Die Fabfilter Bundles gibt es im Moment bis 01.August mit 25% Rabatt

  • Da habe ich mir erstmal das Filter-Bundle zugelegt. Da ist erstmal alles drin vom EQ bis zum Compressor, Limiter, DeEsser und sonstiges.


    Die haben eine aufgeräumte Oberfläche und man sieht immer was an Signal reinkommt und wie die Parameter das Signal verändern. Das habe ich bei meinen alten Sonnox-Plugins nicht. Da drehe ich an den Knöpfen und höre nur was passiert.

  • Es geht also um Audiofilter... :teufel:

    Sind das Plug-ins?

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Welches Bundle ist das? Und wohl keine Farbfilter wie in der Überschrift steht.

    Gruß Peter

  • Fabfilter sind es nicht Farbfilter. :teufel:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Es geht also um Audiofilter...

    Sind das Plug-ins?

    Richtig, FabFilter ist ein bekannter Hersteller für Audio- und EffektplugIns.


    Es handelt sich dabei um VST und VST3 - PlugIns.


    Für Edius bisher also wohl leider nicht brauchbar.



    Gruß

    Peter

  • Genau. es sind Audio-Plugins nach VST2 und VST3 Standard vom Hersteller Fabfilter.com


    Ich hatte auch probiert sie in Edius8.53 zu laden. Das funktioniert aber nicht direkt.

    Ggf. kann das über jbridge gehen. Habe ich aber noch nicht probiert.


    In Wavelab10, Cubase 10.5 und Nuendo 10.3 habe ich keine Probleme.


    Die wollte ich lange schon haben. Nur der Preis hatte mich bisher abgeschreckt. Da die Plugins auf den Namen lizensiert werden, kann man sie auch auf mehr als zwei PC/Mac installieren. Kulanter als NLE-Software, die nur 1PC und1Laptop erlaubt.


    EQ und Compressor kann man immer gebrauchen im Audiobereich. Limiter und Gate sind auch nicht verkehrt. Von daher kann man auch klein anfangen. Dann bekommt man andere Komponenten noch zum Sondereinzelpreis angeboten. So kann man auch später noch aufstocken, wenn man entdeckt, dass man noch was dazu haben möchte.

  • Ich hatte auch probiert sie in Edius8.53 zu laden. Das funktioniert aber nicht direkt.

    Bei Edius 9 ist bis auf die "zugelassenen" VSTs auch nichts wirklich zu machen. Eine kleine Hoffnung wäre evtl. Edius X.


    In einem Nebensatz der 2. Preview zu Edius X mit Thema "Audio" wird (bei ca. 26:30 ) gesagt:

    "Mit der neuen VST-Plug-In-Bridge von Edius X kann der Benutzer mehr Audio-Plugins ausführen als je zuvor."


    Leider wird da aber nicht näher ausgeführt, was das nun genau heißen soll. Aber wenn jetzt wirklich die Einbindung von VST-3-PlugIns (und nur das würde m.E. Sinn bringen) möglich wäre, dann hätte man sich darüber doch bestimmt viel breiter ausgelassen.




    Gruß

    Peter

  • Da gehe ich auch von aus. Oder es ist noch nicht ganz VST3 fertig, wie damals der Tracker und dann will man den Mund halt nicht so voll nehmen.


    Andererseits benötigt VST3 ja auch sowas, wie Kommunikation der Spuren untereinander wegen Sidechain. Sowas einzubauen dauert und wirft vielleicht sogar die ganze Systemarchitektur über den Haufen. Und wenn die schon mit Acon rumkaspern, dann werden die bestimmt kein offenes VST3-System machen, sonst brauchten sie sich nicht zu binden, wie bei dem OFX und NewBlue.


    Da wird bestimmt wieder gestückelt, was das Zeug hält und wie es die Erfahrung bisher gezeigt hat.


    Auch mit dem Hintergrundrendern weiß ich nicht, ob das das Gelbe vom Ei ist. Hört sich gut an, aber wenn man was im Schnitt ändert, dann habe ich verstanden, dass der Rendervorgang an dem veränderten Stück abgebrochen wird.


    Entweder möchte ich dann doch den Stand, den ich zum Rendern gegeben habe, gerendert haben oder das neue Stück stattdessen, aber doch keinen Abbruch.


    Ich glaube ich warte auf Edius XI. Wieder mal am Kunden vorbei. Und die Leute, die schon Acon als Plugin haben kommen sich nochmal veräppelt vor, wenn es jetzt schon in Edius X mit drin ist.


    Zum Glück können Cubase/Nuendo Videos einlesen und auch mit dem DAW-Ton wieder abspeichern. Dann kann man erstmal im alten Edius schneiden und hinterher den Ton in der DAW aufhübschen, Kommentare mit VST-Plugins bearbeiten, Musik auf das Video komponieren, ...


    Da investiere ich lieber in meine DAW. Da weiß ich auch, dass es weiter geht und nicht an meinen Wünschen vorbeientwickelt wird. Und offener mit VST3 ist es auch noch. Dazu kann ich noch mein Avid Artist Mixcontroller nutzen, der von Edius auch ignoriert wird.

  • Wieder mal am Kunden vorbei.

    Ich kann Deine Reaktion leider nicht nachvollziehen...


    - Ich begrüße die vollständig als Hintergrundprozess arbeitende neue Render-Engine mit zusätzlicher GPU-Unterstützung

    - Ich begrüße die enthaltenen neuen Audio-Filter: Denoise EE. Verberate EE, Compress EE und Limit EE


    Kritisieren kann man doch erst wenn man mit EDIUS X selbst gearbeitet hat.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Ist jetzt leider etwas OT... :sorry:

    Und wenn die schon mit Acon rumkaspern, dann werden die bestimmt kein offenes VST3-System machen, ...

    Ich vermute dahinter eher mal wieder die Lizenzgebühren.


    Aber alles andere als VST3 hat m.E. auch keinen Sinn. Steinberg selbst verwendet/unterstützt ja in seinen eigenen Programmen nur noch VST3.


    Mit der Systemarchitektur könntest Du durchaus recht haben. EDUIS selbst unterstützt ja auch kein ASIO.




    Zum Glück können Cubase/Nuendo Videos einlesen und auch mit dem DAW-Ton wieder abspeichern. Dann kann man erstmal im alten Edius schneiden und hinterher den Ton in der DAW aufhübschen, Kommentare mit VST-Plugins bearbeiten, Musik auf das Video komponieren, ...

    So gehe ich (überwiegend) auch vor und schätze dabei vor allem den Cycle-Modus.

    D.h. eine Aufnahme wiederholt und nahtlos als "Schleife" aufzunehmen und dann aus den aufgenommenen Versionen auswählen, oder zusammenstellen zu können.




    1. Ich begrüße die vollständig als Hintergrundprozess arbeitende neue Render-Engine mit zusätzlicher GPU-Unterstützung

    2. Ich begrüße die enthaltenen neuen Audio-Filter: Denoise EE. Verberate EE, Compress EE und Limit EE


    3. Kritisieren kann man doch erst wenn man mit EDIUS X selbst gearbeitet hat.

    1. sehe ich auch so, ebenso den Export von H.265 ohne QuickSync, schon deshalb werde ich upgraden;
    2. ja, die sind ganz nett und besser als die bisherigen geringen Möglichkeiten;

      aber Audio in Edius müsste halt generell verbessert werden;

      die Filter kommen mir jetzt ein bisschen so vor, wie schicke neue Radkappen an der gleichen alten Nuckelpinne;

    3. bezogen auf das Hintergrundrendern bin ich da ganz bei Dir und verspreche mir ja auch einiges davon;

      bezogen auf Audio scheint sich ja gegenüber den Vorgängerversionen (ab E 6) nicht wirklich was zu tun, und das ist schon irgendwo ärgerlich.



    Gruß

    Peter

    1. sehe ich auch so, ebenso den Export von H.265 ohne QuickSync, schon deshalb werde ich upgraden;
    2. ja, die sind ganz nett und besser als die bisherigen geringen Möglichkeiten;

      aber Audio in Edius müsste halt generell verbessert werden;

      die Filter kommen mir jetzt ein bisschen so vor, wie schicke neue Radkappen an der gleichen alten Nuckelpinne;

    3. bezogen auf das Hintergrundrendern bin ich da ganz bei Dir und verspreche mir ja auch einiges davon;

      bezogen auf Audio scheint sich ja gegenüber den Vorgängerversionen (ab E 6) nicht wirklich was zu tun, und das ist schon irgendwo ärgerlich.


    Von mir ebenfalls Zustimmung zu den o.g. Punkten.


    Das Hintergrund-Rendern ist gerade für diejenigen User interessant welche mehrere Varianten von einer Timeline ausspielen wollen bzw. die einen Ausschnitt rendern wollen um ihn bspw. am TV zu kontrollieren, aber eigentlich an ihrem Projekt weiterarbeiten müssen.


    Bisher waren da immer Wartezeiten nötig, jetzt starte ich den Renderprozess an und im Hintergrund wird mir das File generiert.


    Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Möglichkeit die Vorschauqualität bei leistungsschwächeren Systemen jetzt auch in der PRO-Version heruntersetzen zu können. Die Workgroup konnte das ja bisher auch schon und gerade wenn man bspw, auf einem leistungsschwächeren Ultrabook bereits unterwegs einen Grobschnitt o.ä. machen will ist diese Funktion richtig nett weil man ggf. auch ohne Proxies eine relativ saubere Vorschau bekommt - zwar mit geringerer Auflösung, aber für den Schnitt stört das erst mal weniger wie ein andauerndes Ruckeln.


    Die Ausgabe von H.265 ohne Quicksync wäre für mich persönlich jetzt aktuell nicht wichtig da ich das meisten immer noch in H.264 ablege bzw. weitergebe.


    Eine verbesserte Audio-Sektion würde ich natürlich begrüßen, denn da ist Edius wirklich eher mau ausgestattet. Das wohl diverse Basis-Tools wie Kompressor und Limiter enthalten sind ist schon mal ein großer Schritt....

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Bisher waren da immer Wartezeiten nötig, jetzt starte ich den Renderprozess an und im Hintergrund wird mir das File generiert.

    Vorschaurendering bei hoher Timelinelast benötigt man allerdings nicht immer, Es genügt oft z.B. die Vorschau sich in einer niedrigeren

    Auflösung anzusehen, zum Schluss wird ja eh alle komplett durchgerendert auch in den Bereichen mit hoher Timelinelast.

    Mit meiner neuen Workstation steht jetzt hier für meinem UHD/FHD-Workflow genügen Leistung zu Verfügung, selbst bei schwierigen
    Filterungen.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Wenn GV nichts einfällt oder es zu schwierig ist, kommt immer das gleiche:

    Man kauft irgendwelche Plugins dazu oder lässt den Kunden kaufen.

    Bei EDIUS 6 waren es noch die Plugins von iZotope und Mercalli 2.

    Dann kam New Blue OFX und Titler und jetzt ACON Digital - wobei diese Plugins gut sind.

    Ich nutze sie unter Acoustica 7.

    Nach all den Ankündigungen habe ich für mich noch keinen Wert gesehen von EDIUS 8 zu EDIUS 10 zu wechseln.

    Hier bietet mit DaVinci Resolve für fast kein Geld wesentlich mehr. Und Updates gibt es kostenlos ziemlich häufig. Dazu möchte ich Fusion nicht mehr missen (Studio-Version mit den gleichen Dongle!)

    Gruß Peter