Hat sich schon mal jemand mit Tricktechnik beschäftigt?

  • Wenn das Modellauto wie das große Auto aussieht.

    Da kommt es auf die richtige Perspektive an. Sprich Modellgröße, Objektiv, Abstände.


    Hat da jemand Erfahrung, wie das zusammenhängt?


    Da gibt es jetzt so Clips auf TikTok, wo jemand ein Modellauto mit der Hand in einer Tiefgarage absetzt, zum Auto geht, einsteigt und wegfährt. Total super getrickst.


    Oder einer fährt über einen zugefrohrenen See mit seinem Jeep, bis er plötzlich einbricht. Anschließend nimmt einer den Spielzeugjeep aus dem kleinen zugefrohrenen Teich.

  • Hi,


    bei dem zweiten von Dir genannten Video ist es von Anfang an ein Modellauto. Da ist die Perspektive nur so gut gewählt, das die nicht auffällt.


    M.W. werden dazu spezielle Objektive, ähnlich einem Endoskop verwendet.



    Gruß

    Peter

  • M.W. werden dazu spezielle Objektive, ähnlich einem Endoskop verwendet.


    Von Laowa gibt es meines Wissens nach so ein Objektiv, auch Tamron hat glaube ich sowas im Programm. Sind aber da wirklich Spezialobjektive nicht ganz billig, meiner Erinnerung nach liegt der Anschaffungspreis irgendwo zwischen 1700 und 2000€.


    Für ein bisschen "Spielerei" finde ich das sehr teuer ;)

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Ja, ist schon teuer. Ich dachte erst das hätte nur was mit Brennweite zu tun, aber jetzt leuchtet mir ein, dass man ja wirklich sowas, wie ein Endoskop benötigt, um beispielsweise unterhalb der halben Wagenhöhe mit dem Objektiv zu bleiben.


    Ich bin der Meinung diese Spezialobjektive nimmt man auch für Werbespots, um durch Flaschenhälse in Flaschen mit Flüssigkeiten zu filmen. Wiskeywerbung und sowas.


    Ich meine solche Objektive haben sie auch damals bei Starwars benutzt, um über die Sternenzerstörermodelle zu filmen. (Sogar mit Roboter gesteuert, um die Wege genau wiederholen zu können.) Ich finde es immer wieder faszinierend.

  • Ich bin der Meinung diese Spezialobjektive nimmt man auch für Werbespots,

    Richtig.

  • F14 ist wohl sehr scharf, aber braucht auch viel Licht.


    Da die Optik steif ist, kommt man wahrscheinlich nur für RC Cars in eine angemessene Filmposition. Bei Matchbox-Autos wird die Linse dennoch zu hoch sein. Obwohl die sind auch nicht so superrealistisch. Da sollte ein Fernsteuermodell doch realistischer aussehen und vom Kamerastandpunkt her ausreichend tief liegen.


    Da ist ja ein kleiner LED-Kranz eingebaut. Erstmal gut, aber kann man die Optik dann wegwerfen, wenn mal eine LED ausfällt? Was wird so ein Ersatzteil kosten, wenn es das gibt? Muss das in eine Fachwerkstatt oder kann man den Kranz einfach vorne rausnehmen und das Ersatzteil reinklipsen? Gerade bei Lampen/Leuchten gibt es heute so viele Wegwerfprodukte, wo man die Leuchtmittel nicht mehr austauschen kann.


    Aber da ist dann eine Sony A7siii ideal mit ihrer Lichtstärke.

  • in der neuesten Folge vom Miniaturwunderland sieht man auch so ein Objektiv im Einsatz:

    Ja, da kann man sehr gut sehen, wie sowas gemacht wird.

    Dass mit sowas das Filmen aus freier Hand nicht anzuraten ist, dürfte ja eigentlich klar gewesen sein. :teufel:

  • Ja, da kann man sehr gut sehen, wie sowas gemacht wird.

    Dass mit sowas das Filmen aus freier Hand nicht anzuraten ist, dürfte ja eigentlich klar gewesen sein. :teufel:


    Ich stell mir das nicht so lustig vor, mit so einem Schnor hel vorne dran und Handkamera durch die Modelleisenbahn zu stolpern - gibt vermutlich böse Ärger wenn man da mit dem Objektiv eine Schneise der Verwüstung zieht.... :panic:

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar