Soloshot 3 - active tracking mit GPS für RC-Flieger - mein bester Kameramann!

  • ich fliege oft mit meinen kleinen Parkflyern auf einsamen Wiesen und habe dann keinen Kameramann, der den Flug filmen könnte. Lange habe ich nach einer Lösung gesucht, die ein optimales Tracking von RC-Modellen und eine gute Videokamera bietet. Jetzt bin ich fündig geworden: "Soloshot 3 optic25" verspricht einen automatischen Kamermann - und Soloshot 3 erfüllt meine Erwartungen.

    Ich bin gestern kurz mit meiner kleinen Eigenbau F22 aus EPP geflogen und Soloshot 3 hat das super gut gefilmt.

    Sauber verfolgt, sauber nachgezoomt und meist gut scharf gestellt, selten verloren, immer schnell wieder gefunden. Das kann ein echter Kameramann nur mit sehr viel Übung und Erfahrung besser machen ;-)


    Diese Aufnahmen sind eine echte Bereicherung zu den Aufnahmen mit Onboard-Minicams wie Gopro oder Mobius, mit denen ich nette Videos machen konnte, zu sehen auf YT unter Hapewin.

    Soloshot hat ein Zoom von 24 - 600 mm KB Äquivalent und viele Einstellmöglichkeiten, die ich sicher noch nicht voll ausgereizt habe. Ich werde versuchen, mit dem Zoom noch näher an den Flieger heranzoomen zu lassen, muss man mal sehen, ob dann die Verfolgung auch noch klappt.


    Für die Starteinstellungen, vor allem die Kalibrierung mit der langen Suche nach optimalen GPS Signalen, braucht man viel Geduld.

    Als Alternative zum Soloshot 3 hatte ich die active tracking Cam "Obsbot Tail" in Erwägung gezogen, aber deren Tracking mit Bilderkennungs AI erkennt nur Personen und Haustiere, leider keine RC-Modelle. Auf Nachfrage wird auch nicht an einer derartigen Erweiterung der AI gearbeitet. Schade, denn das System funktioniert natürlich auch Indoor, was Soloshot natürlich nicht kann. Googelt man auf YT nach Soloshot 3, findet man jede Menge Beispielvideos von RC-Piloten und vor allem von Surfern (Soloshot kommt aus Kalifornien!)


    Ich bin mit meinem SS3 schon recht zufrieden ;-)

    Hier ist das Video zu sehen (3min):
    https://youtu.be/ccT_PDcMNgU


    und so sieht der Soloshot 3 auf dem Originalstativ aus:


    videotreffpunkt.com/wcf/index.php?attachment/10721/

    Viel Spaß :thumbsup:

  • und so sieht der Soloshot 3 auf dem Originalstativ aus:

    Diese Seite wird nicht gefunden - kurt

    WIN-10/64 PRO, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe PS, Movavi VideoConverter

  • Erinnert mich irgendwie an die automatische Zielerfassung für Feuerleitsysteme ...

    Gruß aus dem Ahrtal! Michael

  • Das trifft wohl eher auf die AI-basierten Bilderkennungssysteme zu, die z.B. bei den DJI Drohnen und der Robocam Obsbot Tail verbaut sind. Die erkennen und verfolgen Ziele jeglicher Art, Soloshot kann nur ein Objekt verfolgen, das vorher mit einem GPS-Tag ausgestattet wurde.


    Also keine Sorge, wenn du ein Soloshot am Flugplatz stehen und rotieren siehst, wenn du dir keinen Tag an den Arm geschnallt hast, wird es nicht auf dich zielen.

    :servus:

  • :beer:

    Gruß aus dem Ahrtal! Michael

  • Erinnert mich irgendwie an die automatische Zielerfassung für Feuerleitsysteme ...


    Objektverfolgung durch Bildverarbeitung ist inzwischen kein echtes Hitec mehr sondern immer mehr Standard. Die Bildverarbeitung profitiert unheimlich von den immer schnelleren Prozessoren - man muss sich nur mal im Supermarkt die Pfandautomaten anschauen wie die heutzutage die Flaschen optisch erkennen. Geht Ratzfatz und ist nicht mehr vergleichbar mit den Automaten von vor 10 Jahren wo die Flasche erst zigmal hin und hergefahren und gedreht wurde bevor der Automat sie erkannt hat....


    Oder die ganzen Drohnen und Gimbals, der Eye-AF in den DSLM usw. - wäre vor 15 Jahren noch undenkbar gewesen, zumindest mit der heutigen Geschwindigkeit und Präzision (oder man hätte einen Rucksack voll Rechnertechnik mitgeschleppt :) )


    Ich erinnere mich an eine alte Panasonic-Kompaktknipse welche Gesichter erkennen konnte wenn diese gut ausgeleuchtet und erkennbar waren - und die dann den Namen dazu geschrieben hat. Von blitzschnellem scharfstellen auf die Augen noch weit weit weg - die Kamera habe ich schon Ewigkeiten aussortiert, hatte glaube ich unglaubliche 8 Megapixel....

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Erinnert mich irgendwie an die automatische Zielerfassung für Feuerleitsysteme ...

    Die arbeiten (noch?) mit Radar :teufel:

    WIN-10/64 PRO, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe PS, Movavi VideoConverter

  • Nicht mehr nur ...

    Gruß aus dem Ahrtal! Michael

  • nochmal zur Leistungsfähigkeit der AI Bilderkennung z.B. bei Osmo Pocket.

    Viele Videobeispiele auf YT zeigen, dass active tracking mit AI ein Objekt, das sich entfernt, relativ früh verliert. Mein Eindruck ist, dass eine Person, die sich mehr als 150 m entfernt, vom tracking verloren wird. Meine kleinen Parkflyer, die nur ca. 60 x 70 cm groß sind, würden dann ja noch viel früher verloren werden.


    Die Mavic Air 2 trackt super, aber das gelingt eben nur, weil sie dem Objekt im Flug folgt und damit das Objekt für die AI nicht zu klein wird und im Pixelbrei verloren geht. Für mich als Solo-Flieger auf der Wiese wäre der Einsatz der Mavic Air2 trotz aller Hitec Features viel zu aufregend und: vor allem nicht zulässig, ich muss ja meinen Parkflyer konzentriert steuern und könnte die Drohne auch im Automatikmodus weder beobachten, noch nachsteuern. Stress pur. Mit SS3 - Entspannung pur ;-)


    Das GPS tracking des Soloshot3 ist für für meine Bedürfnisse optimal. Völlig unabhängig von der Objektgröße verfolgt SS3 das Objekt mit dem Tag bis zu 610 m Entfernung sicher. Ich kann, um die Fluglage noch erkennen zu können, mit den kleinen Fliegern nicht weiter als ca. 500 m weg fliegen.
    Da SS3 in der Mitte des Flugfeldes steht, kann ich am Flugfeld eine Flugstrecke von 1000 m locker abfliegen und SS3 kommt immer nach.

  • Soloshot 3 ist ein toller Kameramann!

    Den Erstflug meiner Enterprise DIY EPP am 19.08.2020

    habe ich gefilmt mit Soloshot 3 und Hero 7 Black.

    Soloshot 3 zoomt nah genug an den Flieger heran,

    verliert ihn nur selten bei schnellen Manövern aus dem Bild.

    Diese kurzen Videostellen wurden durch Aufnahmen der Hero7

    ersetzt, die zeitgleich mitlief und auf der Fernsteuerung saß.

    Die Soloshot Einstellungen waren: FOV "Tight" Trajectory 1s,

    Exposure -3, Trackmode Flight. Die Belichtung musste

    im NLE stark korrigiert werden, Szenen mit Himmel waren

    eher dunkel, Szenen mit Wiese immer zu hell.


    Fazit zu Soloshot 3: möglichst ruhig fliegen, keine zu

    schnellen Wendemanöver, weiträumig fliegen, nicht direkt

    über die SS3 hinwegfliegen, so gelingen sehr gute Flugvideos.


    Hier das Kurzvideo 2 min:


    https://www.youtube.com/watch?v=ZptPbWdNaJo&feature=youtu.be

  • Hey,
    für den Einsatzzweck "Kameramann für Modelflug" sieht da tatsächlich recht ordentlich aus! :yes:
    Danke fürs zeigen und viel Spaß mit Deinem neuen Kumpel!

    Grüßle,
    Steve

  • Bei mir sieht das Video auf dem PC-Monitor völlig verruckelt aus.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • kann schon sein:

    SS3 liefert FHD 60p (nicht auf 50p änderbar)

    Hero7black liefert FHD 50p,

    PPro Ausgabe war FHD 50i

    YT pfuscht vielleicht auch noch dran rum.

    :servus:

  • Bei mir sieht das Video auf dem PC-Monitor völlig verruckelt aus.

    Bei mir nicht ... Das Fluggerät war immer sehr scharf abgebildet und klar zu erkennen.

    Gruß aus dem Ahrtal! Michael