Erste Testflüge mit dem Mavic Mini

  • Als ehemaliger "Modelflächenflieger" mit Modellen zwischen 1,5 -2,5m Spannweite muss ich sagen, dass sogar solche "Riesen" in einem Feld oder in Büschen nicht immer leicht zu finden sind. Bei den Abstürzen sah ich immer wo das Flugzeug ungefähr einschlug. Aber trotzdem. Und die Drohne ist winzig!!!

    vg Ian

  • Hoffentlich wird das Wochenende trocken. Heute zu Mittag habe ich die Fly Combo in einer der "großen Ketten" gekauft.

    vg Ian

  • Hoffentlich wird das Wochenende trocken. Heute zu Mittag habe ich die Fly Combo in einer der "großen Ketten" gekauft.

    oh, gratuliere zum Kauf Ian! Viel Spaß mit dem "Ding":yes:

    Wenn´s außen nass ist, kannst Du ja -wie ich es gemacht habe- den ersten Übungsflug in der Wohnung machen, geht ganz gut!

    Gruß Paul

  • Hoffentlich wird das Wochenende trocken. Heute zu Mittag habe ich die Fly Combo in einer der "großen Ketten" gekauft.

    Das ist ja schön.

    Ich kann froh sein, wenn meine Fly Combo noch im Dezember kommt (bestellt direkt bei DJI).

    Ist mittlerweile abschließend geklärt, ob in OE für diese Drohne eine kostenpflichtige Anmeldung bei Austro Control erforderlich ist ?

    Da ich öfters in OE unterwegs bin, wäre dies schon interessant.


    Grüße

  • Hallo Ian, willkommen im Club und viel Freude damit.

    Gruß Udo

  • Vielen Dank für die guten Wünsche.

    Bis zum Inkrafttreten der "Drohnenordnung" mitte des nächsten Jahres gilt die DJI mini in Österreich als Spielzeug und bedarf keiner Anmeldung. Ich vermute, dass sie dann wegen der Kamera registrierungspflichtig wird (ich bin kein Rechtsanwalt).

    vg Ian

  • Vielen Dank für die guten Wünsche.

    gerne geschehen:yes:

  • Bis zum Inkrafttreten der "Drohnenordnung" mitte des nächsten Jahres gilt die DJI mini in Österreich als Spielzeug und bedarf keiner Anmeldung. Ich vermute, dass sie dann wegen der Kamera registrierungspflichtig wird (ich bin kein Rechtsanwalt).


    Auch wenn sie eine Kamera hat....? :gruebel:


    Ich zitiere aus folgender Quelle: www.drohnen.de - Vorgaben Österreich


    Ob eine Genehmigung / Anmeldung / Betriebsbewilligung für den Flug mit einer Drohne in Österreich nötig ist, hängt außerdem von den folgenden Bedingungen ab: gewerbliche Flüge: es ist eine Betriebsbewilligung erforderlich Flüge in einer Entfernung von > 500 Meter: es ist eine Betriebsbewilligung erforderlich es werden Foto- oder Videoaufnahmen aufgezeichnet (egal ob privat oder gewerblich): es ist eine Betriebsbewilligung erforderlich nur ein privater Flug innerhalb von 500 Metern und ohne das Abspeichern von Fotos und Videos ist auch ohne eine Bewilligung erlaubt. Dabei darf die Drohne zwar eine Kamera besitzen, diese darf aber nur zum Zwecke des reinen Fluges (also zur Live-Übertragung des FPV-Bildes an den Piloten / Steuerer) verwendet werden.

    Die meisten der gängigen Kameradrohnen sind somit in Österreich bewilligungspflichtig, sobald damit z.B. Aufnahmen (Fotos / Videos) aufgezeichnet werden sollen. Der Betrieb muss bei der Austro Control dann mit gesonderten Antragsformularen beantragt werden. Dies gilt sowohl für in Österreich ansässige Bürger als auch für Urlauber und Besucher.


    Siehe den fettgedruckten, roten Satz - somit fällt meiner Interpretation nach auch eine Mavic Mini unter die Registrierungspflicht, auch wenn ihre Startmasse unterhalb von 250Gramm liegt.


    So eine Beantragung wäre ja kein größeres Problem, lästiger Papierkram zwar, aber man könnte sich auch als Urlauber darauf einlassen. Problematisch dürfte jedoch werden das man für diese Beantragung 250€ zahlen muss und diese Bewilligung dann auch nur ein Jahr gültig ist.


    Soweit meine eigene Recherche inwieweit bei einem Urlaub in Österreich eine Drohne für diverse Filmaufnahmen einsetzbar wäre oder nicht. Mir persönlich sind die 250€ für maximal 5 oder 6 Minuten Flugaufahmen in einem Urlaubsfilm zu teuer, dann lieber keinerlei Aufnahmen.


    Ich persönlich habe sowieso den Eindruck das Österreich sehr viel schärfer ist was die ungewollte/unbemerkte Erstellung von Fotos und/oder Videos betrifft. Wenn ich mich recht erinnere sind in Österreich auch Dash-Cams nur eingeschränkt zulässig bzw. nutzbar.


    Sage also noichmal jemand was gegen das scharfe und reglementierende Deutschland.... ;) :D


    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Leider habe ich im Netz schon viel widersprüchliches gelesen und die neue Version ab Sommer 2020 noch nicht fertig gefunden. Die dürfte ja auch noch gar nicht fertig sein. Deswegen der Hinweis, dass ich kein Rechtsanwalt bin aber glaube, dass momentan für unter 250g in Österreich die Spielzeugregel, also keine Bewilligung und Versicherung bis zu einer maximalen Flughöhe von 30m, egal ob mit oder ohne Kamera gilt.

    vg Ian

  • Es geht in dem bei mir verlinkten Artikel nicht um die "neue" EU-Verordnung, sondern um bestehendes Recht in Österreich. Allerdings wiedergegeben von einer privaten Seite, daher kann da auch etwas drin stehen was eben so direkt nicht im Gesetz in Österreich verankert ist und nur hineininterpretiert wurde....


    Folgender Text findet sich auf den Webseiten von Austro Control


    Dort steht folgendes zu lesen:


    Nach dem Kauf der Drohne muss festgestellt werden, ob das Gerät bewilligungspflichtig ist. Das hängt zunächst in erster Linie vom Gewicht (Bewegungsenergie) ab:


    Fällt das Gerät in die Spielzeugkategorie (bis 79 Joule Bewegungsenergie, das entspricht ca. einem Gewicht von 250 Gramm, bei einer Betriebshöhe von 30 m), wird keine Bewilligung benötigt.


    Jedoch ist darauf zu achten, dass Flughöhe und Geschwindigkeit so gewählt werden, dass die 79-Joule-Grenze nicht überschritten wird und durch den Betrieb keine Personen oder Sachen gefährdet werden.


    Wird das Gerät auch in Höhen über 30 m über Grund verwendet (bzw. werden die 79 Joule überschritten), ist dafür eine luftfahrtrechtliche Bewilligung von Austro Control erforderlich.


    Hier kommen auf einmal die 30m maximale Höhe über Grund in's Spiel welche in vielen anderen Berichten/Artikeln auf diversen Webseiten nicht zu lesen sind. Hintergrund sind wohl die 79 Joule Bewegungsenergie welche vermutlich als gerade noch ungefährlich (meine Auslegung) definiert wurden...


    Ob Kamera oder nicht wird hier nicht näher erläutert. Ich habe mir allerdings auch die FAQ für unbemannte Luftfahrzeuge (Drohnen) auf der Austro Control Webseite angesehen. Dort findet sich dann auf einmal folgender Passus:


    Wird das Fluggerät

    • in einem Umkreis von mehr als 500 m oder
    • gegen Entgelt oder gewerblich oder
    • zu anderen Zwecken als ausschließlich zum Zwecke des Fluges selbst

    betrieben, ist dafür eine Betriebsbewilligung der Austro Control GmbH erforderlich.

    Für die Einordnung als unbemanntes Luftfahrzeug ist es ausreichend, dass eine dieser Alternativen vorliegt. Sobald daher eine Kamera an einem Fluggerät eingeschaltet ist und diese nicht dem Zweck des Fluges selbst dient (sobald Bilder abgespeichert werden / Fotos, Videos, etc. gemacht werden) ist eine Betriebsbewilligung erforderlich. Dies ist unabhängig davon, ob die Aufnahmen privater oder gewerblicher Natur sind.


    Ausgenommen sind unbemannte Luftfahrzeuge mit einer maximalen Bewegungsenergie von bis zu 79 Joule gemäß § 24 LFG bis zu einer Höhe von max. 30 m über Grund.


    Also doch wieder eine Betriebsbewillingung auch für die Mavic Mini, siehe den rot hervorgehobenen Passus. Wenn ich dann den blau hervorgehobenen Text lese scheint die Mavic Mini von der Betriebsbewilligung ausgenommen so lange man nicht höher wie 30m fliegt....


    Ich finde die ganze Sache ist reichlich komplex, anscheinend darf aber die Mavic Mini uner bestimmten Voraussetzungen in Österreich ohne Bewilligung geflogen werden. Hat wohl nur bisher niemand so richtig auf dem Schirm da bis zur Mavic Mini ja fast alle Drohnen unterhalb 250g reine Spielzeuge waren....


    Also kann ich das Teil dann doch in den nächsten Österreichurlaub mitnehmen und zumindest einige Aufnahmen damit machen. Nur der Flug über weite Alpentäler erübrigt sich damit ;)

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Anderes Thema: Versicherungen für die Mavic Mini.


    Ich habe jetzt eine separate Modellflugzeugversicherung abgeschlossen da mir mein Versicherungsvertreter nicht zweifelsfrei bestätigen konnte das eine Drohne bis 250 Gramm in meiner privaten Haftpflicht mit eingeschlossen ist (er dachte dass das der Fall ist...) und ich auf keinen Fall eine extra Versicherungsbescheinigung erhalten hätte.


    Das ganze war so ein wachsweiches hätte-könnte-sollte-eventuell-vermutlich-vielleicht-wenn-aber-oderauchnicht das ich mich darauf nicht verlassen möchte. Sollte dennoch was passieren, auch wenn die Mini relativ klein&leicht ist was das Schadensrisiko eventuell dann doch minimiert so möchte ich im Worst Case nicht mein weiteres Leben lang jemandem eine Rente zahlen müssen oder ähnliches....


    Es reicht ja wenn ich mit dem Ding fliege und aus Versehen das Teil von einer Windböe o.ä. auf eine Straße gedrückt wird und dort ein Autofahrer dann seinen Ferrari in den Graben setzt weil er erschrickt - oder das Ding schmiert über einem Waldstück ab, es gibt im Akku einen Kurzschluss und aufgrund dessen fackelt der halbe Wald ab und ich habe einen Großeinsatz der Feuerwehr an der Backe - so rein kostentechnisch.....


    Für gute 35€ pro Jahr habe ich jetzt drei Drohnen weltweit mit 50Mio€ und einer Selbstbeteiligung von 150€ versichert. Und habe einen Versicherungsschein bekommen auf deutsch und auf Englisch der als Versicherungsnachweis dient, werde ich auf Postkartengröße verkleinern und dann einlaminieren und mit zur Drohne packen - wenn die denn endlich da ist ;)


    Wie löst ihr das Problem der Versicherung - einfach "so" fliegen und auf die eigenen Fähigkeiten vertrauen oder extra Versicherung oder mit in der Provathaftpflicht....?

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Erste Flüge in einem Zimmer zeigen die mini ist ganz leicht zu steuern.


    Ein Punkt der mir nicht so gefällt. Die Handyhalterung an der Fernsteuerung. Bei einem Honor 8X (Breite 160mm und Dicke 8,5mm, mit Schublehre gemessen :roll:) ist es eine ziemliche Fummelei das Handy einzuspannen. Der USB Stecker am Handy hat beim Einspannen relativ wenig Platz. Fertig montiert passt es, aber bei der Montage hatte ich Angst ihn zu beschädigen. Die seitlichen Griffteile könnten ruhig etwas weiter nach hinten gehen.

    vg Ian

  • Ich hab ebenfalls eine Versicherung abgeschlossen.
    bei meinem iPhone 11 Pro Max hatte ich anfangs den Bumper abgenommen, um das iPhone seitlich einzuschieben, es sitzt aber auch mit Bumper gut in der Fernsteuerung.

    Gruß Udo

  • Mein Mavic Mini ist am 4. Dez. aus Chenzen abgeschickt laut Auskunft Amazon, Ware noch nicht da aber Geld abgebucht!! Was soll das?


    Mit freundlichen Grüßen

  • Mein Mavic Mini ist am 4. Dez. aus Chenzen abgeschickt laut Auskunft Amazon, Ware noch nicht da aber Geld abgebucht!! Was soll das?

    Wieso? Das ist doch die übliche Vorgehensweise bei Amazon: Abbuchung/Belastung der Kreditkarte bei Versand. Was hast Du erwartet? Dass die bis zum Eintreffen der Ware aus China bei Dir warten?

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Mein Mavic Mini ist am 4. Dez. aus Chenzen abgeschickt laut Auskunft Amazon, Ware noch nicht da aber Geld abgebucht!! Was soll das?


    Der vierte Dezember ist gerade mal zwei Tage her....soo schnell geht das vermutlich nicht. Dauert ja der Flug schon relativ lange - plus der Versandweg in China plus der hier bei uns plus eventuell Zollabwicklung und so....


    Erste Flüge in einem Zimmer zeigen die mini ist ganz leicht zu steuern.


    Dazu sollte das Zimmer aber groß genug sein. Habe da schon schlechte Erfahrungen - war zwar ein Modellhelikopter und keine Drohne, aber dessen "Jungfernflug" endete mit einem Blumen-Häcksel-Massaker im Wohnzimmer - ein Satz neue Rotorblätter und einmal alle Zimmerpflanzen neu waren das ergebnis - nur der Gummibaum hat den Angriff überlebt.... ;)


    Aber ist schon imposant was so ein Rotorblatt in einer Pflanzenumgebung alles anrichten kann :D

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Wieso? Das ist doch die übliche Vorgehensweise bei Amazon: Abbuchung/Belastung der Kreditkarte bei Versand. Was hast Du erwartet? Dass die bis zum Eintreffen der Ware aus China bei Dir warten?

    Da habe ich nicht daran gedacht! Habe bis jetzt keine Ware aus China bekommen!

    Ein schönes Wochenende noch zusammen.


    Dirk PEL

  • Blöd ist nur das auf der Mitteilung steht das sie das Paket nicht ausliefern können obwohl das Paket noch in China war!


    Dirk PEL