Video über gekonnte Kamerabewegungen beim Dreh

  • Ein IMHO sehr sehenswertes Video von Brandon Li über gekonnte Kamerabewegungen bei einem Dreh.


    https://www.youtube.com/watch?v=pMavOuJ2RSo

    :computer::wallbash::thumbsup::stolz:

  • Ein IMHO sehr sehenswertes Video von Brandon Li über gekonnte Kamerabewegungen bei einem Dreh.

    Auch nach meiner Meinung seheswert. Bei Brandon Li kann man in der Tat sehr viel lernen, nicht zuletzt auch in Sachen Gimbal - Nutzung. Allerdings hat er auch schon gezeigt, wie man ohne Gimbal zu guten Aufnahmen mit bewegter Kamera kommen kann.

    https://www.youtube.com/watch?v=QqNBwV6xtoU
    Aber auch zu etlichen anderen Themen rund ums Filmen kann man bei ihm Honig saugen. Englischkenntnisse sind allerdings hilfreich ...

    Gruß aus dem Ahrtal! Michael

  • Doch,


    wirklich sehr interessant und informativ. Hat mir gut gefallen.


    Gruß

    Peter

  • ich fands auch sehr interessant, aber das ganze steht doch wohl im Widerspruch zu vielen aussagen hier im Forum, wo es immer wieder heißt, die Bewegung habe vor der Kamera stattzufinden und nicht mit der Kamera. Woran ich mich aber noch nie gehalten habe.

  • Nun, wenn man (wie von Brandon Li ja auch gezeigt) die Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Gegenstand (oder Protagonisten, eine Handlung) lenken möchte, 'zeigt' man eben mit einer Kamerabewegung darauf. Das sieht man aber auch immer wieder in Filmen.

    Gruß aus dem Ahrtal! Michael

  • Vielleicht waren es in den Augen der Betrachter 'sinnlose' Schwenks - was immer das dann für Gründe waren ... Aber es ist schließlich die freie Entscheidung jedes Filmers, wie er filmt. Die Demonstration von Brandon Li jedenfalls zeigt, dass es sehr wohl Gründe für derartige Schwenks geben kann. Wenn man für einen Schwenk also einen guten Grund hat - warum nicht?

    Gruß aus dem Ahrtal! Michael

  • Das ist richtig, dennoch wurden hier im Forum (aber nicht nur hier) Schwenks immer wieder verteufelt.

    Wenn eine Kamerabewegung oder Schwenk einen Grund haben, oder als stilistisches Mittel eingesetzt werden ist das doch völlig in Ordnung. Und dafür stehen die gezeigten Beispiele.


    Was hier oft bemängelt wird (m.E. zu Recht) sind halt die oft in Reisefilmen zu sehenden ständigen Schenks quer durch die Altstadt, Kirchturm rauf/Kirchturm runter. Diese "Übersichtschwenks" haben dann meist kaum Aussagekraft und sind auch für die meisten Zuschauer eher langweilig.

  • Diese "Übersichtschwenks" haben dann meist kaum Aussagekraft und sind auch für die meisten Zuschauer eher langweilig.

    So sehe ich das (inzwischen 😊) auch.

    Gruß aus dem Ahrtal! Michael

  • Wenn man ein bewegtes Objekt im Bild hält, wurde früher diese Art von (motiviertem) Schwenk als "Verfolgung" bezeichnet.

    Mit Schwenk meinte man dann nur den (eher) unmotivierten Schwenk (zB "Panorama-Schwenk"). Das musste aber dennoch am Ende ein Ziel in dem Sinne haben, dass die Handlung des Films von dort logisch weiterging.

    Beispiel: Schwenk von (weniger interessantem) Anfang nach rechts zu den Kreidefelsen auf Mön. Gefolgt von zB einer Halbnaheinstellung, wie dort jemand versucht, hinaufzuklettern usw.

    kurt

  • Das ist richtig, dennoch wurden hier im Forum (aber nicht nur hier) Schwenks immer wieder verteufelt.

    Du meinst horizontal schwenken vom Rathaus zur Kirche, dann vertikal bis zur Turmspitze schwenken und dann dem Vogel der dort oben gerade nach rechts fliegt folgen und über dem Rathaus wieder runterschwenken weil dort gerade die blonde Bürgermeisterin rauskommt und auf sie dann noch zoomen?


    Das ist doch eine perfekte Lösung für einen "roten Faden"...?

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • weil dort gerade die blonde Bürgermeisterin rauskommt und auf sie dann noch zoomen?

    aber nur dann !