Goodbye Adobe Premiere, Hallo Da Vinci Resolve?

  • Nähere Informationen:


    Goodbye Adobe Premiere, Hallo Da Vinci Resolve:


    https://fstoppers.com/review/g…o-da-vinci-resolve-466649


    wird bei automatisch im MS-Edge übersetzt.


    Die Homepage: https://fstoppers.com/

    finde ich sehr interessant!

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Ich habe mich von Magix deluxe verabschiedet und bin zu Filmora 9 gewechselt. Einfach zu bedienen sehr übersichtlich und kann das alles, was ich so brauche.

    Es muss mich jetzt keiner darüber aufklären was es nicht kann, weil es interessiert mich nicht. Das, was es kann, reicht mir und es kostet nicht viel.


    Da Vinci Resolve kommt für mich nicht infrage, weil es nicht in Deutsch ist und auch viel zu komplex ist für mich.

    Mein IQ schafft das nicht mehr.:)

  • Ist ja OK "ollieh",

    es geht hier aber um den Ersatz für Adobe Premiere, was eher Hans-Jürgen objektiv beurteilen kann,

    weil er über beide Profiprogramme verfügt.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Nur weil da einer etwas schreibt muss da ja nicht unbedingt viel dran sein.

    Im Profibereich scheint es mittlerweile so zu sein, dass viele mit Premiere Pro schneiden und dann mit Resolve graden.

    Wobei dass dann in der Regel auch von unterschiedlichen Personen gemacht wird.


    Mit Resolve kenne ich mich aber nicht aus, daher kann ich dazu nichts sagen.

    Ich habe es mit Resolve versucht, aber es liegt mir einfach nicht und daher wieder verkauft.

    Ich denke aber auch meisten Umsteiger arbeiten mit der kostenlosen Version und dieses eben, weil sie kein Geld kostet.

    Ich nutze diese zum Trimmen meiner BRAW-Clips ja auch weiterhin.


    Aber ehrlich gesagt ist mir mal wieder nicht klar, was der Buno uns mit seinem Beitrag eigentlich sagen will.

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • und bin zu Filmora 9 gewechselt

    Gibt es da neben dem Abo-Modell auch eine Version ohne Abo??

    kurt

    WIN-10/64 PRO, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe PS, Movavi VideoConverter

  • Aber ehrlich gesagt ist mir mal wieder nicht klar, was der Buno uns mit seinem Beitrag eigentlich sagen will.

    Goodbye Adobe Premiere, Hallo Da Vinci Resolve?

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Das ist doch kein Maßstab...

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Dann schau dir einfach mal die Abozahlen von Premiere Pro an.

    Wo kann man die einsehen?

  • Danke für die Info - kurt

    WIN-10/64 PRO, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe PS, Movavi VideoConverter

  • Kurt, mehr als eine Info sollte das nicht sein, ist ja interessant zu lesen wie das jemand beurteilt der

    schon mit beiden großen Programmen gearbeitet hat. Auch andere Beiträge auf dieser Homepage

    sind sehr interessant.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Adobe veröffentlicht die von Zeit zu Zeit, musst mal googeln.

    Hatte ich ja schon gemacht, konnte leider dazu nichts finden, deshalb auch meine Frage.

  • Kurt, mehr als eine Info sollte das nicht sein,

    Hallo Bruno:

    Entschuldigung, mein Fehler. Meine Antwort war an ollieh gerichtet, da ich in der Homepage von Filmora 9 nur Abos gesehen habe.

    Premiere habe ich vor Jahren des Abos wegen verlassen und arbeite heute vorwiegend mit Edius (und in Spezialfällen mit Resolve (16.2 Studio) ).

    // Danke aber, dass Du auch an mich gedacht hast :servus:

    Gruß kurt

    WIN-10/64 PRO, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe PS, Movavi VideoConverter

  • Hi,


    ist schon eine interessante Meinung, aber m.E. etwas vereinfacht dargestellt.


    Natürlich ist Resolve grade für private Nutzer sehr interessant, da man ein sehr umfangreiches und auch durchaus gutes Programm kostenlos bekommt. Und selbst die Studio-Version gibt es natürlich für einen im Vergleich zu anderen NLEs günstigen Preis (das war ja nicht immer so, ich kennen noch Zeiten, da Resolve/Fusion zu "marktüblichen" Preisen abgegeben wurden).


    Das Problem, welches ich bei einem Wechsel auf ein anderes NLE (bzw. Programm generell) sehe, ist aber, dass man sich dort erstmal einarbeiten muss. Das kostet zumindest Zeit, evtl. aber auch Geld (Kurse, etc.). Bei einem 'Einzelnutzer' mag das vielleicht auch nicht einmal so schlimm sein. Aber je größer der 'Betrieb' ist, wenn also z.B. mehrere Personen betroffen sind, evtl. sogar gemeinsam an einem Projekt arbeiten, ist solch ein Wechsel schon eine größere Aufgabe und zumindest nicht so von heute auf morgen gemacht.


    Wenn jetzt evtl. größere Projekte vorliegen, die noch längere Zeit bis zum endgültigen Abschluss brauchen, muss man dann auch noch "zweigleisig" fahren. Und zumindest kann man ja nicht ausschließen, dass man vielleicht auch noch später ein bereits abgeschlossenes Projekt nochmal öffnen will. Da braucht man dann also entweder den Zugang zum alten Programm (im kommerziellen Bereich werden gern Mietmodelle verwendet), oder muss alle alten Projekte so konvertieren, dass sie auf der neuen Basis geöffnet und bearbeitet werden können.


    Hinzu kommt, dass - z.B. bei einem Sender oder Filmstudio - ja meist auch die Hardware für das genutzte Programm ausgelegt ist. Hardware muss dabei nicht nur der Schnitt-PC sein, sondern kann durchaus auch noch weitere Komponenten betreffen. Also ein weiterer Punkt der bei einem Umstieg bedacht werden muss und durchaus ins Geld gehen kann.

    Meine Vermutung geht ja sowieso schon lange in die Richtung, dass BMD mit der kostenlosen/-günstigen Abgabe von Resolve/Fusion ihr Hauptgeschäft, also den Verkauf von Hardware ankurbeln wollen. Das ist ja durchaus auch legitim.

    Und wenn das für uns private Nutzer dann Vorteile bringt, umso besser.


    Gruß

    Peter