Welche (Video-) Musik ist "in" ?

  • Habe den heute im Radio gehört und gedacht, ob die zu metoo gehört, oder wie die da dran gekommen ist. Für mich hörte sich das an, wie eingeschlafene Füße. Der schlechteste Bondsong ever.


    Das Gesäusel könnte einfach weggelassen werden. Die Musik finde ich einigermaßen ok.

    Obwohl die David Arnold-Stücke finde ich um Meilen besser als jetzt den HZ Sülz. Und ich muss zugeben, dass ich eigentlich HZ-Fan bin.

  • Der schlechteste Bondsong ever.

    da sieht man mal, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind :kleine menge:


    Gruß Jürgen

  • da sieht man mal, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind

    Offenbar ja.

    Als Song finde ich es ja nicht schlecht, aber für einen Bond-Film doch schon ein bisschen 'lahm'....

    Kein Wunder, dass hier schon nach 007s Ableben gefragt wurde. :teufel:

  • Hier mal eine Betrachtung woher der Erfolg von Billie kommt (Marketingmaschinerie) und genau darauf zielt auch die Bondmusik ab. Hauptsache gut gepusht, egal was dahinter steht. Da haben sich zwei gleichgesinnte zusammen getan. Pushit, pushit!

    Bei so viel Vitamin B bekommen andere schon einen Vitaminschock! (Moment ich muss mir kurz mal die Haare grün oder blau färben, aber ich glaub das hilft bei mir nicht.)


    Leider in Englisch aber nachvollziehbar woher der Erfolg kommt.

    https://youtu.be/_T87vtClP_k

  • Ich finde den Song brutal lahm... hoffentlich lässt das nicht auf den Film schliesen sonst schnarche ich ein...

  • ... Ich finde den Song brutal lahm...

    hast du den Song bis zum Ende gehört ??


    Ehrlich, da ist alles drin: Piano, anschwellender Suspense, Fortissimo bis zum Finale. Ich bin Schlgzeuger, kenne mich da etwas aus.

    Und ich finde, dass die junge Dame eine ganz außergewöhnliche Stimme hat, die es so nur selten gibt.


    Das muss einem natürlich nicht gefallen. Aber ich würde das Ganze nicht einfach als Marketing abtun. Da haben bie Besten dran gearbeitet (z.B. Zimmer), um einen absehbar weltweiten Erfolgssong zu komponieren.


    Gruß Jürgen

  • Ich finde den Song geil.

    Freue mich schon auf die Umsetzung in der Titel-Sequenz.

  • Das muss einem natürlich nicht gefallen. Aber ich würde das Ganze nicht einfach als Marketing abtun. Da haben bie Besten dran gearbeitet (z.B. Zimmer), um einen absehbar weltweiten Erfolgssong zu komponieren.

    Genau das ist es heute. Egal, ob Zimmer oder Grönemeyer. Egal, was die inzwischen für ein Zeug zusammenbrauen. Sie stehen mit ihrem Guten Namen dafür. Das ist ihr Kredit, nicht Verdienst. Die können einen Schrott raushauen und die Fanboys applaudieren, egal was sie tun oder machen. Und das finde ich gruselig.


    Ja da ist eine leichte Steigerung, aber irgendwie nicht eines Bond würdig. Das Thema oder der Tonfall mit den Bells geht fast in Richtung Harry Potter. Zwischendurch ein Streicher-Ansatz alles so nicht ihm und nicht ihr. Na ja nach dem 25. wird auch ein Bond müde. ;)


    Es gibt in meinen Augen nur immer so Andeutungen von Bond, die dann aber schnell wieder fallen gelassen werden. (Streicher, E-Gitarre).


    Die Stimme ist so Marke Police Academy Hooks. Pssst, jetzt sagt sie was.:pfeifen:

  • Die Stimme ist so Marke Police Academy Hooks. Pssst, jetzt sagt sie was.:pfeifen:

    erstaunlich, dass so jemand so hoch dekoriert wird:


    "Im Januar 2020 gewann sie alle vier Hauptkategorien bei den Grammy Awards" (WIKI)


    Natürlich kann man sagen, dass die ja alle unter einer Decke sitzen, korrupt und blöd sind und immer nur den letzten Schrott hoch jubeln. Glaub ich aber nicht.


    In WIKI steht auch:

    "Ihr Soprangesang wurde als „flüsternd" (Rolling Stone) und „ätherisch“ (Vice) bezeichnet".


    Ich denke, die Fachleute wissen schon, von was sie sprechen. Und welche Stimmen sie sich aussuchen, weil sie denken, die kommen beim Publikum gut an. Die suchen ja ständig nach Außergewöhnlichem. Gut singen können heute sehr viele. Außergewöhnliche Stimmen haben nur sehr wenige.


    Gruß Jürgen

  • Hallo,

    hast du den Song bis zum Ende gehört ??

    Muss ich mich davon überzeigen das der Song gut ist und deshalb bis zum Ende hören oder muss der Song mich von Anfang an überzeugen? -Das ist hier die Frage!

    Der Song muss ja nicht gleich mit "Krawumm" loslegen nur damit er mir gefällt. Aber: Man darf vom Zuhörer auch nicht erwarten das man sich über 3 Minuten langweilt damit man zum Schluss derart geflasht wird das man das alles gut findet.


    Ich denke, die Fachleute wissen schon, von was sie sprechen. Und welche Stimmen sie sich aussuchen, weil sie denken, die kommen beim Publikum gut an. Die suchen ja ständig nach Außergewöhnlichem. Gut singen können heute sehr viele. Außergewöhnliche Stimmen haben nur sehr wenige.

    Die Stimme von B.E. mag gut sein. Manches was sie aber so fabriziert ist jetzt echt nicht mein Ding. Obwohl ich schon offen für neues bin.
    Ich denke aber eher da waren die Fachleute vom Marketing am Werk. Die wissen ganz genau das dieses Fräulein bei einer Menge Leute gut ankommt. Und Bond ist halt eher was für die ältere Generation (Ich schau das auch an, obwohl ich mich noch nicht alt fühle). Da versucht man dann halt auch mit einer Musikerin die junge Menschen erreicht eine ander Zielgruppe zusätzlich in die Kinos zu locken.

    Grüßle,
    Steve

  • Ob gute Stimme, das bezweifel ich, aber wiedererkennbar schon. Und darauf kommt es an, wenn man eine Marke kreiert. So ist es auch bei Groenemeyer. Der isst beim Singen „heiße Knödel“ und das ist sein Markenzeichen.


    Tausend Fliegen können nicht irren.


    Das ist halt der Seitenbacher der Musik. Vielen geht er mit seiner Werbung auf den Keks, aber deshalb bleibt er auch so haften.


    Das ist, wie im Fussball. Man kann sich alle Stars zusammenkaufen, aber wenn sie keine Mannschaft sind und nicht harmonieren, dann nützen die ganzen Stars nichts.

  • Ich weiche ja auch von dem Thomas Newton-Pfad ab und hätte den David Arnold Stil bevorzugt. Können wir ja nicht mehr ändern.


    Ich konnte aber noch keinen Soundtrack auf Amazon finden. Das Lied finde ich blöd, und werde es mir nicht extra kaufen. Den Score von HZ, also die Orchestermusik schon. Aber leider wird das Lied wohl oder übel mit im Score sein.


    Na ja, die können ja bei heutiger Digitaltechnik den Score noch bis zu einer Woche vorher ändern. Die Kinozuspielungen erfolgen ja digital.


    Den Trailer vom 25. Bond auf den Moviepilot-Seite finde ich ganz in Ordnung. Ich mag ja die Subbässe, wie als Bond von der Brücke springt oder nach dem Typen auf dem Eis. Dieses Sounddesign gab es bei den anderen ehr nicht. Das ist schon etwas moderner und nutzt die 9.2 vom Kino besser aus. In sofern ist es schon ok, wenn man etwas mit der Zeit geht. Gerade, wo Bond ja auch jedes technische Gadget nutzt. :thumbsup:

  • Erhebst du eigentlich den Anspruch dass andere das produzieren sollten, was nach deinem Geschmack ist?


    Wenn mir etwas nicht gefällt, dann schaue oder höre ich es mir nicht an, so einfach ist das.

    Vielleicht gefällt es ja anderen und das kann ich akzeptieren.

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Wenn sie es an mich verkaufen wollen, dann erwarte ich schon, dass es meinen Geschmack trifft. Wenn sie mir nicht gefallen, dann müssen sie sich andere Käufer suchen oder schon andere Käufer haben. Das ist halt eine Frage von Angebot und Nachfrage.


    In besonderen Fällen gibt es auch Leute, die können sich leisten die Musik zu machen, die sie selbst wollen. Die scheren sich nicht um Kommerz. Wobei ich nicht unbedingt kommerziellen Geschmack habe, sonst müsste ich den Song ja lieben.


    Ich kann nur meine Meinung Kund tun. Ob darauf eingegangen wird, bleibt den Produzenten überlassen. Die lesen dieses aber garantiert nicht. Geschmack kommt immer mit Sozialisation. Das heißt, was man hört, was man gut findet und was andere gut finden. Da reibt man sich in den Meinungen und bildet sich schlussendlich eine Meinung. Oft nordet man sich selbst oder andere mit einer Meinung ein. Dazu kann jeder Diskussionsteilnehmer beitragen.