Wer kann ein sehr einfaches Videoschnittprogramm empfehlen?

  • Meine Nichte sucht ein möglichst einfaches Programm um kurze 2-3 min. Videos zu machen.
    Es sind hauptsächlich Clips vor dem Bildschirm mit einfacher Kamera aufgenommen u. mit Kommentar.
    Meist reicht es dann, das eine oder andere zu entfernen und evtl. zu ersetzen

    - Titel

    - Bauchbinden

    - Überblendungen

    - Bilder einfügen


    Kennt jemand ein solches Programm?

    Früher gab es von Canopus mal Lets Edit, oder so ähnlich.

    Gruß Udo

  • Schau mal bei Pearl nach, es gibt dort günstige Angebote.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Einfaches und modernes Layout, gute deutsche Tutorials und nur einmalige Anschaffung: Filmora.

  • Hi,


    da es die meisten nicht wissen, mit dem in Windows 10 enthaltenen Fotos kann man auch Videoschnitt machen.

    Fotos hat in dieser Beziehung den früheren Movie Maker ersetzt und ist halt bereits kostenlos auf dem Rechner installiert.


    Einfach Fotos aufrufen, links oben auf Neues Video klicken und sofort kann man starten. Beim 1. Aufruf wird dann lediglich automatisch noch ein Media Engine-Add-On für Fotos nachgeladen.


    Ist jetzt etwas anders aufgebaut als die "klassischen" NLEs, aber relativ leicht zu bedienen und hat durchaus seinen Reiz.

    Jedenfalls dürfte das für eine einfache Bearbeitung allemal ausreichen.

    Zumindest solltet ihr es euch mal anschauen.



    Fotos.jpg



    Hier so eine Art Kurzanleitung dazu.



    Gruß

    Peter

  • Shotcut: Deutsch und kostenfrei - sogar mit Proxyschnitt

  • Shotcut: Deutsch und kostenfrei - sogar mit Proxyschnitt

    Richtig, und sogar Portable nutzbar, braucht nicht installiert werden.

    LG Andreas

  • Stimmt!

  • Shotcut: Deutsch und kostenfrei - sogar mit Proxyschnitt

    Wow, das macht aber einen wirklich guten Eindruck und läuft auf vielen Plattformen. Vielen Dank für den Hinweis. Ich suche zwar für mich kein neues, aber es ist gut davon zu wissen. Ein richtig einfaches Programm ist es aber nicht, sondern sehr umfangreich. Da können aber die zahlreichen Totorial einem Einsteiger sicher gut helfen.


    Sogar der Source ist verfügbar und damit nach eigenen Wünschen anpaßbar. Aber es verfügt schon jetzt über Features, die man meist nur in teureren Programmen findet :

    Video scopes: Histogram, RGB Parade, RGB Waveform, Waveform, Vectorscope and Zoom


    Als Output wird o.a. *.m4v angegeben. Weiß jemand, ob man da auch Kapitel Marker mit exportieren kann ?

    LG
    Peter

  • Meine Nichte sucht ein möglichst einfaches Programm um kurze 2-3 min. Videos zu machen.

    ...auf welchem System ?


    PC, Mac, Android, ...

    Wäre erstmal gut zu wissen, bevor hier alle Möglichkeiten vorgeschlagen werden. :gruebel:


    Shotcut nehme ich auch und es gibt immer wieder updates.

  • Läuft auf allen Systemen incl. Linux.

    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Das User-Interface mit Funktionen und seinen dockable Windows erinnert sehr stark an Vegas. Die eigenen Layouts kann man, wie in Vegas, auch speichern und die Oberfäche wahlweise in dunkel oder hell einstellen.


    Shotcut_Layout.jpg


    Fehlt eigentlich nur noch ein guter Stabi.

    LG
    Peter

  • ..auf welchem System ?


    PC, Mac, Android, ...

    Wäre erstmal gut zu wissen, bevor hier alle Möglichkeiten vorgeschlagen werden. :gruebel:

    Oh Entschuldigung, das hatte ich vergessen.

    Programm für PC.

    Danke für Eure Tipps.


    Ich hatte Ihr auch schon einige genannt, u.a. Shotcut und Davinci Resove. Sie hat dann gestern mal mit Davinci Resolve getestet, nachdem sie sich ein Tutorial angesehen hatte und findet das ganz gut.


    Der Tipp von Peter, das Programm Fotos in Win10, das kannte ich auch noch nicht. Das ist sicherlich eine gute Alternative.

    Gruß Udo

  • Sie hat dann gestern mal mit Davinci Resolve getestet, nachdem sie sich ein Tutorial angesehen hatte und findet das ganz gut.

    Ich dachte, es soll was einfaches sein :roll:

  • Ich dachte, es soll was einfaches sein :roll:

    Ja, ich hatte mich auch gewundert, dass sie sich so schnell dafür entschieden hatte,

    Bin mir aber doch ziemlich sicher, dass es Fotos wird.

    Denn damit kann man ja auch praktisch auch fast alles machen. Das reicht für Sie sicherlich völlig aus.

    Nochmals mein Dank an Peter.

    Gruß Udo

  • Willst Du Ihr nicht die Studio-Version empfehlen, aus meiner Erfahrung heraus sehr empfehlenswert!

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Bin mir aber doch ziemlich sicher, dass es Fotos wird.

    Fotos in Win10, das kannte ich auch noch nicht. Das ist sicherlich eine gute Alternative.

    Jedenfalls völlig ausreichend, wenn man ohne Vorkenntnisse eben nur mal so ein bisschen etwas zusammenstellen will, ohne sich erst großartig in ein Schnittprogramm einzuarbeiten.

    Wenn dann abzusehen ist, dass ein wirkliches Interesse am Videoschnitt besteht, kann man ja immer noch wechseln. DAs was man bei Fotos lernt, ist dann ja nicht verloren.

  • Ja Peter, das sehe ich genauso.
    Fotos ist mit den enthaltenen Funktionen für Videoerstellung ohne Vorkenntnisse gut zu gebrauchen.

    Gruß Udo

  • Spät, aber...

    ShotCut ist ein freies, quelloffenes Videoschnittprogramm für Windows, Mac und Linux. Alle gängigen Formate für Video, Fotos und Audio können auf mehreren Spuren editiert werden. Keine Marker. Transformieren und viele Filter und Effekte. Teilweise mit Keyframes!. Stabilizer (Entwackler).Rudimentäres Titler-Tool. Audio-Visualisierung. Export als Videofile in ein Verzeichnis z.B. USB-Stick. Enthält kein Video-DVD-Brenntool. Sprache wählbar, jedoch ohne Hilfefunktion und Manual in deutsch.


    https://www.shotcut.org/howtos…_Schritte_mit_Shotcut.pdf


    https://www.shotcut.org/download/


    OpenShot ist ein freies, quelloffenes Videoschnittprogramm für Windows, Mac und Linux. Alle gängigen Formate für Video, Fotos und Audio können auf einer übersichtlich gestalteten Oberfläche mit mehreren Spuren editiert werden (Einfügen und alles Verschieben, Lücken löschen: da gibts noch Nachholbedarf).Veränderung der Geschwindigkeit, Helligkeit, Gamma, Farbton, Graufärbung, Chroma Key (Bluescreen / Greenscreen), Grösse, Bild im Bild, Bild drehen, Projektmarken, Audio Ein- und Ausblenden sowie Lautstärke mit Keyframe (kein Gummiband), Balance. Kein Stabilizer an Bord. Einfacher Titler. Titelanimationen mit "Blender". Export als Videofile in ein Verzeichnis z.B. USB-Stick oder auf YouTube. Enthält kein Video-DVD-Brenntool. Geeignete Software für Einsteiger in deutsch mit ausführlichem Manual. Manual in deutsch (V.1.4)<


    https://www.openshot.org/de/


    etwas anspruchsvoller:


    Kdenlive Die freie Software bietet eine anpassbare Bedienoberfläche, unbegrenzt viele Undo-Schritte und wählbare Kurzbefehle. Unterstützt alle gängigen Audio-, (4K) Video- und Bildformate sowie das Aufzeichnen des Bildschirminhalts. Der Projektmonitor kann bis 4 Spuren zeigen, ähnlich Multicam. Einzigartig im "Gratisbereich" bietet Kdenlive die Möglichkeit Video- und Audioclipmarken zu setzen, das haben nur wenige Schnittprogramme im 150frankenbereich. Motion Tracking (autom, maskieren). Viele Eingriffsmöglichkeiten. Keyframes. Proxibearbeitung. Multicam-Bedienoberfläche. Synchronisierung mehrerer Clips nach Tonreferenz. Deutsch. Für LINUX und Windows


    Beschreibung hier: http://wiki.ubuntuusers.de/Kdenlive und http://de.wikibooks.org/wiki/Kdenlive/_Schnellstart


    https://kdenlive.org/de/


    sehr, sehr anspruchsvoll, auch an Hardware:


    Davinci Resolve

  • Ja Peter, das sehe ich genauso.
    Fotos ist mit den enthaltenen Funktionen für Videoerstellung ohne Vorkenntnisse gut zu gebrauchen.

    habe mich Spasses halber mal mit Shotcut beschäftigt.

    Habe festgestellt, das Zeitraffer so nicht möglich sind.
    Ich mache Serienaufnahmen mit z.B. 1 sec Abstand und ziehe die 800 Bilder auf die Timeline.
    Alle Bilder sind 5 sec lang. Das kann ich auch nirgendwo ändern.
    (habe jedenfalls nix passendes gefunden)


    In anderen Programmen kann man die Bildlänge für alle gemeinsam einstellen z.B. auf 1 Frame.

    Damit ist das Zeitraffervideo auch schon fertig.


    Ich bleibe jedenfalls weiterhin beim kostenlosen PD16