Kommerzielle Musik in Youtube als Filmuntermalung jetzt möglich ?

  • Ich beobachte immer mehr, dass in privaten YouTube Videos kommerzielle Musik zur Untermalung verwendet wird, ohne dass der Film von Youtube gesperrt wird.

    Meist sind kommerzielle Titel -treffend ausgewählt - besser geeignet und meist auch besser komponiert, emotional das Visuelle anzureichern, als die GEMA freien Stücke von den diversen Anbietern.

    Habe mal aber nur flüchtig vor längerer Zeit aufgeschnappt, dass die Lizenz nunmehr nur eine Sache zwischen Yotube und den Rechteinhabern sein und es da irgendwelche agreements geben soll.

    Kennt sich da jemand in dieser Thematik näher aus ?

    :computer::wallbash::thumbsup::stolz:

  • Mittlerweile gibt es nur noch wenige Titel, die in Deutschland gesperrt sind, in allen anderen Ländern sind die meist ohnehin erlaubt.
    Es gibt aber auch wenige Ausnahmen, da sind Titel in Deutschland erlaubt und in Italien und anderen Ländern gesperrt.

    Gruß Udo

  • In manchen Fällen habe ich Hinweise bekommen, das Urhebergeschützte Musik von mir verwendet wurde.

    Da brauchte ich aber nichts zu machen, eine Monetarisierung ist dann für mich ausgeschlossen, die kommt dem Rechteinhaber zu.

  • Ich beobachte immer mehr, dass in privaten YouTube Videos kommerzielle Musik zur Untermalung verwendet wird, ohne dass der Film von Youtube gesperrt wird.

    Es gab längere Zeit Streit zwischen der Gema und Google (als Mutter von YouTube) wegen der Höhe der Vergütung. Seit der Einigung verläuft das relativ entspannt. Ich habe in ca. 20% meiner Videos kommerzielle Musik eingesetzt.



    Meist sind kommerzielle Titel -treffend ausgewählt - besser geeignet und meist auch besser komponiert, emotional das Visuelle anzureichern, als die GEMA freien Stücke von den diversen Anbietern.

    Das sehe ich auch so. Das gilt besonders, wenn man wie ich in früheren Videos auf einen Kommentar ganz verzichtet hat. Beispiel: Ich habe mehrere Videos mit Zielen in Griechenland und dem griechischen Teil von Zypern. Da passt die Musik von Mikis Theodorakis z.B. sehr gut, die ich mehrfach eingesetzt habe.

    eine Monetarisierung ist dann für mich ausgeschlossen, die kommt dem Rechteinhaber zu.

    Richtig aber mit dem Problem hätten dann hier ohnehin die meisten nichts zu tun, weil die Mindestanforderungen zur Monetarisierung (noch) nicht erfüllt sind. Das ging mir bis vor ein paar Monaten ja auch so.


    Gut war bisher, dass ich im Vorfeld abklären konnte, was beim Einsatz der Musik passiert. Bei Theodorakis steht dort meist "Weltweit abspielbar". https://www.youtube.com/music_policies?nv=1 Darauf kann man sich aber nicht verlassen.


    Ich hatte eigentlich demnächst ein größeres Projekt vor, und dazu schon ein grobes Konzept erstellt. Das steht und fällt aber mit dem "Lied der Generationen" von den Puhdys. Zum Glück habe ich aber jetzt mal in den Musikrichtlinien nachgeschaut. Dort steht, dass beim Einsatz des Lieds das Video in 249 Ländern gesperrt würde.


    Blöd ist nun, dass YouTube diese Richtlinien in Kürze streichen will. Dann machst du dir die Arbeit und erlebst dann nach dem Hochladen eine Pleite. Allerdings sind diese Lieder eine Minderheit.

  • In manchen Fällen habe ich Hinweise bekommen, das Urhebergeschützte Musik von mir verwendet wurde.

    Da brauchte ich aber nichts zu machen, eine Monetarisierung ist dann für mich ausgeschlossen, die kommt dem Rechteinhaber zu.

    Das ist bei jeder eingesetzten Urhebergeschützten Musik der Fall.

    Blöd ist nun, dass YouTube diese Richtlinien in Kürze streichen will. Dann machst du dir die Arbeit und erlebst dann nach dem Hochladen eine Pleite. Allerdings sind diese Lieder eine Minderheit.

    Dann teste das doch vorher Reinhold. Lade die kompl verwendete Musik als Video hoch, kannst ja anstelle Film ein Bild darüber lagen und dann in der geringsten Qualität hochladen.

    Du erhältst dann innerhalb weniger Minuten genaue Angaben zu der verwendeten Musik, wo das Video u.U. gesperrt ist.

    Gruß Udo

  • vivavista :"Habe mal aber nur flüchtig vor längerer Zeit aufgeschnappt, dass die Lizenz nunmehr nur eine Sache zwischen Yotube und den Rechteinhabern sein und es da irgendwelche agreements geben soll."


    Liest man sich die Lizenzhinweise von Youtube durch, siehe Reinholds Beitrag Nr. 4, dann hat sich nichts geändert.


    Im Prinzip läuft das so:


    Jedes auf Youtube hochgeladene Video wird von einer Software auf urheberrechtliche Musik geprüft. Das passiert im Schnitt in den ersten fünf Minuten.


    Meist machen das spezielle Firmen im Auftrag der Urheberrechteinhaber, oder, je nach Vertrag, auch Nutzungsrechteinhaber.


    Die entscheiden dann, was gemacht wird. Meist wird das Video für die kommerzielle Nutzung seitens des Einstellers gesperrt. Was viele nicht interessiert.


    In Einzelfällen wird das betreffende Video auch ganz aus Youtube herausgenommen, weder Zuschauer noch man selbst kann es dann noch sehen.


    Konkrete Beispiele:


    Meine von Musicbed lizensierte Musik wird von einer Fremdfirma in deren Auftrag geprüft und dann zuerst für kommerzielle Zwecke blockiert. Ich habe meinen Kanal bei Musicbed angemeldet und nach ca. zehn Minuten sind beide Datenbanken abgeglichen und mein Video ist wieder vollkommen frei. Das läuft automatisch im Hintergrund ab.


    Anfangs war was bei der Registrierung meines Kanals schief gegangen und ein Komponist hatte mein Video ganz von Youtube nehmen lassen. Ich habe ihm geschrieben, meine Lizenz mitgeschickt und er hat es frei gegeben.


    Anders, wenn ich Musik mit alten Lizenzen von Smartsound verwende. Die Urheberrechte liegen heute meist bei Getty Music. Die sperren auch und dann fülle ich ein Formular aus, lege meine Lizenznummer vor und in einem Zeitraum von einer Stunde bis zwei Tagen ist mein Video wider vollkommen frei.


    Nach meiner Beobachtung klagen die Rechteinhaber bei kleinen Fischen nicht, behalten sich durch die gesperrte Monetarisierung aber das Recht vor, in dem Kanal selbst Werbung zu schalten und auch das Geld für sich zu beanspruchen. Wobei das für sie vermutlich erst ab einer bestimmten Klickzahl finanziell interessant wird.


    Aber, das kann sich jederzeit ändern. Da man keinen Vertrag mit dem Urheber hat, kann der beschließen, ab sofort wir härter vorgegangen und man hat dann rechtlich kaum einen Hebel.


    Beste Grüße, Uli

  • Lade die kompl verwendete Musik als Video hoch, kannst ja anstelle Film ein Bild darüber lagen und dann in der geringsten Qualität hochladen.

    Danke, das ist ein praktikabler Vorschlag Udo. Trotzdem ist das weitaus umständlicher als kurz die Musikrichtlinien aufzurufen. Laut YouTube wurde das aber von den "Creators" nur wenig genutzt. Wundern tut mich das bei den zahllosen Laberkanälen auch nicht. Ansonsten wird von vielen (auch von mir) häufig Musik aus der YT-eigenen kostenlosen Audio-Mediathek eingesetzt. Die haben inzwischen für etliche Bereiche ein brauchbares Angebot. Die häufiger verlangte Namensnennung und Verlinkung des Komponisten sollte man aber beachten.

    Nach meiner Beobachtung klagen die Rechteinhaber bei kleinen Fischen nicht, behalten sich durch die gesperrte Monetarisierung aber das Recht vor, in dem Kanal selbst Werbung zu schalten und auch das Geld für sich zu beanspruchen. Wobei das für sie vermutlich erst ab einer bestimmten Klickzahl finanziell interessant wird.

    Stimmt, das habe ich mehrfach beobachtet. Ein Video über Abu Dhabi von mir blieb z.B. lange gänzlich unbeachtet. Als sich die Zahl irgendwann 10000 Klicks näherte, war da plötzlich Werbung drauf.