Wer-braucht-FullHD

  • Die Abhandlung ist wirklich gut, zumal ich persönlich eh' zu Rudi in vielen Themen und Sichtweisen (eben nicht nur regional) sowas wie eine rudimentäre Seelenverwandtschaft feststellen muß.

  • Nur glücklicherweise ist die Sache bei der Verwendung eines full-HDs als Schnittmonitor schon anders - dort will ich ja die hohe Auflösung in bestmöglicher Darstellung haben, um das Material möglichst gut beurteilen zu können.


    Was bei einem "normalen" Betrachtungsabstand im Wohnzimmer anders ist - dort verschwindet der Unterschied zwischen meinem HD-Ready und dem Full-HD ab einem gewissen Abstand.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • ... und dennoch längst bekannt. Hier wurde schon öfters über diesen Umstand diskutiert und ich konnte längst für mich erkennen, dass eine gut gemachte DVD aus 3 Metern Entfernung (auf einem 32-Zoll-Panel) bereits ein saugutes Bild liefert. Und das sind gerade mal max. 720x576 Bildpunkte! Wenn ich die Vorzüge von HDV genießen will, setze ich mich in einem Abstand von einem Meter (!) vor meinen TV, der allerdings immer noch nicht FULL-HDTV abbildet, denn sowas gibt's bei 32-Zöllern leider nicht. Und ich habe dann dennoch das Gefühl, dass die Auflösung sehr gut ist und ich jedes Hautfältchen und Härchen dabei sehe.


    Sinn ergibt das Ganze also nur dann, wenn man einen riesigen TV sein Eigen nennt, der rund 70-80% unseres Blickwinkel einnimmt. Mir fällt da nur noch ein hochwertiger Beamer mit einer 3-Meter-Leinwand ein. Hier dann im Abstand von 3-4 Metern Platz zu nehmen, das Vergnügen hatte ich schon einmal. Es war einfach gigantisch!


    Folgerungen:


    1) (Fast) kein Mensch sitzt normalerweise nur 2 Meter von seinem TV weg, sondern passt sich den Gegebenheiten seines Wohnzimmers an - also eher 3-4 Meter.


    2) Fast kein Mensch ruiniert sich seinen Hauptwohnraum mit einem 50 Zoll-Display, denn das sieht doch i.d.R. wirklich beschissen aus, wenn dieser riesige Kasten derart die Dominanz über den Raum übernimmt (jedem Innenarchitekten sträuben sich da die Haare)... vielleicht dann auch noch mit 7 Lautsprechern und einem Subwoofer? Ich muss immer lauthals lachen, wenn ich hier die Werbefotos der (wirklich einfältigen) Medienindustrie sehe.


    3) Man muss sich also eigentlich einen separaten "Filmraum" einrichten. Im Zeitalter von Super-8 hatte ich sowas tatsächlich mal im Keller und die Leinwand war satte 3m breit. Die Zuschauer saßen ca. 2-3m davor. Das war wirklich ein Erlebnis - aber welcher Otto-Normalbürger hat heute schon den Platz für ein separates Heimkino? Ich leider nicht (mehr).


    Die Technik hat also tatsächlich ein Maß erreicht, wo ich sagen muss: Ja, das genügt jetzt wirklich. Und 720p sieht tatsächlich sehr gut aus - wenn es mit 50 Vollbildern daherkommt. Alles andere ist m.E. für die Katz. Ich nehme 1080i, weil es das Format gibt. Mit 720/50p hätte man uns sicher noch viel mehr Freude bereitet. Aber das klingt bei weitem nicht so gut und der Name "Sony" steht nun einmal für eine gewisse Gigantomanie, wobei hier m.E. wohl manchmal das Gehirn abgeschaltet wird. Wissentlich? :lips:


    PS: Ich filmte damals übrigens durchgängig mit 24 B/s - lieber wären mir 40-50 B/s gewesen, aber das Filmmaterial hätte wohl fast keiner bezahlen können.

  • @Lothar:


    So sehe ich das auch, wobei man eben FullHD eben durch die Leinwandprojektion etc. legitimiert sehen kann. Aber für das Wohnzimmer und am Fernseher ist es schon diskutabel....


    Die Hersteller überlassen uns natürlich nicht die Wahl, wenn wir ein High-End-Gerät kaufen wollen. Wollen wir bei Panasonic z.B. einen ordentlichen Durchmesser und guten Kontrastumfang, dann landen wir schon fast automatisch bei FullHD. Plasmas die AVCHD von der Karte lesen gibt es jetzt und in Zukunft NUR in FullHD und wenn das schon heute so ist, dann wird das in Zukunft erst Recht der Fall sein.


    Ich habe auch schon vor dem Fernseher (jetzt geht das Gelächter gleich los) mit Geräten Sport gemacht... und dafür musste ich aus Platzgründen näher als auf die doppelte Diagonale ran. Das sah an meinem PAL-Fernseher nicht mehr sehr schön aus.... Und für solche "Reserven" finde ich dann FullHD wieder sinnvoll.


    Was klar ist: die Kameras kommen NICHT MEHR nach! - Die schaffen schon HD kaum... progressives Bild erst recht nicht... und jetzt sollen sie noch FullHD schaffen!! - Das wird noch SEHR lange dauern, bis ein Hobbyfilmer Videos machen kann, welche sich mit gutem Gewissen "FullHD" und "progressiv" nennen dürfen und welche man auch mal mit einem BluRay-Film in FullHD-1080p vergleichen kann.


    Die Hersteller werden IMMER an den Chips sparen.... aber irgendwann werden selbst die billigen Chips eine Menge draufhaben! - So wie bei fertigen, günstigen PCs auch immer gespart werden wird... aber durch die steigende Performance kann es den Consumern irgendwann man egal sein. Hier hilft oft ein Blick 5 Jahre oder 20 Jahre zurück.


    Und wenn der FullHD-Beamer nur noch 200 Euro kostet und dazu noch ein gutes Bild liefert, dann hat jeder sein Heimkino und kann 2m vor die 3m-Leinwand sitzen!

    Einmal editiert, zuletzt von cici ()

  • Zitat

    Und wenn der FullHD-Beamer nur noch 200 Euro kostet und dazu noch ein gutes Bild liefert, dann hat jeder sein Heimkino und kann 2m vor die 3m-Leinwand sitzen!


    Ja sicher.Nur bei dem ganzen darf man als Hobbiest nicht Sinn und Unsinn verwechseln.Ich z.B. habe einen Hd-Ready Plasma der für mich ein absout perfektes Bild liefert.Würde ich mir jetzt erst ein HD Gerät kaufen wäre es sich auch ein Full Gerät.Ob das einen Bildvorteil bringt sei mal dahingestellt.Nur in meinem Falle jetzt für evtl. 5 % imaginäre Bildleistung einen Tausender mehr ausgeben macht irgendwie keinen Sinn.Das zeigt für mich mal wieder,dass man sich nicht auf die Werbeaussagen der Firmen verlassen soll,sondern selbst wissen sollte was man machen will bzw was einem gefällt. :yes:

  • Ja aber es kommt doch den Leuten doch so sehr auf das 1:1 Pixelmapping an, weniger um ein schönes Bild... :shake:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Es stimmt schon, nur das 1:1 Pixelmapping erlaubt 960 exakt getrennte Linien wahrzunehmen und das scheint mir bei der 1920-er Auflösung wohl eine Grundbedingung überhaupt zu sein, egal ob ein Monitor i.e.S. oder ein HDTV-Gerät als Monitor verwendet wird.


    Eine andere Sache ist, ob diese Geräte nur für die reine Bildbeurteilung ev. sogar noch über Komponente herangezogen werden. Da kann es m.E. je nach Geschmack und Ansprüchen auch eine geringere Auflösung tun, wenn man nur weit genug vom Panel entfernt sitzt, um keine einzelnen Pixel mehr wahrzunehmen.


    LGH

  • MIR kommt es darauf an, dass das Dingens VOLL im Kasten verschwindet, denn so ein Klunker(Hausaltar) verschönert das Wohnzimmer nicht - schaut wie "Prolo von heute" aus.


    Und 1366 Pixel (32") reichen MIR vollkommen, wer sich mehr einbildet, soll, soll mehr zahlen und happy sein.

  • Zitat

    Original von Achilles
    Ja aber es kommt doch den Leuten doch so sehr auf das 1:1 Pixelmapping an, weniger um ein schönes Bild... :shake:


    Solange kein Overscan im Spiel ist, würde das ja 1:1 ja stimmen aber oft ist dem nicht so.

  • Wobei ich das 1:1 Pixelmapping eher für den Schnittplatz als wesentlich betrachte. Ich wünsche mir zwar für den Wohzimmer-PC das auch nicht, aber notfalls kann man es dort noch eher akzeptieren, als am Schnittplatz - wo ich eher den Anspruch stelle, das Bild exakt kontrollieren zu können.


    Ist halt mein Anspruch - natürlich muss man nicht mal den haben. Nur sehe ich halt jetzt langsam den Unterschied, mit einem full-HD am Schnittplatz ist das Matreial schon sehr schön beurteilbar.


    720 25p Material von der JVC HD101 kommt auf meinem full-HD übrigens genausogut wie 1080 50i, was die Bildgüte angeht.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Zitat

    720 25p Material von der JVC HD101 kommt auf meinem full-HD übrigens genausogut wie 1080 50i, was die Bildgüte angeht.


    Wechsel mal die 1080i Kamera :teufel:

    Einmal editiert, zuletzt von ruessel ()

  • Also was ich da so lese entspricht meinen persönlichen Erfahrungen. Ich war bis vor Kurzem der meinung, das ich im Wohnzimmer unbedingt einen FullHD brauche, doch dann habe ich folgenden Test gemacht.


    Ich bin in diverse Märkte gefahren und habe mir die verschiedensten Modell angesehen. Ich habe aber bewusst NICHT zuerst auf das Schildchen geschaut, sondern einfach auf das Bild. Manche haben mir extrem gut gefallen, manche extrem schlecht und dann gab's eben das Mittelfeld. Nur das Wesentliche war folgendes ...


    ... da ich ja vorher bewusst NICHT auf die Schilder geschaut habe, wusste ich auch nicht welche Auflösung die Dinger hatten und war dann doch sehr erstaunt, dass es mir definitiv NICHT möglich war, einen FullHD von einem HDReady eindeutig zu unterscheiden.


    Besonders angetan war ich letzt endlich sogar von einem Plasmaschirm mit einer "lächerlichen" Auflösung von 1024 x 768 und da bin ich für mich zum Schluß gekommen, dass FullHD keine Grundvoraussetzung für meine Kaufentscheidung wird. Was bringt es mir etliche 100 Euronen mehr auszugeben, wenn ich den Unterschied denn überhaupt nicht sehen kann. Da kauf ich mir lieber eine Sony PS3 dazu.


    Da habe ich in letzter Zeit meine Meinung gründlich geändert, weil früher war ich davon überzeugt das Non plus Ultra ist 1:1 und ja kein Rechnen wegen Skaliereung ... so kann man sich irren :rock:

    Einmal editiert, zuletzt von muek ()

  • Zitat

    Da habe ich in letzter Zeit meine Meinung gründlich geändert, weil früher war ich davon überzeugt das Non plus Ultra ist 1:1 und ja kein Rechnen wegen Skaliereung ... so kann man sich irren


    Das mag für dich zutreffen, ich habe hier auch einen HDReady stehen....ich kann deutlich die fehlenden 30% Auflösung sehen.... ich sitze aber auch nicht 5 Meter vom Gerät entfernt, dann könnte ich gleich bei einem 20 Zoll PC Monitor bleiben. :yes:

  • Zitat

    Original von ruessel
    Wechsel mal die 1080i Kamera :teufel:


    Kein Problem - wer schenkt mir eine Canon A1?
    :heul:




    Zitat

    Original von muek
    Ich bin in diverse Märkte gefahren und habe mir die verschiedensten Modell angesehen. Ich habe aber bewusst NICHT zuerst auf das Schildchen geschaut, sondern einfach auf das Bild. Manche haben mir extrem gut gefallen, manche extrem schlecht und dann gab's eben das Mittelfeld. Nur das Wesentliche war folgendes ...


    ... da ich ja vorher bewusst NICHT auf die Schilder geschaut habe, wusste ich auch nicht welche Auflösung die Dinger hatten und war dann doch sehr erstaunt, dass es mir definitiv NICHT möglich war, einen FullHD von einem HDReady eindeutig zu unterscheiden.


    Ich halte diesen Test nur dann für aussagekräftig, wenn alle Modelle an der gleichen HD-Quelle gehangen sind. Und selbst dann ist immer die Frage, wie hochwertig die Verteiler sind. Gerade beim Test in dem diversen Märkten ist es irrsinnig schwer, wirklich eine Aussage zu treffen - weil die Signalgüte so unterschiedlich ist.


    Daher verwende ich da gerne mitgebrachtes Material - und lasse mir das vorspielen. Und wenn du da auf einen full-HD bist - na den Unterschied zu einem HD-Ready sieht man definitiv.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • ja zum schnitt wäre eine 1:1 pixelauflösung ideal,
    da würde mir ein 24'' full hd gefallen...nur bräuchte ich
    dafür wolfgangs nx-karte...
    im wohnzimmer habe ich mir eine 32'' röhre (16:9)
    geholt, da mir das normale tv bild auf keinem flachbildschirm
    gefallen hat.
    gruß cj

  • Zitat

    Original von weitwinkel
    ja zum schnitt wäre eine 1:1 pixelauflösung ideal,
    da würde mir ein 24'' full hd gefallen...nur bräuchte ich
    dafür wolfgangs nx-karte...


    Nee, nicht unbedingt. Eine gute Lösung können auch hochwertige Grafikkarten mit HDTV Unterstützung sein, die über DVI-HDMI-Kabel einen full-HD ansteuern. Das ist keine schlechte Lösung...

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Ich glaube einige Argumentationen in diesem Thread wären dem Kapitel "Sehgewohnheiten" und auch dem Kapitel "Innenarchitektur in Wohnräumen" zuzuordnen.


    Beim Fernsehen sind wir bisher eigentlich immer größere Abstände zum Gerät gewöhnt, also relativ kleines Netzhautbild, während im Kino eher das Gegenteil der Fall ist.


    Aus meiner Sicht liegt der richtige Betrachtungabstand beim 40W2000 zB. bei ca. 120 cm, man sieht dann keine Pixel mehr und gleichzeitig kommt Kinofeeling auf. Aber letzteres ist in einem Wohnzimmer, wo ev. mehrere Leute zusehen wollen mit dem 40W2000 wohl kaum zu verwirklichen und wesentlich größere Geräte dominieren die Architektur des Wohnzimmers schon sehr stark und ist nicht jedermanns Geschmack.


    Ausweg wäre eigentlich logischer Weise ein hochauflösendes 40"-Display am Schnittplatz und gleichzeitig ein hochauflösender Beamer im Wohnzimmer.


    LGH

  • Als Schnitt-Kontrollmonitor glaube ich schon auch, dass ein FullHD optimal ist, aber da muss ich noch warten bis die Preise fallen. Beim meinem TV im Wohnzimmer geht's im Moment eher darum, ein vernünftiges Preis-Lesitungsverhältnis einzuschlagen. Wenn bis Weihnachten die FullHD Preise weiter fallen, werde ich mich auch nicht weigern einen zu nehmen, das ist klar. Aber im Zweifelsfall, nehm ich eher den günstigeren und kaufe mir um die Differenz eine Sony PS3 dazu :Zwinkern:


    Naja man wird sehen, bis es so weit ist fließt noch viel Wasser die Donau runter und ich gehe vermutlich noch oft in diverse Märkte :tanz:

    2 Mal editiert, zuletzt von muek ()