H264 in MPEG-4 konvertieren

  • Hallo!

    Mit welchem Programm / Wie lässt sich eine H264 *.mp4 Datei in eine MPEG-4 *.mp4 Datei konvertieren ?

    LG, Markus :servus:



    PC: Win 10 Ultimate

    SW: Pinnacle 24 Ultimate

  • Mit welchem Programm / Wie lässt sich eine H264 *.mp4 Datei in eine MPEG-4 *.mp4 Datei konvertieren ?

    :gruebel: Was meinst Du damit?



    MPEG-4 als Codec gibt es nicht.

    Sondern MPEG-4 ist eine Beschreibung von bestimmten Voraussetzungen der Video- und Audiokompression, die erfüllt sein müssen.


    H.264/AVC ist also MPEG-4.


    Neben dem H.264/AVC Codec gibt es noch mehrere andere, wie z.B. H.263, ASP, ALS, und x.264 als "freies" H.264.

    Und innerhalb dieser Codecs gibt es wiederum auch noch unterschiedliche Encoder und Decoder.




    Gruß

    Peter

  • Danke für die Info. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Videos. Ich frage deshalb, da Video 1 von Pinnacle erkannt wird nicht aber Video 2.


    Eine Anfrage bei der Serviceabteilung wurde umgehend beantwortet:

    "Ihre Datei ist leider nicht völlig unterstützt (Video 2), weil die Kombination zwischen Codec und Dateierweiterung nicht stimmt. Ihre Datei hat den Codec H264 und die Erweiterung ist mp4.

    Die Liste mit unterstützten Formaten finden Sie unten. Achten Sie auf die Kombination zwischen Codec und Erweiterung (Datei Endung).

    Der Codec ist groß geschrieben und die dazugehörigen Dateierweiterungen in Klammern.

    Wenn bei einer Datei, die Kombination mit der Liste nicht übereinstimmt, ist die Datei nicht unterstützt, und Sie können Sie nur probieren, die Datei mit einer anderen Software zu konvertieren.

    Um der Codec und die Erweiterung eines Clips zu sehen, können Sie den kostenlosen VLC Player installieren. Lassen Sie die Dateien dort abspielen und überprüfen Sie unter Werkzeuge/Codec-Informationen, welcher Codec und Dateierweiterung erscheint.


    Video Files

    AVI Files (.avi)

    MPEG-1/2 Files (.mpg, .mpeg, .mod, .m1v, m2v, .mp2)

    MPEG-4 Files (.mp4)

    AVCHD(H264, H265)/HDV/M2T (.m2t, .m2ts, .mts)

    TOD Files (.tod)

    WMV Files (.wmv)

    MOV Files (.mov)

    3GP Files (.3gp, .3g2, .skm)

    Digital Video File (.dv, .dvsd)

    iTunes Video File (.m4v)

    YUV Files (.yuv, .2vuy)

    ASF Files (.asf)

    Internal Video Files (.dif, .ts2)

    Matroska container files (.mkv)

    Other Files (.dvd)"

    Dateien

    • Codec.jpg

      (317,17 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    LG, Markus :servus:



    PC: Win 10 Ultimate

    SW: Pinnacle 24 Ultimate

  • Das ist eine etwas merkwürdige Antwort von Pinnacle.

    H.264 ist wie schon gesagt ein (eigentlich so gut wie "der") MPEG-4 Codec und .mp4 das dafür standardmäßig vorgesehene "Container" Dateiformat.


    Und ich vermute ganz stark, dass VCL auch keine Probleme hat das Video abzuspielen. Richtig?



    Aus den VCL-Informationen kann man auch nichts wirklich spannendes ersehen, auch wenn diese geringfügig besser sind, als die der Windows Eigenschaften. Um wirkliche Informationen zu kritischen Media-Dateien herauszubekommen empfiehlt sich das kostenlose Programm MediaInfo. Da finde ich dann die Baumstruktur am übersichtlichsten.


    Meine Vermutung wäre da, dass die Clips aus einem Smartphone stammen?

    Sonst wüsste ich kaum, wer noch in dem ungebräuchlichen QHD 640x360 aufnimmt. Und Smartphone-Videos haben was ihre Verarbeitbarkeit in Videoschnittprogrammen anbelangt schon oft Probleme verursacht. Insbesondere weil sie mit variablen Bildraten arbeiten, oder manchmal falsche Informationen zum Profil, bzw. Level erzeugen. Damit kommen die NLEs oft nicht hin.


    Hier könnte dann tatsächlich helfen das Video durch einen Konverter zu jagen und wieder als "konformes" .mp4 auszugeben.


    Theoretisch ist das sogar über den VCL-Player möglich (Medien > Konvertieren > Datei > Konvertieren&Speichern).

    Aber besser sind da spezielle Programme, von denen es im Netz mehrere (kostenlose) gibt.


    Ich verwende da seit Jahren HandBrake. Das lässt sich dann auch auf deutsche Oberfläche umstellen und ist in der Bedienung her eigentlich ziemlich schnell zu erlernen. Dort (oder in einem anderen Konvertierungsprogramm) solltest Du als H.264(x.264) wählen. Aber bitte auf die richtigen Einstellungen, wie der Bildrate achten. Diese Angeben bekommst Du eben alle aus Media-Info.


    Gruß

    Peter