Hybrid-Cams Sony Z7E und S270E

  • Compact Flash finde ich schonmal einen Schritt in die richtige Richtung! Und die Parallelaufzeichnung auf Band ist eine tolle Innovation. Nur der Preis ist für mich leider zu hoch.


    Ich beobachte den Profi-Camcorder Markt jetzt erst seit ca. 4 Jahren intensiv mit, daher meine Frage: War es früher eigentlich auch schon so, dass alle halbe Jahre ein neues Spitzenmodell auf den Markt gekommen ist? Meine FX7 ist jetzt zwar erst sei knapp über einem Jahr auf dem Markt und quasi schon asbach uralt oder zumindest starkt überholt.

    Einmal editiert, zuletzt von rubbedikatzz ()

  • Hallo,


    ich finde das Ding geil!


    Übrigens auch auf
    http://www.film-tv-video.de
    mit noch mehr erklärungen...


    Mann kann sowohl DV wie HDV auf dem günstiger CF aufnehmen (keine Dropouts) wie auf Band.
    Die CF zum schnellen einspielen ins Schnittsystem und das Band um es ins Archiv zu stellen.
    Gutes Zeiss-Objektiv (hoffe ich zumindest) viele funktioinen von der EX1.
    Vieles bewärtes von der Z1.


    Auf


    http://studiodaily.com/main/news/8768.html


    Gibts noch mehr Info, auch über einen neuen Player/Deck mit Namen HVR-M35U!


    Da wird man richtig kribbelig....

    Grüne Kommentare sind als Moderator, alles andere als User geschrieben.

    Einmal editiert, zuletzt von xandix ()

  • Aber an den CMOS Sensoren führt offenbar auch in der Liga inzwischen kein Weg mehr vorbei. Die LowLight Eigenschaften scheinen aber phänomenal zu sein.

    LG
    Peter

  • hallö


    die zeit bleibt nicht stehen, sie scheint zu rennen. die modelle wechseln
    schneller als unsere filme fertig sind. nun hat der camgigant sony wieder mal seine zähne gezeigt. aber was ist aus den von ihm selbst auferlegten "normen" geworden. hdv konforme aufnahme nur auf band. plötzlich ist alles anders wir dürfen, andere nicht (panasonic) ? klar, ich bin für innovation, finde es toll das die "norm" langsam aufweicht (hilft keinem und uns am wenidsten) dann sollten aber auch andere schranken fallen variable bildrequenzen usw. aber ich glaube dann würde die zeit doch für ein paar momente still stehen und wir könnten in ruhe unsere filme drehen.


    gruß kroky

  • Die Z7E dürfte sogar die bessere Alternative zur neuen XDCAM EX sein. Denn der Nachteil eines reinen Festspeicher-Camcorders ist ja die Problematik des dauerhaften Archivierens. Geniales Konzept: Die Unzulänglichkeiten eines reinen Bandgeräts löst die CF-Karte und die Nachteile eines reinen Kartengeräts löst das Band. Super Sony! :yes:


    Wer sucht noch eine FX7?

    Einmal editiert, zuletzt von rubbedikatzz ()

  • Moin,
    mal im Vergleich gesehen:
    Die EX-1 hat bei 1920x1080 35Mbit
    Ist das sogar nicht zwingend notwendig gegenüber der 25MBit bei 1440x1080, sprich gleichwertig?
    Somit tendiere ich nun zur Z7, da sie beides hat Band und Karte.

  • bleibt die frage der bildqualität.
    xdcam ex mit bis zu 35mb/s und 1920x1080
    gegen z7 mit 25mb/s und 1440x1080
    und mpeg2 long gop
    und eigentlich ist sony immer etwas zu schnell...
    wie schon mit den blindgängern hc5 ux1 ect...
    ich würde ja erstmal abwarten wie die xdcam ex läuft bevor
    ich 2 neue hdv cams rausbringe...und
    .... die konkurenz demnächst mit einem avchd i frame
    only mit bis zu 25mb/s und 422 dann alles noch topt.
    gruß cj

  • Zitat

    Original von kroky
    aber was ist aus den von ihm selbst auferlegten "normen" geworden. hdv konforme aufnahme nur auf band. plötzlich ist alles anders wir dürfen, andere nicht (panasonic) ?


    Wieso, ist doch erlaubt. Im Prinzip ist es ja ein reines HDV-Gerät, nur dass sie eben die Andockmöglichkeit für den Flashrekorder gleich vorgesehen haben und auch freundlicherweise einen mitliefern. Damit umgehen sie das Problem. Ein geniales Konzept :Applaus:

  • Ich finde die Idee auch genial. So eine Speicherkarte (16GB) wird wohl ne Menge kosten aber wer sich so einen Camcorder leisten kann, für den sollte das kein Problem sein.

  • hmmm,
    ich weiss nicht ob ich das duoprinzip wirklich bräuchte...
    ich hatte bisher kein problem erstmal alles auf band aufzuzeichnen
    das band in den rechner zu kicken und das tape in den schrank..
    und ich glaube nicht das man dann wirklich immer beides aufnimmt,
    sondern vermutlich doch überwiegend/wenn möglich mit der speicherkarte...
    dann ist die schrankarchividee aber nicht mehr konsistent.
    also ich find die xdcam ex interessanter von der spezifikation
    aber noch nicht optimal (i frame only)
    gruß cj


    ps. @rubbedikatzz...hatte ich doch geschrieben die hc5 und die ux
    schlagmichtot cam sind doch beste beispiele für schnell
    rausgebrachte ladenhüter...

  • Es kommt halt darauf an, wie das Ganze technisch umgesetzt wird. Falls man das Band samt Motor komplett abschalten könnte, wäre das schon von Vorteil.
    Z.B filme ich oft im Winter draußen, wenn es also sehr kalt ist. Da ist eine Aufnahmemöglichkeit ohne Mechanik schon sehr von Vorteil. Auch die Laufwerksgeräusche fallen weg.

  • hab gerade bei slashcam gesehen das es sich bei den hdv cams
    um 1/3 zoll cmos chips handeln soll...
    dann ist die lichtempfindlichkeit ja sicher nicht so gut wie die
    der xdcam ex.
    gruß cj

  • hallö


    bei aller euphorie, es sind und bleiben hdv cams. was hat sich verändert außer einer cardspeicherung und wechseloptik: natürlich der preis. wo sind die pluspunkte gegenüber der ex-1 in bezug auf bessere bilder? 1/3- besser als 1/2 zollchips oder 1440 gegen 1920, 25- zu 35mbps ganz zu schweigen von den variablen bildfrequenzen xdcam code ist professioneller. ich würde mir für diesen preis eher zwei canon a1 kaufen und denke eine macht es auch. ich bin gespannt auf die ex-1. sollte die wirklich so gut sein, wird ein großes sparschwein schlachtfest sein und meine siebenjährige vx-2000 geht in ihren wohlverdienten ruhestand.


    gruß kroky

  • Der Hinweis, dass das Aufzeichnungsformat große Ähnlichkeit mit HDV2 hat, ist vom Prinzip her richtig. Es sind daher gewisse Einschränkungen zu erwarten, die wir auch von HDV2 her kennen. Nur - warum glaubst du, dass dies bei der EX1 anders sein sollte?


    Zitat


    Was die Beispiele aus dem Link aber leider auch zeigen, ist noch immer eine beträchtliche Unschärfe bei raschen Bewegungen geben dürfte. Auch wenn das Material progressiv ist, in den Szenen sind Schwenks und Bewegungen von vorbeigehenden Leuten vorhanden. Und das, obwohl hier mal die Unschärfe durch die Halbbildthematik grundsätzlich wegfällt. Erinnert in Summe doch stark an HDV, auch wenn die Clips mit höheren Datenraten - 35 mbps - aufgenommen worden sind.


    Schau dir mal die Testmuster an, die im Netz von der EX1 verfügbar sind...


    http://www.videotreffpunkt.com…hp?postid=83762#post83762

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Ich frage mich überhaupt was das alles soll! Sony verzettelt sich in unzählige Modelle und Formate. Zudem, was soll Wechseloptik bei 1/3 bringen? Höchstens dass der CCD verschmutzt.

  • Die Wechseloptik bringht für Naturfilmer sehr viel. Warum glaubst du haben z.B. so viele Naturfilmer eine Canon XL1 oder XL2 zuhause liegen?
    Manchmal ist es also schon sinnvoll, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. :D :D