Rendern mit V18 und Voucoder

  • Moin.


    Ich habe während der letzten vier Wochen ja schon die ein oder andere Frage zum Rendern mit der für mich neuen Vegas 18 Version (zuvor: Vegas 13) gestellt. Dabei wurde mir u.a. empfohlen mit Voucoder zu rendern. Mittlerweile steht das Manuskript für mein Projekt, die Narration ist auch komplett aufgenommen, so dass ich eigentlich mit dem Grobschnitt beginnen könnte. Vorher wollte ich dann aber doch mal einen Vergleichstest machen. Gesagt, getan, nur mit den Ergebnissen komme ich nicht klar...


    Projekt:

    ich habe einfach ca. 100 UHD Clips und ca. 30 FHD Clips hintereinander in einen Videotrack gelegt und durch zwei weitere Audiotracks mit Narration und Musik ergänzt, allerdings noch ohne jegliche Bearbeitung. Gesamtlänge ca. 42 min


    Projekteigenschaften

    1.920 x 1.080 // progressive // 50,000


    Anbei eine Tabelle mit den Ergebnisse:

    • Renderzeit -> Speed Commander (Explorer)
    • Dateigröße -> Speed Commander (Explorer)
    • Gesamtbitrate -> im Explorer Rechtsklick auf "Eigenschaften" -> Details
    • Geschwindigkeit -> Anzeige im Renderdialog von Vegas
    • CPU-Rate -> Anzeige im Renderdialog von Vegas
    • Speichernutzung -> Anzeige im Renderdialog von Vegas


    Renderergebnisse.JPG


    Was ich verstehe:

    • Voucoder nutzt offensichtlich mehr CPU und mehr RAM als die Vegas-Maschine und rendert deswegen schneller


    Was ich nicht kapiere:

    • Ich hatte die Empfehlungen zu Voucoder so verstanden, dass das Tool sich seine Rendereinstellungen aus meinen Projekteinstellungen holt und deswegen das Template "Video: project default - Audio: project default" gewählt. Warum wird dann aber zu einer viel schlechteren Qualität gerendert? Die Gesamtbitrate und die resultierende Dateigröße sind um mehr als zwei Drittel niedriger als bei meinem selbst gebastelten Template.
    • Warum werden die Renderzeiten signifikant länger und CPU-/RAM-Nutzung größer, wenn die Proxies gelöscht werden?

    Ich schätze mal, dass ich Voucoder wohl doch die ein oder andere Rendervorgabe mit auf den Weg geben muss; die Möglichkeiten dazu gibt es ja wohl. Über dahingehende Tipps und Antworten zu meinen Fragen wäre ich dankbar.

  • Weniger Bitrate und resultierenden kleinere Dateigröße ist bei Voukoder nicht gleich weniger Qualität, im Gegenteil. Voukoder kodiert effizienter. Dabei wird die Bitrate bestimmt durch die Qualitätseinstellung von Voukoder und dadurch wie viel Bewegung und Detail in dein Film ist. Bei viel Bewegung und Detail kann es auch vorkommen das Voukoder bedeutend höher Bitraten nutzt um die Qualitätseinstellung zu erreichen.

    Da du UHD nach FHD gerendert hast würde ich mal beide Renders optisch miteinander vergleichen. Dann wirdst du feststellen das Voukoder trotz viel niedriger Bitrate das sichtbare bessere Bild hat.


    Ferner rate ich dir bei Voukoder nur die Vorlage Video project default, Audio project default zu nutzen und daran auch in Voukoder nichts zu ändern.Untitled.png

  • genau dieses Template habe ich ja genutzt...

    Dann ist ja alles im Butter.

  • na ja...ich bin immer noch nicht restlos überzeugt und die Renderergebnisse zu vergleichen, wie Du vorgeschlagen hast, fällt mir etwas schwer Und warum werden die Renderzeiten signifikant länger und CPU-/RAM-Nutzung größer, wenn die Proxies aus dem Projekt gelöscht werden?

  • Bei mir ist es so (und nicht nur bei mir) das wenn ich meine 2160p50 Aufnahmen mit Vegaspro18 mit dem standard Magix AVC 1080p50 rendere oder dafür Voukoder nutze das die Voukoder Ergebnisse meistens so wie bei dir eine bedeutend kleinere Datengrösse aufweisen und dabei ein sichtbares besseres Bild liefern. Also bessere Qualität und darum geht es ja letztendlich.

    Was und wie du deine Proxydateien gemacht hast ist mir nicht ganz klar. Proxydateien werden nur zu Vorschau genutzt niemals zum rendern, darum kann ihre anwesenheit oder nicht anwesenheit keinen Einfluss auf die Rendergeschwindigkeit haben.

    Falls du aber Proxies handgemacht als Takes auf die Events gelegt hast kann es natürlich sein das du Proxies und nicht die Original Dateien zum rendern genutzt hast.

  • Also, ich habe die Proxies von Vegas "anlegen" lassen. Sie werden dort als Takes mit der Endung "(proxy)" angezeigt. In der Medienliste tauchen sie mit der Endung "*.sfvp0" auf. Ich habe einfach mal spaßeshalber diese sfvp0 Dateien alle gelöscht und dann erneut gerendert.

  • Also, ich habe die Proxies von Vegas "anlegen" lassen. Sie werden dort als Takes mit der Endung "(proxy)" angezeigt. I

    Wie soll ich das verstehen. Die Proxies (Schattendateien durch Vegas angelegt sind XDCAM Dateien mit 1280x720 Auflösung und haben die Endung .sfvp0) werden nicht als Takes genutzt sondern ausschlieslich und automatisch durch Vegas zur flüssigere Vorschau genutzt. Sobald der Rendervorgang gestartet wird werden die Original Dateien dafür genutzt und niemals Proxy Dateien.

    Da du immer von Takes sprichst befürchte ich das du manuell diese Proxy Dateien (sfvp0) als Takes auf die Events gelegt hast. IST FALSCH....

  • ich habe NICHTS manuell gemacht, wäre doch wohl bei mehreren 100 Hundert Dateien (verteilt auf mehrere Teilprojekte) auch ziemlich viel Arbeit. Ich habe die Dateien vielmehr in die Timeline gezogen, dann in der Medienliste markiert und schließlich mit rechter Maustaste auf "Video-Proxy" erstellen geklickt. Im Ergebnis sieht das dann so aus


    Bild_2021-04-07_181732.png


    im oberen Reiter steht hinter dem Dateinamen eine (2/2), das interpretiere ich so, dass das Proxy ein Take ist.

  • ich verstehe aber, was Du meinst. Ich habe gerade noch mal einen Test gemacht mit einem neuen Projekt, und das sieht etwas anders aus


    Unbenannt-2 Kopie.JPG


    Jetzt fehlt sowohl die Endung *(proxy) als auch das (2/2). Die sfvp0 Dateien werden auch nicht mehr in der Medienliste angezeigt. Keine Ahnung, was da vorher schief gelaufen ist.

  • Bin gerade dabei zu versuchen was bei dir schief geht, kann es aber nicht nachvollziehen. Bei mir funktioniert es nur wie in deinem zweiten Beispiel.

    Proxies bleiben ausschliesslich im Hintergrund und werden nur aktiv wenn deine Vorschau auf Draft oder Preview steht, sonst werden die Original Dateien in der Vorschau gezeigt. Zum rendern werden ausschlieslich die Original Dateien genutzt, egal wie dabei die Vorschau eingestellt ist.

    Untitled.png

  • Viel Erfolg auch mit Voukoder.

  • Ich weiß nicht genau warum das in Premiere Pro angeboten wird.

    Der Sinn dahinter dürfte vielleicht sein, dass der Export sehr schnell geht, da ja nicht neu gerendert werden muss.

    Vermutlich dann dazu um schnell mal sein Werk betrachten können, bevor man es final ausgibt.

  • Einen Sinn dafür könnte ich mir auch nicht vorstellen, da die standard durch Vegas generierte Proxies nur XDCAM 1280x720p24 Dateien sind.

    Es sei denn man nutzt Vegasaur für die Proxies, da kann man selber einstellen woraus die Proxies gemacht werden (Codec und Auflösung) und Vegasaur kann diese Proxies dann gegebenfalls gegen die Originaldateien austauschen.

  • mal ne ganz andere Frage:


    die Entwickler von Voucoder bieten ja an, sie mit einer Spende zu unterstützen. Das würde ich eigentlich auch gerne machen, allerdings nicht im "Dauerabo". Gibt es die Möglichkeit einer Einmalspende oder meinetwegen eines befristeten "Spendenabos"? Möchte mir da ungern etwas bis an mein Lebensende ans Bein binden.


    danke

  • Der Daniel ist ja auch hier im Forum gemeldet...

    Hier kannst Du ihn kontaktieren: Stankewitz Software Solutions

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...