Canon FD & K35 – Legendary cine lenses on a budget - in 8k

  • Es ist zur Zeit ja recht wenig los im Forum, vielleicht hat deswegen ja jemand Zeit und Lust sich etwas anzuschauen.

    Wer dann auch noch ein paar alte Canon FD-Linsen im Schrank liegen hat, der kommt vielleicht auf gute Ideen.


    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Hier noch ein Video, dass zeigt, warum die FD-Linsen von Indi-Filmern gerne genommen werden - sie zeigen einfach ein sehr gefälliges Bild.

    Deshalb nutze ich sie auch sehr gerne, habe auch länger nach dem FD 2,8/14mm geschielt.

    Dieses ist aber aufgrund seiner Abbildungsqualitäten so gefragt, dass es noch immer für weit über 1.000 Euronen gehandelt wird.

    Das war mir dann doch zu viel und ich habe mir ein 14mm Cine von Samyang geholt.


    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Früher - also bevor DSLM so beliebt geworden sind - wuden einem die alten FD-Linsen förmlich auf Ebay & Co nachgeworfen, sozusagen zum Kilopreis....


    Ich habe damals mit einer Sony NEX-3 angefangen und da gab es noch kaum native E-Mount-Objektive, aber bereits Adapter auf den FD-Mount - habe ich mir ein 28mm und ein 50mm von Canon zugelegt, Stückpreis war jeweils irgendwas um die 15€ oder so - heute zahlt man deutlich mehr.


    Und ja, diese Objektive haben einen eigenen Bildstil, gerade das 50mm ist bei Offenblende sehr schön für Portraits o.ä.

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Ich habe ebenfalls mit den FD-Linsen gefilmt, die Ergebnisse sind weichgezeichnet,

    das konnte man schon in den Testbildern an der Luminanzauflösung deutlich erkennen.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • ... habe ich mir ein 28mm und ein 50mm von Canon zugelegt, Stückpreis war jeweils irgendwas um die 15€ oder so - heute zahlt man deutlich mehr.

    Ich hätte da auch mehr FD´s kaufen sollen, habe aber stattdessen einige Nikkore gekauft, ebenfalls zum Schleuderpreis.

    Heute sind die auch wieder wesentlich teurer.


    Ich habe ebenfalls mit den FD-Linsen gefilmt, die Ergebnisse sind weichgezeichnet, ...

    100 Punkte Bruno, du hast auf Anhieb erfasst worum es geht.

    Für absolute Pixelpeeper sind diese Objektive nichts, sondern eher für User, die ein schönes Bild erreichen möchten und kein, wie heute leider üblich, völlig steriles und überschärftes.

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Für absolute Pixelpeeper sind diese Objektive nichts, sondern eher für User, die ein schönes Bild erreichen möchten und kein, wie heute leider üblich, völlig steriles und überschärftes.


    Das stimmt allerdings. Sie sind aber auch nicht einfach nur unscharf. Aufnahmen bekommen damit einen weichen, eher samtig anmutenden Look. Ich habe hier auch noch ein altes Konica-Minolta mit M42-Anschluss liegen, dessen Bild ist scharf, aber dennoch weich und hat einen besonderen, warmen "Gold-Look" gegenüber dem FD 50mm.


    Der bereites in der Kamera (oder hier eher vor der Kamera) erzeugte Look ist meiner Meinung nach nicht mit dem zu vergleichen was man durch Grading und flache Profile hinbekommt.


    Übrigens gibt es genügend Liebhaber dieses knackscharfen "Looks" die mit Altglas gar nichts anfangen können.....

    Ich hätte da auch mehr FD´s kaufen sollen, habe aber stattdessen einige Nikkore gekauft, ebenfalls zum Schleuderpreis.

    Heute sind die auch wieder wesentlich teurer.


    Das trifft wohl auf viele Vintage-Objektive zu, vor allem für beliebte (Fest-)Brennweiten sind die Preise gestiegen und für gute Exemplare ohne Kratzer, Pilzbefall und/oder massiven Nutzungsspuren sind inzwischen Preise im dreistelligen Bereich absolut normal.

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Bei Filmern wird das Canon FD 50mm 1,2 gerne für Mode, Porträts usw. genommen. Weiche Zeichnung ohne großen Detailverlust. Die Linse spart für diese Art von Aufnahmen auch einen Pro-Mist-Filter. *


    Neben den Canon FD-Objektiven


    werden von Filmern, wie von Hans-Jürgen auch genannt, gern die Nikkor AI-S genommen. "Vintage Manual Lenses for Video", via DSLR Shooter, darin werden auch andere Objektive aufgeführt.


    Auch gefragt, aber nicht mehr ganz so preiswert Contax-Zeiss: "Contax-Zeiss-Objektive "How to Cine-Mod old Contax Zeiss Lenses from eBay on a Budget", CineD


    Filmemacher haben auch Leica-R-Objektive für ihre Zwecke entdeckt. Sehr gute Objektive, leider auch bei gebrauchten Linsen mit dem Leica-Preisschild. Aber immer noch weit preiswerter als neue Cine-Linsen. "leica r lenses for video", daniel Haggett.


    Pro Mist Filter:

    - "DER Filter für Musikvideos und Commercials! - Tiffen Black Pro Mist Filter Review!", Camera Cave auf Deutsch.

    - "Tiffen Black Pro-Mist Filter 1/8, 1/4, 1/2: Testing Various Lighting Scenarios + Focal Lengths", Brando Lee


    Beste Grüße, Uli

  • @ Bruno,


    was mich noch interessieren würde an welcher Kamera du FD-Linsen wie adaptiert hattest.

    Du hast ja immer ausführlich über deine Kameras hier berichtet und ich meine mich daher erinnern zu können, dass du lediglich eine Canon gehabt hast, bei der das möglich gewesen wäre.

    Allerdings hättest du dazu einen Adapter mit zusätzlicher Linse verwenden müssen, welcher das Bild stark verschlechtert haben dürfte.

    Daher kamen diese Adapter auch kaum zum Einsatz.


    Filmemacher haben auch Leica-R-Objektive für ihre Zwecke entdeckt.

    Ich nutze das 400/560mm Objektiv von Leica, allerdings die ältere Version mit einem Rad an der Seite zum Fokussieren.

    Da mich der Griff an dem Objektiv nervte, habe ich ihn einfach abgeflext, was finanziell auch gut zu verkraften war, da seinerzeit keiner mehr dieses Objektiv haben wollte und ich es daher für wenige Euronen erstanden habe.

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Bruno, es wäre sehr interessant zu erfahren welche Erfahrungen du mit welchem FD-Objektiv + Adapter an welcher Kamera gemacht hast.

    Vielleicht kannst du dich ja doch durchringen hier von deinen persönlichen Erfahrungen zu berichten.

    Gruß


    Hans-Jürgen