mit zwei Softwareprogammen arbeiten ?

  • Guten Tag !

    Mit Edius habe ich was meine Bedürfnisse anbetrifft einigermaßen eingearbeitet.


    Vor kurzem schaute ich mir die Filme an, die ich Jahre zuvor mit Pinnacle Studio in FHD erstellt habe. Edius ist da etwas nüchterner.

    Ganz nett an Pinnnacle war, Titelmöglichkeiten ( Pinwand) und ein paar kleine lustigen Effekt, nicht die ganze Patette, die war echt zu viel.


    Kann man den geschittenen Filmstreifen nach der Ausgabe aus Edius (zBp. 4K/50p) in die Pinnacle Timline bringen, (notfalls mit weniger kBit/s) und mit den gewünschten Effekten versehen und erneut ausgeben ohe Qualitätsverlust aus PS ausgeben ?


    Wenn ja, würde ich mir ein Update von dem letzten PStudio 18 machen.

    Ich weiß, man kann mit Edius auch so einiges hinzaubern, ist aber recht kompliziert.


    lieben Gruß

    Rudi

  • ohe Qualitätsverlust aus PS

    Probiere es mit einer HQX-Datei.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Probiere es mit einer HQX-Datei.

    Kann Pinnacle Studio denn überhaupt mit HQX umgehen?


    Wenn nicht braucht es ein möglichst verlustfreien Codec, der auch in PS läuft.


    Gruß

    Peter

  • sehe schon es wird schwierig, ich werde mir mal die neue Software von Pinnacle anschauen ob dazu Info vorliegt.


    Gruß

    Rudi

  • Kann Pinnacle Studio denn überhaupt mit HQX umgehen?

    Das muss Rudi halt prüfen oder mit einem anderen Intraframe-Kodierer arbeiten den beide Programme verstehen.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • HQX ist nur EDIUS-spezifisch und das kennt kaum ein anderes Programm!

    Gruß Peter

  • HQX ist nur EDIUS-spezifisch und das kennt kaum ein anderes Programm!

    Zumindest BMD Fusion (und wohl auch Resolve) kann/können mit GV HQX umgehen.

    Außerdem gibt es bei GrassValley auch ein (kostenloses?) HQX Codec Pack für Windows und Apple Mac. Nur ist fraglich, ob sich dies in Pinnacle Studio dann einbinden lässt.

  • HQX ist nur EDIUS-spezifisch und das kennt kaum ein anderes Programm!

    Selbst VdL kann damit arbeiten...

    https://www.edius.de/hqx.html

    Es ist kostenlos; schon getestet Rudi?

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Ich mache das mit Vegas und PowerDirector regelmäßig, Schnitt und Vertonung mit Vegas, Titel und Übergänge mit PowerDirector. Da PowerDirector in der Lage ist verlustfrei rauszurendern, nur die zugefügte Titel-Passagen und Übergänge werden neu berechnet. Da rendere ich mit Vegas schon gleich ins Zielformat raus, die PowerDirector Endrenderung geht anschließend rats fats.

    Wäre dies nicht der Falll würde ich in XAVC ausgeben, das wird Edius und Pinnacle wohl beide kennen.

  • Wäre dies nicht der Falll würde ich in XAVC ausgeben, das wird Edius und Pinnacle wohl beide kennen.

    Sollten zwar beide können, prinzipiell ist XAVC aber auch nur eine H.264 Variante.

    Sinn würde das m.E. machen, wenn das Quellmaterial in XAVC vorliegt.

    Dann könnte man (wenn es passt) den Originalclip in Studio bearbeiten, das Ergebnis ausgeben und in Edius entsprechend einfügen.

  • Deshalb XAVC weil durch die hohe Bitrate von XAVC, Qualitätsverlust minimal ist und Bearbeitung in beide Programmen problemlos möglich sein müsste. Quellmaterial braucht dafür nicht unbedingt XAVC zu sein und ist sowieso wahrscheinlich schon H.264, wenn ich mir Franqueiras Kamerasortiment anschaue.

  • Deshalb XAVC weil durch die hohe Bitrate von XAVC, Qualitätsverlust minimal ist und Bearbeitung in beide Programmen problemlos möglich sein müsste.


    Außerdem bietet XAVC mit XAVC-I eine Intraframe-Variante.

    Diese klappt hervorragend als Austauschformat zwischen den Programmen und behält ein sehr hohes Bildqualitätsniveau.


    Ansonsten halt die klassischen Produktionsformate DNxHR oder ProRes.


    Viele Grüße

    Peter

  • Wenn es für Pinnacle passt…. :teufel:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Außerdem bietet XAVC mit XAVC-I eine Intraframe-Variante.

    Kann mir aber nicht vorstellen das Pinnacle mit XAVC-I klar kommt, deshalb mein normale XAVC Variante Vorschlag.

  • Da hier mit einer GH5 gearbeitet wird, die grundsätzlich auch 10bit kann: man muss auch immer unterscheiden, ob eine andere Software überhaupt in der Lage ist, den 10bit fähigen HQX codes als 10bit zu dekodieren. Es kann sehr wohl der Fall vorkommen, dass eine Software den Codec zwar einlesen kann, aber dass dies dann eventuell nur als 8bit passiert (Vegas etwa wäre so eine Fall).


    Kein Problem wenn man nur 8bit Material hat - aber bei 10bit Material kann man hier durchaus in die Falle gehen weil die 10bit Verarbeitung unterbrochen wird.


    Keine Ahnung aber wie das in Pinnacle Studio ist.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Kann mir aber nicht vorstellen das Pinnacle mit XAVC-I klar kommt, deshalb mein normale XAVC Variante Vorschlag.


    XAVC-L und XAVC-I sind in der gleichen Spezifikation und zum gleichen Zeitpunkt vorgestellt worden.

    Beides sind die "normale" Variante. Daher ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ein Programm, das XAVC-L kennt, auch mit XAVC-I umgehen kann, zumal dies vom inneren Aufwand her sogar einfacher ist.


    Wenn Pinnacle jedoch nur mit dem abgespeckten XAVC-S Codec umgehen kann, dann fällt XAVC mMn ohnehin weg für diesen Zweck.


    Viele Grüße

    Peter