NVIDIA GeForce Treiber 472.12 bereitet Probleme

  • Hi,


    offenbar nicht nur bei mir hat der vor kurzem herausgegebene Nvidia-Treiber 472.12 Probleme verursacht. Auf meinem Gerät schlossen sich plötzlich Programmfenster, bzw. wurden nicht mehr angezeigt, oder Windows Start konnte nicht mehr aufgerufen werden.


    Inzwischen hat Nvidia den Treiber zurückgezogen. Ich bin zurück auf 471.68, der einwandfrei funktioniert.



    Gruß

    Peter

  • Probleme hatte ich auch schon zwischenzeitlich damit, auf der Seite von NVIDIA wird er aber weiterhin angeboten! Dass der Treiber zurückgezogen worden ist, kann ich so nicht bestätigen (zumindest der Studio-Treiber).

  • Es nervt mitlerweile schon das Nvidia fast woechentlich einen neuen Treiber rausbringt. Auch ich habe am Wochenende 471.68 zurueck gesetzt weil ich 472.12 auf Verdacht hatte an die nicht sichtbare Fenster verschuldet zu sein.

  • Dass der Treiber zurückgezogen worden ist, kann ich so nicht bestätigen (zumindest der Studio-Treiber).


    Bis gestern wurde der 472.12 auf Nvidia Driver Downloads sowohl als Studio Driver (SD), wie auch Game Ready Driver (GRD) angeboten. Er sollte für die kommende Umstellung auf Win 11 dienen und wurde einem auch angezeigt, wenn als aktuelles BS Win 10 64bit angegeben war.

    Heute Morgen wurden mir dann nur noch 471,68 als SD und 471.96 als GRD angeboten.


    Aktuell gibt es jetzt den 472.12 wieder als SD und GRD, aber nur noch, wenn man als aktuelles BS Win 11 angibt. Die Fehler scheinen also durch den Betrieb unter Win 10 verurscht zu werden.



    Es nervt mitlerweile schon das Nvidia fast woechentlich einen neuen Treiber rausbringt. Auch ich habe am Wochenende 471.68 zurueck gesetzt weil ich 472.12 auf Verdacht hatte an die nicht sichtbare Fenster verschuldet zu sein.


    Ist fast schon wie bei Resolve... :teufel:


    Nvidia gibt wirklich recht häufig neue Treiber raus. Ich mach da jetzt auch nicht jeden Wechsel mit.

    Aber ich hatte letzte Woche mein System halt "Win 11 bereit" gemacht (TPM, Sicherer Start) und da gehörte 472.12 halt im Zuge der Treiberumstellungen dazu.


    Eben solche Fehler, wie Du sie festgestellt hast, traten ja auch bei mir auf.



    Gruß

    Peter

  • Ist fast schon wie bei Resolve... :teufel:

    Mit dem Unterschied das ich bei Resolve entscheide was ich will. Seit 2019 habe ich auch mein WIN 10 nicht mehr updated. Bin mit dem PC nicht im Internet und mein Resolve 17.3.1 Studio läuft ohne Problemen. NVidia Treiber wenn ich will und nicht irgendwo ein automatisch Update was von Windows angeboten wird. Vielleicht muß ich irgendwann wenn Resolve es nötig hat ein neues WIN aufspielen aber solang es geht ändere ich nichts!

    Dirk PEL

  • Mit dem Unterschied das ich bei Resolve entscheide was ich will.

    Die Nvidia-Treiber musst Du ja auch abrufen.



    Seit 2019 habe ich auch mein WIN 10 nicht mehr updated. Bin mit dem PC nicht im Internet....

    Dann mag das vielleicht noch ok sein.


    Sonst würde ich extrem davon abraten sowas zu machen. Der Support der einzelnen Win 10 Versionen läuft immer nur 18 Monate. Heißt, für Deine Version werden keine Updates mehr angeboten und auch die Versionsumstellung erhältst Du nicht mehr über die normale Update-Funktion.


    Ich kenne zwar auch noch die alte Weisheit "never change a runnig System", aber diese Zeiten sind schon länger vorbei. Bei den heutigen modernen Betriebsystemen sind die regelmäßigen Updates sehr wichtig geworden - zumindest, wenn der Rechner am Netz hängt.

    Heute ist es nach meiner Erfahrung eher so, dass Probleme durch nicht durchgeführte Updates verursacht werden.


    Gruß

    Peter

  • resolve reagiert schnell auf fehler in seiner software! :roll:

    was man nicht von allen anderen software hersteller behauten kann.

    bei mir läuft der 471.68 treiber bei win11!

    läuft alles mit vegas pro 19 und resolve wunderbar!:yes:


    LG

    kai

    Immer wenn Du meinst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!

  • Ich kenne zwar auch noch die alte Weisheit "never change a runnig System", aber diese Zeiten sind schon länger vorbei. Bei den heutigen modernen Betriebsystemen sind die regelmäßigen Updates sehr wichtig geworden - zumindest, wenn der Rechner am Netz hängt.

    Heute ist es nach meiner Erfahrung eher so, dass Probleme durch nicht durchgeführte Updates verursacht werden.

    „Never change a running system“ war schon immer dummes Zeug. Es wurde von System-Admins verbreitet, die keine Lust hatten, sich um geänderte Bedarfe und Anforderungen bei Hard- und Software zu kümmern. Aktuell werden die Zeitabstände von Updates grundsätzlich immer kürzer, weil die Entwicklungsschritte bei Hard- und Software immer schneller erfolgen.

    Man kann sich überlegen, ob man nicht jedes einzelne Update, sondern nur jedes zweite/dritte Update mitmacht. Aber grundsätzlich darauf zu verzichten, verhindert nicht nur erweiterte oder beschleunigte Funktionen, sondern man verzichtet auch auf behobene Programm- und Sicherheitsfehler.


    Allerdings sollte man auch berücksichtigen, dass viele Updates keine nennenswerte Veränderungen beinhalten, sondern von den Herstellern/Entwicklern nur aus Marketinggründen erfolgen, um bei den Anwendern präsent zu bleiben.

  • Aktuell werden die Zeitabstände von Updates grundsätzlich immer kürzer, weil die Entwicklungsschritte bei Hard- und Software immer schneller erfolgen.

    Hier muß man ein bischen diffenrenzieren. Das mag auf den Büro - und Privatbereich zutreffen. In der Industrie sind die Wechsel sehr viel seltener und man ist nicht so schnell bereit, bestimmte Sachen auszutauschen, weil da oft sehr viel Investition dran hängt. Wir mußten bis vor kurzem noch zwei Laptops mit Windows 7/32 vorhalten, weil die Industriesoftware sich auf neueren BS nicht installieren ließ. Das ist mitunter auch nicht nur ein Softwareproblem. Bei der Hardware ist es ähnlich.Da werden oft abenteuliche Adapter benötigt, weil die Schnittstellen alles andere als uptodate sind oder gar Herstellerspezifisch.

  • Habe gerade mal nachgeschaut und mir wird für meine 1060 auch Nvidia-Treiber 472.12 angeboten.

  • Ich bin mit dem schnelle Wechsel nicht einverstanden. Erstens wird mein PC nur für Davinci Resolve eingesetzt. Und solange Davinci kein neues Betriebsystem braucht sehe ich es nicht ein mein PC zu updaten.

    Nur wenn ein Davinci Update ein neues Betriebsystem verlangt kann ich überlegen entweder bei dem alte Version von DR zu bleiben oder wenn die Verbesserungen so gewaltig sind ein neues WIN zu installieren.

    Aber die Hauptsache ist ein guter Film zu schneiden und das geht mit der jetzige Version DR 17.3 sehr gut.

    Vielleicht wenn man viele andere Programme auf sein PC hat und das Internet braucht sieht die Sache anders aus.

    Übrigens meine Internetactivität mache ich immer mit mein MacBook und da gibts es nicht so einen Tobaho wie beim Microsoft beim Updaten.

    Dirk Pel

  • In der Industrie sind die Wechsel sehr viel seltener und man ist nicht so schnell bereit, bestimmte Sachen auszutauschen,

    Klar, da läuft dann ja aber auch Spezialsoftware, z.B. in Verbindung mit Fertigungsmaschinen. Und auch in großen (Büro-)Netzwerken mit z.T. weit über 100 Geräten werden Updates natürlich üblicherweise vom Admin gesammelt eingespielt, da der Aufwand von Umstellungen hier wesentlich größer ist.


    Sowas kann man aber schlecht als Vergleich für die hier im Forum genutzten Geräte nehmen.




    Übrigens meine Internetactivität mach ich immer mit mein MacBook und da gibts es nicht so einen Tobaho wie beim Microsoft beim Updaten.

    Apple fährt schon immer eine etwas andere Update-Politik. Das ist bei dem "geschlossenen" System mit recht klar definierten Geräten aber auch sehr viel einfacher, als in der "offenen" Windows-Welt mit praktisch unbegrenzten Variationen, die grade auch im Hinblick auf Treiber berücksichtigt sein wollen..


    Aber auch bei Apple gibt es regelmäßige Updates. Nur halt meist als Komplettaustausch.



    Gruß

    Peter

  • Du bist also der Meinung Finger weg von Nvidia-Treiber 472.12?

  • Es gibt halt div. Meldungen, die von erheblichen Problemen in Verbindung mit diesem Treiber stehen. Selbstschließende, bzw. nicht angezeigte Fenster, bis zur Blockierung des Systems.

    Ich musste ja auch zurück zu der vorherigen Version, unter der alles einwandfrei funktioniert.


    Auf anderen Systemen scheint der Treiber aber wiederum zu laufen.


    Da das Zurückspielen ja kein allzu großer Aufwand ist, kannst Du es gern ausprobieren, wie es bei Dir aussieht. Wenn die besagten Fehler auftreten, ist ja dann klar woher es kommt... :)


    Wie es dann unter Win 11 aussieht, kann ich nicht sagen. Die Vorbereitung dazu war ja der eigentliche Grund, weshalb ich den Treiber jetzt aufgespielt hatte. Aber auch 471.68, bzw. .96 werden als Win 11 kompatibel angegeben.

  • Erstens wird mein PC nur für Davinci Resolve eingesetzt.

    Gerade Resolve verlangt bei neuen Versionen oder auch kleinen Updates häufig den aktuellen NVIDIA-Treiber.

    Da kommt man ums updaten gar nicht herum.

    Blackmagic kennt da scheinbar wenig Pardon, so haben sie z.B. mal ein BRaw-Update für eine Premiere pro Version herausgegeben, die noch gar nicht angeboten wurde. Erst nachdem Adobe dieses Update geliefert hatte, konnte man die neue BRaw-Version installieren.


    Ich halte übrigens mein System immer auf dem neuesten Stand und habe bislang keine Probleme gehabt, bis auf das oben beschriebene.

  • Gerade Resolve verlangt bei neuen Versionen oder auch kleinen Updates häufig den aktuellen NVIDIA-Treiber.

    Da kommt man ums updaten gar nicht herum.

    Blackmagic kennt da scheinbar wenig Pardon, so haben sie z.B. mal ein BRaw-Update für eine Premiere pro Version herausgegeben, die noch gar nicht angeboten wurde. Erst nachdem Adobe dieses Update geliefert hatte, konnte man die neue BRaw-Version installieren.

    Das habe ich natürlich gemacht (NVidia Treiber) aber ich meinte die Windows Updates, die mache ich nicht.

    Im BM Forum habe ich immer geschaut welche NVidia Treiber die meisten Forumsmitglieder empfehlen die kein Problem ergab.


    Mit freundlichen Grüßen

  • So,


    nachdem mein System nun mehrere Tage problemlos und stabil mit Win 11 lief, habe ich interessehalber auch mal wieder den Treiber 472.12 aufgespielt.


    Und oh Wunder, unter Win 11 scheint er auch mit meiner GraKa einwandfrei zu funktionieren. Die unter Win 10 aufgetretenen Probleme mit selbstschließenden / nicht angezeigten Fenster treten nicht mehr auf.



    Gruß

    Peter

  • Gut zu wissen, habe aber noch keine Zeit gefunden W11 auf zu spielen.