Die 180 Grad Regel - sinnvoll oder nicht?

  • Ich denke, dass es auch hier, wie in der Autobranche, am Chip-Engpass liegt.

    Ich hoffe ja, dass man in Europa endlich mal aufwacht und die richtigen Schlussfolgerungen bzgl. "Auslagerung von Produktionen nach Asien" zieht. Mit dem Mund- und Nasenschutz ging das Dilemma los, Elektronik folgte und bald kann es auch Bekleidung u.a. betreffen.

  • Ich denke, dass es auch hier, wie in der Autobranche, am Chip-Engpass liegt.


    Problem hierbei ist das vielleicht einige Hersteller von Consumelektronik den vorübergehenden Produktionsstopp aufgrund von Bauteilemangel gleich zum Anlass nehmen könnten einige Produkte bzw. Produktlinien gleich ganz einzustellen....


    ...und die richtigen Schlussfolgerungen bzgl. "Auslagerung von Produktionen nach Asien" zieht.


    Eine Videokamera oder eine Playstation komplett "Made in Germany" oder auch nur "Made in Europe" würden wir vermutlich nicht bezahlen wollen, sprich sowas würde dann doch ziemlich teuer werden.


    Das Problem sehe ich eher darin heutzutage gerade in der Elektronikfertigung auf einige wenige Standorte zurückzugreifen. Fällt da ein Standort wegen irgendwas aus (Naturkatastrophe, Feuer, Hochwasser oder auch Corona) so sind gleich 100% Produktion betroffen und durch die enorme Konzentration auch nicht nur ein oder zwei Produkte sondern gleich hunderte von Produkten.


    Darin sehe ich eher das Problem, es findet oft keine global verteilte Produktion bestimmter Produkte statt sondern es konzentriert sich alles auf einige wenige Standorte. Fällt dan so ein Standort oder auch nur die Transportkapazität von dort aus dann ist das Dilemma da....


    Aber lassen wir das Thema, hat nichts mit der 180°-Regel zu tun ;)

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar