Edius als Ersatz für Resolve wegen Stabilitätsproblemen - was kann oder könnte fehlen?

  • Seit ca. 3 Jahren versuche ich mich immer wieder mit Videoschnitt und -Bearbeitung mit Davinci Resolve. Komme als Anfänger mit dem Programm auch ganz gut klar...was die Bedienung angeht. Allerdings lief noch keine Version mit keinem Rechner bei mir so stabil, dass es mir Spaß machen würde damit zu arbeiten...schade um die vielen Stunden, die ich da investiert habe. Und auf verdacht investiere ich jetzt auch nicht in noch bessere Graka und mehr Speicher und Co. (GTX1070, I7, 16 GB müssen einfach reichen!).


    Ich habe mir eben die Demoversion von Edius installiert und bin schon nach 1-2 h richtig begeistert. Schnell, stabil, sehr intuitive Oberfläche (wenn auch hässlich). So auf die Schnelle konnte ich die wichtigsten Funktionen ausprobieren, inklusive laienhaftem Herumgepfusche am Weißabgleich und Export nach H.265.


    Was vermisst ihr an der Software? Wo kommt man da an die Grenzen? Und ganz wichtig: wie stabil ist die Software? Ich gebe lieber 600 Euro aus, als mit einem Programm zu arbeiten, welches bei mir(!!!) ständig abstürzt.

  • Und auf verdacht investiere ich jetzt auch nicht in noch bessere Graka und mehr Speicher und Co. (GTX1070, I7, 16 GB müssen einfach reichen!).

    Nun ja, wenn das einfach reichen muss, dann ist Resolve vielleicht nicht die erste Wahl.

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Nun ja, wenn das einfach reichen muss, dann ist Resolve vielleicht nicht die erste Wahl.

    Nein, sicherlich nicht. Ist auch nur eine Info, falls Leute ebenfalls von x nach y gewechselt haben und wissen, was dabei herauskommt.

  • Ich habe zwar auch gewechselt, aber von Vegas Pro/AE/PPro zu Davinci Resolve Studio.


    Es gibt hier eine Reihe von Edius-Usern, die auch Resolve haben; wahrscheinlich können die Dir da besser weiterhelfen; ich selbst habe kein Edius (noch nicht einmal die Demo).

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Also mit der Grafikkarte GTX 1070 und 16 MB Speicher funktioniert Resolve ohne Probleme natürlich wären 32 GB Speicher besser.

    Auf meinem Zweitcomputer habe ich auch nur 16 GB und die GTX 1050 und auch da funktioniert Resolve ohne Probleme.


    Vielleicht stören bei Dir andere installierte Programme ? Abeitest Du mit Windows 10 oder einem anderen Betriebssystem?


    Ich bin von EDIUS zu Resolve gewechselt wegen seiner einzigartigen Vielfalt zu einem sehr vernünftgen Preis.

    Ich brauche kein Mercalli, Vistitle und Neat Video mehr, wo schon die Upgrades mehr kosten als die Stuio-Version.

    Außerdem habe Fusion 16 noch gratis dazu -wäre also After Effects zum Abopreis noch fällig.


    Gruß Peter


    >>> Meine Ausrüstung: Sony FDH-AX 700, Panasonic DMC FZ300, Huawei P10, Rollei Actioncam

    Schnitt-PC: ASRock Z370, intel i7 8700K, 32 GB RAM, GTX 1070Ti, Samsung SSD 860 Pro + 2 HD mit je 2 TB, eine SSD für Cache, 3 Monitore


    NLE: Resolve Studio 16.1.2, Fusion Studio 16.1; sowie EDIUS Pro 8.53 <<<

    Gruß Peter

  • Ich komme von Edius und bin begeisterter Davinci Studio Anwender! Bei jetzt habe ich mit Edius richtig Geld verbraten, war von Anfang an dabei.

    Davinci Studio zahlt man einmal, 300€, und das ist dann erledigt. Upgrades und Updates gibt es sehr oft.

    Bei Edius ist jedes Upgrade Sauteuer.Dabei kann Davinci viel mehr, allein der Color und Tonabteilung sind einsame Spitze. Ich bleibe bei Davinci.

    Natürlich soll der PC gut ausgestattet sein, aber Deine GTX10170 soll genügen auch für UHD. Ich weiss nicht was für CPU Du hasst, Deine Daten fehlen leider, schnelle PC sagt nichts . Welcher CPU etc wäre interessant zu wissen.

  • Es ist weniger die Frage wer zu was gewechselt ist - das Werkzeug wählt eh jeder selbst. Mir gefällt sowohl Resolve (für manche Zwecke) aber auch Edius (für manche Zwecke).


    Fakt ist, dass es kaum noch Dinge gibt die ich mit Edius nicht machen kann, verglichen mit Resolve. Das Farbmanagement von Edius ist gleich gut wie das von Resolve. BRAW geht auch, sogar ProRes RAW geht in Edius (was Resolve nicht kann). Also im Regelfall hast mit Edius kein Problem. Vorteile sind eher der ausgeklügelte Schnitt unter Edius im Serienbetrieb - für mich ein wichtiger Punkt.


    Mich würde eher interessieren warum Resolve abschwirrt. Zu wenig RAM in der Grafikkarte? Oder was ist es?

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Das Kann es nicht sein! Siehe Beitrag 5

    Gruß Peter

  • Es geht sowohl um den Speicher in der GPU. Da sind für UHD 8GB oder mehr gut. Aber auch um den RAM im System. Da sind 16GB für Resolve eher wenig.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Okay, wollte eigentlich nicht über Resolve reden, aber da gefragt wird:


    Windows 10, Intel mit 4 Kernen (3,5 Ghz), 16 GB RAM, Geforce 1070 mit 8 GB, dazu 2 SSDs (ca. 500 MB/s lesen/schreiben).


    Das Abspielen in der Timeline funktioniert auch mit 4k gut, der Export ist schnell (4 bis 8 B/s bei 2060p). Das...die Probleme liegen in der Stabilität. Angefangen vom Export, der immer an unterschiedlichen Stellen abbricht um dann auf einmal 4 Mal hintereinander durchzulaufen, über "stürzt einfach so mittendrin ab, selbst bei einfachen Operationen wie Modulwechsel oder Clip verschieben", bis hin zu "Klack-und-weg" beim Öffnen eines Projekts (=> Projekt kaputt).


    Habe ich mit allen Versionen seit...13? Mit 2 unterschiedlichen Rechnern. Ich kenne mich berufsbedingt ganz gut mit Rechnen aus und habe schon so einiges kontrolliert und versucht, bis hin zum Test, ob die Graka eine Macke hat, z.B. defektes VRAM. Kann nichts finden.


    Ich versuche das Edius nachher mal zuhause am "Problemrechner" UND mit meinen Footage. Sollte es sich auch so verhalten, liegt es definitiv am Rechner, wenn nicht, würde ich mir Edius als Alternative durchaus geben wollen. Und da schließt sich der Kreis dann wieder: ich will schon viele Möglichkeiten eines NLEs verwenden, außer z.B. 3D-Animationen. Lese auch gerade fleißig die Anleitung, aber manchmal sind Features ja da, aber nicht gut. Daher meine Frage, ob es da Sachen gibt, die definitiv fehlen oder schlecht sind. Und ich will weder zus. Videoschnitt-Hardware verwenden, noch andere Programme. Dafür habe ich weder die Ahnung, noch steht das im Verhältnis zu dem was ich damit machen möchte (erstmal nur als Ergänzung zum Foto-Hobby gedacht).

  • Ich nutze beide Programme, EDIUS WG 9.x und DaVinci Resolve Studio 16.x.

    Von der Stabilität her arbeiten beide Programme gleich gut.

    Die Funktionsvielfalt ist in Resolve größer, wobei ich als Digitalisierer besonders

    auf die wertvollen FX-Filter dort scharf war.

    EDIUS schätze ich wegen der höheren Echtzeitfähigkeit bei großer Timelinelast

    und weil ich dort meine eigenen Aufnahmen von A-Z bearbeiten incl. Blu-ray

    Authoring und Brennen optischer Medien.

    Die Audio-Abteilung ist in Resolve größer, mir reicht aber das was EDIUS bietet.

    Resolve bietet zusätzlich noch Fusion an, ich benötige es aber nicht.

    Die Primäre- und Sekundäre Farbkorrektur ist für mich gleichwertig nutzbar

    in beiden Programmen. Die Bedienung der Farbkorrektur in Resolve finde

    ich mit den Nodes zu verspielt, mir reicht die Nüchternheit in EDIUS.


    Für den schnellen Schnitt einer Reisereportage ziehen ich EDIUS vor, weil ich

    dort auch auf optische Medien meine Werke brennen kann.

    Auf einige spezifische Eigenschaften von DaVinci möchte ich aber auch nicht

    mehr verzichten.


    Positivist bei der Kombination der beiden Programme ist, dass man auch mit

    verlustlosen Dateiaustausch für bestimmte Aufgaben damit gut arbeiten kann.


    Gespannt bin ich auf Neuigkeiten in EDIUS 10, es soll wohl bis Ende Februar

    erscheinen.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Intel mit 4 Kernen (3,5 Ghz)

    Welches Modell, 6700? oder

    16 GB RAM sind zu wenig.

    Dirk PEL

  • Welches Modell, 6700? oder

    16 GB RAM sind zu wenig.

    Dirk PEL

    4770k..3,4-3,9 Ghz. Mag ja sein, dass 16 GB zu wenig sind, aber kein Grund das ein Programm deswegen abstürzt...ohne Fehlermeldung (selten steht mal was in den Logfiles). Speicher kann auf die Platte ausgelagert werden und wenn meine Minifilmchen ohne alles schon zu viel sind für 16 GB... ;)

  • 16 GB reichen bei mir vollkommen aus für Resolve, einen deutlichen

    Leistungsschub brachte die GTX 1660 Super Grafikkarte.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Hi,


    also ich bin bekennender Edius-User und sehr zufrieden mit diesem Programm.


    Grade die sehr gute Stabilität ist eines der Dinge, die ich an Edius sehr schätze. Selbst große Projekte (sprich viel Quellmaterial) ließen sich damit immer gut bearbeiten.


    Wirklich vermissen tue ich an Edius nichts. Aber natürlich gibt es - wie bei jedem anderen NLE auch - Punkte die noch verbessert werden könnten, bzw. an denen man dann halt entweder PlugIns, oder andere Lösungen nutzen sollte.


    Der Bereich Audiobearbeitung ist in Edius z.B. nicht sehr umfangreich ausgestattet. Es reicht sicherlich aus um einen Urlaubsfilm neben O-Ton noch mit Musik und Kommentar oder Geräuschen zu belegen, aber wenn man das Audiomaterial selbst bearbeiten möchte - z.B. Störgeräusche entfernen - so stößt man zumindest mit den Edius-Bordmittel schnell an Grenzen. Da ich schon vor Edius immer mit externen Audioprogrammen (Cubase und WaveLab) gearbeitet habe, stört mich das nicht. Die Erstellung/Bearbeitung erfolgt eben "extern" und die Audio-Dateien werden halt in Edius importiert.

    Allerdings finde ich das Kanal-Mapping von Edius (Verteilung der Audiospuren auf die gewünschten Kanäle/Lautsprecher) durchaus gut.


    Seit Edius 8 gibt es z.B. für die Masken einen Tracker, der inzwischen auch gut funktioniert. Leider kann man aber keine Objekte an den Tracker "anhängen", die dann durch diesen mitgeführt werden.


    Der Export nach H.265 ist aus Edius (bisher?) nur möglich, wenn das System über eine aktive Intel-Grafik (QuickSync) verfügt. Tangiert mich bisher auch eher weniger, da ich nicht unbedingt nach H.265 exportieren muss. Der Import von H.265-Material ist aber auf jedem System möglich.

    Überhaupt bietet Edius anerkanntermaßen eine sehr breite Palette, was an Codecs importiert und exportiert werden kann. So ist u.a. auch die Verarbeitung des relativ neuen BRAW aus den BMD Pocket 4K und 6K möglich.


    Wenn Du mit Green-/Bluebox arbeiten möchtest, so ist der in Edius enthaltene Keyer leider nicht so gut. Zumal es sich dabei um ein Mischer-Effekt handelt, der es erschwert andere Effekte (z.B. Colourgrading) auf die gleiche Spur anzuwenden. Hier sollte man dann andere Lösungen als PlugIn (z.B. Robuskey, NB ChromaKey Pro) oder SAL (Fusion) versuchen.



    Ich selbst bin vor einigen Jahren von dem eingestellten Programm Pinnacle/AVID Liquid zu Edius gekommen und arbeite sehr gern damit. Resolve habe ich mir zwar auch angesehen, aber irgendwie werde ich damit nicht richtig "warm". Und das, obwohl ich sehr gern mit BMD Fusion (als Einzelprogramm, nicht über Resolve) arbeite, was m.E. ein sehr gute Ergänzung zu Edius darstellt.


    Wenn Du Dich für Edius entscheidest, ist das kostenlose Vademecum eine wirklich hilfreiche Quelle für Tipps und Tricks. Es wurde von dem hier auch im Forum vertretenen kpot11 (Kurt) erstellt und wird von ihm auch immer auf dem laufenden gehalten.

    Auf der verlinkten Seite findest Du auch (ganz oben, Kopfzeile) auch den Zugang zu den (natürlich auch kostenlosen) Edius Podcasts.



    Ich bin aber auch der Meinung, dass Deine GTX 1070 eine durchaus vernünftige Karte ist, mit der Resolve eigentlich keine Probleme bereiten sollte. Da dürfte wohl wirklich etwas anderes stören.



    Gruß

    Peter

  • Ich habe Jahrelang mit Edius seit Anfang gearbeitet aber wenn man das Preis-Leistungsverhältnis betrachtet ist Davinci Studio ganz vorne. Habe mit Edius, seit Anfang, tausende Euros verbraten.

    Sollte man nicht ausser acht lassen.


    Mit freundlichen Grüßen

  • Die GTX 1660 Super hat 6 GB und 1408 Cuda-Einheiten

    Die GTX 1070 hat 8 GB und 1920 Cuda-Einheiten und damit der GTX 1660 Super überlegen

    Gruß Peter

  • Nur wirklich verwenden tut das die Kostenlosversion nicht oder? Bei mir wir 0% Encoding/Dec. und max. 30% "GPU" angezeigt, während die CPU auf 99% ist. Ist wohl auf 3D-Sachen beschränkt, vermute ich.

    Ich werde heute abend mal Resolve und Ev. testen und schauen, was dabei heraus kommt. Wer zuerst abstürzt ist raus ;)

  • und damit der GTX 1660 Super überlegen

    ...bei mir stürzt aber nichts ab!

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...