• Das blöde beim Filmkorn ist doch das man früher zu "Chemiefilmzeiten" gerne überhaupt kein Filmkorn gehabt hätte - und heute zu "Digitalfilmzeiten" simuliert man sogar nachträgliches Filmkorn damit es besonders "filmic" oder auf Deutsch "cineastisch" aussieht.


    Eine verrückte Welt.....


    Wobei gerade auf Ebay der Trend hin zu "alles muss Filmlook haben" natürlich unverkennbar ist. Damit auch die langweilligsten, unwichtigsten Bilderteppiche einen hauch von Hollywood und großem Filmbusiness bekommen ;)

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Das blöde beim Filmkorn ist doch das man früher zu "Chemiefilmzeiten" gerne überhaupt kein Filmkorn gehabt hätte - und heute zu "Digitalfilmzeiten" simuliert man sogar nachträgliches Filmkorn damit es besonders "filmic" oder auf Deutsch "cineastisch" aussieht.

    Kodak hatte sehr feinkörniges Color-Filmmaterial, ORWO dagegen konnte man in die runde Tonne kloppen.

    Wie aber schon von mir betont, geht es nicht nur um das Filmkorn. Mit LUTs die Kodak Farbstimmung

    digital nachzuahmen ist bisher nach meinem Eindruck noch nicht so richtig gelungen.


    Guten Filmlook kann man hier sehen:

    - https://www.youtube.com/watch?v=60wsxcGx_Ew

    - https://www.youtube.com/watch?v=HRvkcoAcjR4

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Wobei gerade auf Ebay der Trend hin zu "alles muss Filmlook haben" natürlich unverkennbar ist.

    Auf ebay?


    Guten Filmlook kann man hier sehen:

    Mein Fall sind beide Beispiele nicht. Da ich nie mit "echtem" Filmmaterial gearbeitet habe, gibt es auch keine emotionale/nostalgische Komponente. M.a.W. unabhängig davon, ob ein solcher Look mit Hilfe von LUTs oder anderen Grading-Tools erzielbar ist, erscheint er mir nicht sonderlich erstrebenswert. Aber jeder wie er mag.

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Guten Filmlook kann man hier sehen:

    ob man sowas mit Video hin bekommt ist fraglich. Einem professionellen Coloristen könnte das gelingen, aber in der Amateurgilde wird das kaum jemandem gelingen!

    Gruß Paul

  • Paul.

    hier gibt es eine Kodak-LUT:

    https://frankglencairn.wordpress.com/

    Musst dafür natürlich geeignetes Videomaterial haben mit entsprechender S-Gammakurve und flachen Bildstil-Profil.

    Mein Fall sind beide Beispiele nicht. Da ich nie mit "echtem" Filmmaterial gearbeitet habe, gibt es auch keine emotionale/nostalgische Komponente.

    Kann ich nachvollziehen...

    Viele reden von Filmlook - gemeint sind die Eigenschaften des seinerzeitigen Zelluloidfilmes - sie wissen aber garnicht was das ist, weil sie es nicht selbst erlebt. Was da in digitalisierter Form heute über die Sender geht ist nicht der Original-Filmlook des Zelluloidfilmes.

    Selbst die Kamerahersteller trommeln damit.


    Der Videolook entwickelt sich erst seit noch nicht so langer Zeit, gemeint sind hierbei bestimmte Aufnahmetechniken und meist dazu eine emotionale Farbstimmung, wobei da nicht nur die zarten Hauttöne von Frauen oder Landschaften im Nebel oder die Teal & Orange LUT bei Kriminalfilmen gemeint ist oder Farbkorrektur in einer lokalen Maskierung.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Mir fehlt bei den zwei Beispielen einfach das Korn und die Wackelkamera. Das kann kein Filmlook sein. :teufel:

    Aber im Ernst, zum sogenannten Filmlook gehört viel mehr als nur das Grading.

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Und wenn man sich wie ich so eine Kamera wie die BMCC 6K zulege, dann nicht, weil ich das Ganze aus dem ff praktisch schon beherrsche, sondern das, was ich mir so in meinem Kopf vorstelle, nach und nach umsetzen und in diese Kunst des kreativen Filmens hineinwachsen möchte und nicht nur platt mit dem Camcorder dokumentieren will.

    Ich vermute mal, dass derjenige, der mit dem Camcorder nur platt dokumentieren kann tatsächlich sehr viel Arbeit vor sich hat, um nach und nach kreativ mit so einer Kamera wie die BMCC 6K zu arbeiten.

  • Das sehe ich genau so, aber dabei spielt die Kamera nicht unbedingt die entscheidende Rolle.

    Entscheidend finde ich, dass man sich vorher genaue Gedanken darüber machen muss, wie das fertige Bild nachher aussehen soll.

    Man filmt also nicht einfach drauflos, wie es im Urlaub oft gemacht wird und schaut nachher, was man davon nutzen kann, sondern plant genau.

    Hinzu kommen noch die Lichtverhältnisse, womit ich nicht unbedingt Kunstlicht meine, sondern das Filmen an den gewünschten Tageszeiten, damit das Licht passt (das mache ich bei meinen Naturaufnahmen übrigens auch).


    Dann benötigt man z.B. die entsprechenden Objektive (siehe meinen Link zu Slashcam weiter oben).

    Was nützt mir eine gute Freistellung, wenn das Bokeh bescheiden ist.


    So gibt es noch etliche Punkte, die für einen guten Filmlook von Bedeutung sind.

    Vielleicht werden ja noch weitere in dieser Diskussion angeführt.

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Schon wieder Filmlook… :teufel:

    Ich nehme an Du meinst den Videolook den Du mit Deiner Kamera mit S-Gammakurve aufnehmen willst

    und in Premiere dann ausschmücken wirst, DaVinci kannst Du ja noch nicht bedienen teiltest Du her

    im Forum schon mit. Es muss ja auch nicht unbedingt DaVinci sein, es geht auch mit EDIUS.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Paul.

    hier gibt es eine Kodak-LUT:

    danke Bruno! Finde ihn leider nicht!

    Gruß Paul

  • Bist nur einen Klick weit entfernt davon:

    https://frankglencairn.wordpre…files-for-the-sony-fs100/


    Frank ist Mitglied im slashCAM Forum...

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Bist nur einen Klick weit entfernt davon:

    danke Bruno, habe ihn in der Zwischenzeit gefunden:yes: Bin gerade am Üben!

    Frank ist Mitglied im slashCAM Forum...

    Ja, kenne ihn auch von dort!


    Gruß Paul

  • ob man sowas mit Video hin bekommt ist fraglich. Einem professionellen Coloristen könnte das gelingen, aber in der Amateurgilde wird das kaum jemandem gelingen!

    Gruß Paul

    Das sehe ich genauso. Das sind ja kommerzielle Trailers von Filmen, na da würde ich es uns wünschen dass wir das so hinbekommen könnten. Dürften wir aber kaum zusammen bringen.


    Es ist dir Bruno schon klar dass da ganz andere Mitteln, Teams, Budgets etc. dahinter stehen?

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Das sehe ich genauso. Das sind ja kommerzielle Trailers von Filmen, na da würde ich es uns wünschen dass wir das so hinbekommen könnten. Dürften wir aber kaum zusammen bringen.

    ich finde wir Amateure, -ob fortgeschrittene, oder Anfänger - sollten versuchen mit unseren Mitteln das Beste aus unseren Bildern heraus zu holen! Die Profis spielen in eine anderen Liga!

    Gruß Paul

  • Es ist dir Bruno schon klar dass da ganz andere Mitteln, Teams, Budgets etc. dahinter stehen?

    Habe auch studiert genauso wie Du.... :teufel:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Die Profis spielen in eine anderen Liga!

    Sie brauchen einen Focus-Puller, wir Profi-Hobbyvideofilmer nicht. :teufel:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • wir Profi-Hobbyvideofilmer nicht

    ja, sowas machen wir selber:thumbsup:

  • Ich nehme an Du meinst den Videolook den Du mit Deiner Kamera mit S-Gammakurve aufnehmen willst ...

    Nein, ich meine Filmlook und ich nehme nicht mit einer S-Gammakurve auf, wie du schreibst, sondern in RAW und kann daher noch in der Post entscheiden, ob ich Richtung Filmlook oder Videolook gehen will.

    Und so nebenbei, ich habe bislang nicht darüber geschrieben, was ich mache, sondern nur darüber, was ich unter Filmlook verstehe.


    Ich kenne aber einige Indie-Filmer, die sich intensiv damit beschäftigen und sich auch gut auskennen.

    Von daher verstehe ich hier die Argumentation, dass Filmlook in den Profibereich gehört, überhaupt nicht.

    Dann müssten ja die meisten Indie-Filmer aufhören, weil sie überwiegend aus dem Amateurbereich kommen.


    Mir ist klar, dass du mit deinen eingeschränkten Werkzeugen weit davon entfernt bist, in dieser Liga (wie es hier genannt wurde) mitzuspielen, aber deswegen muss man es doch nicht dauernd heruntermachen, oder?

    Zudem gibt es ja auch hier im Forum immer wieder Beispiele von Amateuren, dass auch diese fantastische Filme schaffen können.

    DaVinci kannst Du ja noch nicht bedienen teiltest Du her

    im Forum schon mit.

    Richtig Bruno, ich kann es nur minimal bedienen, weil ich es ganz einfach an die Seite gelegt habe und nur noch zum Trimmen der BRAW´s nutze. Zur Seite gelegt habe ich es, weil ich mit den Adobeprogrammen wunderbar zurechtkomme und auch einfach mehr bewerkstelligen kann als mit Resolve. Von daher vermisse ich Resolve nicht (außer zum Trimmen, wie ich schon schrieb) und sehe keinen Grund mich da einzuarbeiten.

    Wenn ich mit Edius arbeiten würde wie du, dann sehe das vielleicht auch bei mir anders aus.

    Ich verstehe aber ehrlich gesagt nicht, was diese deinr Spitze gegen mich hier schon wieder soll.

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Filmlook für Videofilm jenseits der Filmindustrie ist nach meinem Dafürhalten doch nicht primär die Farbgebung in der post, sondern mehr die Aufnahmetechnik.

    :computer::wallbash::thumbsup::stolz: