittprogramm Filme aus so vielen unterschiedlichen Genres produzieren kann.


    Gruß kurt

    WIN-10/64 PRO, DropBox, EDIUS-9.50, RESOLVE-16.1, Adobe InDesign u.a

  • ja, es ist tatsächlich eine Kunst die immer gleiche Kamerafahrt im Schnitt so einzusetzen, dass es nicht langweilig wird. Auch wird hier sehr schön gezeigt, dass verwackelte Einstellungen an der richtigen Stelle ihre Wirkung haben. Der Film gefällt mir auch sehr gut.

    Wurde nun nach Drehbuch gearbeitet oder aus 10 Stunden Footage auf die Musik geschnitten?

  • ja, es ist tatsächlich eine Kunst die immer gleiche Kamerafahrt im Schnitt so einzusetzen, dass es nicht langweilig wird. Auch wird hier sehr schön gezeigt, dass verwackelte Einstellungen an der richtigen Stelle ihre Wirkung haben. Der Film gefällt mir auch sehr gut.

    Wurde nun nach Drehbuch gearbeitet oder aus 10 Stunden Footage auf die Musik geschnitten?

    Sch

    :computer::wallbash::thumbsup::stolz:

  • https://www.youtube.com/watch?v=0Tc01YLHwpk


    ...

    Ich stelle den Film hier deshalb zur Diskussion, weil hier im Forum viel "old school" vertreten ist, die Machart noch aus den 70 igern favorisieren und Filme mit zu viel Bewegung und ohne Kommentar kritisieren.

    Ich habe keinerlei Probleme mit solchen Äußerungen. Im Gegenteil: ich finde es interessant und wichtig, auf der Höhe der Zeit zu bleiben.


    Vielen Dank für den Link zu diesem Film! Ich finde ihn auch super gut. Ist eben von einem Profi. Ganz anders, als mein eigener Urlaubsfilm aus Andalusien ...;)


    Heute scheint es in einem zeitgemäßen Film kaum mehr "stehende" Bilder zu geben . Modern ist offensichtlich, was die Technik hergibt: Gimbals gab es früher nicht, heute zeigt der Film, was man damit machen kann - wenn man es kann.


    Desweiteren ist kaum eine Szene länger al 2 Sekunden. Damit kommt natürlich eine starke und mitreißende Dynamik in das Geschehen.

    Das eignet sich natürlich nicht für einen Meditationsfilm. Klar gilt immer, dass der Stil zum Inhalt passen muss.


    Aber es ist schon eine sehr interessante Frage, wie ein "zeitgemäßer" Amateurfilm ausehen kann...


    Gruß Jürgen

  • Ich finde das Video auch sehr gut.

    Meiner Meinung nach muss die Aufmachung eines Videos zum Inhalt passen, was hier für mich gegeben ist.

    Besonders gut hat mir gefallen, dass es sich bei diesem Video nicht einfach nur eine Aneinanderreihung von Clips ist, sondern sich ein roter Faden durch das Video zieht.

    Von daher denke ich schon, dass der Autor sich vorher Gedanken gemacht hat, was er an Material braucht und auch schon darüber, wie es aussehen soll, um das Ziel zu erreichen.


    Bei vielen der ansonsten hier gezeigten Videos sieht man deutlich, dass da einfach nur Clips aneinander gereiht wurden - und das macht eben den Unterschied.

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Das Salz in der Suppe dieses Films ist die emotionale Komponente, visualisiert durch die die zahlreichen Gesichtsausdrückein in Nahaufnahme.


    Hierzulande wurde mir von der Gesellschaft und der Rechtslage bereits mit der Zeit eine Scheu anerzogen, solche Nahaufnahmen von fremden Personen überhaupt zu machen und ins Netz zu stellen.

    In vielen anderen Ländern habe ich und die Leute auf der Straßé damit kein Problem, während man hier beim Dreh einer rechtlich völlig unbedenklichen Totale von einer Einkaufsstraße von Passanten blöd angegangen wird.


    Was mir der Film und dessen Movie-look auch noch einmal bestätigt hat, welchen kreativen Mehrwert das Filmen mit einer DSLR mit deren Möglichkeiten , wie sie der Autor nutzt oder einer Blackmagic gegenüber dem Filmen mit einem normalen Camcorder haben kann.


    Generell sind auch die Tutorials dieses Autors auf youtube zum Thema Filmgestaltung - zwar in englisch- sehenswert. Daraus kann man viel für seine Arbeit, auch zum Thema Reisefilms viel lernen.


    Ein Konzept und roter Faden ist , wie Hans Jürgen schon herausstellte, bei einem Film der wirken soll, immer unabhängig vom Stil ein must have.

    :computer::wallbash::thumbsup::stolz:

  • In vielen anderen Ländern habe ich und die Leute auf der Straßé damit kein Problem, während man hier beim Dreh einer rechtlich völlig unbedenklichen Totale von einer Einkaufsstraße von Passanten blöd angegangen wird.

    Andere Länder, andere Sitten. ;-) Es steht allerdings zu befürchten, dass im Laufe der Zeit mehr und mehr Länder bzw. die Menschen dort ihre Einstellung auch verändern werden. "Früher" war die Sache auch in Deutschland einfacher als heute.


    Der Andalusien-Film hat natürlich auch "Protagonisten" bzw. Tänzer, die besonders herausgestellt und im Abspann namentlich genannt werden. Da dürften dann entsprechende Einwilligungen vorliegen. Wenn Brandon Li wirklich ein Profi ist, wird er vermutlich auch auf eine rechtliche Absicherung achten, wenn er in EU-Ländern arbeitet.

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Ich finde Brandon Li einfach sehr sympathisch und echt sehr kreativ.

    Bin fast seit seiner Anfangszeit einer seiner zahlreichen Abonnenten.


    Angefangen hat er mal mit einem echt coolen Hong Kong Video.

    Dadurch wurde er bekannt.


    Er ist übrigens auch schlechthin DER Gimbal Guru - denke keiner hat mehr Ahnung von Gimbals, wie Brandon :jubilie::anbet:


    Beste Grüße

    Christian

  • Ich denke, das Thema gehört nicht in den allgemeinen Bereich sondern hierher.

    Eine interessanter Austausch. :yes:

    DV- it's not just a job, it's an adventure!
    (Signatur seit 2004...und das bleibt auch so)


    INFO: Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Dieser Film erzählt ganz ohne Kommentar und Sprache eine eigene Geschichte - und wirkt daher auf die Zuschauer.


    Eine Geschichte rein durch Bilder zu erzählen ist übrigens die hohe Kunst des Filme machens....

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar