AKKU Problem beim DJI mini

  • Mit so eine schnellen Lieferung habe ich auch nicht gerechnet. Der Akku steckt schon im Lader und dann kommt das Update :grim:

    vg Ian

  • Danke für den Tipp

    gerne geschehen Mac! Ich bin ja sehr gespannt, ob das mit dem Liefertermin wirklich klappt!


    Gruß Paul

  • Der neue Akku ist geladen. Es wurde nach keinem Akkuupdate gefragt. Dann bin ich eine kurze Runde im Wohnzimmer geflogen. Alles o.K.

    vg Ian

  • Ich bin ja sehr gespannt, ob das mit dem Liefertermin wirklich klappt!


    Ich habe jetzt dort auch mal einen zusätzlichen Akku geordert, mal sehen wann der geliefert wird. Das restliche Zubehör scheint ja schon großflächig lieferbar zu sein, vor allem das welches man meiner Meinung nach am wenigsten benötigt wie die Käseglocke und die Tragetasche mit klaren PVC-Fach ;)


    Wobei mich die Käseglocke auf die Idee gebracht hat an der Mavic Mini selbst einen solchen magnetischen Ladekabeladapter für Micro-USB zu verwenden so das eben in der Drohne und ggf. auch im Mehrfachlader das Kabel quasi eignesteckt bleibt und die Kontakte bzw. die Leitung über diese Magnetkontakte hergestellt wird. Wäre nur zu schauen wie das mit QC3.0 aussieht ob da die Kontaktgabe gut genug ist....


    Über was ich mir noch nicht ganz im klaren bin ist wie viele Akkus nötig und sinnvoll sind - reichen drei Stück wie im Fly-More-Kit aus oder sollte man sich nochmal einen vierten bzw. ggf. fünften dazu besorgen...? Bei drei Stück kann man theoretisch 90 Minuten fliegen und muss in Summe 270 Minuten warten bis die drei Akkus wieder voll geladen sind.


    Stecke ich die leeren Akku sofort nach dem Flug in das Ladegerät und rechne mit den von DJI genannten 90 Minuten für eine Komplettladung eines Akkus müsste man mit 4 Akkus theoretisch ganz gut über die Runden kommen auch wenn man länger fliegen würde. Das wären dann wenn wir von realistischen 25 Minuten Flugzeit pro Akku ausgehen - und nicht den theoretisch maximalen 30 Minuten pro Akku - gute 100 Minuten Flugzeit, also etwas mehr wie 1,5 Stunden. Wenn ich jetzt davon ausgehe das davon nur die Hälfte der Flugzeit auch aufgezeichnet wird sind das immer noch gute 45 Minuten an Filmmaterial.


    Danach müsste ich dann eben gute drei bis viereinhalb Stunden pausieren bis alle Akkus wieder voll sind, theoretisch lassen sich ja drei Stück im externen Lader sequenziell laden und der vierte direkt in der Drohne....


    Mehr sollte man kaum benötigen, auch wenn man die Mavic Mini intensiv benutzt. Im späteren Praxisbetrieb wird man mit dem Teil vermutlich eher weniger fliegen wie jetzt in der Testphase wenn das Teil noch neu ist.

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • mir reichen zwei Akkus, denn ich werde nicht stundenlang herum fliegen! Der nächste Einsatz (für einen Kurzspielfilm) wird gerade mal so um die 40 Sekunden dauern!


    Gruß Paul

  • Ich glaube auch, dass zwei bis drei Akkus bei einer Flugzeit von jeweils über 25 Minuten ausreichen. Auch wenn die mini leicht zu fliegen ist bedarf es trotzdem einiger Konzentration.

    vg Ian

  • Ich würde von 20 Minuten Flugzeit ausgehen pro Akku. Ich fliege nie den Akku leer. Ich habe immer noch 20-25% Restladung im Akku. Das schont den Akku und du hast länger was davon. Auch soll der Akku vor dem Laden immer erst ruhen und abkühlen bevor er neu geladen wird. Andernfalls büßt du ein paar Ladezyklen ein, die der Akku ehr kaputt geht. Aber muss jeder selbst entscheiden.

  • Ich würde von 20 Minuten Flugzeit ausgehen pro Akku. Ich fliege nie den Akku leer. Ich habe immer noch 20-25% Restladung im Akku. Das schont den Akku und du hast länger was davon. Auch soll der Akku vor dem Laden immer erst ruhen und abkühlen bevor er neu geladen wird. Andernfalls büßt du ein paar Ladezyklen ein, die der Akku ehr kaputt geht. Aber muss jeder selbst entscheiden.


    Bei 20 Minuten Flugzeit hätte man den Akku nur zu 2/3 genutzt, sprich 33,3% Restladung im Akku. Also etwas mehr als die durchaus sinnvollen 20-25% an Restladung....


    Das sind natürlich alles theoretische Betrachtungen auf Basis von Herstellerangaben.


    In der Theorie wären 20-25% Restladung um die 23-24 Minuten nutzbare Flugzeit, die 20 Minuten dürften in der Praxis gut hinkommen um in so gut wie allen Situationen nicht an die Kapazitätsgrenze zu stoßen so das die Mavic Mini einen automatischen RTH-Flug anstößt bzw. wegen Energiemangel aus dem Himmel fällt.... (oder irgendwo notlandet)


    Die praktische Nutzungsdauer hängt ja auch von diversen anderen Faktoren ab wie Wind bzw. abzugebende Leistung, Temperaturen, geflogene Strecke usw. so das es hier keinen konkreten Wert geben wird, sondern das ganze wird immer etwas auch von der Pilotenerfahrung abhängen. Nicht umsonst wird die Akkuladung sehr akkurat in der Fly-App angezeigt...


    Es macht für mich einen großen Unterschied ob die Drohne erst 250m zu ihrem Startpunkt in 80m Höhe zurückfliegen muss - oder ob ich in 5m Höhe 20m vom Startplatz entfernt fliege bzw. ob ich dort wo ich fliege einfach landen kann und der Flug innerhalb von sehr kurzer Zeit beendet werden kann - oder ob das Teil erst mal eine Minute oder mehr braucht bis es wieder am Startpunkt ist.


    Betreffend dem Abkühlen der Akkus vor dem Laden - in den seltensten Fällen wird man direkt den Akku aus der Drohne nehmen und sofort wieder aufladen. In der Praxis wechselt man den Akku und wird erst nach einigen Minuten (oder noch länger) den Akku zum Laden bringen selbst wenn man mit dem PKW quasi direkt am Startpunkt steht.


    Wenn man normal unterwegs ist dann wird der Akku fast immer kalt sein da man i.d.R. eben keine Lademöglichkeit dabei hat.


    Zudem wird man später in der Praxis eher selten richtig lange nonstop fliegen wenn man die Mavic Mini zum Filmeinsatz verwendet und nicht das Fliegen selbst als Hobby nimmt (...wer das macht der dürfte vermutlich eine andere Drohne verwenden) so das die ganze Sache mit den Akkus schon deutlich entschärft ist. So lange man noch fliegen lernt bzw. übt sieht das vielleicht etwas anders aus, da würde man oftmals noch gerne weiterfliegen auch wenn die Akkus leer sind....


    Ich werde im Endausbau auf 4 Akkus gehen, die sollten eigentlich immer reichen und vor allem wenn man mal alle 4 leergeflogen hat kann man mit einem passenden Lader (mit 2x QC3.0-Ausgängen mit je mind. 18W) innerhalb von guten viereinhalb Stunden also quasi über Nacht vollautomatisch alle Akkus laden (3 Stück im externen Lader, einer in der Drohne selbst) und ist am Folgetag wieder uneingeschränkt flugfähig ;)

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • gerne geschehen Mac! Ich bin ja sehr gespannt, ob das mit dem Liefertermin wirklich klappt!


    Gruß Paul

    Ich habe gestern die Mitteilung bekommen das der Hersteller die Lieferung auf "unbekannt" verschoben hat.


    Man kann mir keinen Liefertermin nennen, auf Anfrage hieß es dass es bis zum Sommer oder länger dauern könne...


    Langsam werde ich stinkig. Die DJI Mavic Mini wird wohl mein letztes Teil von DJI sein.

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Ich habe gestern die Mitteilung bekommen das der Hersteller die Lieferung auf "unbekannt" verschoben hat.

    die Meldung habe ich auch bekommen!:motz:Ich kommen zum Glück für meine Drohnenshot Pläne mit einem Akku aus!

    Gruß Paul

  • Außerdem soll bei globe-flight.de die Combo Version bald wieder verfügbar sein. Man könnte sich somit auch überlegen, die DJI Single zu verkaufen (sollte überhaupt kein Problem sein), und sich eine Combo holen.


    Grüße

  • Ich empfehle Händler anzufragen, die direkt mit DJI zusammenarbeiten wie z.B.

    https://www.globe-flight.de/


    Außerdem soll bei globe-flight.de die Combo Version bald wieder verfügbar sein. Man könnte sich somit auch überlegen, die DJI Single zu verkaufen (sollte überhaupt kein Problem sein), und sich eine Combo holen.


    Auch Globe-Flight sagt das die Batterien aktuell nicht lieferbar sind. Genau die gleiche Aussage trifft ja auch DJI in ihrem Shop, dort heißt es ebenfalls nur lapidar "Ausverkauft" und es wird keine Lieferzeit genannt. Übrigens ist das seit Anfang/Mitte Dezember so das es bei DJI direkt "Ausverkauft" heißt....


    Auch das Fly-More-Kit ist nur in geringsten Stückzahlen am Markt (gewesen), auch hier sind Lieferzeiten jenseits von gut & böse anscheinend an der Tagesordnung.


    Ein Bekannter wollte sich letzteres kaufen und ist bisher trotz intensiver Recherche gescheitert, weder der regionale Fachhandel noch im Internet ist das Fly-More-Kit zu bekommen. Hat es ein Händler mal als "Lieferbar" im Internet gelistet so stellt sich bei einer Bestellung heraus das man aktuell nichts mehr auf Lager hat und nicht weiss wann Nachschub kommt - eventuell in einigen Wochen...


    Das man eine Mavic Mini aktuell auch gebraucht sehr schnell los wird glaube ich gerne, das Teil ist ja heiß begehrt - was mir aber nichts nützt wenn ich keinen "Nachschub" bzw. Ersatz in Form eines Fly-More-Kit bekomme ;)


    Wo man sofort Akkus bekommt sind diverse dubiose Kanäle auf Alibaba und/oder Ebay, dort gibt's Akkus angeblich mit sofortiger Lieferung, dafür wird da aber tlw. über 100€ pro Akku verlangt. Anscheinend boomt der Schwarzmarkt oder so, keine Ahnung.


    Meiner Spekulation nach gehen aktuell alle Akkus in den Tausch der bei dem einen Update geschrotteten Akkus. Da scheint es massenhaft Reklamationen zu geben. Ich vermute das erst wenn hier alles abgearbeitet ist die neu produzierten Akkus wieder in den "normalen" Verkauf gehen....

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Auch Globe-Flight sagt das die Batterien aktuell nicht lieferbar sind.

    Und was sagt Globe-Flight zur Combo, die bei ihnen eigentlich bald lieferbar sein soll ??


    Die Teile die im Combo Paket enthalten sind, sind alle ausnahmslos nützlich - einschließlich Prop-Schutz.

    Wenn man sich diese Teile einzeln kaufen muss, dann bekommt man wahrscheinlich bald eine Mavic Mini Single dafür. Das wäre nicht ökonomisch.


    Ich würde die Combo bestellen und erst dann die Single verkaufen (wenn sie dann noch lebt) wenn Combo vorhanden.


    Grüße

  • Die Combo war erstmal nur Alibi. Die verkaufen doch lieber 3 MM als eine Combo.


    Das die Combo später nach der normalen MM kommt, war schon lange angekündigt. Und das erst der DJI eigene Onlineshop liefert ist auch bekannt. Es hat sich seit den Anfängen also nichts verändert. Wieso also so überrascht?


    GlobeFlight ist deutscher Distributor, also fast einzige Quelle. Es gibt noch einen, aber der vertickt nur an Geschäftskunden hauptsächlich die größeren Drohnen (Matrice). Selbst Ketten werden zum Großteil über den Distributor versorgt. Außer man importiert selbst, wie wenige Großabnehmer. Die tragen dann aber auch das Risiko.

  • Hallo,


    hier scheint zurzeit das Thema Mavic Mini am aktuellsten zu sein. Daher drei Hinweise:


    1. Akkus wird es wohl nicht vor Mitte Februar wieder geben. Wir haben endlich einen "Mavic Mini"-Besitzer in unserer Gemeinschaft und der recherchiert täglich. Einen zweiten und und dritten Akku hätte er gern dabei. Bei Kälte hält der eine nur etwa 15-20 Min.

    Denkt aber, bitte, daran, bei Updates auch immer alle Akkus einzubeziehen.

    Wer nur den einen in der Drohne befindlichen mit updatet, darf sich dann nicht beschweren, wenn der zweite oder ... Störungen hervorruft.

    2. Es gibt ein wertiges Landepad, das (wie ein Tuch) einfach gefaltet und in eine mitgelieferte Tasche gesteckt wird. Dabei sind vier "Heringe" zur Sicherung des Pads bei Wind.


    Hensych 50cm Grüner Landungsauflage Landing pad für DJI Mavic Mini / Pro / DJI Spark /DJI Phantom 3 / DJI Phantom 4 / PRO / PRO +

    Bei Amazon zu bekommen.


    3. Zum Thema Windanfälligkeit:

    Ich habe mithilfe meiner Mavic Pro inzwischen zweimal die Mini meines Kollegen wieder gefunden, nachdem sie aus geringer Höhe bei stärkeren Böen nicht mehr dem Piloten gehorchte und neben der Piste, wo wir Freestyler fahren, abgeschmiert ist. Die Suche im Schnee ist durchaus eine Beschäftigung von etwas Dauer und man lernt die filigrane Bedienung der größeren "Suchmaschine" im Tiefflug.


    Grüße aus den sonnigen Alpen bei bestem Schnee


    Hansi

  • 1. Akkus wird es wohl nicht vor Mitte Februar wieder geben. Wir haben endlich einen "Mavic Mini"-Besitzer in unserer Gemeinschaft und der recherchiert täglich. Einen zweiten und und dritten Akku hätte er gern dabei. Bei Kälte hält der eine nur etwa 15-20 Min.


    Auch bei wärmeren Außentemperaturen wird es Sinn machen einen Akku nicht komplett leer zu fliegen, sondern immer ein paar Rest-Flugminuten übrig zu lassen so das man auch dann nicht die maximalen 30 Minuten ausnutzen wird. Und ob es jetzt 20 oder 22 Minuten sind - egal.


    Ich hätte jetzt übrigens einen Händler gefunden gehabt der mir einen Akku verkauft hätte - für stolze 85€ plus Versand....


    Da warte ich gerne noch ein paar Wochen bei so einem Aufpreis. Zumal ich jetzt keine direkte Anwendung der Mavic Mini in den nächsten Wochen hätte, der eine Drohnenflug den ich machen müsste den kann ich nicht machen weil der sowieso in der direkten Verbotszone eines Verkehrslandeplatzes wäre - in quasi Sichtweite des dortigen Towers.



    3. Zum Thema Windanfälligkeit:

    Ich habe mithilfe meiner Mavic Pro inzwischen zweimal die Mini meines Kollegen wieder gefunden, nachdem sie aus geringer Höhe bei stärkeren Böen nicht mehr dem Piloten gehorchte und neben der Piste, wo wir Freestyler fahren, abgeschmiert ist.



    Wenn die Windgeschwindigkeiten in Böen stärker werden wie die maximale Geschwindigkeit der Drohne ist der Kontrollverlust eigentlich vorprogrammiert. Da muss man schon aufpassen, wobei meiner Erfahrung nach die Mavic Mini dann entsprechende Warnmeldungen ausgibt – mein „Erstflug“ war bei ordentlich Wind und ich bin halt entsprechend vorsichtig geflogen bzw. gelandet.


    Seit ihr sicher das der Kontrollverlust wirklich auf Wind zurückzuführen war oder könnten es Störungen/Interferenzen mit anderen Sendern im gleichen Frequenzband gewesen sein ?  Beispielsweise stören Audio-Funkstrecken wohl ganz kräftig und es gibt ja (leider) genügend andere Mitbenutzer des 2,4GHz-Bandes so das es durchaus zu Störungen kommen kann.


    Ich bin letztens mal mehrt oder weniger in direkter Nachbarschaft zu einem Mobilfunkmasten geflogen, da gab es überhaupt keine Probleme – das es hätte welche geben können wurde mir erst später bewusst als ich das Material gesichtet habe ?

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Seit ihr sicher das der Kontrollverlust wirklich auf Wind zurückzuführen war oder könnten es Störungen/Interferenzen mit anderen Sendern im gleichen Frequenzband gewesen sein ? Beispielsweise stören Audio-Funkstrecken wohl ganz kräftig und es gibt ja (leider) genügend andere Mitbenutzer des 2,4GHz-Bandes so das es durchaus zu Störungen kommen kann.

    Hallo,


    wir waren im Gelände, oberhalb der Baumgrenze und können das Wetter sehr gut einschätzen. Natürlich ist der Wind dort grundsätzlich stärker, aber meine MavicPro flog einwandfrei, wohingegen die MavicMini die beschriebenen Probleme bekam.

    Die Drohnen flogen in geringem Abstand von ca. 100m horizontaler Abstand und ca 25m vertikaler Abstand. Gefilmt haben wir unsere Skigruppe im freien Gelände auf einer Strecke bis zu 400m. Die kleine flog der Gruppe seitlich hinterher, vom Piloten im Stand gesteuert, wohingegen meine Mavic pro im Follow(Verfolgungs)modus über uns in ca 20m Höhe aufnahm: Skiballett im Tiefschnee.

    Die Smartphones der Skifahrer waren alle im Flymodus und kein Sendemast in der Nähe, in freier schöner Natur.

    Es können nur die Böen gewesen sein. Die Temperatur betrug moderate ca. -3 Grad bei strahlendem Sonnenschein.

    Vielleicht auch von Interesse ist, dass der Dynamikumfang der Mini deutlich schwächer als der der MavicPro ist. Ebenso stören in den Aufnahmen der Mini auffällig Lens flares.

    In Bezug auf die Warnmeldungen hast du bestimmt recht, aber mein Freund ist Neuling beim Fliegen. Nachdem es das zweite Mal passiert war und die Suche zunächst erfolglos blieb, hat mein Freund die Mini nicht wieder im Gelände verwendet.

    Ich denke, dass Udo bei seinen Aufnahmen auf Sylt mehr Glück gehabt hat; denn windanfällig ist das Spielzeug nach dieser Erfahrungen schon.


    Grüße

    Hansi

  • Es können nur die Böen gewesen sein.

    wie bekannt sein sollte, wird jeder Flug / Route auf dem Smartphone abgespeichert. Somit kann man sich danach in Ruhe den Flug im Detail mit allen Fehlermeldungen Warnmeldungen zu Interferenzen oder Windwarnmeldungen, Steuerbefehlen, Kartenposition usw. in Echtzeit anschauen und eine Analyse durchführen was z.B. zu einem Verlust geführt haben könnte!


    Und noch was: Die Mavic Pro ist ein größeres Spielzeug und die Mavic Mini ein kleineres Spielzeug.


    Grüße