Zukunft von GV (und Edius)

  • Folgende Informationen zu diesem Thema:


    1) Aussage von Belden: // Trennt sich von GV

    https://www.tvtechnology.com/n…PqOkPf0p9a-FSUwhKvv5IYj4w


    2) Stellungnahme von GV: // Richtet sich für die Zukunft auf SaaS (und Cloud) aus

    https://www.sportsvideo.org/20…kHxjtkNOG7XbRYZ5Yq5qNNpro


    3) SaaS in Wikipedia: // Beschreibung, was man unter SaaS versteht bzw. erwarten kann

    https://de.wikipedia.org/wiki/Software_as_a_Service


    Gruß kurt

    WIN-10/64 PRO, DropBox, EDIUS-9.50, RESOLVE-16.1, Adobe InDesign u.a

  • Einige Zeit schon hat man da etwas ahnen können...


    Wie es mit EDIUS weiter geht, steht wohl noch im "Cloud"auf den wir keinen Zugriff haben.


    Wie auch immer, schaun' mer mal...

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Die Zukunft....?


    Na das Handy lädt seine Filmaufnahmen direkt und live via 5G in die Cloud wo die Filme dann geschnitten und von dort aus direkt auf die Endgeräte der Zuschauer gestreamt werden - das ist die Zukunft ! :D


    Irgendwann wird jegliche Videoschnittsoftware nur noch zum Mietmodell wie bei Adobe werden und in der Cloud laufen (bzw. nicht mehr ohne Cloud laufen) - und wenn einige Rebellen meinen weiterhin mit ihren veralteten Kaufsystemen weiter arbeiten zu wollen wird man ihnen einfach die Lizenzserver abstellen ;)


    So einfach ist das, Hauptsache der Rubel rollt bei den Softwareanbietern !

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Ich kann jetzt schon über Cloud/LTE/5G einen Stream live über Youtube und Konsorten übertragen. Hat die Z90 schon eingebaut. Braucht man nur das Handy zum Accesspoint deklarieren. Läuft auch über WLAN im Umkreis des Accesspoints.


    Sind aber noch nicht viele Kameras drauf ausgelegt. Und selbst Sony hat erst noch mal mit nem Update nachlegen müssen.

  • und wenn einige Rebellen meinen weiterhin mit ihren veralteten Kaufsystemen weiter arbeiten zu wollen wird man ihnen einfach die Lizenzserver abstellen ;)

    Ob das was bringt ist hingegen aber fraglich. Möglicherweise treibt es nur weitere User in die Illegalität und sie greifen dann zu den "portable"-Versionen, die es z.B. für Adobe CC auch zu Hauf gibt. Die Preisgestaltung von Mietversionen an sich finde ich nicht unbedingt immer schlecht, mich stört eher die daraus resultierende Abhängigkeit dem Softwarehersteller gegenüber.

  • Hi,


    ich glaube, dass hier doch leider einige Dinge etwas durcheinandergeworfen werden, bzw. Missverständnisse bestehen.


    SaaS ist - ob es nun einem passt oder nicht - durchaus eine wichtige und auch zukunftsträchtige Technologie.

    Mich als Edius-Nutzer beruhigt es eher, dass GV diese Entwicklung nicht "verschläft", da so die Konkurrenzfähigkeit erhalten bleibt, vielleicht sogar wichtige Geschäftsfelder gewonnen werden können.


    SaaS läuft heute schon auf den Intranetzen von Universitäten und bietet dort große Vorteile. Sehr vereinfacht erklärt ist das Programm dann nicht mehr auf der C:/-Festplatte der einzelnen Computer installiert, sondern wird - quasi über das Netz - vom Server in Verbindung mit den lokalen Geräten ausgeführt.

    Das hat einerseits für den Anbieter Vorteile im Support, dessen Aufwendungen nicht unterschätzt werden sollten, und andererseits bietet es dem (Groß-)Kunden den Vorteil in relativ freier Verfügung immer nur die benötigten Ressourcen "einkaufen" und - zumindest bei einigen rechenintensiven Programmen - ggf. eine auch "schwächere" Hardware nutzen zu können.

    Derzeit dürfte sich der Stand aber sicherlich allein schon auf Grund der benötigten Serverleistungen noch in einem Stadium befinden, bei dem der "private" Nutzer nicht Ziel dieser strategischen (= langfristigen) Planung ist.


    Letztendlich geht die Entwicklung schon seit vielen Jahren in diese Richtung und wird sich (m.E.) auch verstärkt durchsetzen. Und zwar nicht nur bei GV, oder den NLEs. Aber selbst wenn es längerfristig dazu käme, dürften sich dann dadurch auch durchaus preisliche Vorteile für den Nutzer entwickeln.

    Wie bei allen neuen Technologien hat alles seine Vor- und Nachteile und sicherlich auch seine Gefahren. Darüber muss man sich im klaren sein, denn aufhalten wird das mit Sicherheit niemand.



    Gruß

    Peter

  • Ist schon alles den EDIUS-Nutzern bekannt.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Schade dass unter Umständen der potentielle Nachfolger von Cloud-Premiere verschwindet. Wollte heuer schon fast umsteigen.

    vg Ian

  • Ist hier denn überhaupt etwas klar? Da gibt es Leute die wollen so genau zu wissen meinen dass Edius nur noch als Cloud Lösung angeboten werden könnte, denn das war ja bei Adobe auch so erfolgreich. Nur - wissen die das überhaupt und wenn ja von wem? Denn dann gibt es Aussagen (von Herrn Lehmann-Horn) dass dem nicht so sei.


    Also was da wirklich stimmt dürfte heute noch gar nicht bekannt sein. Oder wir wissen es noch nicht. Da ist es wohl besser zu sagen dass hier eine gewisse Verunsicherung herrscht, aber was wirklich kommt ist eben offen.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Das Hobby des Videoschnitts wird mit oder ohne Edius fortbestehen.


    Schaun wir mal.


    Veränderungen bringen Neues, und wir nehmen das an, auch um geistig frisch und beweglich zu bleiben.

  • Das Hobby des Videoschnitts wird mit oder ohne Edius fortbestehen.


    Schaun wir mal.


    Jajaja - was hast Du da doch recht damit, oder?


    Zehn kleine Negerlein, die sind sich noch nicht klar: Die Zahl der NLEs jedoch - wird langsam ziemlich rar *)

    *) rar = österreichisch = knapp, unbedeutend, selten... :gruebel:


    Also schaun wir mal: Der Markt wird wohl langsam aber sicher immer "übersichtlicher" ?!? Freude oder gar Gelassenheit kommen dabei aber kaum in mir auf. :grim:

  • Jajaja - was hast Du da doch recht damit, oder?


    (...)


    Also schaun wir mal: Der Markt wird wohl langsam aber sicher immer "übersichtlicher" ?!? Freude oder gar Gelassenheit kommen dabei aber kaum in mir auf. :grim:

    OK - deine Interpretation!


    Mein Standpunkt:

    Nicht Freude auf einen reich gedeckten Tisch mit Vertrautem ist Ausdruck des Zeitgeistes und der determinierenden Marktmacht.

    Veränderung ist in der Regel kein Nachteil bei Blick nach vorn unter dem Status quo: die Kommerzialisierung (im vorliegenden Fall auch als "Marktbereinigung" bezeichnet) ist aufgrund der sie verursachenden Globalisierung Realität und irreversibel.

    Also meine Reihenfolge:

    1. Gelassenheit (ich kaufe mir kein eMobil von VW /steht für Zeitgeist ... es gibt Alternativen/also Zukunft)

    2. Gezwungenermaßen das Neue annehmen und das BESTE daraus machen (schaun wir mal).

    3. Resultat: statt Lamento positives Denken; es geht immer weiter, häufig zu (noch) Besserem:yes:


    Salve!

    Hansi

  • Ich stehe eher auf den Standpunkt von Wenzi. Erinnere man sich doch nur welche Vielfalt an Software allein durch die zwei Unternehmen Autodesk und Adobe geplättet wurden. Geschluckt und die unliebsame Konkurenz in die Ewigen geschickt. Wenn solch eine Veränderung kein Nachteil (für uns, dem Kunden) ist!?

  • Ich stehe eher auf den Standpunkt von Wenzi. Erinnere man sich doch nur welche Vielfalt an Software allein durch die zwei Unternehmen Autodesk und Adobe geplättet wurden. Geschluckt und die unliebsame Konkurenz in die Ewigen geschickt. Wenn solch eine Veränderung kein Nachteil (für uns, dem Kunden) ist!?


    Bin völlig Deiner Meinung. Und Adobe mit seinem Leasing-Konzept habe ich seinerzeit den Laufpass gegeben. Daraus wurde dann Vegas XX. Aber auch GV ärgerte mich mit seinem Lizenzgewurschtel inkl. Lizenzserver bis zur Weißglut. Und als man aus der Workgroup 8 dann plötzlich nur noch auf das normale (reduzierte) Edius 9 zu einem vernünftigen Preis (ca. 200 €) upgraden konnte, war mir persönlich dann einfach zuviel. So etwas nenne ich Halbsabschneiderei...

  • Und Adobe mit seinem Leasing-Konzept habe ich seinerzeit den Laufpass gegeben.

    Wenn ich mich recht erinnere hast du schon Ewigkeiten bevor Adobe auf die Cloud umgestiegen ist mit Vegas gearbeitet.

    Ich erinnere mich noch gut an deine Kommentare gegenüber den Adobe-Usern.:beer:

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Sehe ich auch so, wie Wenzi. Bin mit CS5 ausgestiegen. Auch Lightroom ist bei mir auf V3 stehen geblieben. Edius steht auf WG 8.53. Und wer mich drängen will, beispielsweise mit Zeitfenstern („nur noch jetzt“) bekommt die kalte Schulter gezeigt.


    Irgendwann gibt es immer mal Crossgrades, Jumpupgrades usw. War bei bisher jedem Hersteller Produkt so, wenn man noch den letzten Rahm abschöpfen will.

    Lightwave 3d, Vue, Edius, Cubase, Cinema4d. Sogar Adobe scherbelt mit seiner CC, aber nur mit Abos. Also was soll‘s? Der Kunde hat die Macht. Leider geben sie viele aus der Hand. „Mich stört es, aber ich mache trotzdem mit!“ So kann man keine Verhandlungsposition aufbauen. Daher nimmt sich schon mancher Hersteller heraus die Katze im Sack zu verkaufen. Nämlich: Du bekommst die nächste Version umsonst, aber was drin ist sage ich nicht.

  • So kann man keine Verhandlungsposition aufbauen.

    Das kann man als Einzelanwender ohnehin nicht. Und es gibt keine organisierte Nutzerlobby, die insgesamt eine gewisse Verhandlungsmacht gegenüber Unternehmen wie Adobe & Co aufbauen könnte.


    Bei der Software, die ich (regelmäßig) nutze, möchte ich immer die neuste Version; ich bin auch kein sonderlicher Freund des Abo-Systems, aber wenn das der Preis der neusten Version ist, so sei es. Wenn man ohnehin jedes kostenpflichtige (jährliche) Update mitnimmt, ist das schließlich auch nicht gratis.


    Und bevor ich eine deutlich veraltete Software nutze, verwende ich sie lieber gar nicht.

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Sehe ich auch so.


    Bei MS Office habe ich mich bewusst für die Abo Version (Office 365) entschieden, da mir dieses gegenüber der Kaufversion neben der immer aktuellen Version weitere für mich entscheidende Optionen (größerer Umfang, 1 TB Cloud-Speicher) bietet. Bisher bin ich damit auch preislich sehr gut gefahren, da ich 2 Jahresabos durch Gerätekäufe kostenlos bekommen und die weiteren zu günstigen Preisen ersteigert habe.

    Es kommt halt immer auf die (eigene) Situation und natürlich auf die Preisgestaltung an.


    Man muss auch bedenken, dass einem User der das Programm gewerblich nutzt ein Abo steuerliche Vorteile bieten kann. So ist dies zumindest hier in D, vermutl. aber auch in A. Also kann dies für nicht private Anwender durchaus ein Anreiz sein. Und diese sind halt einfach mal die Zielgruppe für Hersteller wie GV. Die privaten Anwender (wie ich ja auch einer bin) werden da sicherlich auch gern nebenbei mitgenommen, aber das wirkliche Interesse liegt doch auf einem ganz anderem Feld.


    Was den Markt der NLEs betrifft, denke ich, dass hier BMD mit seiner Maßnahme Resolve/Fusion kostenlos, bzw. zu geringen Preisen anzubieten, den Markt durchaus auch etwas aufgerüttelt hat. Auch wenn das bisher offenbar noch keine großen Auswirkungen auf die anderen Hersteller hat, kann dies aber durchaus den Marktwert von GV beeinflussen.



    Gruß

    Peter