Avid Liquid 7 auf windows 7 installieren ? - welche Version windows ist 7 geeignet?

  • Hallo ich arbeite nicht so oft mit Video das ich ein neues Programm lernen möchte und bin in Avid Liquid 7 recht firm.

    Ein Freund hat mir eine HP xw 8400 Workstation überlassen die ich mit Windwos 7 in Betrieb nehmen möchte.


    Ich habe gelesen das einige Unser Avid Liquid 7 auf Windows 7 zum laufen gebracht haben.


    - Was ist zu beachten damit die Installation läuft.


    - Welche Windows 7 Version ist empfehlenswert? vermutlich Proffessional mit 32 bit?, oder besser Home Premium oder Ultimate?

  • Hi,


    prinzipiell läuft AVID 7 unter Window 7 (32-bit) - auch wenn ich dringend davon abraten würde diesen Rechner dann irgendwie mit dem Internet zu verbinden.


    Aber es gibt keinen Server mehr, der die Aktivierung vornimmt. Sofern Du also nicht einen bereits auf diesem Rechner aktivierte Liquid Aktivierungsschlüssel zur Eingabe hast, sehe ich schwarz. Der Schlüssel eines anderen Rechners dürfte nicht funktionieren, da auch immer eine "Maschine-ID" erstellt wurde, die genau das verhindern soll.



    Deshalb wird es mit Liquid wohl nichts mehr.

    Außerdem ist Liquid als 32-bit Programm in der heutigen Zeit doch schon völlig out.



    Ich komme selber von Liquid und könnte Dir Grass Valley Edius empfehlen. Dies ist im Aufbau und Ablauf Liquid sehr ähnlich.

    Unter der verlinkte Seite findest Du unter Testversion und Downloads auch diesen kostenlosen Edius Schnelleinstieg Lernkurs.

    So würdest Du schonmal einen Eindruck bekommen. Das Ganze natürlich unter Win 10 64-bit.



    Gruß

    Peter

  • Hallo Peter Danke für deine schnelle Antwort. Ich habe Liquid damals gekauft 2005 und eine DVD mit dem Programm und Schlüssel. Der Rechner auf dem das Program läuft war nie am Netz. Allerdings stimme ich dir zu das Avid Liquid nicht nur völlig out ist, sondern auch so seine Macken hat. Ich sehe mir das Edius Programm nachher mal an ob es für mich in Frage kommt. Zwischenzeitlich habe ich mit einem Freund gesprochen der eine Videoproduktion hat. Der hat mir empfohlen: Wenn Neu in ein Programm einsteigen dann Davinci Resolve 16/17 zu nehmen. Es gib auch hier eine schmale Umsonstversion. Man braucht dazu eine grössere Grafikkarte aber der Effektbereich, auf den ich grossen Wert lege, ist mächtig. Was denkst du? Allerdings ist eine Frage offen ob bei Windows 10 die Treiber auf der HP xw 8400 Workstation noch laufen die eigentlich für windows 7 ausgelegt war? Gruss Falk

  • 1) Wenn Neu in ein Programm einsteigen dann Davinci Resolve 16/17 zu nehmen. Es gib auch hier eine schmale Umsonstversion.

    ... Man braucht dazu eine grössere Grafikkarte aber der Effektbereich, auf den ich grossen Wert lege, ist mächtig. Was denkst du?


    2) Allerdings ist eine Frage offen ob bei Windows 10 die Treiber auf der HP xw 8400 Workstation noch laufen die eigentlich für windows 7 ausgelegt war?



    Hi,



    zu 1):

    ja, DaVinvi Resolve ist sehr mächtig und von der Preisgestaltung her unschlagbar.

    Schon die kostenlose Version bietet eigentlich so gut wie alles, was man benötigt. Die "Studio"-Version verfügt noch über einige Erweiterungen, wie z.B. die Unterstützung mehrerer Grafikkarten gleichzeitig und ist durch die "lebenslangen" kostenlosen Updates sehr interessant.


    Bestandteil von Resolve ist auch seit Version 16 das eigentlich eigenständige Programm Fusion. Hierbei handelt es sich um einen sehr mächtiges Compositing-Programm, also in etwa vergleichbar mit Commotion Pro, das es ja als Zusatz für Liquid gab.


    Fusion verwende ich selbst sehr gern, schon bevor es in Resolve integriert wurde. Ich könnte mir denken, dass dies auch ein für Dich interessanter Bereich ist.



    Allerdings basieren Resolve/Fusion auf einer einer doch sehr stark anderen Vorgehensweise.

    Wenn man ein Programm wie Liquid (oder Edius) gewohnt ist, benötigt man doch schon einiges an Einarbeitungszeit, insbes. in Fusion.


    Hinzu kommt, dass es das 3590 Seiten starke 'Reference Manual' nur in englischer Sprache gibt. Das ist auch nicht grade förderlich, selbst wenn man die Sprache einigermaßen beherrscht.


    Insoweit mein Fazit -

    ein sehr gutes Programm, was Du Dir auf alle Fälle mal ansehen solltest, aber eigentlich sowas wie ein völliger Neueinstieg.

    Wenn Du damit klar kommst, wäre das aber schon eine gute Wahl.



    Edius hatte ich Dir ja hauptsächlich deshalb empfohlen, da es von den Arbeitsabläufen dem damaligen Fusion doch sehr ähnelt.

    Wer Liquid kenn, kommt relativ schnell in Edius rein. Deshalb sind auch so einige Liquid-User damals auf Edius umgestiegen (und z.T. sogar hier im Forum).




    zu 2)

    Jetzt kenne ich leider die genauen Komponenten dieses Rechners nicht.

    Grundsätzlich sollten aber die meisten Rechner, die unter Win 7 liefen, auch mit WIn 10 betrieben werden können. Hier gibt es nur einige Einschränkungen hinsichtlich einiger doch schon sehr alter CPUs.

    Du müsstest da einfach mal bei HP schauen, ob es dort für das System auch für Win 10 ausgelegte Treiber gibt. Wenn ja, läuft das auch.


    Andere Frage sind da eher die modernen NLEs (Schnittprogramme) die z.T. erhebliche Anforderungen an die Hardware stellen. Hier könnte das Gerät ggf. grade im Bereich der GraKa nicht ausreichen. 2 GB sind da eigentlich inzwischen das absolute Minimum - heißt läuft grade so - besser wären da 6 oder 8 GB, wenn es geht mehr. Meine Empfehlung ist immer wieder eine Nvidia, da die meisten Schnittprogramme auf diese Karten zugeschnitten sind.


    Grade bei Resolve benötigt man schon eine doch sehr starke GraKa um vernünftig arbeiten zu können. Deshalb ja auch in der Studio-Version die Unterstützung mehrerer Grafikkarten (zum Rechnen, nicht für Monitore).


    Bei Edius (aktuelle Version X = 10), muss die CPU den AVX2-Befehlssatz unterstützen. Das können i.d.R. CPUs, die nicht älter als 8 Jahre sind, z.B. ab Intel Hasswell, bei AMD wohl ab ZEN. Bei Dir dürfte es sich aber evtl. um einen Intel Xeon handeln, da müsste man das prüfen, ob der es beherrscht.


    Hier müsste man also ganz genau prüfen, ob die Hardware den Anforderungen vom Betriebssystem und der Software entspricht, bzw. was eine evtl. Aufrüstung kosten könnte. Da stößt man dann doch schon schnell auf die Grenze, wo eine Neuanschaffung günstiger ist...


    Gruß

    Peter

  • Ein Freund hat mir eine HP xw 8400 Workstation überlassen die ich mit Windwos 7 in Betrieb nehmen möchte.

    Ich habe gerade mal versucht, mir bei geizhals xw 8400 Workstations anzusehen (gibt es natürlich nicht mehr neu). Nur was ich da z.B. an Prozessoren, Speicher, etc. gesehen habe, ist für Videoschnitt IMO völlig indiskutabel.

    Bevor ich mir zu viele Gedanken über die Software und ihrem Einsatz auf diesem Rechner machen würde, sollte man vielleicht erst einmal überprüfen, was an Hardware in dem Ding tatsächlich verbaut ist und ob es sich überhaupt lohnt, diese "Workstation" für Videoschnitt einzusetzen oder ob es nicht viel ratsamer wäre, auf einem neuen PC zu gehen.

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Es ist alles "asbach" und für heutige Schnittanforderungen einfach viel zu schwach

    Der Meinung bin ich auch; wenn es keine anderweitige sinnvolle Nutzung gibt, würde ich diese "Workstation" wohl besser der Entsorgung zuführen.

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Hallo Peter Vielen Dank das ist sehr hilfreich was du schreibst. Da ich dem Rechner eine komplett neue Architektur verpassen möchte mit der ich erst mal 5 Jahre Ruhe habe ich die erste Anschaffung: Neue Festplatten SSD 500GB und 2x Sata 2TB dann ziehe ich windows 10 (gibts da eine Empfehlung von Dir/Link zur Version -WINDWOS 10) drauf und gucke ob das ganze läuft. Dann werde ich mich um neues grösseres Ramm kümmern 8GB und ev beide Schnittprogramme in der Umsonstversion draufziehen? Grafikkarte habe ich schon bestellt - ASUS TUF-GTX1650S-4G-GAMING - Grafikkarten - GF GTX 1650 SUPER 4 GB GDDR6 - PCIe 3.0 x16 - DVI - HDMI - DisplayPort

    Wurde gerade geliefert! Ist Ja ein riesen Ding! Dann werde ich erst mal basteln..


    Herzliche Grüsse Falk

  • Nun der Rechner hat einen 64 bit Prozessor und einen Graftikkarte kommt neu: ASUS TUF-GTX1650S-4G-GAMING - Grafikkarten - GF GTX 1650 SUPER 4 GB GDDR6 - PCIe 3.0 x16 - DVI - HDMI - DisplayPort - Ram wird aufgestockt - weiss nicht was dagegenspricht?

  • weiss nicht was dagegenspricht?

    Du wirst ja sehen, ob das ganze System dann so läuft, wie Du Dir das vorstellst. Aus meiner Sicht sind auch die Erweiterungen (Grafikkarte, 8 GB RAM, etc.) alle miteinander unterdimensioniert für Resolve (für Liquid/Edius kann ich das nicht beurteilen).

    Was den Prozessor angeht: wie viele Cores und welche Taktung?

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Ich baue das Ding jetzt erst mal zusammen dann sehe ich ja was drin ist.. mein Freund aus Berlin sagte mir es müsste funktionieren mit Resolve und der arbeitet professionell in Postproduktion - ich muss dazusagen ich arbeite nicht über HDV hinaus die videos die ich auswerfe sollen im netz kleine Ladezeiten haben. Was ich aber benötige ist eine grosser Effektbaukasten. Bezüglich Windows 10 welche Version würdest du herunterladen pro? LG falk

  • Ich habe einen Icore 7 950 mit 24 GB Ram und Nvidia 960 GTX mit 4GB Ram.

    Ich arbeite mit der Vegas Pro Suite 17. FHD und auch 4K rendere ich ohne Probleme mit Lut FIlter VFX usw.

    Dann habe ich gestern mal Resolve runter geladen. Mein System was unter Vegas flüssig lief war völlig überfordert.

    Ein flüssiges Arbeiten wie bei Vegas war nicht möglich. Teste es einfach , aber ich denke auch , das Resolve mit der Konfiguration nicht flüssig laufen wird.

  • Ich würde Windows 10 pro nehmen.

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Ich arbeite mit EDIUS X WG und DaVinci Resolve Studio 16,
    wobei ich UHD-Material bis 50p in einer FHD-Timeline editiere.
    Mein Rechner im Hardware-Profil ist dafür genau richtig
    dimensioniert. Vielleicht ist die Konfiguration vergleichend

    mit eigenen Wünschen hier im Thread hilfreich.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Hi,


    ich bezweifle leider auch ganz stark, dass sich der "Ausbau" des Systems lohnt.


    Aber...

    • die 500er SSD ist als System-Laufwerk die richtige Wahl;
    • Windows 10 würde ich auch Pro empfehlen;
    • die GraKa GTX 1650 S - naja, veraltet und nicht besonders stark, halte ich eher für rausgeschmissenes Geld, in einem neuen System würde ich diese auf keinen Fall empfehlen, weder bei Edius, noch bei Resolve, insbes. bei Resolve sollte es aus meiner Sicht mind. schon die RTX 2060 Super sein (nicht die einfache 2060 ohne S uper!!!).


    Dann werde ich mich um neues grösseres Ramm kümmern 8GB

    Meinst Du insges. 8 GB, oder um 8 GB "aufstocken".


    Insges. 8 GB sind, wie ro_max schon schreibt, nicht grade viel. Auch wenn Du nur HDV/FHD machen willst.

    Und beim "Aufstocken" - also vorhandenes + neues RAM - musst Du aufpassen, dass die auch miteinander können. Das kann Probleme bereiten.


    ich muss dazusagen ich arbeite nicht über HDV hinaus die videos die ich auswerfe sollen im netz kleine Ladezeiten haben.

    HDV war eigentlich nur eine vorübergehende Notlösung und zumindest die 1440x1080 Variante (HDV2) ist für das Netz ungünstig, da diese mit Halbbildern (Interlace) arbeitet. HDV1 1280 x 720 wäre Vollbild (Progressiv) und somit günstiger, aber nun auch wirklich nicht mehr Uptodate.


    Deshalb würde ich wenigstens zu FHD = 1920x1080 progressiv raten.


    Die Dateigrößen sind bei den heutigen Codecs H.264 oder H. 265 nicht mehr so hoch. Das dürfte bei HDV/FHD also nicht das Problem sein - es sei denn Du arbeitest noch mit einem Akustikkoppler;)


    Gruß

    Peter



    Gruß

    Peter

  • Hallo Leute, Peter, Ro_Max, Achilles ua,


    eine Feedback auf die Aktion Reanimation HP xw 8400 BJ 2007.

    Olle Kiste na ja? Das Gehäuse ist aus Stahlblech abschliessbar und gross! 800w Netzteil und 8! ! Festplatten-Busse.

    Im Originalmotherboard mit Aufrüstung auf Graka RTX 2060 8 GB(4GB min nötig) und 32 GB ram 2x Quad Prozessor....

    Läuft locker Edius 19... Erst Für Edius X und für Resolve 17 benötigt man min einen i7 Prozessor.

    Läuft...

  • Upgrade TOTAL!

    ....Man kann in die HP Workstation xw 8400...mit etwas technischem Know how ein gebauchtes Motherboard mit neuen Prozessor( i7) in einem Kostenrahmen von 300-400E einbauen und hat dann ein Gerät auf dem auch Eduis x und Resolve 17 laufen.

    Nachdem ich jetzt 2 HP-Workstations am laufen habe...

    Ist der i7 Rechner in der Umsetzung !

    Das als Erfahrungsbericht. Die Alte Kiste läuft rund!

  • Peter- an dich hätte ich noch die Frage....: da die EDIUS pro 19 sehr wenige Plugins / Effekte mitbringt benötige ich ein Upgade der plugins für EDIUS pro 19. Hast du da einen Tip?

    Du sprachst auch davon Fusion zu adaptieren? Klappt das für dies Version?

    Grüsse Falk

  • Hi,


    da GV mit Edius erst bei der Version 10 = X ist, bin ich jetzt nicht sicher, ob Du mit Pro 19 dann Edius 9 oder Edius X meinst. :gruebel:


    Grundsätzlich hat Edius schon mehr "an Bord", als man es eigentlich auf den ersten Blick vermutet. Also erstmal sehen, was da ist und dann überlegen was man evtl. noch speziell benötigt, oder haben will.


    Wichtig wäre, dass Du Dich zunächst mit dem Möglichkeiten des Edius Layouters beschäftigst, der für jeden auf der TL befindlichen Clip vorhanden ist. Damit kannst Du einfach und schnell sehr viele Effekte, wie z.B. PiP u.ä. erzeugen.


    Auch der in Edius enthaltene Stabilisator ist eigentlich recht gut, auch wenn er natürlich nicht die Feineinstellungen von z.B. Mercalli hat. Dafür läuft er aber mit 10-Bit Farbtiefe in Echtzeit (sofern das System einigermaßen ist). Sonst wäre eben für Stabilisierung Mercalli gut.


    Für das "Entrauschen" ist Neat Video ein praktisch unverzichtbarere Standard. In Edius X gibt es da aber derzeit ein bekanntes Performance-Problem. Bis da von GV Abhilfe geschaffen wird, sollte man deshalb die Clips auf die man Neat anwenden möchte zunächst in GV HQX wandeln, was aber auch schnell und einfach geht - z.B. über die Funktion Rendern und zur TL hinzufügen.



    Fusion ist ein Compositing-Programm von Black Magic und Bestandteil auch vom kostenlosen DaVinci Resolve.

    Man kann also nicht direkt aus Edius heraus damit arbeiten, sondern muss Fusion/Resolve immer laufen lassen.

    Aber der Dateiaustausch = Export/Import funktioniert eben über den GV HQX Codec einwandfrei.


    Mit Fusion kann man sehr viele Dinge machen, aber es ist halt auch etwas aufwändig sich da einzuarbeiten. Es hat halt einen anderen Aufbau, als man vielleicht gewohnt ist und hat eben wegen seiner Vielseitigkeit auch eine große Anzahl an Werkzeugen. Hier hilft als Einstieg vielleicht ein DVD Lernkurs .



    Gruß

    Peter