Unterleuten - ein sehr gelungenes Intro als Anregung

  • Ich denke mal, jeder wird das Werkzeug bevorzugen, dass er hat bzw. am ehesten kennt. Daher würde ich so etwas weder mit AfterEffects noch mit Fusion sondern mit C4D machen. ;)

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Ich denke mal, jeder wird das Werkzeug bevorzugen, dass er hat bzw. am ehesten kennt.

    Genauso ist es.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Mir gefällt nicht nur das Intro... :yes:

    Und wie hat Euch der Dreiteiler nun gefallen? Meine Meinung dazu: Teil 2 war relativ langweilig... den hätte man sich vielleicht sparen können. Zwei Teile hätten IMO genügt. :servus:

  • Unter dem Strich haben mir alle drei Teile gut gefallen.

    Am Ende gab es nur Verlierer.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Ja Lothar anstelle 4,5 Stunden nur 3 Stunden hätte den Film noch sehenswerter gemacht.


    Das ist aber bei den meisten 90 Minuten Filmen im Fernsehen.

  • Realisieren lässt sich sowas mit Vegas Pro Suite. Gerade das Maskieren und die Ebenen sich die Stärken von Vegas Pro Suite. Dazu ein gescheites Grafikprogramm. Ich nehme immer gerne Paintshop. Das was bei dem Intro toll ist , ist die Idee und die Liebe zum Detail. Vegas bringt das nötige von Haus aus mit, nur ohne Idee nützt das beste Programm nichts. Und dann kommen noch die gescheiten Bilder dazu. Ich finde den Trailer echt super. Wenn man alle Bilder usw. vorrätig hat sitzt man dann immer noch etliche Stunden dabei, hat dann aber auch was, was nicht jeder hat.

  • Unter dem Strich haben mir alle drei Teile gut gefallen.

    Am Ende gab es nur Verlierer.

    Ja, ich fand den Dreiteiler auch absolut gelungen, eine sehr schöne Romanverfilmung. Dafür lasse ich die meisten Blockbuster locker links liegen.

    Das was bei dem Intro toll ist , ist die Idee und die Liebe zum Detail. Vegas bringt das nötige von Haus aus mit, nur ohne Idee nützt das beste Programm nichts. Und dann kommen noch die gescheiten Bilder dazu. Ich finde den Trailer echt super. Wenn man alle Bilder usw. vorrätig hat sitzt man dann immer noch etliche Stunden dabei, hat dann aber auch was, was nicht jeder hat.

    Ganz genau, und hierbei ist dann auch der Weg das Ziel des Video-Bastlers. Wenn dann etwas rauskommt, was man in großen Teilen auch wiederverwenden kann freut man sich immer wieder daran. Die Details und das Konzept des Trailers sind wirklich ein absolutes Highlight, deswegen hab ich den Tread ja auch gestartet.

    Um zu lernen von den Besten 8)

    Den parametrierten GE Zoom setze ich gerade beim dritten Projekt ein und hab immer noch Spaß dran.

    Mit meinem Beispiel wollte ich nur zeigen das mit dem Schnittprogramm und Photoshop die Elemente her zu stellen sind

    Es geht um das Schema - nicht um einen möglichst ähnlichen Nachbau

    Is schon klar Wabu und Du hast das ja auch superschnell hingezimmert. Da kommt der Tüftler in Dir zum Vorschein. :yes:

    Die Frage wäre noch gewesen, wie Du die ausgefransten Kanten der Masken / Bilder erstellt hast, die Antwort ist also Photoshop.


    Inzwischen bin ich um einiges weiter, was die Umsetzung in Fusion angeht. Hätte mich auch gewundert, wenn man mit so einem supermächtigen Tool nicht fast alles direkt erledigen könnte, die Frage ist immer das wie und mit welchem Aufwand das dann verbunden ist.


    Im Moment ist das Wetter zu gut und die Outdoor-Baumaßnahmen drängen, sodaß der Rechner länger aus bleibt, aber ich bastle weiter.

    Viele Grüße aus Frankfurt,
    Andi

  • Mit meinem Beispiel wollte ich nur zeigen das mit dem Schnittprogramm und Photoshop die Elemente her zu stellen sind

    Es geht um das Schema - nicht um einen möglichst ähnlichen Nachbau

    So sehe ich das auch, es gibt viele Ansätze... :yes:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Das Intro sieht sehr schön aus und die Musik passt auch prima.


    Aber um dem Intro Informationen zu entnehmen, finde ich es zu überfrachtet und zu schnell. Die Bilder sind sowas von zerstückelt und die Infos sind so verstreut, dass man die Pausentaste drücken muss oder sich das Intro 10 mal anschauen.


    Auch sind die Informationen irgendwie unvollständig und entgegen der bekannten Machart. Da steht was von Bürgermeister und Mechaniker usw., wo man eigentlich die Schauspielernamen erwartet oder sogar beides, wo Rolle und Schauspieler zusammen erwähnt werden. Jetzt, nach den ersten Eindruck habe ich keinen Plan, was da abging. Einerseits habe ich Schauspielernamen gesehen, auch Rollen, aber ich habe beides nicht übereinander gebracht. Oder es liegt daran, dass ich die meisten namentlich nicht kenne.


    Jedenfalls habe ich immer den Namen des Schauspielers von "München Mord" gesucht, aber nicht gefunden.


    Klar, wenn man sich das Intro überlegt und in zig Stunden erstellt, dann ist einem alles geläufig, aber man macht auch den Fehler dieses beim Publikum vorauszusetzen.


    Ich war immer am Wechseln zwischen Schrift und dann wieder suchen welches Mosaikteil gehört wo zu.

  • Die Bilder sind sowas von zerstückelt und die Infos sind so verstreut, dass man die Pausentaste drücken muss oder sich das Intro 10 mal anschauen.

    Ich habe das Intro in Zeitlupe im Videoschnittprogramm analysiert. Damit kann man das Intro gut studieren.

    Schauspieler von "München Mord".., Du meinst sicher den Alexander Held.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Genau, den Alexander Held. Teilweise waren Infos garnicht zum hinterlegten Bild. Quasi nur eine Zusammenhanglose Aufzählung.


    Und es kann kaum Sinn machen ein Intro zu haben, in dem man auf Pause oder SlowMo drücken muss. Oder, wenn man sich das Intro 10 Mal anschauen muss, wenn es nur ein Dreiteiler ist. :roll:

  • Ich fand das Intro auch ohne Slowmo gut und habe dem alles entnehmen können, was mich interessierte.

    Was läuft denn in anderen Intros so ab? da liest man ein paar Namen und mehr nicht.

    Warum das besser sein soll erschließt sich mir nicht.

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Und es kann kaum Sinn machen ein Intro zu haben, in dem man auf Pause oder SlowMo drücken muss.

    ich habe doch das Intro nur für Studienzwecke in SloMO laufen lassen, sonst nichts!

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Ich habe einen Test gemacht. Mich interessierte sehr die Ausgefranzte Kannte. Ist der erste Test in Blender und Edius. Die Kante lässt sich in Blender flexibel gestalten was den Verlauf, Geschwindigkeit und Ausfransung an geht.

    https://youtu.be/xWRj74U1fbs


    Hier nochmal ohne Titel

    https://youtu.be/CDtPFQlbZ2s

  • Es ist nun mal, wie bei Untertiteln, die vom Film ablenken können. Und je nachdem wie zerklüftet die Hintergrundbilder sind, muss man sich Bild- und Schriftinhalt erst einmal gedanklich zusammensuchen.


    Das ist bei diesem Intro komplizierter als bei einem einfachen Rolltitel oder einem ungeteilten Hintergrundvideo.


    Sieht zwar gut aus, aber zum Verfolgen auf den ersten Blick finde ich es zu Überfrachtet.


    Das ist ähnlich, wie bei amerikanischen Serien, wo der Rolltitel mal in doppelter Geschwindigkeit oder noch schneller durchläuft, damit später mehr Zeit für Werbung ist.


    Ich finde das eine Unart.

  • ... Sieht zwar gut aus, aber zum Verfolgen auf den ersten Blick finde ich es zu Überfrachtet.

    Ich fand das Teil von Anfang an Klasse und mit jedem Mal wo die Intro Sequenz wieder auftauchte war ich mehr begeistert. Ich hatte ihn schon zweimal vor dem ersten Teil in den Ankündigungstrailern gesehen und dann natürlich vor jedem Teil.


    Ich habe einen Test gemacht. Mich interessierte sehr die Ausgefranzte Kannte. Ist der erste Test in Blender und Edius. Die Kante lässt sich in Blender flexibel gestalten was den Verlauf, Geschwindigkeit und Ausfransung an geht.

    :yes:

    Yep, dafür hab ich mittlerweile auch eine Lösung in Fusion gefunden. Komme aber im Moment wegen anderer Prioritäten nicht dazu es umzusetzen.

    Schöne Texturen für Vorder und Hintergrund, sind das Blender Standards oder runtergeladene Grafiken?

    Viele Grüße aus Frankfurt,
    Andi

  • Schöne Texturen für Vorder und Hintergrund, sind das Blender Standards oder runtergeladene Grafiken

    Die goldene ist runtergeladen und die Schwarze im Hintergrund ist selber erstellt. Mit Wasserfarbe auf Papier und dann eingescannt.