Audio Spitzenwertbegrenzung

  • Ich habe in meinen Audiospuren ein paar Titel dabei mit recht großem Dynamikumfang welches sich jetzt auch mal negativ auswirkt und zwar in der Form, daß mir einige Passagen zu laut sind. Man könnte jetzt mit der Hüllkurve die Passagen einzeln absenken. Das ist mir aber zu aufwendig.

    Meine Frage daher: Wie kann ich generell in der Spur eine Spitzenwertbegrenzung realisieren? (Vegas pro 13).

  • Mit einem Limiter (ein speziell kurzer Compressor) ist das möglich. Allerdings klingt dieses "Abschneiden" der Pegel danach oftmals nicht gut. In gewissem Rahmen verhindert man damit normalerweise eine Übersteuerung von ein paar db, aber nicht, um da alles zusammenzumischen und einfach einen Limiter da drauf zu knallen.


    Je besser man vorarbeitet (mischt) desto weniger muss man hinterher limitieren und desto besser hört sich der Ton später an. Ansonsten krächzt das nur, wie übersteuert oder pumpt, wie ein falsch eingestellter Compressor.


    Also je nach Material kannst du auch einen Compressor oder Limiter bemühen.


    Es hängt aber auch vom Material ab, ob da nur ein Kommentar drauf ist oder ob da auch Musik mitspielt und welcher Typ von Musik.


    Einen Kommentar kann man besser "einbremsen" als komplexe Musik.

  • Einen Kommentar kann man besser "einbremsen" als komplexe Musik.

    Die kommentar - oder Sprachspur ist nicht betroffen, die ist ja separart. Es geht um ein paar Titel, die wie gesagt durch den hohen Dynamikumfang an einigen stellen einfach zu laut kommen. Mir ging es auch in erster Linie darum, ob ich das in Vegas direkt machen kann und nicht erst exportieren muß um in einem anderen Programm zu bearbeiten.

    Mit Limiter-PlugIn ?

    Gibts dafür einen link?

  • Du kannst in Vegas den WaveHammerSurround als Compressor/Limiter nutzen. Den gibt es in VEGAS Pro 16.


    Warum die dem so einen "blöden Namen" gegeben haben anstatt Limiter, weiß ich nicht.

  • Kann Audacity empfehlen. Da kannst du Limiter, Kompressor etc. nutzen und alle Parameter einstellen. Recht benutzerfreundlich.

  • Eigentlich kann ich das alles direkt in EDIUS X realisieren;

    die Aufnahme und die Nachbearbeitung mit dem Equalizer

    und mit den neuen Acon Digital-Filtern.


    Noch komfortabler kann man das in DaVinci Resolve Studio
    verwirklichen.


    Ich gehe dazu nicht extra zu Audacity etc.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Klar, wenn das im Programm gut geht.... In Magix sind die Tools zum Ton eher bescheiden. Daher der Umweg über Audicity.

  • In Magix sind die Tools zum Ton eher bescheiden.

    Naja,


    Edius ist in Sachen Audio leider auch eher bescheiden ausgestattet und auch nicht unbedingt immer sehr bedienerfreundlich.


    Der parametrische EQ ist z.B. auf 3 Frequenzen limitiert. Aber man kann ihn mehrfach anwenden.

    Die jetzt in der neuen Version X enthaltenen Acon PlugIns bringen aber zumindest den bisher nicht vorhandenen Compressor mit und sind insgesamt auch nicht zu verachten.

    Aber für einfache Aufgaben geht es schon.


    Natürlich bieten da auf Audio spezialisierte Programme wesentlich bessere Möglichkeiten. Ich verwende (nicht nur) dafür Steinberg WaveLab und Cubase.




    Gruß

    Peter

  • Kann Audacity empfehlen.

    Ist schon erledigt - habs mit Soundforge gemacht, ging gut und schnell. Da brauche ich keine weiteres Audio-Bearbeitungsprogramm.


    Ich gehe dazu nicht extra zu Audacity etc.

    Hätte ich im Grunde auch nicht gebraucht - mit den Plugins in VP hätte ich mich aber erst ein bischen beschäftigen müssen, im Soundforge weiß ich wo ich was finde und welches Resoltat ich erwarten kann, weil ich es öfter auch für andere Sachen benutze.